SPD, du hast nix kapiert!?

  • nix vize, die wollen kanzler, die greifen jetzt sogar an!

  • die grünen haben sie fast schon im Sack quelle wahlrecht.de


    Sonntagsfrage Bundestagswahl

    [Startseite]

    Wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre …

    Für ältere Daten und weitere Details auf den Namen des jeweiligen Instituts klicken. Die zuletzt hier eingetragenen Umfragen sind farblich hervorgehoben.

    TTelefon – telefonische Befragung von zufällig ausgewählten Personen
    OOnline-Panel – internetbasierte Befragung von nach Quotenvorgaben ausgewählten Mitgliedern eines Befragten-Pools
    FFace to face – persönlich-mündliche Befragung von nach Quotenvorgaben ausgewählten Personen
    TOMT-O-Mix – Befragung per Telefon und per Online-Panel

    Die Umfragen wurden nicht von uns durchgeführt, sondern von den angegebenen Unternehmen. Soweit wir wissen, handelt es sich in allen Fällen um eine Projektion, d. h., die Ergebnisse der Befragungen wurden anhand von verschiedenen Kriterien so verändert, dass sie nach Auffassung des jeweiligen Meinungsforschungsunternehmens dem Ergebnis einer Bundestagswahl möglichst nahe kämen.

    Institut Allensbach Kantar
    (Emnid)
    Forsa Forsch’gr.
    Wahlen
    GMS Infratest
    dimap
    INSA Yougov Bundes-
    tagswahl
    Veröffentl. 28.07.2021 30.07.2021 03.08.2021 30.07.2021 27.07.2021 22.07.2021 02.08.2021 30.07.2021 24.09.2017
    CDU/CSU 30 % 27 % 26 % 28 % 30 % 29 % 27,5 % 28 % 32,9 %
    SPD 16 % 17 % 16 % 16 % 15 % 16 % 18 % 16 % 20,5 %
    GRÜNE 19,5 % 19 % 20 % 21 % 18 % 19 % 18 % 16 % 8,9 %
    FDP 12 % 13 % 13 % 10 % 12 % 12 % 13 % 12 % 10,7 %
    DIE LINKE 7 % 6 % 6 % 7 % 7 % 6 % 7 % 8 % 9,2 %
    AfD 9,5 % 11 % 10 % 11 % 10 % 10 % 11 % 12 % 12,6 %
    Sonstige 6 % 7 % 9 % FW 3 %
    Son 4 %
    8 % 8 % 5,5 % 8 % 5,0 %
    Erhebung F • 1.243
    03.07.–22.07.
    T • 1.441
    20.07.–27.07.
    T • 2.502
    27.07.–02.08.
    T • 1.268
    27.07.–29.07.
    T • 1.003
    21.07.–27.07.
    TOM • 1.188
    20.07.–21.07.
    O • 2.080
    30.07.–02.08.
    O • 1.748
    23.07.–26.07.


    --


    da die Grünen in der Regel in den Umfragen überbewertet sind. sollte es mich nicht wundern wenn die SPD den 2. Platz und wenn Laschet weiter so macht wird scholz kanzler


  • schuldig im sinne des threadtitels

  • https://www.welt.de/politik/de…nem-Jahr-die-Gruenen.html


    Im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Insa kommt die SPD nun auf 20 Prozent und überholt damit die Grünen. Eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP hätte eine parlamentarische Mehrheit.


    Zum ersten Mal seit einem Jahr hat die SPD die Grünen im Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Insa überholt. In der wöchentlichen Umfrage für die „Bild am Sonntag“ kommen die Sozialdemokraten jetzt auf 20 Prozent, zwei Prozentpunkte mehr als in der Vorwoche. Die Grünen verharren bei 18, die Liberalen bei 12 Prozent. Eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP käme damit auf 50 Prozent und hätte eine parlamentarische Mehrheit.


    --


    Scholz bester Mann ^^

  • LOOOOOOL!!!

    Masterarbeit der SPD-Kandidatin: Neue Vorwürfe gegen Giffey: "Ein Flickenteppich aus Plagiaten"

    Franziska Giffey will Regierende Bürgermeisterin in Berlin werden. Doch neue, schwere Vorwürfe werden laut. Exklusiv liegt t-online die Plagiatsprüfung eines Berliner Professors zu ihrer Masterarbeit vor.


    [...]Anatol Stefanowitsch, Professor für Sprachwissenschaften an der Freien Universität Berlin, hat Giffeys Masterarbeit in den letzten Monaten intensiv untersucht. Unterstützt wurde er dabei unter anderem von einem Politikwissenschaftler. Nach Wochen der Sichtung und mühsamer Quellenarbeit fällt Stefanowitschs Urteil hart aus: "Die Masterarbeit ist in großen Teilen ein Flickenteppich aus Plagiaten", sagte er t-online. "Einfachste Grundsätze des wissenschaftlichen Arbeitens wurden verletzt."[...]

    Zwischenbericht der Überprüfung:


    http://herzenssache-wissenschaft.de/zwischenbericht.html

  • Herr Jung war schneller:


  • ...Aber es ist natürlich übelster linksgrüner whataboutism, jetzt auf irgendeiner Masterarbeit von anno dunnemals herum zu reiten, die seit der Verteidigung sowieso kein Schwein mehr gelesen hat.


    Viel wichtiger wäre es doch, auf Frau Dr. Giffeys beherztes Engagement für den Investitionsklimaschutz in der Hauptstadt hinzuweisen (DDR-Vergleich in drei...zwo...eins...) :

    Wahl zum Abgeordnetenhaus - Giffey erklärt Enteignungsforderungen zur roten Linie

    In fünf Wochen wird in Berlin gewählt. Dabei geht es nicht nur um neue Parlamente, sondern auch um Enteignungen großer Immobilienkonzerne. Genau daran könnten rot-rot-grüne Koalitionsgespräche scheitern, warnt SPD-Spitzenkandidatin Giffey.

    Die Spitzenkandidatin der Berliner SPD bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus, Franziska Giffey, stellt Vorbedingungen für mögliche Koalitionsverhandlungen mit der Linkspartei und den Grünen. Die Parteien müssten auf Forderungen für eine Enteignung bzw. Vergesellschaftung von Wohnungen verzichten, sagte Giffey am Samstag im Inforadio des rbb.

    Am 26. September wählen die Menschen in Berlin nicht nur einen neuen Bundestag und ein neues Landesparlament. Hinzu kommt der Volksentscheid über eine Enteignung großer Immobilienunternehmen, um damit einem weiteren Anstieg der Mietpreise in Berlin entgegenwirken zu können. Die Berliner Linke und auch die Grünen unterstützen diese Forderung der Initiative "Deutsche Wohnen & Co. Enteignen". Die Aktivisten hatten in den vergangenen Monaten genügend gültige Unterschriften gesammelt und so einen Volksentscheid herbeigeführt.

    "Für mich ist das Thema Enteignung schon eine Rote Linie. Ich möchte nicht in einer Stadt leben, die das Signal sendet, hier wird enteignet“, sagte Giffey in dem Interview. Da sie selbst im Osten Deutschlands groß geworden sei, habe sie erlebt, was Enteignung für die Menschen bedeute sowie für den Zustand und die Entwicklung einer Stadt. [...]


    Was das Stimmvieh sich so denkt, wenn es irgendwelche Kreuzchen bei Wahlen oder Volksentscheiden macht, ist ohnehin einigermaßen überbewertet. Sieht man ja auch an den Umfragen zu Frau Dr. Giffeys gefühlt hervorragender Universalkompetenz.

  • Sozial-Demokraten ...


    Dänemark will Einwanderern nur noch staatliche Hilfe zahlen, wenn sie arbeiten. Wer keine 37 Stunden arbeitet, soll dann keine finanzielle Unterstützung mehr bekommen.


    "Wir wollen eine neue Arbeitslogik einführen, bei der die Menschen die Pflicht haben, einen Beitrag zu leisten und sich nützlich zu machen", sagte Ministerpräsidentin Mette Frederiksen am Dienstag. "Und wenn sie keine reguläre Arbeit finden, müssen sie für ihre Zuwendungen arbeiten."

  • Komisch diese Wählerwanderungen 🤔 Oder vielleicht Neuwähler? Hat jemand Theorien dazu?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!