DER ENTSCHEIDENDE PUNKT VI mit Höfgen, Lucke & Herrmann

  • Donnerstag, ab 20 Uhr LIVE



    Sechste Ausgabe von "Der Entscheidende Punkt" aka Jung & Naiv im Blätterwald. Diesmal mit Ulrike Herrmann (Wirtschaftsjournalistin bei der taz), Albrecht von Lucke (Redakteur bei "Blätter für deutsche und internationale Politik"), Maurice Höfgen (Finanzexperte, "Geld für die Welt") und Tilo


    Eine Sendung über die wirtschaftlichen und politischen Folgen des russischen Überfalls auf die Ukraine. Wir diskutieren über die Ökonomie des Krieges, Öl- und Gasembargos, die "Entlastungspakete" der Bundesregierung uvm.


    Wer die "Blätter für deutsche & internationale Politik" unterstützen wil, abonniert sie


    Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:

    Konto: Jung & Naiv

    IBAN: DE854 3060 967 104 779 2900

    GLS Gemeinschaftsbank


    PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

  • Hatte die Hermannn nicht neulich zu Wahlkampfzeiten sich einerseits für ACAB im Sinne eines credo qua absurdum ausgesprochen und andererseits begeistert von der britischen Kriegswirtschaft als Transformationsbeschleuniger für den oliv- green deal ausgesprochen?

    Fragt sie also nach dem spin der Einflüsterer.

  • Was schwurbelst du hier, @Umpferteilung? Ramstein ist "besetztes Gebiet"? Und weil die Ukraine im nahen Osten Europas liegt, soll ich mit dem Nahostexperten Lüders sprechen?


    Auch die "kriegsführende Großmacht" Russland wurde durchgängig erwähnt. Aber hey, du Durchblicker meinst natürlich wen anders...

  • Was schwurbelst du hier, @Umpferteilung? Ramstein ist "besetztes Gebiet"? Und weil die Ukraine im nahen Osten Europas liegt, soll ich mit dem Nahostexperten Lüders sprechen?


    Auch die "kriegsführende Großmacht" Russland wurde durchgängig erwähnt. Aber hey, du Durchblicker meinst natürlich wen anders...

    nicht von Syd triggern lassen ;)

  • Sicher. Ich polemisiere an dieser Stelle ein bisschen.

    Ist die von Tilo einstmals oft thematisierte Drohnensteuerung via Ramstein auch Teil des NATO-Truppenstatuts?

    Soso, ein bisschen...

    ob ich mit vorgehaltener Waffe in deine Wohnung komme und dir ein Angebot mache das du nicht ablehnen kannst, oder ob es ganz friedlich zu einem (Unter-)Mietvertrag kommt ist ein fundamentaler Unterschied. Ob ich dann in der Bude Crack koche ist wieder was anderes...

  • Hubert Seipel

    Den wollte ich allerdings auch schon vorschlagen. Würde mich sehr interessieren, wie sich seine Sicht seit dem 24.2. geändert hatte, da wäre ein Update auf alle Fälle interessant. In dem 2015er Interview wirkt er jedenfalls imho reflektiert genug, dass ich ihm da Erkenntnisgewinne zutraue.

  • Ein paar Anmerkungen zu dem Video. Zur Einordnung: Ich habe mir das ganze Video 3x angeschaut, um genau über die Aussagen nachdenken zu können. Ich habe auch mit mir gerungen, ob ich meinen Senf beitragen soll, aber aus Gründen finde ich das notwendig.


    Eine wichtige Frage, die leider nicht gestellt worden ist ("leider" deshalb, weil in Kriegszeiten sehr viel Propaganda verbreitet wird): Woher haben die Experten ihre Informationen? Insbesondere interessieren mich die Quellen zu Aussagen über das Leben in Russland jetzt (angebliche Inflation etc) und die möglichen Auswirkungen auf Russland nach dem Krieg. Tilo Ich würde mich freuen, wenn die Quellen für Aussagen in diesem Format und auch in Interviews mehr hinterfragt werden würden ;)


    Zum Gas-Embargo: Natürlich kann Putin sein Gas nicht von heute auf morgen nach Asien verkaufen, aber strategisch gesehen kann er das. Das wird aber nicht beachtet, wenn man das Embargo betrachtet. Er wird langfristige Partnerschaften mit Ländern in Asien anstreben und so den Absatz sichern. Keine Ahnung wie schnell eine neue Pipeline nach China z.B. gebaut werden kann, aber die Dauer kann man wohl bequem in Monaten oder wenigen Jahren angeben.


    Weia: Ulrike unterstellt, dass die Pendler diejenigen Arbeitnehmer sind, die sich ein Einfamilienhäuschen im Grünen vor der Stadt leisten können. Die wird es auch geben, mittlerweile gibt es aber auch jede Menge Arbeitnehmer, die die hohen Mieten in den Städten nicht mehr zahlen können und deswegen auf dem Land zur Miete wohnen und das Pendeln in Kauf nehmen (Ich wohne in der Mitte zwischen München und Nürnberg und ich kenne Leute, die täglich 100km nach München/Nürnberg pendeln, aber nur einfache Angestellte/Arbeiter sind.).


    Zur Entlastung bei den Energiepreisen: Es ist doch unerheblich, ob nur die Geringverdiener entlastet werden oder auch die Millionäre: Entscheidend ist für mich, das diejenigen, die (nach 2 Jahren Corona) eh schon am meisten gebeutelt sind, Handwerker und Selbstständige sind, die auf den Lieferwagen oder das Service-Mobil angewiesen sind. Der Klempner kann nicht mit dem ÖPNV zum Kunden fahren, um das neue Scheißhaus zu installieren. Senkung der Energiepreissteuer wäre der einzig vernünftige Weg (Die Einnahmen durch diese Steuer steigen ja exponentiell zum Grundpreis der Energie, und das halte ich eh schon für unmoralisch). Zum ÖPNV generell: Ulrike sollte mal aus Berlin rausfahren, in die nächste Kleinstadt mit ca. 10.000 Einwohnern. Dort wird der ÖPNV nicht mehr wirklich funktionieren, sondern nur sehr umständlich zu benutzen sein im Vergleich zum Auto - Ich spreche hier aus eigener Erfahrung: Während meines Studiums, 25km zur Uni, mit dem ÖPNV: ca. 90 min, mit dem Auto: 20 min. Einfach mal 2+ Stunden Lebenszeit jeden Tag in versifften Bahnen/Bussen abzuhängen ist nicht cool. Ähnliches bei diversen Arbeitsstellen nach dem Studium. Ich wohne in einer Stadt mit ca. 8.000 Einwohnern, Bahnanschluß erst in der nächsten Gemeinde 5km entfernt.


    Ulrike ist der Meinung, das Russland nach dem Krieg keine Armee mehr haben wird: Momentan sind doch bloß 5-10% des russischen Militärs in den Krieg involviert, wie kommt sie also darauf? Putin wird nicht sein ganzes Militär in der Ukraine aufreiben (können), sondern im worst case die dicken Waffen rausholen. (Mal so nebenbei: Im 2. WK hat es für Japan nur 2 Atombomben gebraucht, um sie zur Kapitulation zu zwingen.) Und die Waffen werden nicht alle weg sein: Da werden immer noch ca. 6.000 Atomsprengköpfe rumstehen, Russland ist nach dem Krieg immer noch eine ernstzunehmende Atommacht!


    China: Xi hält sich sehr zurück und ich habe den Eindruck, die Rolle Chinas wird im Westen unterschätzt. Wenn man sich mal fragt, was den Chinesen am meisten nützen würde:

    Fall 1: Russland zerstört, keine weltpolitische Bedeutung mehr - China hat als Gegner USA/Europa und so gut wie keine Buddies, Kräfteverhältnis ca. 50% zu 50%

    Fall 2: Russland weiterhin anerkannte Atommacht, Partner von China (der Feind meines Feindes ist mein Freund) - China hat als Gegner USA/Europa und Russland an seiner Seite, Kräfteverhältnis ca. 66% zu 33%.

    China wird Taiwan annektieren (erklärtes Lebensziel von Xi), die warten nur auf den günstigsten Moment und sie werden wahrscheinlich Russland beistehen. Und so wie ich das sehe hätte China die Wirtschaftsmacht, um die fehlenden Importe Russlands aus dem Westen auszugleichen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!