Interview-Vorschläge

  • 2019 kündigten die USA (Trump) den INF-Vertrag über das Verbot nuklearer Mittelstreckenwaffen in Europa und forcieren seither die Entwicklung moderner Mittelstreckenraketen. Die ersten sollen ab 2023 stationiert werden. Besonders gefährlich ist die Hyperschall-Rakete des Typs Dark Eagle, einer Enthauptungsschlagwaffe, die nicht abzufangen ist. Sie könnte in Wiesbaden stationiert werden. Leider interessiert die nukleare Eskalation niemanden so recht. Gleichzeitig ist Deutschland Beobachter des Atomwaffenverbotsvertrages, wird aber sicher nicht beitreten. Schade. Über solche Entwicklungen sollte man mal reden. Nur mit wem? Vielleicht fällt Euch jemand ein?

    Frank Sauer wäre da thematisch ein Kandidat.

  • Wurde hier schon im Februar vorgeschlagen, aber nicht richtig begründet:


    Robert Marc Lehmann, Meeresbiologe, Umweltschützer, Forschungstaucher uvm, 560k Abos auf Youtube. Er hat sich seit der frühen Kindheit mit Fischen beschäftigt, Meeresbiologie studiert, hat selber große Fische, Haie etc. für große Aquarien gefangen und war am Ende Abteilungsleiter des größten Aquariums Europas. Seine Auffassung hat sich dann aber um 180 Grad gedreht und er setzt sich jetzt gegen das ein, was er früher selber gemacht hat. Seinen Werdegang im Detail zu besprechen, wäre extrem spannend.


    Ich gucke ihn jetzt seit fast einem Jahr und man kann diesen Mann unendlich lange zuhören. Er verbreitet sein Wissen mit einer unglaublichen Leidenschaft. Es fasziniert mich immer wieder, was er für Wissen über verschiedenste Tiere raushaut.

    Das Interview könnte mit Sicherheit auch 4 Stunden gehen. Die Atmosphäre wäre ähnlich wie mit Aladin El-Mafaalani.


    Das erste Video was ich damals von ihm gesehen habe, war dieses Interview (

    ). Ich empfehle sich diese 15 Minuten zu geben. (Laschet sitzt sogar mit in der Runde, lol).


    Er könnte in dem Interview allgemein seine Auffassungen wiedergeben und begründen, über seine jahrzehntelangen Studien berichten, über Möglichkeiten für Umwelt- und Tierschutz weltweit und wie alles genau funktioniert.


    Und man würde mit diesem Interview mit Sicherheit einige Leute aus seiner Bubble dazu bringen sich auch noch ein anderes Video von jung & naiv anzugucken und so mehr Leute mit Umweltbewusstsein für Politik zu begeistern. Win Win.


    Schöne Restwoche!

  • Wenn du da Jemanden ranbekommst, kann auch nur ein Kurzinterview sein:


    Wäre mal interessant irgendeinen "Experten" dazu zu hören, warum Deutschland diese ganze Queen-Propaganda auf quasi allen Medien-Kanälen mitträgt. Was haben wir denn davon? Ist noch nicht mal aus irgendeinem früherem deutschen Königshaus die Alte.

    Einfach nur eine Blamage für die Medien in Deutschland.

  • Dr. Gerhard Wörner - emeritierter Prof. für Geochemie an der Uni Göttingen.

    Hat einen sehr interessanten Vortrag über die Verfügbarkeit der Ressourcen/Reserven, welche für die Energiewende benötigt werden, gehalten. Forschung u. A. in der Atacama-Wüste.


    Tilo Elektro-Autos haben nämlich einen Motor. Sry, konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. 8o

    Myrddin


    Wenn wir uns alle ein wenig mehr Mühe geben, wird das schon.

    Oder?

  • Ich habe heute Aufwachen #249 gehört. Ich fand es sehr informativ und finde die Energiethematik grade mit Hinblick auf Netzstabilität in den aktuelle diskusionen um Atomkraft oder Kohlekraft ja oder nein sehr relevant.


    Es scheint ja nicht nur darum zu gehen wie Energie in Form von Strom zur Verfügung gestellt werden kann, sondern auch wie bei Leistungsschwankungen verschiedener Stromquellen (gerade bei Solar und Windkraft relevant) durch das zuschalten anderer Stromquellen der Wechselstrom in der selben Frequenz gehalten werden kann. (Schwankungstoleranzen scheinen hierbei sehr gering zu sein)


    Hier wäre mal ein Experte interessant der diese Komplexität mal vermitteln kann. Leider habe ich dazu keinen konkreten Vorschlag.


    Liebe Grüße und macht gern weiter so

  • wird natürlich nicht ganz einfach aber jemand der die aktuelle im iran einordnen wäre cool, man findet ja gar nicht so viel dazu in den medien. wer demonstriert da und wieso genau? wie beurteilt die iranische gesellschaft die proteste, haben die großen rückhalt oder sind das einige wenige? das ganze vielleicht auch ein bisschen in den historischen kontext einordnen? was ist die position des westens, wie hat der westen dazu beigetragen, dass der iran da ist, wo er ist? unternimmt der westen aktuell irgendwas, um die demonstrationen zu unterstützen oder gewalt der regierung gegen die bevölkerung zu verhindern? heute auf twitter so nen schnippsel gesehen wo eine demonstrierende iranerin meint, sie erwarte von niemandem, dass er sie befreit, das würden sie selbst können, aber sie verlangt, dass außenstehende aufhören das regime zu unterstützen. sehe auch vorwürfe gegenüber den öffentlich-rechtlichen, die gar nicht genug queen senden konnten aber jetzt kaum was zum iran bringen, ich glaube das wäre ne gute gelegenheit um es mal wieder besser zu machen.

  • Harald Lesch ist Astrophysiker und Wissenschaftsphilosoph. Ich glaube nicht dass er in dem Bereich wirklich Expertise hat.


    Ich denke jemand der in diesen Segment arbeitet, solche Infrastrukturen plant oder baut oder diese Netze auf Versorgungsstabilität überwacht, wäre da sicher besser.


    Ich denke ein Planer solcher Infrastrukturen könnte auch etwas über den Stand der technischen Entwicklung und vlt. anstehender Innovationen erklären. So hat man einmal einen Einblick in das aktuelle System und einen Ausblick wie das System verbessert werden könnte. Das könnte ein informatives Gespräch werden was auch unseren Zeitlichen Ansprüchen genügen könnte. Und Tilo kann mal wieder etwas Naiver Fragen :)


    Hab mal ein bisl geschaut. Wie wärd denn mit Dr.-Ing. Ulrich Groß, Geschäftsführung Rheinische NETZGesellschaft


    Ist das erste Gesicht was ich zu dem Thema gefunden habe... Siehe hier: https://backbone.vde.com/das-s…kann-wie-es-funktioniert/


    Hoffe das hilft =)

  • Weil der durchschnittiche Medienkonsument sich nach der Italienwahl genauso verwundert die Augen reibt, wie damals nach Brexit oder LePen-Wahlerfolgen oder Polen-Pis oder Orban oder Kurz oder …
    :!:
    Regelmäßige Interviews mit Gästen bzw. Korrespondenten aus anderen EU-Staaten wären bitter nötig.

  • Jürgen Feder, der sogenannte "Extrembotaniker" er ist super sympathisch und man wird eine gute Laune nach dem Gespräch haben. Des Weiteren gibt es kaum jemanden, der besser über die negativen und vielleicht auch positiven Auswirkungen vom Klimawandel und von den Monokulturen auf die heimischen Pflanzen beschreiben kann.


    https://www.ardmediathek.de/vi…DovL3N3ci5kZS8xNzQ4NTEyNA

    Jedes Volk hat seinen eigenen Begriff von Gut und Böse.

    Fjodor Michailowitsch Dostojewski

  • Quaschning fiele mir da ein.


    Dieses Video beschreib eigentlich ganz gut was ich gerne im Detail mal wissen würde.


    Es scheint da ja mehrere Probleme zu geben, die man lösen muss um ein Netz stabil zu halten. Und daneben soll das auch noch umgebaut werden. Wie funktioniert das, welche Rolle spielt der Erzeugermix. Uvm.


    Weis halt nicht ob das Quaschning so leisten kann. Ich hab das Gefühl das Quschnings Spezialität eher das BigPicture ist.


    Aber vlt. wird dieses Thema auch zu nerdig. Ich denke nur dass es gut tut mal ein bisschen mehr fachliche Tiefe in dieses Thema zu bekommen. So kann man wie beim Wirtschaftsbriefing dann sinnvolle von sinnlosen Agumenten trennen. Ob nun gute oder schlechte idee... Irgendwo in der Mitte wird die Antwort liegen


    Dieses know how könnte ja helfen zu klären ob nun Kernenergie oder Kohlekraft oder beides ein bisschen oder garnix mögliche szenarien sind.

  • Weis halt nicht ob das Quaschning so leisten kann. Ich hab das Gefühl das Quschnings Spezialität eher das BigPicture ist.

    Das glaub ich nicht. Er leitet ein Wissenschaftlerteam an seiner Uni, die sich mit der Umstellung auf regenerative Energien beschäftigen. Das Know-how hat er wahrscheinlich, das interessiert die Öffentlichkeit nur nicht.

  • Gestern hab ich Ulrike Herrmann und Niko Paech gesehen anlässlich Herrmanns neuen Buchs. Ich wünschte das wäre bei Jung&Naiv gewesen bzw. einem eurer Talk-Formate. Es fehlte eine konsequente Moderation und es mangelte an Zeit.

    Ansonsten war das aber ein gute Diskussion. Paech war leider etwas sehr starr auf seine Positionen, ohne große Bereitschaft Gegenargumente zu akzeptieren.

    Aber eine Diskussion zu Herrmanns Buch wäre sicher auch in anderen Konstellationen bzw. Gästen spannend (falls das nicht eh schon geplant war :) ).

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!