Interview-Vorschläge

  • https://twitter.com/frauasha


    asha hedayati und zu den themen die sie auch auf twitter überwiegend behandelt wie frauenrechte, feminismus, häusliche gewalt. ist ein thema, was ja gerade durch corona nochmal deutlich verstärkt wird und durchaus mehr aufklärung und fokus vertragen könnte.


    und falls volker pispers nach der ankündigung nochmal ein letztes interview geben will wärst du natürlich auch einer der wenigen, die verdient hätten dieses interview zu bekommen. bezweifle aber leider auch ganz stark, dass er da interesse dran hat.

  • Jean Peters, Peng! Kollektiv


    Schräger Typ, der wie viele hier, verstanden hat was alles nicht so fein läuft. Er tut was dagegen - relativ radikal, aber nur so gehts eben.


    Ich würde mich sehr über ein Interview mit ihm, Tilo und Hans sehr freuen!


    Liebe Grüße und einen sonnigen Sonntag ✌️

  • Thomas Fischer und oder *sagte ich schon xmal )

    Ich hatte es schon mal geschrieben (bzw. übernehme mal die Erinnerung von dem, was Tilo dazu geschrieben hat):


    Thomas Fischer hatte Tilo mal für ein Interview zugesagt, hat sich dann aber als nicht allzu kompromissbereit gezeigt, was Ort und Format des Interviews anbetraf und hat dann einen Rückzieher gemacht (er wollte unter anderem wohl auch nicht geduzt werden - please correct me if i'm wrong). Tatsächlich gut vorstellbar bei ihm: Bei aller Expertise und Süffisanz, die in seinen Kolumnen mitschwingen, so scheint er in gewisser Hinsicht recht dickköpfig zu sein. Schade ist das insgesamt, aber es ja nicht so, als würde er nicht eine ausreichende Plattform besitzen, um seine Meinung breitzutreten.

  • Ich habe sie schon mal vorgeschlagen, aber weil es gerade zum laufenden Disput passt, nochmal:


    Kathrin Hartmann


    Journalistin, Greenwashing- und Kapitalismuskritikerin, die viel im globalen Süden unterwegs war, um sich mal vor Ort anzusehen, wie das mit der Nachhaltigkeit und der sozialen Verantwortung in unseren westlichen Lieferketten eigentlich wirklich aussieht.


  • Ein paar Vorschläge zu neuen Interviewpartnern bezüglich Energiewende.


    Anja-Isabel Dozenrath Vorstandsvorsitzende von RWE Rewneables. Sie ist Elektrotechnikerin hat aber lange Zeit bei Unternehmensberatungen gearbeitet, bevor sie in die Geschäftsführung von E.ON Climate & Renewables gewechselt ist.


    Um die wahrscheinlich großkonzernialisierte Perspektive zu kontrastieren fände ich ein Gespräch mit Felix Matthes interessant, er ist Forschungskoordinator im Bereich Energie- und Klimaschutz beim Öko-Institut, eine private Forschungseinrichtung die aus der Anti-Atomkraftbewegung hervorgegangen ist.

    Er ist auch Elektrotechniker. Unter Schröder war er Mitglied in einer Kommision die sich mit dem Atomausstieg und der Förderung erneuerbarer Energien beschäftigt hat. Er war an der Gestaltung des CO2-Zertifikathandels beteiligt und saß in der Kohlekommision.


    Interessant fände ich auch die Perspektive von den Betreibern der Höchstspannungsnetz, die die ganzen neuen Leitungen bauen und betreiben. Zum Beispiel Manon van Beek, sie ist Vorstandsvorsitzende bei TenneT (die die Übertragungsnetze in Niedersachsen, Bayern, Schleswig-Hollstein, Hessen und Bremen betreiben). Das sind also die, die die Stromautobahnen umsetzten sollen.


    Abgesehen von der Energiewende würde ich mich sehr über ein Gespräch mit Katrin Suder sehr freuen. Insebesondere wie sie als die Arbeitsweise der Ministerien als Person, die von außen kam, wahrgenommen hat. Ich kann mir das nicht unbedingt so gut vorstellen wie so ein Ministerium arbeitet, was da passiert, was die Leute den ganzen Tag machen.

  • Ich würde mir ein Interview mit Tübingens OB Boris Palmer wünschen.


    Habe die letzten Tage die Folge mit ihm von Kurt Krömer (RBB) gesehen und ein weiteres Interview auf Youtube. Auch in meinem Freundes und Familienkreis kommt er sehr gut an.

    Finde er ist sehr intelligent, hat sehr vernünftige Ansichten und ist ein pragmatischer Politiker. Außerdem hat er sich in der Coronakrise als jemand herausgestellt, der einfach handelt statt nur zu reden, zu warnen und Lockdowns zu propagieren. Und es dabei auch nicht mit jeder Vorschrift so genau nimmt, allerdings ohne sich zu bereichern wie die Herren der CDU. Es sollte viel mehr Politiker von dieser Sorte geben. Leider ist er innerhalb seiner Partei sehr umstritten.


    Daher wäre ein Interview mit eurem Format sehr spannend. Vor allem weil Tilo den Leuten schon sehr auf den Zahn fühlt, auch durch die Länge der Interviews kommt einfach mehr rüber. Themenvorschläge: Klimawandel, Bürokratie, Mietpreise, Corona, usw.

  • Die Journalistin/Autorin Judith Sevinç Basad nimmt am Diskurs zum Thema gendergerechte Sprache und Identitätspolitik teil und nimmt dabei eine eher kritische Perspektive ein. Kürzlich hat sie auch ein Buch dazu veröffentlicht. Ein Interview bei "Jung und Naiv" fände ich sehr spannend.

  • Mein Vorschlag ist ein neues Interview mit Niko Paech. In meinen Augen zurzeit der wichtigste Ökonom, vor allem wenn es um die Frage geht, ob Klimaschutz durch technische Lösungen gelingen kann (Spoiler: kann es nicht). Mega wäre natürlich eine große Sendung mit Albrecht und Hans und Niko.

    "Das zwanzigste Jahrhundert war durch drei Entwicklungen von großer politischer Bedeutung gekennzeichnet: das Wachstum der Demokratie, das Wachstum der Unternehmensmacht und das Wachstum der Unternehmenspropaganda als Mittel zum Schutz der Unternehmensmacht vor der Demokratie." A. Carey

    2 Mal editiert, zuletzt von Skidrow ()

  • Yvonne Hofstetter


    -Sachbuchautorin, Themen: Einfluss der Digitalisiserung auf unsere Gesellschaft, Datansparsamkeit, ...


    - Eine der Initiatoren der Charta der Digitalen Grundrechte der Europäischen Union.


    - Interessanter Vortrag (leider schon von 2017) auf den Hannah-Arendt-Tagen: "Wissen - Macht - Meinung: Wie demokratisch wird das digitale Jahrhundert?"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!