#575 - Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe)

  • Am 31. Mai, ab 16 Uhr LIVE



    Zu Gast im Studio: Jürgen Resch, seit 1988 Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH). Bekannt wurde Resch einer breiteren Öffentlichkeit im Zuge des Diesel-Abgasskandal, zu dessen Aufdeckung die Umwelthilfe beitrug. Die DUH führte auf juristischem Weg eine Reihe verwaltungsgerichtlicher Entscheidungen herbei, die zur Einhaltung der geltenden Richtwerte beitrugen. Zur Umsetzung waren einige Kommunen zur Ausrufung von Fahrverboten gezwungen.


    Habt ihr Fragen an Jürgen und zur Deutschen Umwelthilfe? Her damit in den Livechat oder vorab hier ins Forum


    Bitte unterstützt unsere Arbeit finanziell:

    Konto: Jung & Naiv

    IBAN: DE854 3060 967 104 779 2900

    GLS Gemeinschaftsbank


    PayPal ► http://www.paypal.me/JungNaiv

  • Wird das Stromnetz an Bedeutung gewinnen (wegen der ungleichmäßig produzierten Stromerzeugung der Erneuerbaren, die ausgeglichen werden muss) oder verliert das Stromnetz an Bedeutung(, weil zukünftig bei jedem größeren (regenerativen) Stromerzeuger gleich eine Speichermöglichkeit dazu gebaut wird)?

  • Hi, bezugnehmend auf diesen Tweet

    möchte ich wissen, warum die Deutsche Umwelthilfe Greenwashing zugunsten der Holzverbrennung betreibt, obwohl diese eine der klima-, umwelt- und gesundheitsschädlichsten Methoden zum Heizen und zur Energiegewinnung ist.

  • Hi, bezugnehmend auf diesen Tweet

    möchte ich wissen, warum die Deutsche Umwelthilfe Greenwashing zugunsten der Holzverbrennung betreibt, obwohl diese eine der klima-, umwelt- und gesundheitsschädlichsten Methoden zum Heizen und zur Energiegewinnung ist.

    Dein Post ist aus mehreren Gründen irreführend und inhaltlich falsch!
    Die DUH ist eine der wenigen Umweltorganisationen, die sich kritisch mit der Holzfeuerung auseinandersetzt: https://www.duh.de/cleanheat/ (Übrigens: Von der Hauptseite der DUH über die Untermenüs "Luftqualität - Luftverschmutzung: Quellen - Holzfeuerung" zu erreichen).
    Zudem bleibt sehr fraglich, warum Holzverbrennnung per se "eine der klima-, umwelt- und gesundheitsschädlichsten Methoden" der Energiegewinnung sein soll. Das klingt arg nach fossiler Desinformationskampagne. Klar müssen gewisse Standards bei der Holzfeuerung eingehalten werden. Wenn z.B. mehr Holz verfeuert wird, als nachwachsen kann, ist das nicht nachhaltig.

    So einen Quatsch haben zum Beispiel Energieunternehmen vor gehabt, die ihre Kohlekraftwerke mit Holzimporten betreiben wollten - das aber hat die DUH erst publik gemacht und laut Kritik dagegen geäußert: https://www.duh.de/kein-holz-fuer-kohlekraftwerke/
    Für Altbauten ist die Holzfeuerung, beispielsweise mittels Pelletofen, die einzige Möglichkeit, mit erneuerbaren Energien zu heizen, weil Wärmepumpen dort nicht ausreichend arbeiten können. Was schlägst Du stattdessen vor, nungundjaiv? Gas oder Öl?

  • Die DUH hat in den letzten Jahren durch zahlreiche Klagen und Gerichtsverfahren dafür gesorgt, dass insbesondere Städte und Gemeinden gezwungen sind Infrastrukturvorhaben nicht oder anders oder teure zusätzliche Maßnahmen durchzuführen und zu finanzieren.

    Das verschafft der DUH zwar viel Aufmerksamkeit und Einfluss, häufig in der Sache sicher auch ehrenwert und zu recht, dennoch stellt sich die Frage, ob die DUH damit nicht eine unverhältnismäßige Verschiebung der demokratischen und politischen Willensbildung und Entscheidung hin zu Gerichtsurteilen betreibt? Also gewählte Staatsorgane letztlich mit Hilfe von Gerichten overruled und behindert?!

    Auch einer der Gründe, warum in DE alle Planungsverfahren Jahre dauern und am Ende x-mal so teuer werden.

    Siehe DUH und Floating LNG Terminal.

  • Tilo

    Hat den Titel des Themas von „#5xx - Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe)“ zu „#575 - Jürgen Resch (Deutsche Umwelthilfe)“ geändert.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!