Israel & Palästina (Sammelthread)

  • Also die Einreise von diesem Teilnehmer hier verhindert:


    https://twitter.com/GhassanAbu…tatus/1778778806276276250



    https://fragdenstaat.de/anfrag…e-fuer-ghassan-abu-sitta/


    Der ist Rektor einer Universität in Glasgow, wirklich?


    Und dann auch für Yanis Varoufakis??


    https://twitter.com/yanisvarou…tatus/1779138753061068918



    Jetzt drehen die ja wohl frei. Nehme an alles wegen Antizionismus = Antisemitismus. Aber wenn stimmt, was sie in dieser Erklärung sagen, dass dafür keine Rechtsgrundlage genannt wurde:


    https://jeutner.com/wp-content…in_13.04.2024.04.2024.pdf


    Zitat

    Am 13.4.2024 wurde bekannt, dass gegen Yannis Varoufakis (ehemaliger Finanzminister

    Griechenlands und Vorsitzender der Partei Diem25) ebenfalls auf mündliche Anordnung der

    Polizei ein „Betätigungsverbot“ erlassen wurde. Die Verfügung erging durch die Bundespolizei

    im Auftrag des Bundesministeriums des Inneren. Die Rechtsgrundlage wurde nicht mitgeteilt.


    Das ist doch illegal, oder?


    CDU-Bürgermeister. :whistling:

  • Abby Martins Arbeit in allen Ehren, aber ich kenne kaum eine linke amerikanische Aktivistin, die noch großzügiger mit der empörten Zuschreibung "fascist!" um sich wirft, wenn es irgendwo reaktionär und nationalistisch zugeht. Ich stimme ihr da nicht zu und ich denke sie übertreibt, weil sie keinen besonders durchdachten Begriff von Faschismus hat.


    Also das ist natürlich erstmal nur ihre Einschätzung. Allerdings bin ich mir nicht, ob sie da einen persönlichen Maßstab anlegt oder ob sie zum Beispiel vom innerisraelischen linken Diskurs beeinflusst ist. Da gibt es viele Leute, die ihrem Land einen zunehmenden Faschismus diagnostizieren:


    https://www.versobooks.com/blo…d-israel-s-fascism-debate


    Zitat

    The War on Gaza and Israel’s Fascism Debate


    Und im Prinzip sind wir da auch wieder bei der Begriffsdebatte. Die Repression gegen die Veranstaltung in Berlin wird zum Teil auch unter diesem Stichwort diskutiert:


    https://twitter.com/Monaldo86/status/1778926754482082073



    Vielleicht sitzt "fascist" im Englischen allgemein lockerer, eher wie "faschistoid" im Deutschen als "faschistisch"?

  • Zitat

    USAID Mourns the Loss of a USAID Staff Member


    Ein Nachtrag:


    https://twitter.com/ryangrim/status/1779156908479238559



    Anhand des Videos, das es dazu gibt:


    https://twitter.com/JoshBreiner/status/1778856455275168092



    Scheint mir das allerdings eher unter "normale" Polizeigewalt zu fallen. Wie gesagt keine Ahnung wie normal für Israel.

  • https://www.reuters.com/world/…ble-standards-2024-04-14/


    Zitat

    Iran summons the British, French and German ambassadors over 'double standards'


    DUBAI, April 14 (Reuters) - Iran's foreign ministry summoned on Sunday the ambassadors of Britain, France, and Germany to question what it referred to as their "irresponsible stance" regarding Tehran's retaliatory strikes on Israel, the semi-official Iranian Labour News Agency reported.


    The three European countries have condemned Iran's drone and missile attack against Israel, which went through Saturday night into Sunday and were in retaliation for Israel's bombing of its consulate in Syria on April 1.


    ^^

  • https://twitter.com/IsraelNews23/status/1779605679013056777



    Gibt aber auch das Gegenteil:


    https://twitter.com/RealKON_/status/1779595391186436128



    Man hat gesehen, wie lange sich die Iraner mit ihrem Vergeltungsschlag Zeit gelassen haben. An einer israelischen Antwort so schnell wäre entweder nicht viel dran oder es ist eine Kurzschlussreaktion.


    Man kann sich vielleicht auch noch der Hoffnung hingeben, dass die alles schon im Voraus geplant haben. Ist jetzt aber nicht so mein Eindruck muss ich sagen.

  • https://twitter.com/MaryamGeshani/status/1779452095306870839



    So zusammengefasst, sieht es so aus, als ob die Israelis die Grenzen ziemlich getestet haben. Man weiß natürlich nicht, was sonst noch so hinter den Kulissen gelaufen ist.

  • Das ist mal eine erstaunliche Behauptung:


    https://twitter.com/ireallyhat…tatus/1779230278243811583



    Einordnung:


    https://twitter.com/Joseph_Zernik/status/1779246601120178613



    Aber ich schätze der Umstand, dass es nicht alle Geiseln betroffen hätte, wird von vielen Leuten als ausreichend Grund das Angebot abzulehnen angesehen werden, falls diese Darstellung stimmt.

  • https://twitter.com/halbritz/status/1779349782688874602



    Da bei den Schiffen Nachladen so schnell nicht geht und vielleicht auch sonst Nachschub rangeschafft werden müsste, ist es verständlich, dass die Usis auf die Bremse treten. Wenn die iranische Antwort auf eine israelischen Gegenschlag schneller käme, wäre die Luftabwehr im Moment vermutlich schlechter aufgestellt und die Iraner behaupten ja sie würden die Intensität steigern.

  • Also das ist natürlich erstmal nur ihre Einschätzung. Allerdings bin ich mir nicht, ob sie da einen persönlichen Maßstab anlegt oder ob sie zum Beispiel vom innerisraelischen linken Diskurs beeinflusst ist. Da gibt es viele Leute, die ihrem Land einen zunehmenden Faschismus diagnostizieren:

    Es gibt auch in Deutschland eine Menge linke "Antifaschisten", die so ziemlich alles was irgendwie konservativ ist als Faschismus bezeichnen. Damit verwässern die den Begriff zu einem leeren Slogan, den man einfach allen um die Ohren wirft, die dem eigenen Bild davon was "links" ist nicht entsprechen. Ist mir auch herzlich egal, ob es solche Leute in Israel ebenfalls gibt, und ob sich Abby Martin auf die bezieht. Das ändert nichts daran, dass das eine oberflächliche, dumme, und in den meisten Fällen falsche Zuschreibung ist.

    Und im Prinzip sind wir da auch wieder bei der Begriffsdebatte. Die Repression gegen die Veranstaltung in Berlin wird zum Teil auch unter diesem Stichwort diskutiert:


    https://twitter.com/Monaldo86/status/1778926754482082073

    Ich habe gestern morgen schon die Stellungnahme der Anwälte der Veranstater hier zitiert, worin sachlich darauf eingegangen wird, wie die Berliner Polizei hier vermutlich wider besseres Wissen Rechtsbrüche auf politische Anweisung hin begangen hat.


    Natürlich twixxen jetzt alle möglichen linken Aktivisti durch die Gegend, dass da der deutsche "Faschismus" mal wieder seine hässliche Fratze gezeigt hätte. Aber selbst wenn Varoufakis persönlich jetzt mit seinem berüchtigten Hang zum Pathos irgendwas von german "fascism" erzählt, halte ich das trotzdem für übertrieben und falsch - genauso falsch wie diese ständigen Verweise darauf, dass es jetzt wieder soweit gekommen sei, dass deutsche Polizisten Jüdische Menschen Verhaften, so als wären die von der Gestapo abgeholt, und direkt ins Vernichtungslager verbracht worden. Die meisten von denen werden nach Personalaufnahme wieder freigelassen. Der einzige Sinn und Zweck dieser Aktionen ist es, den öffentlichen Protest zu verhindern. Das geht auch in der liberalen Demokratie mit entsprechend beherztem Einsatz des staatlichen Gewaltmonopols. Dafür braucht es keinen Faschismus und keinen Führer.

  • Ich bin ein bisschen ratlos, wie man sich rhetorisch gegen dieses Repressionsregime aufstellen kann oder sollte. Sicherlich können wir einen akademischen Diskurs über Begriffe, wie Faschismus führen. Auf der anderen Seite reden wir hier von Regierungen, die in den letzten paar Jahrzehnten schon x Reinkarnationen von Adolf Hitler ausgemacht haben, um ihre Bomben- und Sanktionskampagnen zu rechtfertigen.


    In der heutigen RegPK haben die Regierungssprecher nochmal klar gemacht, dass keine rechtliche Grundlage für sie noch lange kein Grund sind Menschen nicht zu drangsalieren. Erklären müssten sie sowas eh nicht, weil „Einzelfallentscheidungen“.


    Wir erleben zusehends, wie die Politikerklasse sich ihrer eigenen Ohnmacht über das Narrativ bewusst wird. Der Deckel ist nicht mehr auf dem Topf zu halten. Die Repressalien werden immer unverhohlener und rücksichtsloser. Wenn Staatsräson bedeutet, dass wir jetzt ein Faschostaat wie Israel werden, dann wird’s hier bald für viele sehr unangenehm.

  • Alles richtig. Mein Punkt ist einfach, dass es dafür gar keinen "Fascho"-Staat braucht. Wir sehen hier der ganz normalen "liberalen" Demokratie dabei zu, wie sie an ihren eigenen inneren Widersprüchen scheitert.


    Das kapieren leider die meisten überzeugten DemokratInnen nicht, und deshalb denken sie, es müsse einfach alles noch wehrhafter gegen die inneren und äußeren Feinde gemacht werden, die dabei mysteriöser weise Immer mehr werden.

  • Repressionsregime

    👍

    Alles richtig. Mein Punkt ist einfach, dass es dafür gar keinen "Fascho"-Staat braucht. Wir sehen hier der ganz normalen "liberalen" Demokratie dabei zu, wie sie an ihren eigenen inneren Widersprüchen scheitert.


    Das kapieren leider die meisten überzeugten DemokratInnen nicht, und deshalb denken sie, es müsse einfach alles noch wehrhafter gegen die knneren und äußeren Feinde gemacht werden, die dabei mysteriöserweise Immer mehr werden.

    Und im Bemühen des wehrhaft Machens geben sie der Restdemokratie den Rest. Ab welchem Punkt man den Begriff „Faschismus“ angebracht findet, ist dann tatsächlich nur noch Geschmacksache. Und eine Frage des Abwägens, denn allzu inflationärer Gebrauch schreckt sicher manche ab, die der Erkenntnis, was schief läuft, schon recht nahe sind.

  • Nun, aus meiner persönlichen Sicht, wenn man Demokratie sagt, kann man auch Faschismus locker verwenden. ^^


    Ansonsten wie der Überblicksteil von dem Blogbeitrag von Verso Books auch erwähnt, solange wir über Tendenzen sprechen, wurden die schon vor langer Zeit gesehen:


    https://www.versobooks.com/blo…d-israel-s-fascism-debate


    Zitat

    There is nothing new in the analogy, of course. The likes of Hannah Arendt and Albert Einstein signed a letter to the New York Times in the wake of the Deir Yassin massacre in 1948 decrying Herut (the predecessor to Netanyahu’s Likud party) as ‘akin in its organization, methods, political philosophy and social appeal to the Nazi and Fascist parties’.


    Aber im Prinzip habe ich keinen Zweifel, dass man es auch in Israel mit faschistischen Bewegungen zu tun hat, wie man sie überall mindestens mal in der westlichen Welt findet.


    Nur meines Erachtens kann man sich durch den prominenten Kolonialkonflikt einfach daran orientieren. Ich glaube die schweben zwischen Siedler- und westlichem Chauvinismus. Spätes Siedlungsprojekt, noch ungeklärte demographische Frage - also in "Großisrael" 50% der Bevölkerung - auf der einen Seite, Selbstbild als westliche Demokratie und kulturelle Anbindung an den Westen auf der anderen. (Mal ab von der "Demokratie" war das bei der ursprünglichen Idee vom "Vorpostendienst der Cultur" natürlich noch das Gleiche.) Als Mitglied des überlegenen Westens sind faschistische Tendenzen eher supprimiert, aus der Perspektive der Zivilisierung des Brachlands und der Abwehr der Wilden kommen sie eher hervor.

  • Die Finanzgurus wurden heute bei mir übrigens durch Hasbara Werbung abgelöst, die wollen dass ich Iran aufhalte, weil sie vorgestern angeblich versuchten die Al Aqsa Moschee mit ihren Drohnen und Raketen hochzujagen. Nur israels Iron Dome hat das verhindert. :S


    https://twitter.com/ofirgendelman/status/1779297464870228327



    Okay, jetzt frage ich mich, ob die nur für die Show in Jerusalem die Sirenen angemacht und ein paar Abfangraketen hochgeschossen haben.

  • https://twitter.com/MairavZ/status/1779486938870780208



    https://www.ynet.co.il/news/article/bylukwdx0


    Zitat

    בינתיים, זו אינה הרוח שם. גורם הבקיא מאוד בישיבות המרתוניות שהתנהלו השבוע בשורת חדרי דיונים חשאיים, מעל ומתחת לאדמה, אומר כי "אם היו מצלמים את זה ומשדרים ביוטיוב, היו היום ארבעה מיליון איש בנתב"ג שמנסים למצוא דרך לברוח מכאן".


    Via Google Translate:


    Zitat

    Mittlerweile ist das nicht der Wind dort. Eine Quelle, die mit den Marathon-Treffen, die diese Woche in einer Reihe geheimer Diskussionsräume über und unter der Erde stattfanden, bestens vertraut ist, sagt: „Wenn sie es gefilmt und auf YouTube übertragen hätten, gäbe es heute in Israel vier Millionen Menschen, die es versuchen würden.“ um einen Weg zu finden, von hier zu entkommen.


    Klingt aber so, als ob vor dem Angriff gemeint ist.

  • https://www.haaretz.com/israel…ab-dba9-a78e-efef6ba10000



    Ich würde es zusammenfassen als die gesteckten Ziele sind nicht zu erreichen, das liegt auch am Unvermögen der Regierung, alles wird mit Propaganda übertünt, um diese Erkenntnis zu vertagen. Insbesondere das Gefühl von Sicherheit wird sich nicht wieder einstellen und damit muss man jetzt leben, letzter Absatz zu dieser Zukunft:


    Zitat

    For some of us, life will get back on track, with the petrifying fear of an imminent repeat. And for some of us, life won't get back on track. Those people will walk among us like the living dead. That's what we voted for. That's how it is. We need to get used to the sad reality in our homeland.

  • Für die Wirkung:


    https://twitter.com/KevorkAlma…tatus/1779829528233185348



    So geht es weiter:


    https://twitter.com/AdHaque110/status/1779822277141381345


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!