Israel & Palästina (Sammelthread)

  • https://edition.cnn.com/2024/0…dome-hezbollah/index.html



    Außer das wäre der eine Bereich, wo die Produktion der Munition - in diesem Fall Abfangraketen - in den USA schnell erhöht wurde, müssen bei der Überwältigung des Systems allein durch Raketen aus Gasa die Bestände schon ziemlich abgebaut worden sein.

  • https://twitter.com/prem_thakker/status/1804176881001869534



    Die Reduktion liegt natürlich wahrscheinlich nicht an dem Anleger (wobei ich nicht ganz ausschließen würde, dass die Israelis ihn zum Anlass genommen haben noch weniger durchzulassen), aber er hat auch einfach fast nicht geholfen.


    Ich denke die Gefahr ist ziemlich groß, dass die Israelis die aktuelle, nur gefühlte Ruhepause und möglichlicherweise die Ablenkung eines Angriffs auf Libanon nutzen wollen, um die Bevölkerung von Gasa auszuhungern und somit letztlich auszudünnen.

  • Wenn es im Libanon richtig los geht wird es riskant ... rund um Israel werden wahrscheinlich viele Nachbarländer geflissentlich Freiwillige durchwinken (wie man es bei Assad auch gemacht hat).


    Und jede Atommacht setzt die Waffen ein wenn es sehr bitter für sie läuft.


  • https://twitter.com/CENTCOM/status/1804584436987519398



    Sie ziehen die USS Eisenhower tatsächlich ab. Nicht ganz sicher ob und wenn ja wann die USS Roosevelt die Scharmützel mit Ansar Allah fortsetzen soll. Die Ansage dazu klingt eher unverbindlich.


    Die Jemeniten hatten heute erneut behauptet, auf die Eisenhower gezielt zu haben.


    https://english.news.cn/202406…ce821ed32cc395f82e/c.html


    Zitat

    SANAA, June 22 (Xinhua) -- Yemen's armed Houthi group said in a statement on Saturday that it had launched ballistic missiles at the U.S. aircraft carrier Eisenhower in northern Red Sea.


    "The missile force in our armed forces carried out an operation targeting the American aircraft carrier Eisenhower in the northern Red Sea with several ballistic and cruise missiles, and the operation achieved its goals successfully," Houthi military spokesman Yahya Sarea said in a statement aired by Houthi-run al-Masirah TV.


    However, there is currently no evidence to confirm that the aircraft carrier was indeed attacked.


    Wenn sie von "targeting" sprechen, heißt das im Allgemeinen nicht getroffen. Das Ziel könnte gewesen sein zu demonstrieren, dass sich der Flugzeugträger auch im nördlichen Abschnitt des Roten Meeres in Reichweite jemenitischer Waffensysteme befindet. Es ist auch nicht unbedingt klar, wann diese Operation erfolgt sein sollen, könnte in den letzten Tagen gewesen sein.


    Die Eisenhower soll heute Morgen den Sueskanal passiert haben:


    https://twitter.com/MenchOsint/status/1804594411072094604



    Vielleicht besteht ein Zusammenhang ...

  • Vielleicht besteht ein Zusammenhang ...


    Es ist schon sehr, sehr verdächtig wenn ein frisch eingetroffener Flugzeugträger nach einem Angriff plötzlich nach hause fährt "damit die Matrosen ihre Familien sehen können".


    Es gibt ja Grafiken (mit welchem Wahrheitsgehalt auch immer!) die einen kleinen Treffer am Deck ahnen lassen könnten, merkwürdig auch das der Kapitän als Gegenbeweis falsch datierte Videos präsentiert, das sie danach im Hafen anlegen und abhauen mit eingezogenen Schwanz (Hundevergleich wenn sie wenig kampfbereit sind).


    Die neuen Träger kommen in ein Gebiet das nur so strotzt vor Antischiff-Raketen, ich will mal hoffen es gibt keine Eskalation, ein sinkender Flugzeugträger wäre ja ein passendes Bild zum Zustand der USA (die mit China/Russland den Konflikt suchen, die hunderttausendfach Topnotch-Raketen haben).


    Wenn wir die zunehmend größer werdende Kuhherde (Konflikte) nicht langsam von der immer dünneren Eisdecke bekommen, dann sind da Eskalationsspiralen die wirklich einen Weltenbrand auslösen können und niemand versucht es mal Diplomatie.

  • Baerbock fliegt nach Israel/Libanon, entweder um zu deeskalieren, nicht ihre eigentliche Superkraft, oder um zu sagen "Wenn ihr Euch schon umbringt dann zerstört wenigstens nicht die LNG-Terminals, Jungs".


    Hisbollah hat ja sämtliche Terminals in ihrer Zielliste und genug Fluggerät um die dortige Flugabwehr zu überlasten. Aber wenn es so weit kommen sollte, wenn der Libanon massiv bombardiert wird, dann ist nach Ansage auch der Iran dabei. Und die USA. Und vielleicht wir, wer weiß.


    Haben wir nicht Soldaten für eine UN-Mission dort gestellt?

  • https://www.mako.co.il/news-mi…le-dce77e424313091026.htm



    Via Google Translate:


    Zitat

    Viele bilaterale Schießereien und eine Unregelmäßigkeit in der Kräfteverteilung: Neue Enthüllungen über die Ermittlungen vom 7. Oktober


    [...]


    Die Ermittlungen der IDF zu den Ereignissen vom 7. Oktober haben bereits begonnen, und nach und nach wird das Bild der Ereignisse in den ersten beiden Tagen der Kämpfe in den Otaf-Siedlungen klarer. Heute Abend (Mittwoch) haben wir in der neuen „Hauptausgabe“ veröffentlicht Enthüllungen aus der Untersuchung der Kämpfe im Gazastreifen vom 7. bis 9. Oktober:

    • Versäumnis, Kontakt zu IDF-Streitkräften in einigen Brennpunkten der Otef aufzunehmen.
    • Die Entscheidung, Truppen und Geheimdienstinformationen zu sammeln und nicht in die Siedlungen einzudringen, ist falsch.
    • Mehrere Vorfälle, bei denen unsere Streitkräfte vom 7. bis 9. Oktober auf unsere Streitkräfte schossen (Bericht).
    • Es war schwierig, in angemessener Zeit zu einer Schlussfolgerung zu den Ereignissen in Bari zu gelangen, wo unter anderem Geiseln stundenlang in einem Haus festgehalten wurden.
  • https://www.bloomberg.com/opin…-a-gaza-strategy-more-war



    Ich stelle mir die Frage vor der Rede im Kongress oder hinterher? Hinterher wäre erst in einem Monat.

  • https://www.jpost.com/israel-n…fense-news/article-807449


    Zitat

    Joint Chiefs of Staff chairman: US likely unable to assist Israel in war with Hezbollah


    Gen. Brown asked Israel to think of how a war would affect the region, as well as the impact it would have on US forces.


    Joint Chiefs of Staff head Charles Q. Brown warned on Monday that the US may not be able to help defend Israel against an all-out war with Hezbollah in the same way that it stepped in during the Iran drone attack in April.

  • Wurde diese Twixe mit mehrmonatiger Zeitverzögerung veröffentlicht?


    https://twitter.com/visegrad24/status/1805509684058620150


  • Upps, falsches Skript:


    https://twitter.com/LailaAlarian/status/1805314236274688418



    Das sind die Herausforderungen der regelbasierten internationalen Ordnung: Man muss immer aufpassen, welche der Regeln anzuwenden ist.

  • Upps, das bedeutet vermutlich Ärger:


    https://www.timesofisrael.com/…ting-haredi-men-into-idf/


    Zitat

    In historic ruling, High Court says government must draft Haredi men into IDF


    Unanimous decision also says state is barred from financially supporting yeshivas whose students are eligible for the draft, noting, ‘Burden of inequality is more acute than ever’


    https://www.timesofisrael.com/…ling-haredim-must-enlist/


    Zitat

    Ultra-Orthodox parties slam ‘dictatorial’ High Court for ruling Haredim must enlist


    Opposition chief Lapid demands government begin immediate mass draft of yeshiva students: ‘The Torah is not an excuse for evasion and the Talmud is not an excuse for refusal’


    Gesetzeskonforme Möglichkeit der Kriegsdienstverweigerung gibt es in Israel glaube ich sonst nicht, wer ihn umgehen will, hat die Wahl zwischen Gefängnis, Verstecken und Landesflucht. Wobei natürlich die Frage ist, ob ersteres bei einer Massenverweigerung noch praktikabel umsetzbar wäre.

  • https://twitter.com/mtracey/status/1805757307227357361



    Als Christ gibt es ja eigentlich keinen besonderen Grund nur die Stützmauer zu besuchen.

  • https://www.nytimes.com/2024/0…lobal-shipping-rates.html


    Zitat

    ‘It’s All Happening Again.’ The Supply Chain Is Under Strain.


    As Houthi rebels intensify strikes on vessels headed for the Suez Canal, global shipping prices are soaring, raising fears of product shortages and delays.

    Zitat

    The intensifying upheaval in shipping is prompting carriers to lift rates while raising the specter of waterborne gridlock that could again threaten retailers with product shortages during the make-or-break holiday shopping season. The disruption could also exacerbate inflation, a source of economic anxiety animating the American presidential election.


    If the supply chain disturbances of the pandemic proved anything, it was this: Trouble in any one place tends to ripple out widely.

    Zitat

    “I’m lovingly calling the market now ‘Covid junior,’ because in a lot of ways we’re right back to where we were during the pandemic,” said Ms. Loomis. “It’s all happening again.”

    Zitat

    Since October, the cost of moving a 40-foot shipping container from China to Europe has increased to about $7,000, from an average of roughly $1,200, according to data compiled by Xeneta, a cargo analytics company based in Norway. That is well below the $15,000 peak reached in late 2021, when supply chain disruptions were at their worst, but it is about five times the prices that prevailed for the years leading up to the pandemic.


    Rates to ship goods across the Pacific have multiplied by a similar magnitude. It now costs over $6,700 to transport a 40-foot container from Shanghai to Los Angeles, and nearly $8,000 for Shanghai to New York. As recently as December, those costs were near $2,000.


    “We haven’t seen the peak yet,” said Peter Sand, Xeneta’s chief analyst.


    Nun:


    Gab ja die Vorhersage, dass wir jetzt nach einem halben Jahr zum Beispiel in Form einer neuerlich steigenden Inflationrate die Auswirkungen der Blockade im Roten Meer sehen würden. [...]


    Das scheint sich jetzt doch zu bewahrheiten, zu spät für die EU-Wahl (vermutlich zu unserem Glück), aber vielleicht genau richtig für die US-Präsidentschaftswahl.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!