Polizeigewalt

  • 3) das ein Polizisten sich zum Spaß prügeln ist einfach eine dumme Behauptung. Du kriegst bei jeder Kampfbehandlung ein Verfahren an den Hals. Da gibt bessere Berufe sein Gewahttrieb auszuleben können



    Ich persönlich kenne ein Opfer des sadistischen Polizeichefs in Rosenheim. Mein Bekannter wurde als Jugendlicher von zu Hause ins Präsidium gebracht um (ja einfach so zum Spass) vom Polizeichef verprügelt zu werden. Die anderen Polizisten haben zugeschaut.

    Am nächsten Tag haben sie ihn dann auf die Strasse gesetzt.


    Der Polizeichef in Rosenheim wurde nach Zahllosen solchen Vorfällen entlassen, konnte aber Jahrzehnte seinen Sadismus in der Polizei ausleben, ungestraft.

    https://www.br.de/nachrichten/…8dtj6mwkgctt70u3ce1g74v30


    https://www.rosenheim24.de/ros…hner-gericht-8478383.html


    https://www.sueddeutsche.de/ba…lungen-schuesse-1.1294594

  • Bei dem Job wird man auch sehr schnell verbrannt, jeder Depp bei uns erlaubt sich Polizisten anzugreifen wegen Peantus, sie sind ständig Anfeindungen ausgesetzt und in einem Zustand des Dauerangepöbelt werden. Polizisten haben auch bessere und schlechtere Tage, wenn die an den schlechten Tagen noch 10 Stunden Agressionen ausgesetzt sind, dann werden sie auch agressiv.

    Das ist halt so einfach nicht durch die Studien bestätigt. (Siehe Interview mit Kriminologin Steffes-enn vier Posts weiter oben). Es gibt eine durch falsche Darstellung in den Medien verursachte Fehleinschätzung auf die dann wieder Politiker reagieren um sich in Sachen "Law and Order" zu profilieren.


    Eine zunehmende Gewalt gegen Polizisten ist nicht belegt.

    https://www.zdf.de/nachrichten…olizei-statistik-100.html

  • niemand hat behauptet dass es nie Polizeigewalt gab/ gibt. Allerding schon alleine die Tatsache dass es in Zeitung steht und deine Beispiele ziemlich alt sind zeigt doch wie außergewöhnlich dies ist.

  • niemand hat behauptet dass es nie Polizeigewalt gab/ gibt. Allerding schon alleine die Tatsache dass es in Zeitung steht und deine Beispiele ziemlich alt sind zeigt doch wie außergewöhnlich dies ist.

  • niemand hat behauptet dass es nie Polizeigewalt gab/ gibt. Allerding schon alleine die Tatsache dass es in Zeitung steht und deine Beispiele ziemlich alt sind zeigt doch wie außergewöhnlich dies ist.

    Aussergewöhnlich ist allein die Verurteilung der Polizisten. Ich weiss ehrlich gar nicht was du behaupten willst. Bist du ein Vertreter der "Black Sheep" Theorie? Für jeden bekannten Fall gibt es hunderte von denen wir nichts wissen.


    Auch wenn es nur wenige wären (was völlig aus der Luft gegriffen ist), gibt es laut den Studien (von Prof. Singelnstein) systemisch eine Zusammenarbeit von Gerichten, Staatsanwaltschaft und Polizei die die dazu führt, dass es so gut wie keine Rechenschaft bei Straftaten durch die Polizei gibt. Anscheinend ist die Dunkelziffer bei Polizeigewalt eben durch das Druckmittel der Anzeige wegen Widerstand und der Verschärfung des Paragraph 113 extrem hoch.


    Dieses System ist problematisch. Auch wenn es tatsächlich nur wenige Straftaten der Polizei gäbe sollten diese zu einer Aufarbeitung und Fehlerkultur bei der Polizei führen. Nach allem was mir bisher bekannt ist, ist genau das Gegenteil der Fall. Vertuschung und Kriminalisierung der Opfer ist die Regel. Aufarbeitung kommt so gut wie nie vor.


    Wenn Polizisten als Whistleblower gegen Polizisten an die Öffentlichkeit gehen, sind sie es die aus dem Dienst entlassen werden. Man tut auch Polizisten keinen gefallen, wenn man Straftäter in Uniform ungeschoren davon kommen lässt. Mit Horst als Innenminister wird sich da aber leider in der Zukunft auch nichts ändern.


    https://www1.wdr.de/mediathek/…iert-die-polizei-100.html

  • du hast 274000 Polizisten in Deutschland und da hast ganze 2000 Anzeigen.


    Wohlgemerkt Anzeigen != Verurteilungen.


    Als Dunkelziffer wird 10000 rechtwidriger Eingriffe genannt das müssen aber keine Gewaltdelikte sein. Selbst wenn die Zahl stimmen sollte und selbst wenn es ausschließlich Gewaltdelikte seien ( was sie nicht sind) ist das Verhältnis Polizei als Opfer größer als umgekehrt.


    In keinen Beruf wie als Polizist muss man für seine Handlungen rechtfertigen.


    Das auch dort Fehlverhalten ist klar, aber es ist bei weitem nicht so in Deutschland dass du grundsätzlich Angst bei jeden Polizisten haben muss weil jeder Polizisten ein gefährlicher Sadist ist.

  • Du vielleicht nicht, andere schon.

    Ich hab das hier schon ausgeführt: Lies das doch bitte: RE: Polizeigewalt

  • All animals are equal (but some animals are more equal than others)?


    Wenn sich die soziale Ordnung in einer Gesellschaft ändert und durch einen Rechtsruck Ausländer. Armutsbetroffen oder Linke Aktivisten immer häufiger Opfer von rechtswidriger Gewalt und Unterdrückung durch (immer häufiger rechtsextreme) Polizisten werden, dann ist eben ihre Wahrnehmung anders als die des guten Bürgers clembus der sich mit der Imperialen Lebensweise, den strukturellen Ungleichheiten und der Diskriminierung diverser Minoritäten gut abfinden kann.


    Omri Böhm hat im Interview mit Tilo den sehr wichtigen Punkt gemacht, dass wenn Demokratie nur für einige existiert, dann existiert sie natürlich im Grunde für niemand mehr.


    Wer als obdachloser Roma auf der Strasse lebt der wird die Polizei als Feind erleben und regelmässig mit dem Gummiknüppel Bekanntschaft machen. Anscheinend ist das in Ordnung, so lange es Roma betrifft und nicht den braven Bürger clembus, der den Gummiknüppel nicht fürchten muss?


    Das Problem ist, dass wenn es "normal" wird, dass Polizisten z.B. rassistisch handeln, dann hat die gesamte Gesellschaft ein Problem, auch die Polizei. Wenn Polizisten einen Unterschied machen zwischen Minoritäten und dem Rest, dann ist die Polizei ein Organ der Unterdrückung und jeder der dagegen nichts sagt, der ist damit stillschweigend einverstanden.


    Wenn, wie seit 2018 der Fall, ein Polizist "mehr wert" ist als andere Menschen, dann ist das ein riesiges Problem. Körperverletzung ist Körperverletzung, egal gegen wen sie begangen wird, so war das bisher geregelt.


    Wenn es heute härter bestraft wird einen Polizisten zu verletzen als andere Menschen, dann ist das nicht mit meinem Verständnis unserer Verfassung vereinbar. Ich hoffe, dass das bald gekippt wird. Was kommt als nächstes? Ist ein Politiker ähnlich ungleich? Ein Reicher? Ein nicht Arbeitsloser? Ein Biodeutscher?


    Wenn Polizisten keine Konsequenzen für ihr Handeln fürchten müssen aber Gewalt gegen Polizisten massiv bestraft wird, dann ist das ein Problem für uns alle. Es geht nicht darum Polizei an den Pranger zu stellen oder als Feindbild zu etablieren. Es geht darum frühzeitig zu verhindern weiter in eine sehr ungute Entwicklung zu rutschen.

  • Angesicht der realen Zahlen, ist es doch äußerst fragwürdig in Deutschland die Polizeigewalt derart hochzustilisieren. Nehmen wir die Zahlen der Erschossenen durch die Polizei, so sind es 14 in Deutschland und über 1000 in den USA. Die Tendenz ist in Deutschland kaum wahrnehmbar und wenn dann leicht rückläufig.


    Sprechen wir nun über andere Gewaltdelikte, so ist es fragwürdig überhaupt auf Statistiken zu schauen. So muss jeder, der eine Anzeige gegen einen Polizisten veranlässt, mit einer Gegenanzeige rechnen. Trotzdem ist die Zahl der offiziellen Anzeigen rückgängig. Was statistisch aber gut ausgearbeitet ist, ist die Gewalt gegen die Polizei, die hat sich in den letzten 20 Jahren fast vervierfacht.


    Fassen wir das zusammen, so ergibt sich ein gleichbleibendes Problem der Gewalt von Polizisten und eine Zunahme von Gewalt gegen Polizisten. Der Polizist, als Vertreter des Staates wird immer mehr zum Ziel von Gewalt und Widerstandshandlungen, dies ist nur mit einem Verlust von staatlicher Autorität zu erklären, die im Grunde am Ende doch den einfachen Menschen hinter der Uniform trifft.


    Wie man für gegenseitigen Respekt sorgen kann, ist vermutlich die Kernfrage. Ich glaube nicht an immer noch stärkeres Durchgreifen, oder an noch stärke Strafen. Vielmehr sollte man sich mehr auf Augenhöhe begegnen. Der Polizist als "freundliche Helfer", sollte vielleicht wieder verstärkt eingesetzt werden, statt der entfremdete Bürger in Uniform.

  • Was übrigens auffällt ist, dass ich mir die Mühe mache Artikel und Quellen zu liefern aber clembus einfach nur das Gegenteil von dem behauptet was diese Quellen belegen. Ich will nur mal allgemein anmerken, man hat nicht recht weil nur man das glaubt. Man kann sich auch ab und zu mal überzeugen lassen wenn die Fakten gegen einen sind.

    1) behaupte ich gar nichts sondern benutze ich quelle die man durch man einfaches google suchen finden könnte

    2) du hast einfach keine 274000 Polizisten die alles durchprügeln was ihnen vor der Flinte

    3) du hast mit keinen Wort dich geäußert wenn es um Gewalt GEGEN Polizisten ging; vermutlich weil es gegen dein Weltbild geht

    4) Lese ich sowohl deine Quelle durch, aber du nennst Beispiele und verallgemeinst so wie ein AFD Anhänger beweisen würde dass Ausländer grundsatzlich kriminell ist

  • 1) behaupte ich gar nichts sondern benutze ich quelle die man durch man einfaches google suchen finden könnte

    2) du hast einfach keine 274000 Polizisten die alles durchprügeln was ihnen vor der Flinte

    3) du hast mit keinen Wort dich geäußert wenn es um Gewalt GEGEN Polizisten ging; vermutlich weil es gegen dein Weltbild geht

    4) Lese ich sowohl deine Quelle durch, aber du nennst Beispiele und verallgemeinst so wie ein AFD Anhänger beweisen würde dass Ausländer grundsatzlich kriminell ist

    Hab ich noch nie gepostet, aber diesmal fällt mir nichts anderes ein als:


    LOL

  • 3) du hast mit keinen Wort dich geäußert wenn es um Gewalt GEGEN Polizisten ging; vermutlich weil es gegen dein Weltbild geht

    Dazu brauch er sich eigentlich auch nicht äußern weil das Problem eher dein Weltbild ist und es daher sinnlos ist weil du grundlegende Dinge nicht verstehst...der Job von Polizisten beinhaltet Gewalt, wer sich als Polizist darüber nicht im klaren ist und sich nicht unter Kontrolle hat sollte diesen Beruf nicht ausüben.

    Leider ist es aber inhärent für Berufe bei Polizei und Militär das da viele rechtsorientierte gewaltbereite Leute hingehen, wer das leugnet zeigt einfach das er wenig von dem Thema versteht.

    niemand hat behauptet dass es nie Polizeigewalt gab/ gibt. Allerding schon alleine die Tatsache dass es in Zeitung steht und deine Beispiele ziemlich alt sind zeigt doch wie außergewöhnlich dies ist.

    Lol, du pickst dir hier seine Beiträge mit älteren Sachen raus, ignorierst aber das ich allein in den letzten paar Tagen fast täglich aktuelle Fälle von Polizeigewalt gepostet habe, dieser Thread zeigt eher wie normal Polizeigewalt mittlerweile auch in DE ist, außergewöhnlich selektiv ist nur die Wahrnehmung und Argumentation von Leuten wie dir zu dem Thema.


    Und die Dunkelziffer ist übrigens sehr viel höher als du behauptest weil den meisten Menschen klar ist das man gegen Polizisten nichts ausrichten kann, wenn man die anzeigt kommen doppelt soviele Anzeigen zurück und gewinnen tun vor Gericht zu 99% immer die Polizisten, daher versuchen viele es erst garnicht, aber das blenden Leute wie du natürlich mit Absicht aus.

  • Dazu brauch er sich eigentlich auch nicht äußern weil das Problem eher dein Weltbild ist und es daher sinnlos ist weil du grundlegende Dinge nicht verstehst...der Job von Polizisten beinhaltet Gewalt, wer sich als Polizist darüber nicht im klaren ist und sich nicht unter Kontrolle hat sollte diesen Beruf nicht ausüben.

    Leider ist es aber inhärent für Berufe bei Polizei und Militär das da viele rechtsorientierte gewaltbereite Leute hingehen, wer das leugnet zeigt einfach das er wenig von dem Thema versteht.

    Lol, du pickst dir hier seine Beiträge mit älteren Sachen raus, ignorierst aber das ich allein in den letzten paar Tagen fast täglich aktuelle Fälle von Polizeigewalt gepostet habe, dieser Thread zeigt eher wie normal Polizeigewalt mittlerweile auch in DE ist, außergewöhnlich selektiv ist nur die Wahrnehmung und Argumentation von Leuten wie dir zu dem Thema.


    Und die Dunkelziffer ist übrigens sehr viel höher als du behauptest weil den meisten Menschen klar ist das man gegen Polizisten nichts ausrichten kann, wenn man die anzeigt kommen doppelt soviele Anzeigen zurück und gewinnen tun vor Gericht zu 99% immer die Polizisten, daher versuchen viele es erst garnicht, aber das blenden Leute wie du natürlich mit Absicht aus.

    1) das es Tatsache ist dass es Angriffe auf Polizisten gibt ist nicht von der Hand zu weisen und nein es gibt keine Rechtfertigung mit Zwillen auf Polizisten zu schießen ( Hamburg) ; auf Sie Scheiße zu werfen ( Hamberger Forst) und mit Feuerwerkskorper ( Leipzig) zu beschiessen



    Gewalt ist im Gegensatz zur USA in Deutschland einer der letzten Mittel ( zumindest sollte es so sein ) deswegen ist ist Analogie schwierig oder meinst du wirklich dass man wirklich 8 polizisten gebraucht hatten um einen Jugendlichen zu überwältigen oder wollte man ihn ohne Gefahr für sich und dem "Opfer" überwältigen?


    2) aktuelle Fälle sind schwierig zu kommentieren:


    a) die Faktenlagen jederzeit sich ändern kann

    b) da im Gegensatz zu dir keine Vorurteilungen mache, sondern man warte erst ob und welche Einzelheiten zu Tage kommen.


    3) ich kann dir ohne weiteres min 10 Migrantenstraftaten teilen und damit analog zu dir "beweisen" dass wir ein Migrantenproblem hätten aber da wäre Hetze und das lehne auch im Gegensatz zu dir ab.


    die Dunkelzifferstudie hättest du einfach ergoogleln können

    s. https://www.morgenpost.de/poli…r-hoher-Dunkelziffer.html


    4) Der Alienobserver gibt mir wenigenst Quellen wo ich sagen kann, das war nicht in Ordnung was da passiert ist und da wird von mir auch kein Widerspruch geben d.h. nicht dass ich diese Quellen ignoriere sondern akzeptiere ^^


    der Rest von dir sind wie immer einfach unbewiesene Behauptungen und irgendein Versuch mich triggern und daher keine Erwähnung wert

  • ...ich kann dir ohne weiteres min 10 Migrantenstraftaten teilen und damit analog zu dir "beweisen" dass wir ein Migrantenproblem hätten aber da wäre Hetze und das lehne auch im Gegensatz zu dir ab.

    Alleine schon das du meinst Migranten als Gegenbeispiel hier zu bringen zeigt wessen Geistes Kind du bist, da hilft es auch nicht zu sagen das du es ablehnst weil es Hetze wäre, wenn du das wirklich ernst meinen würdest hättest du es garnicht erwähnt! Was du machst ist bereits Hetze...


    Natürlich gibt es Gewalt von Menschen aus Deutschland mit deutscher und auch nicht deutscher Herkunft, aber genau dafür werden Polizisten ausgebildet und bezahlt, als oberstes Ziel sollte immer Deeskalation stehen, wer sich nicht unter Kontrolle hat und sofort beim kleinsten Widerspruch (mein Beitrag mit dem Journalist) oder einer (angeblichen) Beleidigung (mein Beitrag von Fefe mit dem Gamer) durchdreht und maximale Gewalt anwendet ist halt nicht für den Beruf geeignet, egal wie oft du versuchst das zu verharmlosen, du bist offensichtlich nicht ansatzweise in der Lage das ganze vernünftig zu beurteilen wenn du so denkst.

    Der Alienobserver gibt mir wenigenst Quellen...

    ...

    ...der Rest von dir sind wie immer einfach unbewiesene Behauptungen und irgendein Versuch mich triggern und daher keine Erwähnung wert

    Lol, meine Beiträge zu Polizeigewalt in diesem Thread enthalten alle ordentliche Quellen, wenn du nicht in der Lage bist diese sehr offensichtlichen Quellen zu finden ist das eher dein (trauriges) Problem...wobei ich ja eher glaube das du solche Sachen bei mir und anderen mit Absicht ignorierst weil du eine gewisse Intention verfolgst, vllt. bist du selber Prügelpolizist oder halt einfach ein rechter Troll der sich freut wenn ein paar "linksgrünversiffte Gutmenschen" geschädigt werden.


    Alles was du mir vorwirfst trifft daher eher deutlich mehr auf dich selbst zu, lies auch nochmal was AlienObserver bereits vorher dazu geschrieben hat, der meinte bereits genau das zu dir was du mir vorwerfen willst...

    Was übrigens auffällt ist, dass ich mir die Mühe mache Artikel und Quellen zu liefern aber clembus einfach nur das Gegenteil von dem behauptet was diese Quellen belegen. Ich will nur mal allgemein anmerken, man hat nicht recht weil nur man das glaubt. Man kann sich auch ab und zu mal überzeugen lassen wenn die Fakten gegen einen sind.


    Habe übrigens auch heute mal wieder eine Nachricht gelesen die irgendwie zu dem Thema passt weil sie zeigt was für debile Leute bei der Polizei arbeiten (gab jetzt erst ein Gerichtsurteil zu diesem Vorfall der sich letztes Jahr ereignete).

    Wenn ein Polizist glaubt er muss eine entlaufene Kuh mit einer Maschinenpistole umnieten hat er imo nicht alle Latten auf'm Zaun und sollte mal psychologisch überprüft werden, wer auf so dumme Ideen kommt darf mMn nicht auf Menschen losgelassen werden weil diese Person offensichtlich nicht in der Lage ist vernünftige angemessene Entscheidungen zu treffen:

    Die Polizei bringt ein ausgebüxtes Tier zur Strecke – und haftet. Der Einsatz einer Maschinenpistole war im Verhältnis zum Zweck nicht verhältnismäßig.


    Stuttgart - Das Thema Polizeigewalt ist auch in Deutschland zuletzt stärker in den Fokus gerückt. Es gibt Videos in den sozialen Medien, einen Hashtag auf Twitter und zahlreiche Gesprächsrunden bei den Fernsehtalkern. Am Dienstag nun hat das Landgericht in Nürnberg-Fürth einen Fall von Polizeigewalt abgeschlossen, der zwar weit weniger dramatisch ist als die allseits diskutierten Vorgänge, dafür aber ziemlich einmalig.

    Das Stück spielt in der fränkischen Provinz, genauer gesagt in Scheinfeld. 5000 Menschen leben hier, eine ganze Menge Rindviecher auch. Eines von ihnen wollte sich partout dem Gang zur Schlachtbank widersetzen. ...

  • 1) migrantenkriminalität ist sicherlich keine Hetze. Ferner bin ich ich selber mit einer Ausländerin verheiratet. Es war ein Beispiel dass ich selektiv Videos auswählen behaupte Ausländer sind generell kriminell so wie du anlog zu den Polizisten es machst



    2) In erste Linie soll der polizist die Maßnahmen nach möglich gewaltarm. Wie bereits erwähnt anders in USA ist in Deutschland Gewalt nicht die erste Lösung


    3) Wer sich nicht unter Kontrolle sollte bestraft werden ABER man schaut in Deutschland erst die Fakten an und nach 3 Tagen kannst einfach diese nicht haben. Was du machst keine Abwägung sondern einfach Vor(Urteile) aus dem Bauch. Er ist Polizist also MUSS er schuldig sein. Ich habe es nicht verhamlos sondern nur gesagt man könne es nicht pauschasieren wie du es machst)


    4)vllt. bist du selber Prügelpolizist oder halt einfach ein rechter Troll der sich freut wenn ein paar "linksgrünversiffte Gutmenschen geschädigt werden" / wie gesagt deine übliche Unterstellung und unbewiesene Anschuldigungen, Ich finde es immer wohlfeil in sicherer Abstand Leute kritisieren.


    Ich selber kenne Polizisten die im Berliner Clanumfeld agieren müssen und jeden Tag froh lebend raus zu kommen und diese werden als Dank von dir und Fefe pauschal als Nazis bezeichnet.


    Wie bereits oben erwähnt ignore ich keine Quellen aber man wird es nicht glauben, es gibt in Internet mehrere Quelle die teilweise sich widersprechen. Außerdem akzeptiere ich einfach die quelle die alienobserver angibt einfach widerspruchlos ( nennt sich stumme Zustimmung) aber nicht seine Folgerungen bzw seine Pauschalsierungen,

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!