Afghanistan

  • Solange die Afghanen noch die Organe ihrer Kinder für die westliche Zweitverwendung verkaufen können, kanns ja noch nicht so schlimm sein.


    Unser FinanzLindner würde das so beschreiben: „Der Markt funktioniert. Er ist so wunderbar. Er löst Probleme."


    Die sollen aufhören zu meckern und endlich unsere Werte verinnerlichen. Ohne störende Nieren ist schliesslich auch mehr Platz im Inneren.

    Einmal editiert, zuletzt von Roy () aus folgendem Grund: Link funzte nicht

  • Ist natürlich auch fies von der Natur geregelt, wir projektorientierten Individualisten können ja ganz andere Sachen mit einer Niere tun wie der Inder/Afghane der nur irgendwo nichtsnützig in der Natur rumhängt


    [/ethischer Skeptizismus]


    Florence Gaub: "Ich glaube, wir dürfen nicht vergessen, dass auch wenn Russen europäisch aussehen, dass es keine Europäer sind – im kulturellen Sinne. Russen haben einen anderen Bezug zu Gewalt und Tod. Es gibt (bei Russen) nicht diesen liberalen und postmodernen Zugang zum Leben. Das Leben als ein Projekt, das jeder für sich individuell gestaltet. Sondern das Leben kann halt einfach auch mit dem Tod recht früh enden."


  • NDR Podcast "killled in action" Staffel 2



    Staffel 1 drehte sich um die Schicksale deutscher Soldaten die 2010 im Karfreitagsgefecht standen.


    Die zweite Staffel dagegen handelt vom fluchtartigen Verlassen des Landes und bietet da auch Augenzeugenberichte von ganz vorne, und da war es alles, aber nicht übersichtlich und schön.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!