Nach der Wahl ist vor der Wahl - US-Politik nach Trump

  • Ein gar nicht mal so doofer Reddit-Post über Trump Supporter, "wie man den denn noch nach X oder Y unterstützen" kann und Post Truth Politics


  • das du einen 20 jahre alten clip bringst um ein argument zu bringen ... naja


    das er da vollkommen falsch liegt zeigt doch das ein trump präsident geworden ist. würde er haute nochmal die gleichen worte nutzen= würde er nach 3 jahre trump sowas nochmal erzählen. für mich hat sich nichts von dem ergeben. eine vereinigung der dem und rep ist wohl eher im gegenteil wahrzunehmen. ein moskau mitch rühmt sich damit das er im senat 1000 anträge der dems blockiert. der prognostizierte zusammen scholuss sieht eher so aus als haben sich die parteien eingegraben.


    dein clip ist nicht nur alt es ist sogar vollkommen anderes gekommen.

    ich wette er würde das heute so nicht erzählen .

  • Das muss ich im Einzelnen auseinandernehmen.

    Zitat

    das du einen 20 jahre alten clip bringst um ein argument zu bringen ... naja

    Das macht die Argumente nicht falsch.

    Zitat

    das er da vollkommen falsch liegt zeigt doch das ein trump präsident geworden ist.

    Das zeigt irgwie gar nichts. Er wurde President. Er hat gutes gemacht, er hat schlechtes gemacht. Obama hat auch schlechtes gemacht und gutes. Beide sind neoliberal.

    würde er haute nochmal die gleichen worte nutzen= würde er nach 3 jahre trump sowas nochmal erzählen. für mich hat sich nichts von dem ergeben.

    Ja, es hat sich nichts ergeben. Dafür hat er argumentiert.

    Zitat

    eine vereinigung der dem und rep ist wohl eher im gegenteil wahrzunehmen. ein moskau mitch rühmt sich damit das er im senat 1000 anträge der dems blockiert. der prognostizierte zusammen scholuss sieht eher so aus als haben sich die parteien eingegraben.

    Oho, 1000 Anträge - eine Zahl! Das Manövrieren gegen Trump ist Personenbezogen und unpolitisch, d.h. das übliche Theater, während ökonomische Machtstellungen unangetastet bleiben.Man kann sogar das Gegenteil sagen: die aufgerüstete Polizei wurde von den Dems in die Wege geleitet und ist eig eine Fortsetzung der Obamaadministration, beide haben sich gegen einen 10%-Schnitt im Militärbuget ausgesprochen. Beide machen nichts gegen die momentane Arbeitslosigkeit (oder haben im Vorhinein was gemacht, sodass jz immernoch 30% Arbeitslosigkeit herrscht und demnächst die Leute aus ihren Wohnungen geschmissen werden)

    Zitat

    dein clip ist nicht nur alt es ist sogar vollkommen anderes gekommen.

    ich wette er würde das heute so nicht erzählen .

    Ich wette, Abrahm Lincoln würde aber mit zustimmen !!! Er bezog sich auf tiefgreifende Probleme, die nicht angegangen werden und sie wurden selbst unter Obama nicht angegangen.


    Ich bin gegen Trump, wenn ich in einem Swing-state wäre, dann würde ich Dems wählen. Aber gleichzeitig bin ich nicht mit einem neoliberalen Kurs, egal welcehr Farbe, einverstanden!


    Nachtrag: sehr viel mehr diskutier ich dazu nicht mehr, ich find, Chomsky macht hier einfach eher eine Show. Im letzten Video hat er Nazideutschland rausgekramt, was, gemein gesat, als ass pull bezeichnet werden kann. Keine interessanten neuen Argumente unter der Sonne, imho.

  • es macht die Argumente aber auch nicht richtig.

    eher falsch. weil selbst er sich was da passiert nicht gedacht hätte. auch nur ne annahme von mir.

    vor 20 jahren gabs kein sozial media oder smartphones.. AOL war to Bilg to fail.

    aber du meinst ernsthaft das man das was er sagt wusste auf die heutige zeit umlegen kann?


    so .. was hat er den gutes getan?


    um es dir einfacher zu machen . mir fällt nur einer ein. TIPP verhindert.

    ende

  • so .. was hat er den gutes getan?

    Ich bin kein Trump-Supporter und die meisten Punkte für ihn liegen darin, was er nicht gemacht oder was aus falschen Motiven gemacht hat.


    Trump hat die Rep. Partei ausgehöhlt. Das sieht man daran, dass sie gegen ihn arbeiten und trotzdem haben sie kein eigenen guten Kanidaten aufstellen können. Schon sein erstes Argument war, dass er als Geschäftsmann viel mächtiger und weiter kommen würde in der Partei per Lobbyismus als über ein Amt.


    Seine Rhetorik kennt kaum bis gar keine Moral. Dadurch hat er die politische Kommunikation als das entblößt, was sie ist: Beschwichtigung und Verleumdung von Machtpolitik.


    Er hat nicht gemacht, was Clinton versprochen hat: in Syrien einzumaschieren(oder was sie da machen wollte). Und er wird bspw. von John Bolton in seinem Buch dafür kritisiert, dass er nicht kriegslustig genug ist. Dh. er hat die Nahost-Thematik eher stiefmüttlich und interessensgeleitet behandelt. Sein Quote war da "I like the oil, we keep the oil." politische Kommunikation vom feinsten.


    Er zieht die Soldaten aus manchen NATO-Staaten nach und nach ab, wenn auch weil wir nicht mehr Budget fürs Militär ausgeben.


    Er hat positive Töne in der Nordkorea-Beziehung ansetzen können und hat Kim sogar persönlich getroffen.


    Das sind aber alles irgendwie Meh-Punkte und es gib bei jedem auch Abstriche. Ich will eig nur sagen, er ist genauso neoliberal wie die Dems - nur eben konservativ. Und für mich ist das nur ein kleines bisschen anders.

  • ich würde sagen er ist viel schlimmer als die dems. er ist Mafiosi und Raubtier Kapitalist


    und zu syrien ... er hat den konflickt weiter eskalieren lassen. die kurden die für die usa gekämpft haben erdogan überlassen der sie dort massakriert hat. es hat sich sogar ausgeweitet und die türkei mischt auch in lybien und Jemen mit. er hat alles verschlimmert für die menschen vor ort. das clinton Argument kommt immer gern nur war es bush der die scheisse losgetreten hat kein demokrat. welchen krieg haben eigentlich die demokraten begonnen? hmm


    er zieht vielleicht soldaten ab aber den Internetknotenpunkt in Europa /nähe Frankfurt gibt er auch nicht auf. auch werden keine nuklear Raketen abgezogen.

    und das beste ist... der Kongress muss dem zustimmen weil das sehr viel geld kosten wird. also ist gar nicht sicher das die Soldaten auch so wie trump sich das wünscht abziehen werden.


    ich habe nichts gegen us soldaten habe ein paar jahre mit einigen american football gespielt.


    die show Veranstaltung mit kim führte doch zu nichts außer zu den Bildern die du beschrieben hast. vielmehr haben die Nordkoreaner weiter eskaliert und ein Haus in dem Arbeitsgruppen aus dem norden und süden zusammen an einer besseren Beziehung arbeiteten einfach in die luft gesprengt. da hat sich nichts verbessert sondern eher verschlechtert.


    ich warte erstmal ab. auch wenn tilo und schuilz gern obama als loser hingestellt haben der nichts auf die reihe bekommen hat. die zwei sagen aber nie das Kongress und Senat von den republikanern geführt wurden und die alles geblockt haben. kann mir vorstellen das bald beide kammern von demokraten geführt wird. dann wird man sehen wie refomwillig biden ist.

    ich habe auch die Hoffnung das biden das ein oder andere von bernie übernimmt. aber erstmal muss er aufräumen das wird seine zeit brauchen.


    dann abwarten wie es läuft die bernie bewegung wird bestimmt nicht kleiner ... und nach der wahl ist vor der wahl.

  • obama hatte zu beginn seiner ersten amtszeit ne super majority. die hat er dann unter anderem dazu genutzt, den krankenversicherungsplan der republikaner umzusetzen, weil er dachte alles andere kippen sie sowieso wenn sie wieder an der macht sind... nur das sie das selbst mit seinem republikanerplan ebenso machen und der plan fürn arsch ist.


    syrien, jemen etc sind im übrigens alles konflikte, die trump von obama übernommen hat, soviel zur frage welche kriegen demokraten begonnen haben...



    der bernie flügel wird stärker

  • syrien jemen sind konflikte die obama von bush übernommen hat ! wie alle kriege von repubilkanern ausgingen.

  • beide haben sich gegen einen 10%-Schnitt im Militärbuget ausgesprochen

    Mit einer demokratischen Mehrheit im House, wohlgemerkt.


    @nase

    Deine penetrante Naivität/Ahnungslosigkeit(/Ignoranz?) gepaart mit lautstarkem Poltern ist schon was ganz Besonderes. Dein Hass auf Trump ist bekannt. Die Verblendung in Sachen "Dems good" ist da nur das Sahnehäubchen.

    Na gut, was ist auch von jemandem zu erwarten, der fortwährend "The Lincoln Project", einen Haufen ehemaliger Bush guys und grifters, verlinkt und die dufte zu finden scheint?
    Perfekte Zielgruppe ;)


    President Obama, who hoped to sow peace, instead led the nation in war

    Zitat

    U.S. military forces have been at war for all eight years of Obama’s tenure, the first two-term president with that distinction. He launched airstrikes or military raids in at least seven countries: Afghanistan, Iraq, Syria, Libya, Yemen, Somalia and Pakistan.

    'Peace' President? How Obama came to bomb seven countries in six years

  • Clive

    drin irrationaler glaube an deinem ührer trump ist eher lustig.

    hast keine argumente die für trump sprechen sondern immer nur gegen leute oder gegen trumps gegner.

    na raus damit was hat trump gutes getan. das muss einen fanboy wioe dir soch leicht fallen jetzt eine seitenlange ode an deinem führer zu schreiben.


    nichtmal beim ausgrenzen bist du einfalssreich und plapperst nur nach was der führer vorgibt. er redet auch sehr sehr oft von hass wenn die leute ihn nicht mögen.

    trump wording.

  • Da allein Deine Prämisse zum wiederholten Male falsch ist (Trump ist weder mein "Führer" noch bin ich fanboy von ihm), gehe ich davon aus, dass Dir an Argumenten ohnehin nichts liegt - die vorangegangen von mir gingen ja offensichtlich ebenfalls spurlos an Dir vorbei.

    Du hast halt Deine Meinung, da will ich Dich nicht weiter mit Fakten behelligen :)

    Ich zitiere Dich stattdessen einfach nochmal, weil keiner Dich so schön treffend zusammenfassen kann wie Du es selbst getan hast:


    Zitat

    wes nicht mir auch egal

  • Da allein Deine Prämisse zum wiederholten Male falsch ist (Trump ist weder mein "Führer" noch bin ich fanboy von ihm), gehe ich davon aus, dass Dir an Argumenten ohnehin nichts liegt - die vorangegangen von mir gingen ja offensichtlich ebenfalls spurlos an Dir vorbei.

    Du hast halt Deine Meinung, da will ich Dich nicht weiter mit Fakten behelligen :)

    Ich zitiere Dich stattdessen einfach nochmal, weil keiner Dich so schön treffend zusammenfassen kann wie Du es selbst getan hast:

    genau das bist du.. schlimm ist das du es nichtmal merkst.

  • Mit dein penetranten besserwisserischen Ton gepaart mit hochnäsigen Schwätzen würd ich nicht auf deiner Seite stehen wollen.

  • syrien jemen sind konflikte die obama von bush übernommen hat ! wie alle kriege von repubilkanern ausgingen.

    Ich glaube, das müsste man nochmal aufblättern. Bei Wikipedia steht, dass die Militärintervention in Jemen 2015 stattfand und der Bürgerkrieg in Syrien 2011 eskalierte. Die Interventionen im Nahen Osten aber wurde nat. davor unter Bush gemacht.

  • Ich glaube, das müsste man nochmal aufblättern. Bei Wikipedia steht, dass die Militärintervention in Jemen 2015 stattfand und der Bürgerkrieg in Syrien 2011 eskalierte. Die Interventionen im Nahen Osten aber wurde nat. davor unter Bush gemacht.

    stimmt hast recht. denke aber das der Auslöser die Militärintervention von bush im irak war. der rest ist dann wenn auch falsch mit der sache umgehen. nur zur errinerrung trump hat die us soldaten in syrien abgezogen und die kurden ans messer geliefert. die kämpften nichtmal die waren nur da um sie von den türken zu schützen. da wurde auch nichts eingespart weil die jetzt im irak stationiert sind.


    wer sucht findet aber ausgeangen ist der ganze flächenbrand von den republikanern

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!