Nach der Wahl ist vor der Wahl - US-Politik nach Trump

  • Also hier hat mal jemand verschiedene Personen aus der Gruppe, die im Kapitol war, als Neo-Nazis identifiziert:


    https://twitter.com/rafaelshim…tatus/1347141625856872448


  • Das würde voraussetzen, dass sie tatsächlich so in ihrer eigenen Welt abgeschirmt sind, dass sie das alles als gerechtfertigt empfinden. Möglich, aber würde ich nicht per se unterstellen.


    Um das nochmal zu qualifizieren. Ich denke schon, dass es solche Leute gibt, aber die würde ich noch mehr unter den republikanischen Wählern überall im Land vermuten. In der rechten Aktivistenszene - und ich denke es ist klar, dass die den Kern der Aufständischen gebildet hat - sollte man das nicht unbedingt voraussetzen. Da gibt es viele, die sich um die reale Verhältnisse hinter der Propaganda bewusst sind, schon allein deshalb, weil sie sie selbst solche Propaganda betreiben. Wiederum nicht jede Person, die am Kapitol war, wird in diesen Kreis gehören.

  • Trumps Sicht der Dinge + concession to Biden



    Klingt sehr "mechanisch" und abgelesen, verglichen mit anderen "Reden" von ihm. Und gefühlt meint er kein Wort davon ernst.

  • Violence in the Capitol, Dangers in the Aftermath

    From the Cold War to the War on Terror: the harms from authoritarian "solutions" are often greater than the threats they are ostensibly designed to combat.



    What he said...

  • Diese hahnebüchenen Vergleiche mit der Weimarer Republik oder sonst irgendeinem Putsch sind doch reinste Lächerlichkeit 😅

    Zumindest ist die Konstellation gegeben, dass es eine nicht unerhebliche Minderheit gibt, die mit den herrschenden Verhältnissen mittlerweile dermassen unzufrieden ist, dass sie potentiell Abstriche hinsichtlich der demokratischen Verfasstheit in Kauf nehmen würde. Und vor allem wird diese Gruppe mal wieder von allen relevanten gesellschaftlichen Kräften kräftig ignoriert. Stattdessen werden Symptome bekämpft. Mit Trump. Mit Hatespeech. Zunehmend per Zensur.

    Es ist die Sprachlosigkeit und der fehlende Wille, sich mit tatsächlichen Ursachen auseinanderzusetzen. Und das nicht unbedingt, weil man die eigene Überzeugung als unangreifbar wahrnimmt, sondern weil die eigene Unsicherheit angesichts der eigenen "Unzulänglichkeit" so gross ist.


    Das sieht man schön bei der medialen Aufbereitung der aktuellen Gegebenheiten. Die Verve, mit der Trump bekämpft und schuldig gesprochen, und die Verve, mit der die Frage nach den Ursachen standhaft nicht gestellt wird, ist überdeutlich.


    Und damit zerfällt die Gesellschaft grob in die 2 Komponenten, die es braucht, um letztlich Totalitarismus salonfähig zu bekommen. Eine verunsicherte Moderate und eine aus ihrer Unterdrückung heraus überzeugte Ignorierte.


    Ab hier gibts seit Weimar ein Template.

  • "This is not the end. It is not even the beginning of the end. But it is, perhaps, the end of the beginning."


    Sir Winston Churchill



    Wenn ich sehe wie die demokratischen Anti-Trumps mit dem knöchernden Finger wedeln, ebenso fragwürdige Personen wie Trump selbst - dann frage ich mich was soll der normale Bürger da sagen, die Menschen die in Tier-Shops Antibiotika kaufen, weil die billiger sind und damit ihre Familie versorgen, um die sich sonst niemand im ganzen Land kümmert.


    "Terrorisiert" wird die USA vor allem von den eigenen Volksvertretern...

  • Zumindest ist die Konstellation gegeben, dass es eine nicht unerhebliche Minderheit gibt, die mit den herrschenden Verhältnissen mittlerweile dermassen unzufrieden ist, dass sie potentiell Abstriche hinsichtlich der demokratischen Verfasstheit in Kauf nehmen würde.


    Den meisten Menschen ist die Verfassungsordnung ihres Landes sowieso egal, die haben da nur eine Schlagwortbeziehung zu. Und in diesem Fall ist die Präsidentschaftswahl in den USA noch nicht mal eine demokratische Handlung.

  • Die Verschwörungstheorien auf thedonald [punkt] win sind spitze.


    Die andere Seite fängt aber auch an zu stricken.


  • Wenn ich mir den Blick von vielen dieser Leute angucke, nicht das Outfit, dann machen sie den Eindruck verrückt genug zu sein um da wieder mit einem Sturmgewehr aufzutauchen oder irgendwelche Dünger-LKWs hochgehen zu lassen.


    Die sind für Biden argumentativ so wenig erreichbar wie Boko Haram in Afrika.

  • Es gibt keinen middle ground im Bereich "Pelosi säuft Kinderblut"...


    An dem Punkt ist man voll verblödet, hat zuviel Deo geschnüffelt oder hat was pathologisches (Stimmen hören)...


    Nehmen wir mal die verhungernden und kranken Kinder im Yemen, im Irak, Syrien, Iran, Venezuela & Co - es gibt realexistierend schon viel Elend für das sich der Westen bewusst entschieden hat. Das was wir alle wissen ist schon schlimm genug, da muß man keine unterirdischen Fabriken erfinden...

  • Interessante Thread mit Bildanalysen...


  • Es gibt diverse Duplikate (bei den Gouverneuren, Nationalarchiv, Richter). Und nebenbei wurden die Abstimmungen auch gefilmt und im Fernsehen übertragen, weshalb das Ergebnis eigentlich auch schon seit dem 14. Dezember bekannt war ;-)

  • Es gibt diverse Duplikate (bei den Gouverneuren, Nationalarchiv, Richter). Und nebenbei wurden die Abstimmungen auch gefilmt und im Fernsehen übertragen, weshalb das Ergebnis eigentlich auch schon seit dem 14. Dezember bekannt war ;-)


    Are you raining on my clown parade?

  • Bidens neues Lieblingswort, "aufständische Terroristen" (far right, homegrown) ...


    Zwei Länder haben in der UN gegen eine Resolution Russlands gestimmt, um Faschismus/Nazismus international zu bekämpfen - die USA und die Ukraine waren als einzige dagegen, Deutschland enthielt sich und 75% der Welt stimmte zu.


    Das werden verrückte 4 Jahre ... ich tippe mal auf mehr Anschläge und Attentate.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!