• In Niedersachsen ist eine Frau vor ein paar Tagen beim spazieren mit ihrem Hund auf einen Wolf gestoßen. Obwohl der Wolf garnichts gemacht hat außer neugierig zu gucken - und ebenfalls ausreichend Abstand gehalten hat - bekam die Frau trotzdem irgendwie eine (eher künstliche?) Panikattakke und fing an zu filmen und zu kreischen (und so wie sie das macht zieht man halt auch die Aufmerksamkeit von einem neugierigen Wolf auf sich)...und danach hat sie das dann als "Wolfsangriff" auf Youtube hochgeladen:

    Nach dem Video hatte ich dann irgendwie mehr Mitleid mit dem Wolf als mit der Frau.

  • Herzallerliebst! Ich liebe es wenn Menschen mit Tieren reden und davon ausgehen die Tiere würden inhaltlich etwas verstehen : )


    Der Hund hätte wahrscheinlich mit dem Wolf gespielt - außer Neugier beim Wolf würde ich da auch nichts reininterpretieren (und der ihr zugestandenen Angst). Wenn man nachts Wildtiere beobachtet, wird man merken Füchse z.B. machen nachts immer einen Bogen um Katzen, weil schon eine Katze Verletzungen verursachen können die niemand haben will, noch mehr Abstand halten Füchse/Wölfe zu Hunden (da ist das Gebiss noch ein bisschen stärker). Was ein einzelner Wolf noch weniger tun würde wäre wohl gleichzeitig einen Hund und einen Menschen angreifen...


    Wenn ich mir den Content des Kanals so ansehe, ein sehr involvierter Wolfsfeind, daher wohl die einseitige Interpretation des "Vorfalls" : )

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!