#518 - Theologin Maria Mesrian (Kirchenreformen)

  • Bei aller Sympathie und meinem grundlegenden Respekt für die Frauenbewegung, die Weltkirche verliert nicht immer mehr Menschen, sie gewinnt überproportional Menschen in anderen Kontinenten. Diese Kontinente haben eine konservative Prägung und da sie die Mehrheit stellen braucht man LGTB nicht basisdemokratisch abstimmen lassen, da kommt nicht das Ergebnis raus was wir gerne hätten.


    Jesuiten/Benediktiner/Franziskaner haben mittlerweile Zen-Klöster, 2000 Jahre Geschichte trifft auf 5000 Jahre Geschichte und anscheinend hilft es vielen Menschen, sonst hätten sich die Traditionen nicht gehalten.



    P.S.: Gute Frau!



  • Also , was diese angebliche Theologin da alles quatscht, ist wenig theologisch dafür aber ziemlich viel ideologisch. Haß, Häme, Hetze...ein unglaublicher Hass auf alles Katholische. Unfaßbar.

    Schade dass Tilo so unbedarft da sitzt und gar nicht versteht, wieviel Falsches sie ins Mikrophon plappert.

    Das fängt gleich im ersten Satz an, wo sie behauptet, dass die Kirche einer Botschaft verpflichtet sei, in deren Zentrum Gerechtigkeit stünde.

    Die Kirche hat natürlich in erster Linie eine religiöse Botschaft, in der zwar Gerechtigkeit auch vorkommt, aber eben und gerade nicht diese Gerechtigkeit, die sie andeutet.


    Theologisch hat sie überhaupt nichts begriffen - dafür schwadroniert sie von angeblichen Konstrukten, die die katholische Kirche erfunden hätte.

    Mama mia....wenn sie so dämlich und linkisch in ihrer Prüfung geredet hätte,.... sie niemals ein Examen bestanden.

    Das Problem ist, dass sie sich als Theologin tarnt und dem Tilo unterkomplexe Pseudotheorien erzählt, die weder wissenschaftlich noch sachlich richtig und schon gar nicht katholisch und zudem keinesfalls Konsens sind. Im Grunde ist ihr Geschwätz 100 Minuten Nonsens. Jede Theologin und jeder Theologe ab dem 3. Semester würde sie theologisch und systematisch zerpflücken.


    Leider fehlt bei diesem Gespräch wirklich jemand, der kritisch nachhakt, nachfragt. Tilo nickt ja alles ab, was sie von sich gibt.

  • Phönix hatte heute das Thema Maria 2.0, sehr ausgewogen. In der Kirche ist es wie in der Gesellschaft, es gibt 10% linksliberale die wollen die Kirche auf Links krempeln und am anderen Spektrum sind aber mindestens 10% die eine sehr konservative Sicht haben (durchaus junge Leute), die große Mitte hat kein Interesse an Maria 2.0.


    Also es ist keine Mehrheitsbewegung in Deutschland und in anderen Teilen der Weltkirche kommt Maria 2.0 nicht vor.

  • Was ich überhaupt nicht verstehe, warum sich die desinteressierten Laien so sehr für die Abschaffung des Zölibats einsetzen. Überall herrscht Gleichgültigkeit oder megaToleranz (Abtreibung

    Phönix hatte heute das Thema Maria 2.0, sehr ausgewogen. In der Kirche ist es wie in der Gesellschaft, es gibt 10% linksliberale die wollen die Kirche auf Links krempeln und am anderen Spektrum sind aber mindestens 10% die eine sehr konservative Sicht haben (durchaus junge Leute), die große Mitte hat kein Interesse an Maria 2.0.


    Also es ist keine Mehrheitsbewegung in Deutschland und in anderen Teilen der Weltkirche kommt Maria 2.0 nicht vor.

    Die Medien berichten seit 20 Jahren missfällig - und zwar nur und ausschließlich im Modus der Verunglimpfung - über die Kirchen, besonders über die Kath. Kirche. Tilo und hansj. würden dazu 'Medienwirkung' sagen. Jede Woche kriegt Maria 2.0 irgendwo ein Medienphon. Dagegen kennt kaum jemand Maria 1.0 Insofern : Phoenix :thumbup:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!