Fingerabdrücke auf Perso bald verpflichtend

  • Wusstest du Bescheid? 12

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Hallo alle,


    mich würde interessieren, wie/ob ihr von der offenbar beschlossenen Verpflichtung zur Abgabe von Fingerabdrücken bei der Verlängerung des Personalausweises erfahren habt. Ich für meinen Teil bin nur zufällig darauf gestoßen über die Aktion #PersoOhneFinger (oder hier in Kurzfassung), die beiläufig in einem Podcast erwähnt wurde.


    Was ich mich frage: Bin ich mit meiner Uninformiertheit alleine, oder versucht die Bundesregierung diese Regelung klammheimlich, ohne viel Aufhebens zu beschließen, sodass der Großteil der Bevölkerung erst davon erfährt, wenn es zu spät ist? Die Abgabe von Fingerabdrücken ist nur noch bis Ende Juli 2021 freiwillig. Jede Person, die nach Ende Juli einen neuen Ausweis beantragt, muss zwangsweise Fingerabdrücke abgeben. Über die Verfügbarkeit von Behördenterminen, vor allem in größeren Städten, muss man hierbei ja nicht sprechen ...


    Danke für eure Antworten.

  • Ich habe das auch eher zufällig erfahren.

    Im Reisepass war das seit längerer Zeit schon Pflicht, aber den braucht man ja auch nicht unbedingt.

    Ich finde das ziemlich scheiße und werde mir deshalb auch keinen neuen machen lassen, solange ich nicht dazu gezwungen werde. Bis Ende 2028 ist mein alter zum Glück noch gültig, gutes Timing...

  • Wer es wirklich umgehen will, man kann die Rillen der Fingerkuppen abrasiv behandeln. Bei Menschen, die im Labor arbeiten, ist es manchmal der Fall, dass sie keine individuellen Fingerabdrücke mehr haben. Sollte nicht als Empfehlung verstanden werden.

  • Sehe das ebenfalls sehr kritisch. Außerdem wurde im November u.a. beschlossen, dass wohl biometrische Bilder nur noch digital eingereicht werden dürfen:


    https://netzpolitik.org/2020/b…cke-in-personalausweisen/


    Möchte hierzu allerdings auch anmerken: jeder der sich hier kritisch zu Biometrie-Daten in Staates Hand äußert, sollte bedenken, dass das das beim Entsperren der modernen Smartphones, Laptops, etc. auch erfasst wird (z.B. per Face- oder Touch-ID).

    Und dass im Zweifel diese Daten dann in Fernost oder in Kalifornien gespeichert sind, scheint auch so gut wie niemanden mehr zu interessieren.

  • Möchte hierzu allerdings auch anmerken: jeder der sich hier kritisch zu Biometrie-Daten in Staates Hand äußert, sollte bedenken, dass das das beim Entsperren der modernen Smartphones, Laptops, etc. auch erfasst wird (z.B. per Face- oder Touch-ID).

    Und dass im Zweifel diese Daten dann in Fernost oder in Kalifornien gespeichert sind, scheint auch so gut wie niemanden mehr zu interessieren.

    was schlichtweg illegal wäre

  • Möchte hierzu allerdings auch anmerken: jeder der sich hier kritisch zu Biometrie-Daten in Staates Hand äußert, sollte bedenken, dass das das beim Entsperren der modernen Smartphones, Laptops, etc. auch erfasst wird (z.B. per Face- oder Touch-ID).

    Und dass im Zweifel diese Daten dann in Fernost oder in Kalifornien gespeichert sind, scheint auch so gut wie niemanden mehr zu interessieren.

    Klar, aber solange China Deutschland noch nicht annektiert hat, ist es schon nochmal ein Unterschied, ob mein Staat, dessen Staatsmacht ich im Fall der Fälle ausgeliefert bin, detaillierte persönliche Informationen von mir hat, oder irgendein staatsnahes Konglomerat in Asien.

  • was schlichtweg illegal wäre

    Das das illegal ist/wäre, habe ich nie bestritten. Dennoch ist schlichtweg davon auszugehen, dass die großen Tech-Firmen auch diese Daten speichern. Ob das so ist oder nicht wird nie jemand beweisen können.

    Klar, aber solange China Deutschland noch nicht annektiert hat, ist es schon nochmal ein Unterschied, ob mein Staat, dessen Staatsmacht ich im Fall der Fälle ausgeliefert bin, detaillierte persönliche Informationen von mir hat, oder irgendein staatsnahes Konglomerat in Asien.

    Naja. Was irgendwo im Netz herumschwirrt wird dort auch immer auffindbar sein. Ob UNSER Staat weiß wie man mit hier generierten Daten umgeht wage ich wirklich zu bezweifeln, siehe gespeicherte Polizei-Bodycam-Aufnahmen auf Amazon-Cloudservern. https://netzpolitik.org/2019/b…nahmen-weiter-bei-amazon/


    Was ich ursprünglich sagen wollte: sich jetzt über mögliche Fingerabdrücke zu echauffieren ist reichlich zu spät. Die breite Masse der Bevölkerung stört nicht, dass ihre Fingerabdrücke von Reisepässen seit Jahren in irgendwelchen (sicher sogar ausländischen) Datenbanken bereits bekannt sind.

  • Naja. Was irgendwo im Netz herumschwirrt wird dort auch immer auffindbar sein.

    Puh, das halte ich für eine ziemlich mutige Aussage.

    Ich weiß ja nicht, wie lange Du schon so im Netz unterwegs bist, aber was da schon alles unauffindbar verschwunden ist, damit könnte man Bibliotheken füllen.

    Ob UNSER Staat weiß wie man mit hier generierten Daten umgeht wage ich wirklich zu bezweifeln, siehe gespeicherte Polizei-Bodycam-Aufnahmen auf Amazon-Cloudservern.

    Ja das ist doch aber genau mein Punkt. Ich will eben nicht, dass unser Staat zu viele Daten von uns sammelt.

    Was ich ursprünglich sagen wollte: sich jetzt über mögliche Fingerabdrücke zu echauffieren ist reichlich zu spät. Die breite Masse der Bevölkerung stört nicht, dass ihre Fingerabdrücke von Reisepässen seit Jahren in irgendwelchen (sicher sogar ausländischen) Datenbanken bereits bekannt sind.

    Mag sein, dass es zu spät ist, mag auch sein, dass es die meisten nicht interessiert. Mich interessiert und stört es.


    Edit: Man kann dem Staat auf die Finger klopfen, wenn er übergriffig wird und man sollte es! Tut man das nicht, wird er ganz sicher nicht an der Stelle aufhören, mehr zu wollen.

  • Ja das ist doch aber genau mein Punkt. Ich will eben nicht, dass unser Staat zu viele Daten von uns sammelt.

    Mag sein, dass es zu spät ist, mag auch sein, dass es die meisten nicht interessiert. Mich interessiert und stört es.


    Edit: Man kann dem Staat auf die Finger klopfen, wenn er übergriffig wird und man sollte es! Tut man das nicht, wird er ganz sicher nicht an der Stelle aufhören, mehr zu wollen.

    Verstehe ich und geht mir ja genauso. Habe ich in meinem ersten Post ja schon zum Ausdruck gebracht.


    Ich teile auch die Meinung, dass wir eigentlich dem Staat auf die Finger klopfen sollten. Entspricht halt nicht der deutschen Kultur: man beschwert sich gerne auf Twitter, in Foren oder in Diskussionen im TV oder mit Bekannten/Freunden, wird aber nicht aktiv.


    Man hätte das meiner Meinung nach vor Jahren, vielleicht sogar Jahrzehnten, bereits tun sollen, als es darum ging zur „Terrorbekämpfung“, u.a. alle öffentlichen Plätze, Busse, Bahnen, usw. mit Kameras auszustatten. Als es darum ging persönliche Daten auf Vorrat oder Fingerabdrücke in Reisepässen zu speichern.

    Der Aufschrei ist kurzzeitig immer laut, dann interessiert sich dafür niemand mehr und das Beschlossene wird durchgesetzt (Artikel 13, ...).


    Ähnlich bei Demonstrationen:

    Vor ein paar Jahren hatte man ernsthafte Angst vor deutschen Gelbwesten oder einer übergriffigen Klimabewegung. Passiert ist nichts.

    Die Mittel der demokratischen Intervention des Volkes sind bereits so ausgelutscht, dass es Politiker nach einem kurzen Shitstorm eh nicht mehr interessieren muss.


    Deshalb ist es müßig sich über gespeicherte Fingerabdrücke in Personalausweisen aufzuregen.

  • Was man eingeführt hat, kann man aber auch wieder abschaffen.

    Allerdings ist die Grundlage dafür irgendein EU-Scheiß... Surprise!

    Es ist nich nur EU-Scheiß, sondern Weltwirtschaftsscheiß. Das größere Thema ist "Digitale Identitäten". Wie so etwas weiter ausgebaut aussieht, kann man am indischen AADHAAR sehen.


    Neben den Fingerabdrücken und dem biometrischen Foto, die auf den Chip gespeichert werden, gibt es auch die Ausweisapp2 fürs Smartphone. Regierung und Wirtschaft möchten, dass man sich zukünftig überall ausweisen "kann".


    Hier sind noch ein paar Artikel über die Pläne mit dem neuen Personalausweis.


    Artikel von November

    Zitat

    "Und wir arbeiten zusammen mit der Wirtschaft daran, dass der Online-Ausweis künftig noch breiter eingesetzt werden kann", betont der CSU-Politiker. Damit sein Einsatz so alltäglich werde wie das Handy selbst, "vereinfachen wir das Ausweisen im Internet – und zwar ohne Abstriche bei der Sicherheit", gelobt Seehofer. "Jeder Bürger wird den Online-Ausweis künftig direkt im Smartphone speichern können."


    Artikel von Dezember

    Zitat

    Die digitale Identität soll nicht länger großen IT-Konzernen aus den USA überlassen werden: Statt sich mit den Konten von Facebook, Google und Co bei anderen Diensten anzumelden, ist geplant, dies mit dem Personalausweis machen zu können.


    [...]


    Um den E-Perso attraktiver zu machen, hält Dorothe Bär es für sinnvoll, möglichst viele Anwendungsfälle in der Wirtschaft zu schaffen, da die Bürger zu wenig Berührungspunkte mit Behörden hätten.


    Artikel von Januar

    Zitat

    Auch der Personalausweis soll, wenn es nach der CSU geht, künftig nur noch digital verfügbar sein, und zwar auf dem Smartphone. Elektronische Funktionen hat der Personalausweis bereits seit rund zehn Jahren. Um sie zu nutzen, braucht man bislang neben dem Smartphone aber auch den normalen Ausweis.


    "Wir wollen, dass die Verwendung des Online-Ausweises im Internet künftig noch einfacher wird und der Ausweis direkt auf dem eigenen Smartphone gespeichert werden kann", heißt es nun in der CSU-Vorlage. Behördengänge sollten möglichst komplett digitalisiert werden. Gerade häufig genutzte Leistungen müssten so einfach sein wie eine Bestellung in einem Onlineshop. Dies sollte dann auch für weitere offizielle Dokumente wie etwa den Führerschein gelten.


    Ursula von der Leyen hat vor einer Weile gesagt, dass so eine Digitale Identität ja ganz toll wäre, weil man sich dann beispielsweise nicht die ganzen Passwörter für Social Media merken müsste. Den Wortlaut hab ich nicht mehr in Erinnerung, aber das Argument war auf diesem Niveau.


    heise.de ist übrigens eine gute Quelle, um bei solchen Themen auf dem Laufenden zu bleiben.

  • Möchte hierzu allerdings auch anmerken: jeder der sich hier kritisch zu Biometrie-Daten in Staates Hand äußert, sollte bedenken, dass das das beim Entsperren der modernen Smartphones, Laptops, etc. auch erfasst wird (z.B. per Face- oder Touch-ID).

    Und dass im Zweifel diese Daten dann in Fernost oder in Kalifornien gespeichert sind, scheint auch so gut wie niemanden mehr zu interessieren.

    Das stimmt zwar, aber ob man diese Art des Entsperrens für etwaige Endgeräte nutzen möchte, bleibt in diesem Fall die eigene Entscheidung. Es mag ein bequemes Feature sein, wenn man für das Entsperren des Telefons keinen PIN-Code eingeben muss, aber ich für meinen Teil opfere diese wertvollen Sekunden meiner Lebenszeit gerne ;)
    Einen aktuellen und gültigen Personalausweis zu haben, ist hingegen weitaus weniger freiwillig.

  • Nein, aber wenn dein Perso und dein Pass abgelaufen sind begehst du eine Ordnungswidrigkeit.

    § 32 PAuswG


    Was kostet denn das? Mein Perso ist seit 5 Jahren abgelaufen : )


    Der neue kostet ja mit Fotos bald einen Fuffi, früher mal 100 Westmark.


    Ich frage mich ob wir die ganzen Nasen/Rachenabstriche nicht mal nebenbei ohne großes Aufsehen in eine NDA-Datenbank einspeisen können? Aktuell wird soviel getestet, da müssten fast alle dabei sein...



  • "(3) Die Ordnungswidrigkeit kann in den Fällen des Absatzes 1 Nummer 5 sowie des Absatzes 2 Nummer 1, 2, 3 und 5 mit einer Geldbuße bis zu dreißigtausend Euro und in den übrigen Fällen mit einer Geldbuße bis zu dreitausend Euro geahndet werden."


    Lass Dir bis August einen machen, dann bleibst Du zumindest noch von dem Fingerabdruckkram verschont und der gilt dann ja auch erstmal wieder 10 Jahre. Vielleicht ist bis dahin ja wieder Vernunft eingekehrt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!