Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • https://theprint.in/defence/br…w-misinterpreted/1673403/

  • Wo nimmst du das her?


    Weil er sagt, "If they had purchased it then", was danach klingt, dass es aktuell keine Möglichkeit ist. Und vermutlich würde der indische Staat das im Moment auch nicht autorisieren. Bemerkenswert fand ich, dass man so offen kommunziert den russischen Markt bedienen zu wollen - mutmaßlich nachdem der Krieg beendet ist.

  • Hat die Ukraine geplant ein Binnenland zu werden?


    Odessa könnte eine echte Offensive erleben, so wie sich die (inoffiziellen) Zahlen lesen.




  • Die Ukrainer behaupten, dass immer noch viele westliche Materialien in russischen Fernwaffen (die auf sie geschossen wurden) drinstecken. Der Artikel beschäftigt sich spezifisch mit aus Deutschland stamenden Komponenten:


    https://www.faz.net/aktuell/po…eten-steckt-19034862.html


    Zitat

    In russischen Raketen steckt deutsche Technik


    Nun weiß ich nicht, was an den Aussagen der Ukrainer dran ist. Aber mir waren dazu direkt zwei Alternativen eingefallen: Dass die Russen große Lager für diese Materialien haben und immer noch ältere Exporte verbrauchen. Oder dass die zwar als westliche Produkte gelten, aber in Wirklichkeit gar nicht im Westen produziert werden und die eigentliche Produktionsstätte ist die Quelle.


    Die deutsche Regierung behauptet natürlich, dass sie den Ukrainern selbstverständlich glaubt:


    Zitat

    Nach Informationen der F.A.S. wird die Darstellung aus Kiew in Berlin nicht infrage gestellt. [...]


    Aber sie hat auch an Alternative Nummer 1 gedacht:


    Zitat

    [...] Es sei allerdings „möglich, dass diese Komponenten schon vor dem Krieg und vor dem Wirksamwerden unserer Sanktionen geliefert wurden“. Russland habe den Überfall auf die Ukra­ine lange vorbereitet, und es sei nicht auszuschließen, „dass schon vor dem Krieg Vorräte an kritischen Bauteilen angelegt worden sind“. [...]


    An die Realität globalisierter Produktionsweise will man sich wohl lieber nicht erinnern.


    Eher im Gegensatz zu dem behaupteten Anteil von 3.5% an Komponenten in Waffen steht diese Behauptung von Corisk, einem norwegischen "Beratungsunternehmen für Auslandsinvestoren":


    Zitat

    Nach den Daten von Corisk nämlich ist Deutschland in Bezug auf die Gesamtheit der sanktionswidrig nach Russland gelieferten Waren das führende Herkunftsland. Von hier kommen in Euro berechnet offenbar mehr als doppelt so viele verbotene Güter über Schleichwege nach Russland als aus Amerika und fünfmal so viele wie aus Frankreich. Im Verhältnis zu ihrer Größe stehen Polen und die baltischen Staaten anscheinend aber noch schlechter da. Am günstigsten schneiden Großbritannien, die nordischen Länder und Kanada ab.

    Zitat

    Da aber Deutschland offenbar eines der wichtigsten Ursprungsländer ist, müsste besonders Berlin sich hier angesprochen fühlen. Den Zahlen von Corisk zufolge gehen von hier vor allem große Gelände- und Lastwagen auf die Reise. Die machen mehr als die Hälfte jener deutschen Exporte nach Zentralasien aus, welche die Norweger als verdächtig erkannt haben. Es folgen Maschinen, Kunststoffe, Brennstoffe und Chemikalien. Wlasjuk hält diese Untersuchungen für verlässlich. „Ich glaube, die Jungs von Corisk sind ziemlich professionell“, sagt er. „Wir sehen mit unseren Daten eine ganz ähnliche Situation.“


    Nun, nicht in der Auswertung der Waffensysteme, die der Aufhänger für den Artikel ist. (Wahrscheinlich was man bei der Frankfurter Allgemeinen über die 3.5% enttäuscht.) Dieser Beraterbude würde ich natürlich auch nicht ohne weiteres vertrauen. Aber hier sind ein paar Behauptungen, warum Deutschland besonders wichtig beim "Umgehungshandel" sein könnte:


    Zitat

    Warum aber gibt es anscheinend so viel Schleichexport aus Deutschland? Erstens ist die deutsche Wirtschaft groß und mit Russland eng verwoben. Außerdem gibt es eine deutsche Besonderheit, auf die ein amerikanischer Regierungsvertreter intern hingewiesen hat: Deutschland ist stärker als andere Länder von kleineren Unternehmen geprägt. Die „Hidden Champions“ aber haben oft keine großen Fachabteilungen, die prüfen könnten, wo ihre Ware landet. „Die Russen zielen nicht auf ihre größten Unternehmen, also auf die, welche ausgefeilte Sorgfaltsprozeduren haben“, sagt der Amerikaner über Deutschland. „Sie zielen auf kleine und mittlere Firmen, die über ihre Endkunden nicht unbedingt Bescheid wissen.“


    Was ich der raushöre, die USA würden gerne die deutschen "Hidden Champions" besser durchleuchten können.


    Danach geht es darum, dass man hier zu zögerlich ist die Einhaltung von Sanktionen zu überprüfen. Nun, man wird eben nicht dadurch Exportweltmeister, dass man allzu genau hinschaut.


    Schließlich, sie kommen sogar nochmal mit dieser alten Geschichte an:


    Zitat

    Die „Welt“ hat unlängst von einer Untersuchung aus dem Europaparlament berichtet, der zufolge der Handel zwischen Russland und Zen­tralasien im Kriegsjahr 2022 um 63 Prozent gestiegen ist. Zugleich seien die Exporte der EU und Großbritanniens nach Armenien, Kirgistan und Kasachstan um 15 bis 90 Prozent gewachsen. Besonders verdächtig sind dabei die Haushaltsmaschinen: Kasachstan hat seine Kühlschrankimporte zum Beispiel aufs Dreiundzwanzigfache erhöht. Amerikanische Fachleute mit Insiderkenntnissen haben der F.A.S. bestätigt, dass Haushaltsgeräte in Russland vermutlich ausgeschlachtet werden, sodass ihre Chips dann am Ende als Komponenten russischer Iskanders oder Kinschals Tod über ukrainische Städte bringen.


    Oder diese Länder verkaufen einfach Haushaltsgeräte nach Russland, die nicht mehr direkt importiert werden können. Ich verstehe nicht, warum es jemand für plausibel hält, dass Mikroelektronik, die so generisch ist, dass sie sowohl in Haushaltsgeräten als auch Lenkwaffen verwendet werden kann, ausschließlich durch Ausschlachtung beziehbar ist.

  • Ich verstehe nicht, warum es jemand für plausibel hält, dass Mikroelektronik, die so generisch ist, dass sie sowohl in Haushaltsgeräten als auch Lenkwaffen verwendet werden kann, ausschließlich durch Ausschlachtung beziehbar ist.

    Na zum einen kann man damit weiter an der schon vor Monaten angefangenen Erzählung arbeiten, die Sanktionen würden prinzipiell schon wirken und die russische Kriegsindustrie könne sich deshalb nur noch mit destruktivem Ausschlachten anderer Güter behelfen.


    Und zum anderen kann man damit die wertebasierte Bundesregierung und die veröffentlichte deutsche Meinung weiter schön im Modus des permanenten Schuldbewusstseins halten, und für weitere Unterstützung des Gemetzels weichkochen.

  • Und zum anderen kann man damit die wertebasierte Bundesregierung und die veröffentlichte deutsche Meinung weiter schön im Modus des permanenten Schuldbewusstseins halten, und für weitere Unterstützung des Gemetzels weichkochen.

    Ein standhafter Prinzen sollst du sein!


    Zitat

    Als Krumbiegel sich näher mit den anderen Beteiligten der Preisverleihung beschäftigt hatte (Krone-Schmalz, Anm von mir), habe er angefangen zu zweifeln. »Ich habe deswegen so lange gezögert, weil ich eigentlich davon überzeugt bin, dass wir miteinander reden müssen, wenn wir unterschiedliche Meinungen haben.« Vor allem in Kriegszeiten müsse man sich aber klar positionieren und keine Zweifel darüber aufkommen lassen, auf welcher Seite der Barrikade man stehe. …

  • Ein standhafter Prinzen sollst du sein!


    Zitat

    Ich habe deswegen so lange gezögert, weil ich eigentlich davon überzeugt bin, dass wir miteinander reden müssen, wenn wir unterschiedliche Meinungen haben.« Vor allem in Kriegszeiten müsse man sich aber klar positionieren und keine Zweifel darüber aufkommen lassen, auf welcher Seite der Barrikade man stehe. …


    Ich habe deswegen so lange gezögert, weil ich eigentlich davon überzeugt bin, dass wir miteinander reden müssen, wenn wir unterschiedliche Meinungen haben. Aber dann habe ich gemerkt, dass ich das dann ja wirklich tun müsste und mir viel ganz schnell wieder ein, dass ich mich ja hinter einer Barrikade positionieren muss.

  • https://twitter.com/jensstolte…tatus/1681007611980685313



    Türkei und UN. Wer hier natürlich nicht genannt werden kann, wenn es um Bemühungen um das Abkommen geht, sind westliche Staaten, die zugesagt hatten russische Nahrungsmittel- und Düngerexporte zu erleichtern, aber das nicht umgesetzt haben.

  • Wer hier natürlich nicht genannt werden kann, wenn es um Bemühungen um das Abkommen geht, sind wes…

    „Psssscht!“ zischt es hinter den stilvoll lackierten Barrikaden. „Halt’s Maul!“ bellt es aus gleicher Richtung. „Du weißt wohl nicht, wo du stehst!?“ krächzt eine dritte Stimme, die man irgendwo schonmal gehört hatte.

  • Schon ein paar Tage zurück, das letzte Update vom Ukraine Support Tracker-Projekt:


    https://www.ifw-kiel.de/topics…/ukraine-support-tracker/


  • Ukraine and the great revival of American empire

    Kyiv’s fate has always been an afterthought. The real goal is reinvigorating NATO and, by extension, US primacy.


    Der Artiel in der NYT ist leider gepaywalled. Kann den jemand lesen?

  • Der Artiel in der NYT ist leider gepaywalled. Kann den jemand lesen?

    ...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!