Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • und die Fahne der sowjetischen Befreier zu einem verbotenen Symbol des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges erklärt.

    Das ist ne Menge mehr als einfach nur zu sagen, ich bin gegen ein Verbot der Fahne xyz.

    Und genau diese deine Behauptung, dass die Fahne der sowjetischen Befreier zu einem verbotenen Symbol des Angriffskrieges erklärt wurde geht nunmal aus der Verfügung so nicht hervor.

    Da steht, wie sogar von dir selbst zitiert:

    Zitat

    das Zeigen von Symbolik und Kennzeichen, die geeignet sind, den
    Russland-Ukraine-Krieg zu verherrliche

    nix mit Angriffskrieg. nix mit völkerrechtswidrig.

    Ganz genau genommen steht da nämlich, dass alles was den Krieg an sich, egal für welche Partei, supported (verherrlicht) verboten ist. Daher ja auch die ukrainische Flagge. Und da Supporter der russischen Seite mit entsprechenden Symbolen auf Demos unterwegs waren, fallen diese Symbole dann halt unter das Verbot.


    Das kann man jetzt ganz generell doof finden und auch kritisieren, aber dafür dann sollte man es auch entsprechend korrekt und sachlich machen, wenn man ernst genommen werden will.


    edit:

    Ach und man hat es zudem sogar nur an sehr ausgewählten Orten verboten. Wenn du die Flagge also aus deinem Fenster hängen willst, dann kannst das weiter tun. Kannst damit auch als Umhang durch die Stadt rennen. Alles weiterhin möglich.


    Und all das heißt auch nicht, dass ich das doch sehr eingeschränkte Verbot gut oder sinnvoll finde.

  • Und genau diese deine Behauptung, dass die Fahne der sowjetischen Befreier zu einem verbotenen Symbol des Angriffskrieges erklärt wurde geht nunmal aus der Verfügung so nicht hervor.

    Da steht, wie sogar von dir selbst zitiert:

    nix mit Angriffskrieg. nix mit völkerrechtswidrig.

    Sag' mal, meinst Du das ernst? Du willst mir ernsthaft vorhalten, dass ich statt "das Zeigen von Symbolik und Kennzeichen, die geeignet sind, den Russland-Ukraine-Krieg zu verherrlichen" formulierte, dass "die Fahne der sowjetischen Befreier zu einem verbotenen Symbol des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges erklärt" worden sei? Wobei doch im geschilderten Zusammenhang völlig klar ist, dass ich damit den Russland-Ukraine-Krieg meine?


    Wo ist da der inhaltlich so gravierende Unterschied, dass Du Dich berufen fühltest, mir hier irgendeine falsche Darstellung von Tatsachen vorzuwerfen?


    Willst Du wirklich wegen so einem aus dem Kontext befreiten Quatsch hier wieder das Karussell anwerfen?

  • Ja dann erklär' mir doch mal den Unterschied, anstatt hier solche albernen Scheinfragen zu stellen.

    echt jetzt?!?

    wow...


    Der Unterschied ist, dass die Verfügung die Fahne der sowjetischen Befreier nicht, ganz genau genommen sogar garkeine Fahne oder irgendwelche Symbolik, zu einem "verbotenen Symbol des völkerrechtswidrigen Angriffskrieges" erklärt.

    Es wird ganz generell alles verboten, was dazu geeignet ist den Krieg, egal ob verbotener völkerrechtswidriger Angriffskrieg oder erlaubter unterstützter völkerrechtskonformer Verteidigungskrieg, zu verherrlichen. Keines der Symbole wird dadurch zu einem verbotenen Symbol des .... Angriffskriegs, sondern wenn nur zu einem Symbol was dazu geeignet ist zu verherrlichen und das ergibt sich dann eben aus den Handlungen der einzelnen Supporter. Das nen fundamentaler Unterschied. Wenn da jetzt, um auf deine USA Fahne zu kommen, lauter Supporter auf Demos mit denen rumgerannt wären, dann würden die da streng genommen auch darunter fallen. Da wird eben explizit der Unterschied zwischen aktuell im Zusammenhang mit dem laufenden Krieg verwendeten Symbolik und historischer oder anderweitiger Symbolik gemacht.

  • Keines der Symbole wird dadurch zu einem verbotenen Symbol des .... Angriffskriegs, sondern wenn nur zu einem Symbol was dazu geeignet ist zu verherrlichen und das ergibt sich dann eben aus den Handlungen der einzelnen Supporter.

    Da steht:


    Die Fahne der UdSSR wird hier explizit und getrennt von den Fahnen der heutigen Kriegsparteien unter einem separaten Punkt aufgeführt und mit der Verherrlichung des Russland-Ukraine-Krieges assoziiert. Da steht auch, dass die Darstellung genannter Symbolik für die Dauer der Feierlichkeiten von Gestern bis Heute auf allen öffentlichen Flächen untersagt ist.


    Daraus folgt im Kontext der gesamten Verfügung, dass das Zeigen der Fahne der UdSSR behördlicherseits als Symbolik der Verherrlichung eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges angesehen wird - denn zweifelsohne ist der Russland-Ukraine-Krieg ein ebensolcher - und daher im angegebenen Zeitraum auf allen öffentlichen Flächen Berlins verboten ist.

    Es wird ganz generell alles verboten, was dazu geeignet ist den Krieg, egal ob verbotener völkerrechtswidriger Angriffskrieg oder erlaubter unterstützter völkerrechtskonformer Verteidigungskrieg, zu verherrlichen.

    Nein. Es wird eben genau nicht pauschal und "ganz generell alles verboten, was dazu geeignet ist..." sondern es wird von einer staatlichen Behörde interpretiert, was dazu geeignet sei, und dann ein entsprechendes Verbot verfügt, welches unter anderem explizit die Fahne der UdSSR als zur Kriegsverherrlichung geeignetes Symbol nennt.


    Das heißt, dass hier eine staatliche Behörde ohne weitere Diskussion festgelegt hat, was zur Verherrlichung eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges geeignet ist, und es daher mit einem Verbot belegt hat.


    Deine Interpretation deckt sich offensichtlich nicht mit der, welche die Berliner Polizei hier vorgenommen hat.


    Meine Interpretation dieses Vorganges erfolgt unter anderem aus dem Kontext, den ich selbst zuvor angeführt habe - nämlich: Der Rede von Bundeskanzler Scholz am Abend des 8. Mai 2022, in welcher er diesen Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus zum Anlass nahm, um für die Befreiung der Ukraine von Russland zu werben. Im Zusammenhang mit diesem befreiungsrhetorischen Ausflug unseres Regierungsoberhauptes in die deutsche Geschichte ist eigentlich unschwer nachzuvollziehen, warum ich hier eine zumindest implizierte Gleichsetzung des heutigen russischen Angriffskrieges auf die Ukraine mit dem damaligen Angriff Nazi-Deutschlands vermute, und mich darüber aufrege, während gleichzeitig die Berliner Polizei das Symbol einer der Siegermächte, von denen Europa vom Nationalsozialismus befreit wurde, als zur Verherrlichung des russischen Angriffskrieges geeignetes Symbol verbietet.


    Aber wenn es Dir wichtiger ist, mir irgendwelche falsch gezählten Semantik-Erbsen vorzuwerfen, als Dich mit der laufenden Geschichtsverfälschung durch unsere politische Klasse und ihre nachgeordneten Organe zu befassen, dann ist das natürlich dein gutes Recht in der liberalen Demokratie.

  • "Putin" ist ein eindeutiger Kandidat für das Unwort des Jahres. Wann immer jemand irgendwelche Russen mit Putin ersetzt, kann man sich sicher sein, dass der analytische Wert der Aussage gegen Null tendiert. Es ist erstaunlich, dass in dem Land überhaupt irgendwas funktioniert, weil die nur einen Typen für jeden Job haben.

  • der von der taz veröffentlichte Geschichtsrevisionismus ist ganz schön krass!

    Könnte eventuell an der recht krassen Haltung™ der Autorin liegen.


    Auch die taz - allerdings noch vor der Zeitenwende:


    [...] Inzwischen entwickelte sich Latynina zu einer Adeptin von Ayn Rands Libertarismus, bei dem dem Markt möglichst keine Grenzen zu setzen seien und einem Sozialdarwinismus das Wort geredet wird. Latynina kritisiert das allgemeine Wahlrecht, das ihr als eine Gefahr für die Demokratie gilt, weil dadurch die Steuerzahler einer Tyrannei der Wohlfahrtempfänger ausgeliefert seien. Die Leistungsträger finanzierten mit ihren Steuern „arbeitslose Junkie-Frauen mit fünf Kindern“, wie Latynina in einem Artikel erklärte. Wer verneine, dass „jeder arbeitslose Bastard“, der einen Laden plünderte, „genau der Kerl sein soll, der entscheiden sollte, wie wir alle leben sollen“, werde Faschist genannt, erklärte sie weiter zu ihrer ablehnenden Haltung zum allgemeinen Wahlrecht.

    In den letzten Jahren haben sich ihre Ansichten weiter radikalisiert: Der Klimawandel sei eine Erfindung der globalen Bürokratie und der Wissenschaftsfunktionäre. Der Kampf für Menschenrechte solle ursprünglich von kommunistischen Agenten und frustrierten Intellektuellen losgetreten worden sein und sorge heute vor allem für die Abschaffung westlicher Werte. Sozialdemokratische Bürokratie habe eine jahrhundertelange europäische Tradition erstickt, während die warnenden Stimmen, wie die eines Thilo Sarrazins, von der „mentalen Epidemie“ der Political Correctness übertönt würden.

    Sogar über das südafrikanische Apartheid-Regime sagte sie, es sei wegen Aspekten der Selbstverwaltung für Schwarze nicht alles schlecht gewesen. Spätestens jedoch, seit sie sich im Juli 2011 in einer Sendung des Radiosenders „Echo Moskwy“ über den Massenmord von Anders Breivik äußerte, begannen auch Vertreter der liberalen Opposition sich von Latynina zu distanzieren.[...]

  • ok, du willst oder kannst es also einfach nicht verstehen. ist ok, ich lass dich dann nun wieder weiter bissl mit Syd über all das übel in der Welt euch eure Welt zurechbiegen.

  • ok, du willst oder kannst es also einfach nicht verstehen

    Eigentlich kann ich ganz speziell Dich nicht verstehen.


    Aber dafür müsstest Du vielleicht auch irgendwann mal lernen, Dich verständlich zu machen, anstatt immer dann wenn es konkret zu werden droht plötzlich festzustellen, dass Du ja eigentlich gar nichts erklären, sondern einfach nur ein bisschen rumsticheln wolltest.

  • Eigentlich kann ich ganz speziell Dch nicht verstehen.


    Aber dafür müsstest Du vielleicht auch irgendwann mal lernen, Dich verständlich zu machen, anstatt immer dann wenn es konkret zu werden droht plötzlich festzustellen, dass Du ja eigentlich gar nichts erklären, sondern einfach nur ein bisschen rumsticheln wolltest.

    Offensichtlich können es andere verstehen. Ich verstehe nicht was du nicht verstehst und ich weiß ehrlich gesagt auch nicht wie ich es dir anders nahebringen soll. Ich kann ein und die selbe Sache nochmal mit anderen Worten versuchen zu beschreiben in der Hoffnung dadurch bei dir durchzudringen. Aber da hat die Historie bisher gezeigt, dass deine Verbohrtheit da dann nur noch mehr verstärkt wird und das ganze recht schnell eskalieren und kreiseln lässt.

    Also du kannst dann natürlich weiterhin anderen vorwerfen, dass sie nicht fähig sind sich DIR verständlich zu machen, aber vllt liegts dann auch einfach doch auch an DIR.

  • Offensichtlich können es andere verstehen.

    Du meinst , weil Dir "andere" ein Herzchen dafür geschenkt haben, dass Du den Typen blöd anredest, der ihnen selbst vorher so unverschämt widersprochen hat?


    Na vielleicht wollen besagte "andere" mir ja erklären was ich in diesem offenbar ganz gravierenden Fall falsch gemacht habe?


    Ich will ja nicht dumm sterben.

  • Ich kanns nur so nochmal ausdrücken.


    Es wird nicht zum Symbol des Angriffskrieges erklärt.

    Es wird festgestellt, dass es ein Symbol ist, welches zur Verherrlichung des Krieges verwendet wird.


    Dabei wird auch nicht genannt in welche Richtung und von wem die jeweilige Symbolik als Verherrlichung verwendet wird.

  • Echt gut, dass du nix in nem Gericht zu suchen/melden hast...


    Man muss halt schon die ganzen Sätze in ihrem Inhalt begreifen und nicht einfach wie gewohnt auf die eigene Meinung verkürzen.


    Die Verfügung erklärt keine Sachen zu Symbolen für irgendwas.

    Es werden lediglich Beispiele aufgeführt von Dingen, welche von anderen als Symbole für etwas verwendet wurden und werden. Die Verwender haben es wenn dann zu Symbolen für etwas erklärt.

  • Wird Zeit, dass wir endlich alle unsere neurolinks bekommen. Dann müssen unsere Behörden nicht mehr so wild ruminterpretieren, was von wem ein Symbol gegen irgendwas sein könnte, das den Werten von uns allen widerspricht - also alle bis auf die andere Hälfte natürlich.

  • Man muss halt schon die ganzen Sätze in ihrem Inhalt begreifen und nicht einfach wie gewohnt auf die eigene Meinung verkürzen.

    Machst Du das eigentlich mit Absicht, dass Du mir immer genau das vorwirfst, was Du selbst tust, oder bist Du wirklich zu blöd das zu begreifen?

    Die Verfügung erklärt keine Sachen zu Symbolen für irgendwas.

    Es werden lediglich Beispiele aufgeführt von Dingen, welche von anderen als Symbole für etwas verwendet wurden und werden. Die Verwender haben es wenn dann zu Symbolen für etwas erklärt.

    Die Verfügung erklärt - noch mal extra für Dich auf seinen grammatikalischen und, bezüglich der angesprochenen Thematik wesentlichen Kern gebracht -...:


    Zitat von Berliner Polizei

    In der Zeit vom 8. Mai 2022, 06:00 Uhr bis zum 9. Mai 2022, 22:00 Uhr wird [...]

    die Versammlungsfreiheit dahingehend beschränkt, dass [...] das Zeigen von Symbolik und Kennzeichen, die geeignet sind, den Russland-Ukraine-Krieg zu verherrlichen, z.B. das Zeigen der Flagge der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken (UdSSR), [...] untersagt wird.

    ...dass das das Zeigen der Flagge der UdSSR untersagt wird, weil die die Verfügung aussprechende Polizeibehörde in selbiger Verfügung verfügt, dass sie eine Symbolik darstellt, die dazu geeignet ist, den Russland-Ukraine-Krieg zu verherrlichen.


    Da steht nicht, dass die Berliner Polizei das Zeigen der UdSSR-Fahne nur dann untersagt, wenn ihre Verwender sie mit der Absicht verwenden, den Krieg zu verherrlichen, sondern dass sie die Verwendung im Sinne eines jeglichen öffentlichen Zeigens untersagt, weil sie verfügt hat, dass sie zu diesem Zweck geeignet ist.


    Es ist die Behörde, die bestimmt welches Symbol zu welchem verbotenen Zweck geeignet, und daher verboten ist, und nicht die Verwender des Symbols.


    Echt gut, dass du nix in nem Gericht zu suchen/melden hast...

    Das mag sein, aber wenn ein Gericht genauso verquer über Behördliche Anordnungen "nachdenken" würde wie Du, nachdenklich , dann kann ich nur heilfroh sein, wenn ich mit einem solchen Gericht nie etwas zu tun bekomme.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!