Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Hm, ist glaube ich das erste Mal seit Kriegsbeginn, dass ich eine Aussage direkt von Bärbock gelesen habe. Ich nehme an Sätze wie "Putins hemmungslose Gewalt löscht unschuldige Familien aus und kennt keine Grenzen." sind typisch? Die kann man ja überhaupt nicht ernstnehmen.

    Sie hat die transatlantische Framingschule besucht und wohl ganz gut abgeschlossen. Das meint sie eigentlich, wenn sie ganz stolz jedem erzählt, sie käme aus dem Völkerrecht.

  • Lenze ist, wenn es richtig verstehe, Privatier, aber Kriegsreporter sind nicht oft selbst Zeugen einer Tat, meistens wird ihnen ein mutmaßlicher Tatort gezeigt.

    Er ist hauptberuflich Direktor des Berlin Story Museum, der nach eigenem Bekunden auf der Website "weltweit führende[n] Dokumentation über den Nationalsozialismus und Hitler" und wohl Chef des gleichnamigen Verlages für Hitlerbücher.


    Darüber, ob das seine Haltung zu Russland und Putin beeinflusst, kann man nur spekulieren. Jedenfalls wurde ihm nach eigener Aussage...




    ...der mutmaßliche Tatort gar nicht gezeigt, weil er nur am Rand des Sperrgebietes war - außer von der BILD Zeitung natürlich, deren Chef-Reporter Ronzheimer er hier - mit Dr. Eisenfaust als Augenzeugen - gleich nochmal als Quelle zitiert:



    Ansonsten scheint sich Lenzes Berichtersattung vor allem darauf zu konzentrieren, wie freundlich die Stimmung und die Kameradschaft unter den internationalen JournalistInnen im Kiewer Hotel so ist, und was die ihm abends an der Hotelbar für Geschichten erzählen. Auf der Autofahrt durch die zuvor umkämpften Vororte in die Stadt hat er mitten im Kriegsgebiet tatsächlich Leichen auf der Straße liegen sehen, die wie ZivilistInnen aussahen. Über die diversen sonstigen Greueltaten berichtet er allerdings so wie die meisten anderen auch - indem er tweets von Leuten vorliest, die selbst an deren Schauplätzen waren, nachdem sie von der ukrainischen Armee dort hin gelassen wurden.


    Ich bin mir absolut sicher, dass die russische Armee in der Ukraine Kriegsverbrechen begangen hat und auch weiter begehen wird - genauso wie ich mir sicher bin, dass auch die ukrainische Armee Kriegsverbrechen begangen hat und weiter begehen wird - so lange dieser Krieg andauert, weil in jedem verdammten Krieg Kriegsverbrechen begangen werden, seit es Kriege gibt, und weil jeder Krieg an sich schon ein Verbrechen ist. Die größte Schuld an diesem Krieg trägt selbstverständlich die russische Führung und insbesondere Wladimir Putin, der ihn befohlen hat.


    Aber alleine aufgrund von Kriegspropaganda, "embedded" journalism - egal für welche Seite - und social media Bildmaterial von unklarer und nicht verifizierter Herkunft zu schliessen, dass ausgerechnet dieser Krieg noch viel verbrecherischer geführt wird, als alle anderen zuvor - inklusive jener Kriege die währenddessen in anderen Teilen der Welt völlig unter dem Radar der entrüsteten wertewestlichen Öffentlichkeit weiter geführt werden - ist einfach komplett irrational.

  • Hast du dafür eine Quelle?


    Aus den vielen Videos ...



    Viele der Opfer hatten auch russische Versorgungspakete bei sich, das ist auch unwahrscheinlich das man sie unterstützt und dann erschießt. Mal abwarten was eine unabhängige Untersuchung da zutage bringt, ich denke nicht viel, aber heutzutage besteht ja immer die Möglichkeit das irgendwo noch jemand geflohen ist der etwas gefilmt hat ...


  • ...der mutmaßliche Tatort gar nicht gezeigt, weil er nur am Rand des Sperrgebietes war - außer von der BILD Zeitung natürlich, deren Chef-Reporter Ronzheimer er hier - mit Dr. Eisenfaust als Augenzeugen - gleich nochmal als Quelle zitiert:



    Tja, die beiden sind wirklich sooo involviert, das sind die bestmöglichen Zeugen für eine neutrale Darstellung ... gefolgt von Melnik.


    Zu den Massengräbern, die werden wie in Mariupol angelegt wenn es keine andere Möglichkeiten mehr gibt, wenn es schlicht zu viele sind und zu wenig Zeit, anhaltende Kämpfe. Ein Massengrab an sich ist noch kein Indiz, da werden viele mit schweren Verletzungen durch Kampfhandlungen liegen.


    Die Rakete (Clustermunition) auf Zivilisten in Donetzk war von der Ukraine abgeschossen, wie schon die letzten 8 Jahre. Da sah man direkt die Videoaufnahmen nach dem Einschlag, da sah man die Menschen noch schwerverletzt und sterbend - merkwürdigerweise weckte die doch sehr klare Lage kaum ein Echo.

    In viel ungeklärteren Umständen flippt man aus, das kann auch alles arrangiert sein, muss man immerhin für möglich halten, da wo eine Seite die maximale Ächtung der anderen Seite erwirken will.



  • Das passt auch noch dazu:



  • Den stellvertretenden Polizeichef mit seinen Hakenkreuztattoo kennen wir ja schon, jetzt auch den Terror-Abwehr-Chef ... alles sehr nette Leute, von strukturellen Problemen oder Menschenverachtung ist in der Ukraine nichts zu sehen.


  • Auf der Autofahrt durch die zuvor umkämpften Vororte in die Stadt hat er mitten im Kriegsgebiet tatsächlich Leichen auf der Straße liegen sehen, die wie ZivilistInnen aussahen.


    Das ist natürlich genau so ein Beispiel. Mal abgesehen davon, dass man keinen Kontext hat, wenn man jemand in ziviler Kleidung tot auf der Straße liegen sieht. Wurde ein paar Minuten vorher eine Waffe daneben eingesammelt, was man nicht gesehen hat, dann war das vielleicht jemand der selbst an Kampfhandlungen teilgenommen hat. Wurde auch noch eine Markierung als Angehöriger einer anerkannten Miliz entfernt, hat die Person sogar ganz offiziell an Kämpfen teilgenommen. Gerade in diesem Fall, wo anfänglich ohne größere Kontrollen frei Waffen an die Bevölkerung ausgegeben wurden, muss man recht skeptisch gegenüber dem, was man sieht, sein.


    Aus den vielen Videos ...


    [...]


    Danke. Mal schauen, ob und wenn wie sowas in westlichen Medien gewürdigt wird. - Wird ja ein tolles Zusammenleben in der Ukraine hinterher.

  • Du meinst diese These mit dem Scheinangriff auf Kiew, um Truppen aus dem Donbaz wegzulocken?


    Also das ist denke ich ziemlich offensichtlich die Deutung des abgebrochenen Eroberungs- oder Belagerungsversuchs von Kiew als produktiven Beitrag aus russischer Sicht (was es durchaus sein kein), wenn nicht sogar als Teil des Plans von Anfang an (was wohl eher unwahrscheinlich ist). Aber genau wissen kann man auch das nicht.

  • Ja von denen bin ich seit der Ukrainegeschichte auch echt persönlich enttäuscht...

    Ja, geht mir sehr ähnlich. Da versucht man mitunter schon gar nicht mehr, journalistische Neutralität zu spielen.


    Steht aber auch stellvertretend für diese ganze urbane links-bürgerliche Bubble. Da brechen gerade alle Dämme. Ein Problem dabei: Gerade in diesen Bereichen, wo RTL bis ÖRR wenig Einfluss haben, da wirken Magazine wie Katapult nunmal sehr stark. Genau eine der Bevölkerunsggruppen, die vieleicht das Potential gehabt hätte die Hand zu heben und "Moment mal" zu sagen gibt sich gerade dem Tunnelblick hin. Wahrscheinlch aber auch mein Fehler da mehr zu erwarten. Elfenbeinturm allerorten.


    Ebenso aber auch von der letzten Anstalt Folge. Ich weiss nicht, ob die hier jemand gesehen hat. Max Uthoff war einer der sehr wenigen da draussen, der eine klare und deutliche Stimme hatte. Hatte.

  • Steht aber auch stellvertretend für diese ganze urbane links-bürgerliche Bubble.

    Ich sehe in dieser Bubble eigentlich nichts mehr was irgendwie links wäre.


    Die Bundesministerin für äußere Werte und Feminismus hat gerade in Singapore - einem Land, das als "gelenkte" Demokratie gilt und im Pressefreiheitsindex auf Platz 158 von 180 liegt, in dem Homosexualität zwischen Männern verboten ist, und in dem immer noch sowohl die Prügelstrafe als auch die Todesstrafe verhängt wird - nochmal bekräftigt, dass Deutschland seine wertebasierte Außenpolitik in Zukunft auch verstärkt im indo-pazifischen Raum (Herzlichen Gruß an Herrn Xi aus B.), also praktisch direkt in der Nachbarschaft zu etablieren gedenkt und dass der ultrakapitalistische, autoritäre Überwachugsstaat, dessen Bevölkerung zu einem Viertel aus GastarbeiterInnen besteht, und in dem es keinen gesetzlichen Arbeitsschutz für ausländische Hausangestellte gíbt, dabei ein ganz besonders wichtiger Partner sei.


    Kurz zuvor hatte unsere Annalena noch folgende friedensbildende Maßnahme dekretiert, um die diplomatischen Beziehungen zu Russland noch schlechter zu machen, als sie ohnehin schon sind, weil sie und ihre "links"-liberale Bubble auf twitter vom als Journalist verkleideten Kriegspopulisten Paul Ronzheimer (BILD) und den tapferen Gebrüdern Klitschko erzählt bekommen hat, dass der Russenhitler in der Ukraine einen "Vernichtungskrieg" führe, während ihr Chef, der Bundeskanzler, eigentlich erst mal eine unabhängige Untersuchung der Vorkommnisse in Butscha gefordert hat.

    Bundesregierung weist 40 russische Diplomaten aus

    Die Bundesregierung reagiert auf die Gräueltaten von Butscha. Außenministerin Beaerbock erklärt gleich 40 russische Diplomaten zu unerwünschten Personen – sie müssen Deutschland verlassen.


    Nach hektischen Beratungen hat sich die Bundesregierung als Reaktion auf das Massaker im ukrainischen Butcha am Montag zu neuen Strafmaßnahmen gegen Russland entschlossen.

    Am Montagmittag bestellte das Auswärtige Amt (AA) den russischen Botschafter Sergej J. Netschajew ein. Bei dem kurzen Gespräch teilte man dem Topdiplomaten des Kremls mit, dass 40 russische Diplomaten zu unerwünschten Personen erklärt worden seien. Sie müssen nun in den nächsten fünf Tagen Deutschland verlassen.

    Außenministerin Annalena Baerbock fand nach der De-facto-Ausweisung deutliche Worte. »Die Bilder aus Butscha zeugen von einer unglaublichen Brutalität der russischen Führung und derer, die seiner Propaganda folgen, von einem Vernichtungswillen, der über alle Grenzen hinweggeht«, sagte die Grünen-Politikerin. Der Unmenschlichkeit müsse Deutschland »die Stärke unserer Freiheit und unserer Menschlichkeit entgegensetzen«.[...]

    Nach SPIEGEL-Informationen wurde der Schritt bereits seit Anfang der Ukraine-Krise in der Bundesregierung und auf europäischer Ebene diskutiert. In Brüssel allerdings hatte sich zunächst keine Mehrheit dafür gefunden. Die Bundesregierung setzte stets auf eine europäische Lösung, weil die politische Wirkung von Ausweisungen dann stärker sei.

    Mit der jetzt beschlossenen Strafmaßnahme dürfte ein neuer diplomatischer Schlagabtausch zwischen Moskau und Berlin beginnen. Im Auswärtigen Amt rechnet man damit, dass Russland wie in solchen Fällen üblich ebenfalls deutsche Diplomaten aus Russland ausweist. In der Vergangenheit hatte Moskau meist genauso viele Diplomaten ausgewiesen wie Deutschland. Im aktuellen Fall käme das einer Schließung der Deutschen Botschaft in Moskau gleich.[...]

  • Zeigen sie irgendwann dann auch mal Anna-Lenas pee-tape aus der Transatlantikschulkantine? Muss ja n Mörderhaufen gewesen sein, so wie sie sie jetzt tanzen lassen.

  • Das russische Verteidigungsministerium hat einen Zeitplan der Umstände gemacht:


    1) Russland hat die Zivilisten versorgt, solange sie da waren (was Standard beim Militär ist)

    2) Verlegung der Truppen

    3) Russen zogen ab

    4) Sondereinheiten der Ukraine zogen in die Stadt

    5) Ukrainische Truppen befuhren und filmten die Stadt.


    Man konnte sehen das noch keine Leichenstarre/Leichenflecken waren, frisches Blut war zu sehen. Also zum Zeitpunkt der Aufnahmen hätten die Leichen anders ausgesehen nach 3 Tagen, wären es die Russen gewesen. Wieso sollten Russen de Bevölkerung mit Verpflegung versorgen um die dann zu erschiessen? Andersrum haben die Ultranationalisten der Armee die geisteshaltung Kollaboratuere sind Verbrechen, sagte auch Zelensky. Welcher Seite trau man das zu? Ich würde es der Seite zutrauen die Kinder/Mädchen öffentlich an den Pranger fesselt, mit runtergezogenen Hosen, Farbe im Gesicht.


    Neben dutzenden Indizien spricht vieles für Exekutionen kurz bevor die Medien kamen, 3 Tage nachdem die Russen weg waren - aber die Toten zeigen nicht die nötigen Merkmale einer derartigen Liegezeit.


    Deswegen wird es keine unabhängigen Untersuchungen geben ... die Leichen werden schon bald verschwinden. Russland will ein Dringlichkeitsmeeting für den Sicherheitsrat.



    USA/UK wollen keine Untersuchung vor Ort in Bucha - ungewöhnlich - die helfen sonst bei allen möglichen internationalen Massakern/Verbrechen ... nicht das da am Ende was rauskommt was nicht rauskommen soll.






    Egal wer das in Bucha war, in Donetzks war es die Ukraine und wir sagen die Zivilisten sterben - wieso das mediale Schweigen. Warum keine Forderungen nach Ermittlungen wegen Kriegsverbrechen aufzunehmen, warum kein Medien-Echo?


    Das sagt mehr über unsere Medien wie uns lieb sein könnte ...







  • Am besten wäre es, es erstmal beiden zu zutrauen und keinem irgendwas zu glauben.

    Wie in jedem zivilisierten Gerichtsverfahren (wenn man davon ausgeht, dass beide Kläger aus auch Angeklagte sind)


    Es wäre genau jetzt der Zeitpunkt, sich für ein Widererstarken internationaler Gerichtsbarkeit und Über-staatlichkeit einzusetzen. UNO, internationaler Gerichtshof etc pp.


    Das wäre ine Vernunft ebene, die uns dem emotionalen Tunnelblick auf eine rationale PErspektive heben könnte.


    Aber naja - was red ich .. *schweres Seufzen*

  • Zitat

    Außenministerin Annalena Baerbock fand nach der De-facto-Ausweisung deutliche Worte. »Die Bilder aus Butscha zeugen von einer unglaublichen Brutalität der russischen Führung und derer, die seiner Propaganda folgen, von einem Vernichtungswillen, der über alle Grenzen hinweggeht«, sagte die Grünen-Politikerin. Der Unmenschlichkeit müsse Deutschland »die Stärke unserer Freiheit und unserer Menschlichkeit entgegensetzen«.[...]


    Gruselig. Man muss bedenken die Frau hätte Kanzlerin werden können.


    Wobei ich hier eine besondere Konstellation vermute: Ich denke die Russland-Abteilung im Auswärtigen Amt hat Baerbock erstmal in ihren diplomatie-inkompatiblen Instinkten gebremst. Aber die dachten vermutlich überwiegend auch nicht, dass es zum Krieg kommt, als das doch der Fall war, sind die reihenweise umgefallen, alle in der ersten Welle eliminiert worden, und jetzt hat Moderation im Haus vermutlich einen sehr schweren Stand.


    Ansonsten, Menschen sterben in der Ukraine. Deutschland setzt dieser Unmenschlichkeit die Stärke seiner Freiheit und Menschlichkeit entgegen, indem russische Diplomaten ausgewiesen werden. Finde die Fehler.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!