Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Zu Dronen und Iran hab ich grad auch was gelesen:


    https://edition.cnn.com/europe…-news-09-27-23/index.html


    Zitat
    • Sanctions on Iranian drones: The US announced sanctions against an Iranian company as well as companies in China, Turkey and the United Arab Emirates for allegedly supporting Iran’s “one-way attack” drone program by supplying critical components. Russia is primarily using the drones to attack critical Ukrainian infrastructure and stretch Ukraine’s air defenses, according to a senior Defense Intelligence Agency official.

  • ML: Und, musst Du an die Front, Wlad?

    WK: Hoffentlich nicht als Soldat.

    WK: Aber die folgende Frage lautet dann auch, würde ich für mein Land sterben?

    WK: Nein, aber ich möchte leben für mein Land.


    Schlaues Kerlchen. Den Luxus haben leider nicht alle, denn man stellt in der Runde immerhin fest, dass die Freiwilligen schon alle längst verheizt wurden und die aktuellen und folgenden Offensiven mit Zwangsrekrutierten, die sicher auch lieber bei Lanz sitzen würden, verpuffen werden.


    Naja, Verhandlungen kommen für Wlad trotzdem nicht in Frage und er rattert den gelernten und schon oft performten Text runter, warum das nicht geht. Man möchte ihm ein schönes, langes, privilegiertes Leben auf den Leichen seiner Landsmänner wünschen.


    Wlad erzählt auch noch, dass er Putin mal getroffen hat und er eigentlich ganz nett ist und Menschen durch seine offene Art für sich gewinnen kann. „Manipulieren kann!", grätscht der Lanz da noch rechtzeitig ein. Puh, das war knapp.


    „Krieg ist nicht normal.”, stellt man auch noch fest. Aber da kann man nichts gegen machen. Kann ja auch nicht sein, dass da im Osten Leute sitzen, die mit den Erben Banderas nix zu tun haben wollen.

  • https://twitter.com/IuliiaMendel/status/1706655600782766366



    Sagt sie da die Leopard-Panzer sind Schrott?

  • https://twitter.com/IuliiaMendel/status/1706655600782766366



    Sagt sie da die Leopard-Panzer sind Schrott?

    Wie liest man das denn da raus?

  • Wie liest man das denn da raus?

    ich schätze, dass unsere Schmusekatzen im Umkehrschluss nicht den Geruch der Angst verursacht haben. Brennen tun sie allerdings auch.


    Nun, keine Ahnung, ob sie den Russen vor ihrem Einsatz Angst eingejagt haben, aber danach noch zu glauben, dass ein anderer vergleichbarer westlicher Panzer das tut, besagt ja, dass vom Leopard eh nicht viel zu erwarten war. Da erhebe ich natürlich tarnpatriotisch den Warnfinger.

  • Nun, keine Ahnung, ob sie den Russen vor ihrem Einsatz Angst eingejagt haben, aber danach noch zu glauben, dass ein anderer vergleichbarer westlicher Panzer das tut, besagt ja, dass vom Leopard eh nicht viel zu erwarten war. Da erhebe ich natürlich tarnpatriotisch den Warnfinger.

    Kein vernünftiger Mensch hat jemals irgendwas als Wunderwaffen angepriesen, Panzer sind letztlich wie alle Waffen im Krieg Verbrauchsmaterial. Wer allerdings die Lage beobachtet hat, kann schon eine Tendenz zu einer höheren Überlebenswahrscheinlichkeit in einem westlichen gepanzerten Fahrzeug erkennen (wenn man sich diese Videos antun will). Sehr positiv ist da unser alter Marder aufgefallen. Bei den Leoparden war der Personalverlust angeblich auch eher überschaubar.

  • Nur haben die ganzen unvernüftigen Leute mit den großen Versprechen:


    https://www.n-tv.de/politik/Ic…land-article23934048.html



    Hochtrabende Referenzen wie:


    Zitat

    Der frühere US-General Ben Hodges war von 2014 bis 2017 Kommandeur der US-Landstreitkräfte in Europa.


    Miesepetrige Vernunftmenschen nimmt man nur ausnahmsweise mal, vielleicht auch aus Versehen, in die Propaganda.

  • https://www.theguardian.com/wo…ern-rethink-on-azerbaijan


    Zitat

    “Many in Brussels and Washington feel shocked and betrayed by Azerbaijan’s use of force,” said Thomas de Waal, senior fellow at the Carnegie Europe thinktank. He said that western officials believe the inaction of the 2,000 Russian peacekeepers deployed to the region suggests that a side deal was reached between Moscow and Baku, who both blamed the Armenian prime minister, Nikol Pashinyan, and his pro-western pivot for the fighting.


    “The west has been marginalised, despite long efforts to solve the conflict,” De Waal said. “For a long time, Azerbaijan was very skilled at projecting its value to the west. But there seems to be a revaluation going on about just how important and trustworthy Baku really is.”


    Von dem halben Jahr Blockade von Bergkarabach vorher hatten die wohl nicht viel mitbekommen? Und was soll das heißen, der Westen ist marginalisiert? Schauen wir mal wieder hierein:


    https://www.rand.org/pubs/research_reports/RR3063.html


    Zitat

    Extending Russia

    Competing from Advantageous Ground


    Die referenzieren sogar De Waal:


    Zitat

    79 Thomas De Waal, Black Garden: Armenia and Azerbaijan Through Peace and War, New York: New York University Press, 2003, p. 21.


    Das war der Vorschlag wie man Armenien nutzen kann, um Russlands zu "dehnen":


    Zitat

    Alternatively, the United States could try to induce Armenia to break with Russia. Although a long-standing Russian partner, Armenia has also developed ties with the West: It provides troops to NATO-led operations in Afghanistan and is a member of NATO’s Partnership for Peace, and it also recently agreed to strengthen its political ties with the EU. 81 The United States might try to encourage Armenia to move fully into the NATO orbit. If the United States were to succeed in this policy, then Russia might be forced to withdraw from its army base at Gyumri and an army and air base near Yerevan (currently leased until 2044), and divert even more resources to its Southern Military District. 82


    Mir nicht so ganz klar, inwiefern das Russland dehnt, aber gut. Paschinjan scheint tatsächlich eine Politik zu verfolgen, das Land von Russland zu distanzieren. Teil davon ist es Russland für die Entwicklung in Bergkarabach die Verantwortung zu geben. Bleibt die Frage, ob der Rückzug von der Unterstützung der armenischen Separatisten zu diesem Zweck aktiv betrieben wurde. Die EU hat jedenfalls nicht gerade zugeraten, daran festzuhalten, und stattdessen auf den Rahmen bestanden, der die Hoheit von Aserbaidschan über das separatische Gebiet anerkennt:


    https://www.consilium.europa.e…nt-michel-6-october-2022/


    Zitat

    The President of Azerbaijan and the Prime Minister of Armenia met in Prague on 6 October 2022 in the margins of the first European Political Community at the invitation of the President of the French Republic and the President of the European Council.


    Armenia and Azerbaïdjan confirmed their commitment to the Charter of the United Nations and the Alma Ata 1991 Declaration through which both recognize each other’s territorial integrity and sovereignty. They confirmed it would be a basis for the work of the border delimitation commissions and that the next meeting of the border commissions would take place in Brussels by the end of October.


    Anstatt einer Marginalisierung sieht es eher so aus, als ob sie mit diesem Ausgang vielleicht bekommen könnten, was für die USA als vorteilhafte Entwicklung herausgearbeitet wurde. Ist zwar längst nicht gewiss, aber sollte sich Russland aus Armenien zurückziehen, kann der Westen dann sehen, ob er sich - mutmaßlich gegen den gemeinsamen Widerstand von Aserbaidschan, Iran und Türkei - dort niederlassen kann. Wobei das ja vielleicht gar nicht notwendig ist und man kann die Armenier sich selbst überlassen.

  • Habe ich auch gesehen, aber das soll eine engere Aussage gewesen sein:


    https://sputnikglobe.com/20230…--rosatom-1113769216.html


    Zitat

    Earlier in the day, the corporation said its Strana Rosatom publication that Russia has halted exports of nuclear fuel to the United States over lack of insurance coverage.


    "The export of nuclear fuel from the ports of St. Petersburg to the United States has been halted due to lack of insurance coverage," the publication said on its Telegram channel.


    Auf Nachfrage:


    Zitat

    "The Rosatom State Corporation fulfills its obligations under the concluded contracts with foreign customers in full," Rosatom said.


    Ich glaube, das war keine Ankündigung eines allgemeinen Stopps des Exports in die USA.

  • https://twitter.com/IAPonomarenko/status/1706934258101547069



    https://twitter.com/IAPonomarenko/status/1707392480981680457



    Der Vorfall war wohl doch noch nicht abgeschlossen. Würde sagen der Schaden, den man auf pro-ukrainischer Seite der ganzen Episode zuschreibt ist durchaus ordentlich.

  • Wobei Herr Ponomarenko da durchaus eine valide Kritik formuliert:


    Zitat

    "What those acid tongue Kremlin bootlickers on Twitter are not talking about is over 6 million Ukrainians that fought Nazi Germany as part of the Red Army."


    Leider wird das auch von den scharfzüngigen Stiefellecker*innen der anderen Seite immer gerne unter den Tisch fallen gelassen. Besonders von denen, die bis heute meinen, dass ost- und nordosteuropäische Nazi-Kollaborateure - egal welcher Ethnie oder Nationalität sie sich zugehörig fühlten - gar keine andere Wahl gehabt hätten, als den Teufel Stalin mit dem Beelzebub Hitler auszutreiben.

  • Das schon sehr ironisch, dass er damit kommt, schließlich unterliegt alles, was mit der Roten Armee zu tun hat, in der Ukraine dem Verdacht eine Entkommunisierung zu benötigen, während die Waffen-SS-Einheit als Symbol des ukrainischen Unabhängigkeitskampfes dienen darf, also im Prinzip Renazifizierung.

  • https://twitter.com/DrJadeMcGlynn/status/1707285512703115764



    Zitat

    So incredibly Ukrainian: gallant, funny, brave and heroic.


    Bissel fetischisierend?

  • Bei diesem Hunka-Vorfall war eine der ersten Repliken von pro-ukrainischer Seite, die mir untergekommen war, dass die Deschênes-Kommission in Kanada nach einer Untersuchung eine weitgehende Entlastung ukrainischer Immigranten aus dem Umfeld der Nationalisten ermittelt hatte. Also etwa wie hier, wobei das noch spezifischer auf die galizische Waffen-SS-Division bezogen ist:


    https://euromaidanpress.com/20…vite-nazi-yaroslav-hunka/


    Zitat

    Ultimately, the Deschênes Commission concluded that none of the members of the First Ukrainian Division who had settled in Canada were found guilty of committing war crimes during their service in World War II.


    Eigentlich Commission of Inquiry on War Criminals in Canada, Mitte der 1980er tätig, mit dem Namen ihres Leiters Jules Deschênes abgekürzt. Jedenfalls gibt es jetzt im Zuge dieses Vorfalls die Forderung seit damals geheim gehaltene Teile ihres Berichts freizugeben:


    https://ottawacitizen.com/news…riminals-living-in-canada



    Sie haben auch Chrystia Freeland (die mit dem Großvater, der unter NS-Besatzung eine regime-genehme Zeitung herausgegeben hat) danach gefragt und nunja das ist die Nichtantwort:


    https://www.youtube.com/watch?v=1gh2GGej6JU


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!