Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Interessante Perspektive aus der ukrainischen Diaspora in Kanada. Das kommt von Leuten, die vor dem Kriegsende, bevor die Nationalisten dort untergekommen sind, schon im Land lebten. Aus der Zeitung "The Ukrainian Canadian" von 1948:


    https://twitter.com/ABCommunist/status/1706090476246577189




    Tatsächlich gibt es diese Behauptung:


    https://jweekly.com/1997/02/07…00-ukrainian-ss-troopers/


    Zitat

    One way of getting into postwar Canada "was by showing the SS tattoo," Canadian historian Irving Abella told "60 Minutes" interviewer Mike Wallace. "This proved that you were an anti-Communist."


    Der zukünftige Einsatz dieser Leute - wobei wohl aus ihrer eigenen Perspektive - wird hier auch angesprochen:


    Zitat

    Now - A Canadian Problem!


    But, despite all warnings, our government has seen fit to bring these people over here. They are now a Canadian problem. What is that problem?

    Although some of them are doubtless being "cured," and more will be, by being brought into the stream of Canadian life, the majority constitute a dangerous element in our country.

    Already they are kicking that they did not come here to work but to act as "anti-Communist police" and wait for the day when they will march to war against their native land under some new Hitler. [...]


    Und "anti-Communist police" ist auch hier die Erklärung, warum die kanadische Regierung diese Leute immigrieren ließ, sprich der Nutzen für die kanadischen Eliten. Noch konkreter:



    Ein Dreivierteljahr später 1949 scheinen sich die Befürchtungen bewahrheitet zu haben:


    https://twitter.com/ABCommunist/status/1706211774952051120



  • Ich habe ja so meine Zweifel, dass ein Haushaltsgesetz des US-Senats dem Repräsentantenhaus wirklich hilft vorwärts zu kommen in den verbleibenden fünf Tagen, aber sie versuchen es und die Frage ist jetzt mit oder ohne 25 Milliarden USD Ukraine-Hilfe?


    Kompromiss ist 4.5 Milliarden USD:


    https://thehill.com/homenews/s…l-bill-to-avoid-shutdown/


    Zitat

    Senate negotiators on Tuesday unveiled a 79-page bill to fund the government until Nov. 17 in hopes of averting a shutdown when current funding expires this weekend.


    [...]

    The bill includes $4.5 billion from an Operations and Maintenance fund for the Defense Department “to remain available until Sept. 30, 2024 to respond to the situation in Ukraine,” according to the measure’s text.


    Mal abgesehen, ob das Gesetz irgendwelche Chancen hat, ist jetzt die Frage, glauben sie, dass das eine Brücke zur nächsten Verhandlungsrunde ist, wo sie dann den Rest bekommen, oder dass da vermutlich alles ist, was sie bekommen werden. Letzteres würde eine deutliche Reduktion von US-Unterstützung bedeuten, auch jenseits von mittelunabhängigen Beschaffungsgrenzen, an die man soweit wir wissen schon gestoßen ist.

  • Der Holzkasten in Philadelphia wurde zwischenzeitlich ein bisschen gepimpt:


    https://twitter.com/mossrobeson__/status/1706813963369922589


  • Ein Dreivierteljahr später 1949 scheinen sich die Befürchtungen bewahrheitet zu haben:


    Das hat ja schon historisches Drama-Qualitäten. Fast zwei Jahre später, 1950:


    https://twitter.com/paulimeth/status/1706807799911682079




    https://www.newspapers.com/art…-hall-bombing-oct-1950-2/


    Zitat

    Mr. Salsburg, Labor-Progressive member for Toronto-St. Andrew, said the bombing was the work of some of the "non-German Fascists who served with the Hitler hordes."

  • Interessant, danke für den post. Aber mit heutzutage kann man das natürlich nicht mehr vergleichen.

  • Der Punkt ist natürlich, dass die ukrainischen Nationalisten - oder jedenfalls ein Teil davon - nicht gerade ein neues Leben in Kanada angefangen haben. Sie hatten jetzt vielmehr die Freiheit ihr Weltbild zu kultivieren. Und damit waren sie für den Westen besonders nützlich, offenbar im Gegensatz zur mit linken Ideen verseuchten Bestandsarbeiterschaft. Wundert mich nicht, dass diese Strömung in der Diaspora einflussreich geworden ist.

  • Der Punkt ist natürlich, dass die ukrainischen Nationalisten - oder jedenfalls ein Teil davon - nicht gerade ein neues Leben in Kanada angefangen haben. Sie hatten jetzt vielmehr die Freiheit ihr Weltbild zu kultivieren. Und damit waren sie für den Westen besonders nützlich, offenbar im Gegensatz zur mit linken Ideen verseuchten Bestandsarbeiterschaft. Wundert mich nicht, dass diese Strömung in der Diaspora einflussreich geworden ist.

    Ja aber die Ukrainer kommen derzeit nicht in den Westen um Gewerkschaften zu verprügeln. Finde ich ein bisschen weit hergeholt, falls du das andeuten wolltest.

  • https://www.reuters.com/world/…-sale-erdogan-2023-09-26/



    Nun, wenn die USA die F-16-Lieferung ebenfalls an die Ratifizierung des schwedischen NATO-Beitritts knüpfen, dürfte das ja im Prinzip nicht so schwierig sein. Aber ich nehme an, das ist jetzt ein Spiel von du zuerst. Und es kann gut sein, dass die US-Regierung den F-16-Verkauf gar nicht durch den Kongress bekommt. Und grundsätzlich die Türken können die Ratifizierung nicht mehr zurücknehmen, die Lieferung der Flugzeuge kann jederzeit wieder gestoppt werden.

  • https://news.err.ee/1609113185…onigsberg-not-kaliningrad


    Zitat

    The Riigikogu Foreign Affairs Committee proposed on Tuesday that the Russian exclave of Kaliningrad should be referred to by its historical name Königsberg from now on.


    The committee made the proposal to the Language Committee of the Estonian Language Society.


    Chairman Marko Mihkelson (Reform) said the committee found that using the Soviet-era name Kaliningrad in the Estonian language should be discontinued and the historic name Königsberg should be used instead.


    Na, wenn das nicht hilft ...


    Zitat

    Mihkelson emphasized that Latvia, Lithuania, and Poland have already made similar moves.

  • https://twitter.com/PushBidenLeft/status/1707218730378309671



    Nun einige Ukrainer können das nicht. Aus nicht mal unverständlichen Gründen, siehe diese Berichte über die Ankunft der Nationalisten in Kanada. Genau deshalb benötigten sie den Schutz der westlichen Medien vor kritischer Hinterfragung dieser Hintergründe.

  • Dieser Hunka war wohl nicht irgendein Waffen-SS-Veteran in Kanada, denn:


    https://www.readtheorchard.org…s-30k-endowment-in-waffen


    Zitat

    U of A closes $30K endowment in Waffen-SS veteran Yaroslav Hunka's name


    The 2019 fund was donated by Hunka's family to the Canadian Institute for Ukrainian Studies to study the Ukrainian Catholic Church.


    The University of Alberta has closed and refunded a $30,097 endowment donated in the names of Yaroslav and Margaret Hunka in 2019 to the Canadian Institute for Ukrainian Studies (CIUS), as the fallout continues from Yaroslav Hunka’s Sept. 22 parliamentary standing ovation.


    Das hat ja nun auch nicht jeder. Man kann sich ganz gut vorstellen, warum sich das kanadische Parlament für ihn zum Obst gemacht hat.

  • Das scheint mir ein ganz gutes Fazit zu sein für Selenskyjs insgesamt eher fruchtlose, teilweise kontraproduktive Einwerbungstour in Nordamerika:


    https://twitter.com/ZelenskyyUa/status/1707131200777736499


    Zitat

    Whatever happens in the world, whatever the external circumstances are, we in Ukraine must remember that only our own terms, our own internal attitude toward Ukraine, toward our freedom, and toward our goals define when we will achieve our aim. The main aim. Ukraine's victory.

  • „Best Money ever spent!”, „An American success story.”

    Kein Stellvertreterkrieg!!1!


    (Zeitmarke bei 7:40 min)


    Unterm Strich bleiben bislang rund eine halbe Million getötete Ukrainische Soldaten. Die meisten davon zwangsrekrutiert. Eine verpuffte Offensive. Kaum humaner Nachschub. Eine anstehende Gegengegenoffensive der Russen, die wie ein Damoklesschwert über den armen Seelen in blaugelb hängt, während ihr Präsident im Ausland ehem. Waffen SS Verbrechern huldigt.


    Was aber auch bleibt ist ein neues virtuelles Bedrohungsszenario für die nächsten Jahrzehnte, nachdem der sandalentragende Wüstenmujaheddin ausgedient hat und ein quasi endloses Füllhorn für die Rüstungsindustrie und ihre AussendienstmitarbeiterInnen. Damit sind auch die Parteienfinanzierungen gesichert und der Pöbel wird den Gürtel eh ganz patriotisch enger schnallen wollen. Ganz nebenbei wird die Gefahr eines freien Internets eingehegt und die meisten freien Journalisten haben die Feuertaufe in Sachen staatstragender, strategischer PR mit Bravour gemeistert.


    Ich glaube am meisten ärgert die Spinner in Chief, dass sie sich nicht öffentlich für ihr Spiel feiern lassen können.

  • https://www.theguardian.com/wo…g-of-russia-killer-drones


    Zitat

    Revealed: Europe’s role in the making of Russia killer drones


    :sleeping:


    Zitat

    Iranian kamikaze drones used in the latest attacks on Ukrainian cities are filled with European components, [...]


    :sleeping:


    Zitat

    [...] according to a secret document sent by Kyiv to its western allies [...]


    :sleeping:


    Zitat

    [...] in which it appeals for long-range missiles to attack production sites in Russia, [...]


    :sleeping:


    Zitat

    [...] Iran and Syria.


    8|


    Zitat

    Among the suggestions for action by Ukraine’s western allies – at which they would probably baulk – are “missile strikes on the production plants of these UAVs in Iran, Syria, as well as on a potential production site in the Russian federation”.


    The document goes on: “The above may be carried out by the Ukrainian defence forces if partners provide the necessary means of destruction.”


    :whistling:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!