Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Nun, da sind sie ja schon 2022 raus - auch von uns rausexpediert worden, wenn ich mich nicht irre. Wer bezahlt eigentlich diese nicht mehr relevanten Gerichtsprozesse oder gilt das sowieso nur auf der Basis der Annahme, dass die Krim kein russisches Gebiet ist?

  • Ich nehme an, die glauben die ganze (eigene) Propaganda über Nordkorea und denken deshalb, wenn du mit denen kooperierst, bist du ganz unten angekommen.


    Der Begleittext der gerade erschienenen neuen Ukraine-Folge vom UKW-Podcast (Mayer, Pritlove):


    Zitat

    Nach den Waffenlieferungen der USA stabilisiert sich die Front


    Der Westen traut sich langsam aber sicher zu, mehr Widerstand zu leisten und gibt der Ukraine neue Freiheiten bei der Bekämpfung der Invasion im Norden des Landes. Durch die Lieferung von Artilleriemunition und der Erlaubnis, auch mit Himars-Systemen die Russe bei Kharkiv anzugreifen kommt die russische Offensive nach einem halben Jahr weitgehend zum Stillstand. Währenddessen bekämpft die Ukraine im Osten und Süden russische Luftverteidigungssysteme und bereitet das Feld für den Einsatz von F16-Kampfflugzeugen im Spätsommer. Russlands Wirtschaft ist unter Druck und Putin gehen die politischen Allianzen aus, so dass er sogar in Nordkorea antanzen muss. Südkorea ist not amused und könnte dadurch bald dem Unterstützerkreis beitreten.


    Das ist auf jeden Fall der gesamte pro-ukrainische, optimistische Spin eingesammelt.


    Der Westen "traut sich" "mehr Widerstand zu leisten".


    https://www.ifw-kiel.de/topics…/ukraine-support-tracker/

    https://www.ifw-kiel.de/public…pport-tracker-data-20758/


    Military commitments
    € billion
    Total 139.80


    Nach 140 Milliarden Euro Militärhilfe. Das wird ja wohl langsam mal Zeit.


    (Um der Wahrheit die Ehre zu geben das sind natürlich nur commitments. Ich sehe zum Beispiel das Dänemark die Hälfte des deutschen Beitrags geleistet hat, ~ 9 zu ~ 19 Milliarden Euro. Das sind vermutlich vorallem die F16, die offensichtlich noch nicht zur Verfügung stehen.)

  • Vorsicht! Narrativ!

    [...] Der Begriff NATO-Osterweiterung wird inzwischen von spezialisierten Historikern und Politikwissenschaftlern als russische Propaganda und als ein russisches Narrativ gesehen. Nicht die NATO habe sich von sich aus erweitert, so die Militärexpertin Claudia Major (Stiftung Wissenschaft und Politik) und die Sicherheitsexpertinnen Ulrike Franke, Jana Puglierin, Margarete Klein und Florence Gaub, sondern die Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes – beziehungsweise deren Nachfolgestaaten–, die baltischen Staaten sowie die Nachfolgestaaten des blockfreien Jugoslawiens hätten um Aufnahme gebeten. Daher sei es falsch, von NATO-Osterweiterung zu sprechen.[3] [...]

    Na wenn "spezialisierte" (deutsche) HistorikerInnen und PolitikwissenschaflerInnen das heraus geforscht haben, dann wird es wohl so sein und so ins online-Lexikon gehören.

  • Vorsicht! Narrativ!

    Na wenn "spezialisierte" (deutsche) HistorikerInnen und PolitikwissenschaflerInnen das heraus geforscht haben, dann wird es wohl so sein und so ins online-Lexikon gehören.

    „Die NATO hat sich nach Osten erweitert, nachdem die Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes – beziehungsweise deren Nachfolgestaaten–, die baltischen Staaten sowie die Nachfolgestaaten des blockfreien Jugoslawiens um Aufnahme gebeten hätten. Daher sei es falsch, von NATO-Osterweiterung zu sprechen." :S


    Muss keinen Sinn machen. Ist ja Zeitenwende.

  • ...] Der Begriff NATO-Osterweiterung wird inzwischen von spezialisierten Historikern und Politikwissenschaftlern als russische Propaganda und als ein russisches Narrativ gesehen. Nicht die NATO habe sich von sich aus erweitert, so die Militärexpertin Claudia Major (Stiftung Wissenschaft und Politik) und die Sicherheitsexpertinnen Ulrike Franke, Jana Puglierin, Margarete Klein und Florence Gaub, sondern die Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes – beziehungsweise deren Nachfolgestaaten–, die baltischen Staaten sowie die Nachfolgestaaten des blockfreien Jugoslawiens hätten um Aufnahme gebeten. Daher sei es falsch, von NATO-Osterweiterung zu sprechen.[


    tja, wenn die neuen und alten NATO Länder, dem Aufnahmewunsch Moskaus (Putin 2001)

    genauso wohlwollend und euphorisch begrüßt hätten wie die Aufnahme der Balten usw.


    https://www.welt.de/print-welt…-stoesst-auf-Skepsis.html


    dann hätten die Mädelz sogar Recht. Aber da die Skepsis und der Hass größer waren als die

    Vernunft/Verstand sind sie halt nur Schwätzerinnen :)

  • Ja, aber dann hätte die NATO sich ja auch gleich selbst abschaffen können. Das geht ja nicht. Wir brauchen die ja. Ganz wichtig.

  • Hm, das basiert auf diesem Artikel vom 8. April 2022:


    https://www.nzz.ch/feuilleton/…laeren-ihn-gut-ld.1678202


    Zitat

    Es sind vor allem Frauen, die im deutschen Fernsehen den Krieg erklären


    Aber tatsächlich wird er hier nicht richtig wiedergegeben. Vergleiche:


    Zitat

    Claudia Major fällt derzeit in den deutschen Talkshows als profunde Analytikerin auf, die immer wieder darauf hinweist, wie wir in der Einordnung des Kriegs in der Ukraine dem russischen Narrativ verfallen. Das fange schon bei den Begrifflichkeiten an. So sei es falsch, von «Nato-Osterweiterung» zu sprechen. Nicht die Nato habe sich erweitert. Vielmehr hätten die Länder des ehemaligen Warschauer Pakts und die baltischen Staaten darum gebeten, in die Nato aufgenommen zu werden.


    Mit:


    Zitat

    Der Begriff NATO-Osterweiterung wird inzwischen von spezialisierten Historikern und Politikwissenschaftlern als russische Propaganda und als ein russisches Narrativ gesehen. [...]


    Es sind nicht mehrere, nur Major wird angeführt.


    Zitat

    [...] Nicht die NATO habe sich von sich aus erweitert, so die Militärexpertin Claudia Major (Stiftung Wissenschaft und Politik) [...]


    Das ist eine Verfälschung. Major wird wiedergegeben mit "Nicht die Nato habe sich erweitert." Sie bestreitet demnach eine Erweiterung der NATO und wird, vermutlich weil das natürlich unsinnig ist, interpretiert mit "nicht von sich aus erweitert". Weiß ja nicht, wie sie das tatsächlich formuliert hat, aber wenn das bei der NZZ zu verkürzt ist, muss man natürlich zur eigentlichen Quelle gehen.


    Zitat

    [...] und die Sicherheitsexpertinnen Ulrike Franke, Jana Puglierin, Margarete Klein und Florence Gaub, [...]


    Die kommen in dem Artikel vor, aber da steht nichts darüber, dass sie sich die Kritik an dem Begriff "NATO-Osterweiterung" zu eigen machen. Puglierin und Klein - die mir beide nichts sagen - stehen sogar nur in einer Auflistung mit drin, zu denen wird überhaupt nichts weiter gesagt.


    Zitat

    [...] sondern die Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes – beziehungsweise deren Nachfolgestaaten–, die baltischen Staaten sowie die Nachfolgestaaten des blockfreien Jugoslawiens hätten um Aufnahme gebeten. Daher sei es falsch, von NATO-Osterweiterung zu sprechen.


    Jugoslawische Nachfolgestaaten ist noch mit hinzugefügt worden. Wird nicht erwähnt.


    Dieser Abschnitt wurde an dem Tag, wo der NZZ-Artikel rausgekommen ist, in den Wikipedia-Artikel eingefügt und zwar als Ersatzeinleitung:


    https://de.wikipedia.org/w/ind…weiterung&oldid=221894463


    Zitat

    Die NATO-Osterweiterung ist als Begrifflichkeit ein russisches Narrativ. Nicht die NATO hat sich von sich aus erweitert, [...]


    ^^

  • Um das noch zu ergänzen: Falls es die Begriffskritik als ausformulierte wissenschaftliche Position gibt, wird das durch die Referenz nicht belegt. Aber ich vermute eher das war nur eine halbgare Idee, die Major mal in einer Fernsehsendung rausgehauen hat. Den ganzen Abschnitt kann man aus Qualitätsgründen entfernen, in jedem Fall muss er auf Major reduziert werden, um dem NZZ-Artikel zu entsprechen.

  • Diese Strandbombardierung hat dann doch dazu geführt, dass man mal wieder den Hörer abnehmen muss:


    https://tass.com/politics/1808467


    Zitat

    Russian, US defense chiefs exchange views on situation around Ukraine in first phone call


    Andrey Belousov highlighted the danger of further escalation due to continued US weapons supplies to the Ukrainian armed forces

    Zitat
    "A US-initiated phone call between Russian Defense Minister Andrey Belousov and US Secretary of Defense Lloyd Austin took place on June 25, 2024. The ministers exchanged views on the situation around Ukraine," the statement reads.


    Aber der US-Botschafter wird natürlich auch nicht so oft einberufen:


    https://mid.ru/en/foreign_policy/news/1958806/


    Zitat

    Press release on the Foreign Ministry summoning US Ambassador to Russia Lynne Tracy

  • Sie hat interessanterweise vor einigen Jahren ein Buch über die Kollektivierungshungersnöte geschrieben, "Red Famine: Stalin's War on Ukraine", das wenn ich mich recht entsinne zwar durchaus in Richtung der ukrainsch-nationalistischen Deutung geht, aber die Behauptung des Holodomor als Genozid im Fazit dann doch nicht stützt.

    Da entsinnst Du Dich offenbar falsch.


    Selbst der nun wirklich nicht für ihre Russlandfreundlichkeit bekannten deutschen Politikwissenschaftlerin und Osteuropaexpertin Franziska Davies (das ist die, die immer auf TwiX mit Ukrainefähnchen vor dem Kanzleramt für mehr Krieg protestiert), war das Buch von Applebaum in ihrer Rezension zu hart darauf konzentriert, Stalin den Holodomor als gezielten Massenmord anzukreiden und gleichzeitig zu ignorant gegenüber den Massenmorden, die ukrainische Nationalisten an Juden und Polen verübten:


    https://www.sueddeutsche.de/politik/stalin-ukraine-1.4752620


    Das war allerdings 2020, also vor der Zeitenwende.

  • Und in Monaco sieht man häuptsächlich ukrainische Nummernschildern an den Hyper-Oberklasseschlitten.



    Während die Alten und Kranen an die Front kommen sitzt die junge und hakenkreuztättovierte Azov-Elite im ukrainischen Staatsfernsehen und erzählen jeden Abend Storys aus den siegreichen Tagen (wann immer die waren, wahrscheinlich als sie noch gegen Zivilisten kämpften).


    Bitte mehr Werte! Danke!

  • Da entsinnst Du Dich offenbar falsch.


    Selbst der nun wirklich nicht für ihre Russlandfreundlichkeit bekannten deutschen Politikwissenschaftlerin und Osteuropaexpertin Franziska Davies (das ist die, die immer auf TwiX mit Ukrainefähnchen vor dem Kanzleramt für mehr Krieg protestiert), war das Buch von Applebaum in ihrer Rezension zu hart darauf konzentriert, Stalin den Holodomor als gezielten Massenmord anzukreiden und gleichzeitig zu ignorant gegenüber den Massenmorden, die ukrainische Nationalisten an Juden und Polen begangen:


    https://www.sueddeutsche.de/politik/stalin-ukraine-1.4752620


    Aber hieran siehst du, was ich meine:


    Zitat

    [...] Es beginnt mit der Frage, ob die Hungersnot tatsächlich Ergebnis eines Kriegs gegen die Ukraine war, der genozidale Züge trug, wie Applebaum zumindest nahelegt.


    Das hier könnte sogar die Rezension sein, die ich dazu mal gelesen habe:


    https://www.theguardian.com/bo…ine-anne-applebaum-review


    Zitat

    [...] Though sympathetic to the sentiments behind it, [Applebaum] ultimately doesn’t buy the Ukrainian argument that Holodomor was an act of genocide. Her estimate of famine losses in Ukraine – 4.5 million people – reflects current scholarship. Her take on Stalin’s intentions comes closer than I would to seeing him as specifically out to kill Ukrainians, but this is a legitimate difference of interpretation. [...]


    Ungünstig für Applebaum ausgelegt, sie hätte gerne, aber konnte nicht. Mit so einer schwachen Haltung kommt man heute natürlich nicht mehr durch. Deswegen bekommt sie wohl auch so einen Schmachfriedenspreis.

  • Masochisten. Ihr steht auf solche Texte von ihm. imho Selbstgeißelung durch häufiges

    zitieren/kommentieren

    Das hat nichts mit Masochismus zu tun.


    Der Typ ist absolut symptomatisch für den neuen Geist, der seit der #Zeitenwende durch die politische Klasse Deutschlands weht. Außerdem ist das leider kein Nobody, sondern ein Bundestagsabgeordneter - und Co-Vorsitzender des parlamentarischen Kontrollgremiums, das für die Überwachung der Geheimdienste(!) zuständig ist - der schon seit Jahrzehnten daran arbeitet, sich in allen möglichen Netzwerken zu verbinden, und der in einer, sehr wahrscheinlich von seiner Partei, der cdU, geführten nächsten Bundesregierung womöglich ein wichtiges Amt (z.B. Verteidigungsminister) bekleiden wird, in dem er dann erst recht richtig viel Schaden anrichten kann.


    Solche Figuren muss man in all ihrem Irrsinn exponieren wo man nur kann. Die dürfen hier nicht unkritisiert die Herrschaft übernehmen.


    Bild

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!