Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Jawoll Herr Oberst. Es ergibt auch überhaupt keinen Sinn, Mariupol jetzt wieder aufzubauen, weil es bei der sicher bald kommenden Rückeroberung sowieso gleich nochmal komplett zerstört werden wird. Außerdem sollen diese ganzen Russenhuren, Putinknechte und sonstigen Verräterschweine, die da jetzt immer noch am herumleben sind, anstatt den Heldentod im Widerstand gewählt zu haben, sich bloß nicht allzu gemütlich da einrichten.

  • Der Westen hat den Kalten Krieg gewonnen - 35th anniversary edition:


    Damals:

    Der Osten baut eine Mauer, weil er sich bedroht fühlt und der Lage nicht mehr Herr wird.

    Heute:

    Der Westen baut eine Mauer, weil er sich bedroht fühlt und der Lage nicht mehr Herr wird.


    Ich geh jetzt nochmal fix das VT-Bingo "Supremacy - Einschätzungen zum Ukrainekrieg" von Prof. C. Masala spielen.

  • EU Battlegroup? :huh:


    Ist wohl nichts Neues:


    https://de.wikipedia.org/wiki/EU_Battlegroup


    Zitat

    [...] Am 17. Juni 2004 beschloss der Rat der EU den Aufbau der EU Battlegroups im Rahmen der Erfüllung des Headline Goals 2010. [...]


    Als Erstbefähigung (Initial Operation Capability – IOC) wurde ab 2005 zunächst je eine Battlegroup einsatzbereit gehalten; mit der vollen Einsatzfähigkeit (Full Operation Capability – FOC) seit Januar 2007 sind es nun zwei Battlegroups pro Halbjahr.

  • Die Mauer wurde doch aber wegen Fachkräftefluchtmangel gebaut.

  • East-Kyiv - West-Kyiv


  • Dreaming of an older, calmer NATO

    We should let the 75 year old alliance sleep

    Zitat
    [...] Incidentally, at the same time, NATO is planning to move executive decision making out of American political chaos, to Europe. Politico reported that officials hope to move the Ukraine Defense Contact Group “into the alliance’s control, according to three European officials and a U.S. official with knowledge of the internal deliberations.” The hope is “to finalize the move at the NATO leaders’ summit in Washington in July,” Politico wrote, adding that it would be better to institutionalize the process, in case Trump wins again. “With NATO’s supreme allied commander, General Chris Cavoli, in charge, such a step could protect the structure from any political change that may result after the November elections,” reported Bloomberg. [...]


    Also ich weiß nicht, ob das nicht vorallem wieder Signaltheater Richtung Moskau ist und vielleicht noch bürokratische Selbstbeauftragung seitens der NATO. Denn soweit ich es verstehe ist diese "Ukraine Defense Contact Group" wirklich nur eine Gruppe von Ländern, gut wird von den USA geführt, trifft sich in Ramstein. Aber falls die USA da wirklich wegfallen würden, kann sich der Rest selbst organiseren und woanders treffen, meinethalben in Ramstein außerhalb des imperialen Außenpostens.


  • Ich vermute die deutschen Besitzer können sich nicht wirklich dagegen wehren, dass ihre letztlich russischen Unternehmen am russischen Markt teilnehmen, wozu nach russischem Recht jetzt auch Mariupol gehört. Denn sonst wird da wahrscheinlich die Geschäftsführung ausgetauscht. Die einzige Handlungsoption ist zu ungünstigen Konditionen ihre Firmen zu verkaufen.


    Einfach mal bei der Gazprom Germania GmbH nachfragen wie das so läuft.

  • Ich vermute die deutschen Besitzer können sich nicht wirklich dagegen wehren, dass ihre letztlich russischen Unternehmen am russischen Markt teilnehmen, wozu nach russischem Recht jetzt auch Mariupol gehört.

    Ich vermute, dass die niemand dazu gezwungen hat, am russischen Markt teilzunehmen.


    Aber das ist mir auch völlig egal. Das widerliche an der ganzen Empörung darüber ist, dass profitable Beteiligung am Wiederaufbau einer zerstörten Stadt zur absoluten moralischen Untat skandalisiert wird, weil man dabei mit russischen Unmenschen kooperiert, während solche abgefeimten Kriegstreiber wie Kiesewetter gar nicht genug Geld in den Hals von Rüstungskonzernen stopfen können, deren Erzeugnisse dann zur Zerstörung von Städten und ihren EinwohnerInnen eingesetzt werden.

  • Ich vermute, dass die niemand dazu gezwungen hat, am russischen Markt teilzunehmen.


    Ich gehe auch davon aus, dass die mutmaßlich russische Geschäftsführung gar nicht erst auf die Idee kommt. Aber wenn die aus Deutschland die Order bekämen - so die Besitzverhältnisse das hergeben - und sie daraufhin einen großen Auftrag nicht erfüllen, weil die Lieferadresse in Mariupol ist, könnte ich mir vorstellen, dass da früher oder später mal jemand vorbeischaut. Je nachdem wie wichtig das Unternehmen ist natürlich. Wenn die leicht ersetzt werden können und einfach nur den Auftrag verlieren, dann wird es den Behörden auch egal sein.

  • Muss wohl die vermutlich geschönte Erfolgsstatistik der ukrainischen Luftabwehr glauben.


    https://www.lrt.lt/en/news-in-…air-defence-lithuanian-pm



    Ich bin mir allerdings nicht sicher, was das bringen soll. Aus meiner Sicht ist die Sicherheit vor Angriffen beim Training außerhalb der Ukraine eigentlich das, was es attraktiv macht, nicht die Qualität der westlichen Ausbildung. Andererseits werden auch ukrainische Ausbilder vielleicht langsam knapp.


    Das läuft natürlich alles unter dem mentalen Kampf gegen selbstzugefügte rote Linien:


    Zitat
    “There are different forms of assistance or ways of getting involved. I think what President Macron said, and what is key, is that we should not draw red lines for ourselves when on the other side we have a person who has no red lines and who has a nuclear threat and waves it every other day,” she said.
  • Oh ja bitte. Mit Michael Roth, StraZi, Oberst Roderich und Panzertoni Hofreiter!

    Musste ich an "Fletcher Memorial Home" denken:

    nur halt mit der Z-Prominenz - fallen mir aber genug aktuelle tatsächlich relevanter Politiker ein, die das neu besetzen könnten.


    PS.: sorry, dass ich das jetzt ausgrabe, gerade durch den Thread gescrollt und mich gezwungen gefühlt diese Anmerkung zu dem alten Beitrag zu machen.


    PSS.: Für das perfekte Hörerlebnis ist noch als Einleitung "Get Your Filthy Hands Off My Desert" wichtig.

    Lyrics "Get Your Filthy Hands Off My Desert":

    "Oi, get your filthy hands off my desert!"

    "What 'e say?"
    Brezhnev took Afghanistan.

    Begin took Beirut.

    Galtieri took the Union Jack.

    And Maggie, over lunch one day,

    Took a cruiser with all hands.

    Apparently, to make him give it back


    Lyrics "Fletcher Memorial Home" (Fletcher - der Vater von Roger Waters):

    Take all your overgrown infants away somewhere

    And build them a home, a little place of their own.

    The Fletcher Memorial

    Home for Incurable Tyrants and Kings.
    And they can appear to themselves every day

    On closed circuit T.V.

    To make sure they're still real.

    It's the only connection they feel.

    "Ladies and gentlemen, please welcome, Reagan and Haig,

    Mr. Begin and friend, Mrs. Thatcher, and Paisly,

    "Hello Maggie!"

    Mr. Brezhnev and party.

    "Who's the bald chap?"

    The ghost of McCarthy,

    The memories of Nixon.

    "Good-bye!"

    And now, adding color, a group of anonymous latin-

    American Meat packing glitterati.
    Did they expect us to treat them with any respect?

    They can polish their medals and sharpen their

    Smiles, and amuse themselves playing games for awhile.

    Boom boom, bang bang, lie down you're dead.
    Safe in the permanent gaze of a cold glass eye

    With their favorite toys

    They'll be good girls and boys

    In the Fletcher Memorial Home for colonial

    Wasters of life and limb.
    Is everyone in?

    Are you having a nice time?

    Now the final solution can be applied.

  • https://twitter.com/partevzemi/status/1776210189089145141



    Via Google Translate:


    Zitat

    Dank der lettischen Spender ist das Nachtsichtgerät DJI Mavic mit allen Orca-Aufklebern bei der Legion „Freies Russland“ angekommen.


    Also "Freies Russland" sollten diese rechten russischen Kämpfer sein, die mit den Ukrainern kollaborieren. Der Kanal von dem das kommt, Par Tēvzemi, "Über das Mutterland", hat diese Selbstbeschreibung:


    Zitat

    Veicināt Latvijas sabiedrībā patriotismu, apkopot informāciju par latviešu tautas varoņiem. Sekmēt Ukrainas tautas cīņu pret krievijas imperiālismu.


    Via Google Translate:


    Zitat

    Förderung des Patriotismus in der lettischen Gesellschaft, Sammlung von Informationen über Helden der lettischen Nation. Den Kampf des ukrainischen Volkes gegen den russischen Imperialismus zu fördern.


    https://partevzemi.lv


    Nicht ganz sicher, ob die auch rechts sind oder das unter lettisches Kulturgut fällt:


    P3EUPfrR.jpg

  • Vom offiziellen Telegram-Kanal des Untersuchungsausschuss der Russischen Föderation (Следственный комитет Российской Федерации, ist denke sowas wie ein Generalstaatsanwaltschaft):


    https://t.me/sledcom_press/12532



    Via Google Translate:



    Zusammengefasst: Der Untersuchungsausschuss sagt Bilder von den Telefonen der Täter vom Anschlag in Krasnogorsk, legen einen Bezug zur Ukraine nahe. Außerdem wurden am Jahrestag des Beginns der militärischen Spezialoperation Bilder des Anschlagsortes recherchiert und dann an den "Kurator" geschickt. Das ist eigentlich etwas merkwürdig. Dieser Ort wurde auch vom "Kurator" ausgesucht.

  • Einige Behauptungen der Estonier zu der tschechischen Artilleriemunitionsbeschaffung:


    (Russischsprachige Ausgabe des estnischen öffentlich-rechtlichen Rundfunk, Eesti Rahvusringhääling.)


    Der estonische Verteidigungsminister, der gerade erst so viel über die Munitionsbeschaffung der Tschechen zu erzählen hatte, soll jetzt selbst eingestiegen sein:


    https://news.postimees.ee/7986…rth-of-shells-for-ukraine


    Zitat

    Estonia knows where to purchase two billion euros' worth of shells for Ukraine


    Estonia has the opportunity to buy some two to three billion euros' worth of shells and missiles for the Ukrainian army if the allies provide the funds, Estonian Defense Minister Hanno Pevkur said in an interview with Postimees.

    Zitat

    Pevkur announced Estonia's ability to assist in this manner at the meeting of the Ukraine Defense Contact Group, also known as the Ramstein group, on March 19. [...]


    Wieder die Abschätzung, dass das einer Million Stück entsprechen wird:


    Zitat

    Considering the prices of shells, Postimees estimates that this could amount to approximately one million shells and Grad rockets. Such a quantity would help the Ukrainian army hold out until the end of the year.


    Okay, also jetzt können die Estonier Quellen auftun, die die Tschechen noch nicht abgeschöpft haben?


    Zitat

    What is the allies' strategy for helping Ukraine in the near term, considering yesterday's Ramstein group meeting, also known as the meeting of Ukraine's allies?


    [...]



    As for ammunition, funding is currently the bigger concern rather than the availability of munitions. When it was said that there was a lack of munitions, the Czech initiative to acquire 800,000 shells shows that munitions are actually available. Estonia also has a wide range of countries from which we could buy shells for Ukraine. I stated this yesterday at Ramstein, that if anyone is ready to financially contribute, they should contact us. We have the capability to purchase shells for Ukraine, including in large quantities and quickly.


    Das klingt noch ein bisschen unverbindlich.


    Auch das hier andere europäische Länder als mögliche Verkäufer genannt werden macht mich skeptisch, denn ich dachte das ist das Problem: In Europa selbst sind die Möglichkeiten erschöpft?


    Zitat

    Where could Estonia potentially buy these from?


    Mainly from non-European countries, but there are also some in Europe. Unfortunately, I cannot specify. In many cases, the seller themselves does not wish it to be known. Since the orders include 155 mm as well as 152 mm shells, Russia is also actively searching globally for suppliers via Belarus (155 mm are utilized by NATO artillery systems and the Russian army employs 152 mm shells – J.P.). There's a bit of a race against time to see who can secure them first.


    Angeblich innerhalb von zweiten Monaten lieferbar:


    Zitat

    How quickly?


    With a delivery time of two months.


    Und eben auf die Frage, nach dem, was die Estonier für die Ukraine kaufen können, kommt die Antwort mit der Summe von 2-3 Milliarden EUR für die Menge:


    Zitat

    You mentioned that funding is the bigger problem in acquiring shells. What kind of sums are we talking about for the quantities Estonia could buy for Ukraine?


    [...]


    With regard to the price, for the quantities in question, they fall between two and three billion euros (currently, the global market price for shells is around 2,500 euros. For two billion euros, this would amount to 800,000 shells; for three billion euros, 1.2 million shells – J.P.)


    Andererseits rechnet Pevkur hier zusammen:


    Zitat

    Would this be in addition to the European Union's plan to provide Ukraine with one million shells?


    That is a separate matter. This quantity is either produced or taken from the storages of European Union countries. Roughly a third of this has been done. The remaining part is approximately 600,000-700,000. European Union countries have committed to supplying Ukraine with 1.1 million shells by the end of this year.


    If we combine these one million shells, the Czechs' potential purchases, our buying capabilities, and also the British, who have indicated they have some knowledge [of where to buy shells], I dare say that it would be possible to send Ukraine 2-2.5 million shells this year, if the funding were available. These 2-2.5 million shells would already be comparable to what the Russians can deploy.


    Wenn er die 1.1 Millionen der EU-Zusage mit mindestens 0.8 Millionen von den Tschechen zusammennimmt, kommen da bis 2.5 Millionen keine weitere Million von den Estoniern hinzu und da sollen ja auch noch ein britischer Beitrag dabei sein.


    Aber so oder so, wie sind wieder an dem Punkt, wo man sich fragen muss, woher kommt plötzlich diese Fülle an verfügbarer Artilleriemunition? Die Franzosen hatten vielleicht für die EU darauf bestanden, dass man sich auf europäische Produktion konzentrieren soll, aber was sollte die Briten oder US-Amerikaner abgehalten haben auf solche Bestände zurückzugreifen? Soll man wirklich glauben, dass die Tschechen oder Estonier einfach die besseren Beziehungen haben?

  • Aber so oder so, wie sind wieder an dem Punkt, wo man sich fragen muss, woher kommt plötzlich diese Fülle an verfügbarer Artilleriemunition? Die Franzosen hatten vielleicht für die EU darauf bestanden, dass man sich auf europäische Produktion konzentrieren soll, aber was sollte die Briten oder US-Amerikaner abgehalten haben auf solche Bestände zurückzugreifen? Soll man wirklich glauben, dass die Tschechen oder Estonier einfach die besseren Beziehungen haben?

    Ich kenne mich ja nicht aus mit den Gebräuchen des internationalen Waffenhandels, aber wenn ich ein Waffenhändler wäre, der seinen Profit mit den unzähligen kleineren Kriegen und Bürgerkriegen macht, die eigentlich immer irgendwo auf der Welt geführt werden, aber auf kein gesteigertes Interesse westlicher Öffentlichkeiten stoßen, dann würde ich angesichts eines möglichen Umsatzes von bis zu 3 Milliarden Euro vielleicht mal meine Konkurrenten fragen, ob man sich für dieses Jahrhundertgeschäft nicht zusammentun sollte.


    Dass die alle so ein Geheimnis daraus machen, woher die ganze Munition kommen soll, spricht jedenfalls nicht dafür, dass man es bei den potenziellen Lieferanten mit ehrbaren Kaufleuten zu tun hat.

  • Ja das habe ich manchmal auch noch irgendwo im Hinterkopf. Damals war Roger Waters aber auch noch kein "Antisemit".

    Also ich war zuletzt in Berlin bei seinem ersten Auftritt letztes Jahr, der "berühmt" gewordene, da war vieles, aber nichts antisemitisches. (Gibt private Aufzeichnungen von Leuten auf YT, den Antisemitismus hat sich die Presse aus dem Arsch gezogen.)


    Der israelbezogene Antisemitismus ist aus meiner Sicht antisemitisch, da er Juden das Denken vorschreibt und diese in ihrer politischen Ausrichtung gleichsetzt. BDS kann man mögen oder nicht, als effizient ansehen oder nicht, aber es bleibt eine legitime Form des Protests.


    PS.: habe stark die Vermutung, dass du Antisemit bewusst in Anführungszeichen gesetzt hast.

  • PS.: habe stark die Vermutung, dass du Antisemit bewusst in Anführungszeichen gesetzt hast.

    Da hast Du eine richtige Vermutung. Leider ist Waters auch ein großer Spinner und Musiker sollten sich nicht als politische Aktivisten betätigen auch wenn ihr musikalischer Zenith schon lange überschritten ist. Aber den als Antisemiten zu bezeichnen und sogar seine Konzerte verbieten zu wollen, weil er da für Stücke aus The Wall die selbe faschistoide Symbolik verwendet, wie schon seit 40 Jahren und aus genau demselben absolut antifaschistischen Grund, ist einfach eine noch viel größere Spinnerei und ein weiters Beispiel dafür, wie völlig hirnverbannt, geschichtsvergessen und intellekuell inzestuös die "liberale" geistige Elite in Deutschland mittlerweile denkt.

  • Es gibt die Deutung, dass Selenskyj die Russen zu diesem Ziel geführt hat. Deshalb erfolgte der Angriff in der Nähe zu ihm, weil eine Gruppe von Leuten, die für einige der erfolgreicheren Angriffe im Schwarzen Meer verantwortlich wäre, so die russische Behauptung stimmt, ein Treffen mit Selenskyj hatte oder in Kürze haben sollte.


    Also es ist jetzt einen Monat nach dem Angriff in Odessa am 6. März:



    Die Serie von Seedrohnenangriffen direkt davor: Ивановец (Anfang Februar), Цезарь Куников (Mitte Februar), Сергей Котов (Anfang März). Soweit ich mitbekommen habe seitdem keiner mehr. Vielleicht ist den Russen wirklich ein Schlag gegen diese Operation gelungen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!