Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Es sei denn du meinst, dass der Kongress die neuen Hilfsgelder nicht freigibt.

    nee, Ich meine vor allem das Geschacher um die schweren Waffensysteme. ATACMS mit höherer Reichweite, mehr Patriots, Schwere Kampfpanzer, F16 und so ein Zeug, das die Amis selbst nicht hergeben wollen, und statt dessen ihre Wertepartner dazu antreiben.


    Roth beklagt sich ja nicht nur über mangelnde Artilleriemunition und die Kollegen StraZi, Panzertoni und Oberst Roderich, sowie das versammelte Expertentum reden auch ständig davon, dass man jetzt endlich die Wunderwaffe Taurus liefern und den Kampf ins russisch(besetzt)e Hinterland tragen müsse.


    Ob das alles nur politische Show ist oder nicht - die bestimmen mit diesem Geschwätz den Diskurs und die Qualitätsmedien plappern es nach.

  • nee, Ich meine vor allem das Geschacher um die schweren Waffensysteme. ATACMS mit höherer Reichweite, mehr Patriots, Schwere Kampfpanzer, F16 und so ein Zeug, das die Amis selbst nicht hergeben wollen, und statt dessen ihre Wertepartner dazu antreiben.


    Also bei den Patriot-Abfangraketen ist die Produktion glaube ich noch viel enger.


    Kampfpanzer haben die USA ja geliefert. Wie gesagt ich kann mir gut vorstellen, dass die nicht eingesetzt werden, weil sie nach dem wenig beeindruckenden Leopard 2-Einsatz den Ukrainern gesagt haben, sie sollen sie zurückhalten. Es wäre allerdings auch möglich, dass die Ukrainer ihrerseits befürchten, dass der Verlust eines Abrams die Stimmung in den USA noch mehr gegen sie wendet. Aber wozu mehr Panzer liefern, die nicht eingesetzt werden.


    Bei den F16 hast du recht, aber sie haben ja längst die Zusage für die Lieferung von einigen der Europäer, die USA haben als Herstellerland großzügig ihrerseits die Weitergabe genehmigt. Dass die auf sich warten lassen, könnte an der schonmal erwähnten "Divenhaftigkeit" liegen:


    https://kyivindependent.com/me…-first-f-16-jets-in-june/



    Nebenbei Stoltenberg hofft, dass die dann auch gegen Ziele in Russland eingesetzt werden - genaugenommen gegen Russland außerhalb der Ukraine, vielleicht denkt er noch an etwas anderes:


    https://www.rferl.org/a/nato-s…ukraine-war/32828617.html


    Zitat
    It will be up to each ally to decide whether to deliver F-16s to Ukraine, and allies have different policies, Stoltenberg said. But at the same time, the war in Ukraine is a war of aggression, he said, and Ukraine has the right to self-defense, including striking legitimate Russian military targets outside Ukraine.


    Also falls die Russen mal plötzlich taktische Kernwaffen für den Ukraineeinsatz freischalten, nicht zu sehr wundern.


    Bei ATACMS gibt es denke ich die gleichen Bedenken, die auch die Bundesregierung davon abhalten den Taurus zu liefern, wobei die vielleicht nichts dagegen haben, wenn wir das Wasser für sie testen.


    Wovon die Kriegsbefürworter sprechen, ist ein Ruck, der das Blatt wenden soll, nochmal richtig viel Material auf das Problem werfen (und vielleicht geht es sowieso nur um das Gefühl). Ich glaube die Ambitionen der US-Regierung sind aktuell viel kleiner. Die würden halt gerne den Krieg nicht vor der Wahl verlieren. Die republikanische Blockade ist da Hürde und Chance. Denn um die Ukraine im Krieg zu halten, ist der Beitrag der USA schon ziemlich wichtig, aber das eröffnet natürlich die Möglichkeit, den Republikanern eine Niederlage anzuhängen. Gibt aber bestimmt auch Ideologen - Biden könnte dazu gehören - die mit Blick auf das empire das nicht zulassen wollen. Was die Situation mal wieder recht gefährlich macht.

  • Wovon die Kriegsbefürworter sprechen, ist ein Ruck, der das Blatt wenden soll, nochmal richtig viel Material auf das Problem werfen

    Ja eben. Und da twixt der Roth halt irgedeinen unhaltbaren Scheiss zusammen, so als könnte man das richtig viele Material einfach bei Amazon bestellen, wenn man nur genug politischen Willen dazu aufbrächte - Hauptsache die verblödete fanbase sieht, dass er wieder schwer am Haltung™ zeigen ist.

  • Da sitzen dreieinhalb Schlaumeier, die feststellen, dass die Moral in den ukrainer Schützengräben unter Null ist und innergesellschaftliche Spannungen entstehen, weil die Landbevölkerung zum Sterben in den Dreck geschickt wird, während die urbane Schicht Instagram Likes schickt. Trotzdem ist für die dreieinhalb Schlaumeier völlig klar, dass das Sterben weitergehen muss, weil in Umfragen der Kampf weiter unterstützt wird. Dass diese Umfragen in urbanen Gebieten stattfinden - mit Leuten, die zu 100% selbst nicht in den Kampf ziehen wollen - macht niemanden stutzig. Logisch ist, was das eigene Narrativ unterstützt.


    Ja, aber die kämpfenden Soldaten wollen, dass noch mehr Leute zum Kämpfen kommen und auf keinen Fall verhandeln, habe sie alle Ronzheimer erzählt:


    https://twitter.com/ronzheimer/status/1760305381085987169



    Außerdem 10 russische Soldaten für einen Ukrainer! Muss man nurmal kurz hochrechnen 40 Millionen Ukrainer (m/w) gegen 70 Millionen Russen (m), das geht locker auf.

  • Der Ronzheimer hat schon gut den Arsch offen, wenn er sich allen ernstes da ins Studio setzt und bemängelt bei den Leuten hier wäre sMn irgendwas noch nicht angekommen. Gleichzeitig aber selbst nach zwei Jahren erschrocken feststellt, dass die Russen viel mehr Menschen und Material haben. Was ein schlechter Witz.

  • Der Ronzheimer hat schon gut den Arsch offen, wenn er sich allen ernstes da ins Studio setzt und bemängelt bei den Leuten hier wäre sMn irgendwas noch nicht angekommen. Gleichzeitig aber selbst nach zwei Jahren erschrocken feststellt, dass die Russen viel mehr Menschen und Material haben. Was ein schlechter Witz.

    100%. Das ist so bodenlos dummdreist überheblich niederträchtig. Nichtmal Grundrechenarten beherrschen aber auf der Basis fahrlässig Völker verheizen helfen, weil sichs irgendwie richtig "anfühlt". Es gibt nicht einen Aspekt in diesem Krieg, der westlicherseits richtig eingeschätzt oder kalkuliert wurde. Oder fällt jmd was ein?

    ...
    ?( Ich mein' - nichtmal Nordstream wurde vollständig gesprengt.

  • https://www.youtube.com/watch?v=AFn1ZzlMwT8&t=707s



    "Taurus könnte russisches System ins wanken bringen" meint allerdings nicht das politische System der Russischen Föderation, sondern sowas wie die Organisation ihrer Truppen:



    Lange führt Kiew und Cherson an. Bei ersterem denkt er vermutlich an diesen Konvoi, aber es ist natürlich die ukrainische Version, dass sie den gestoppt haben, wie auch das meiste, was es alles an Problemen gegeben haben soll, von ihnen kommt. Müsste man eigentlich mal sehen, ob es dazu neutralere Aufarbeitungen gibt oder was die russische Version ist. Bei Cherson hat die Störung der Versorgung durch Angriffe auf die Dnjepr-Brücken mit HIMARS sicherlich einen Beitrag geleistet, dass die Russen Nordwest-Cherson erstmal aufgegeben haben. Aber es ist weiterhin deutlich wahrscheinlicher, dass es hauptsächlich der Gesamtstrategie geschuldet war. Dass in einem von beiden Fällen, dass "russische System" von Logistik usw. ins Wanken kam, verkauft ukrainische Erfolge denke deutlich zu hoch.

  • https://www.politico.eu/articl…uropean-commission-union/


  • Kampfpanzer haben die USA ja geliefert. Wie gesagt ich kann mir gut vorstellen, dass die nicht eingesetzt werden, weil sie nach dem wenig beeindruckenden Leopard 2-Einsatz den Ukrainern gesagt haben, sie sollen sie zurückhalten. Es wäre allerdings auch möglich, dass die Ukrainer ihrerseits befürchten, dass der Verlust eines Abrams die Stimmung in den USA noch mehr gegen sie wendet. Aber wozu mehr Panzer liefern, die nicht eingesetzt werden.


    :huh: Wow!!! Erstmalig!!


    https://t.me/RVvoenkor/62584



    Via Google Translate:


    Zitat

    🔥🇺🇸 „🅾️mutig“ haben sie in der Nähe von Avdeevka das erste US-Panzerfahrzeug auf Basis des Abrams-Panzers niedergebrannt!


    Tanker der 21. Brigade des Zentralen Militärbezirks zerstörten mit präzisem Feuer ein M1150 Assault Breacher Vehicle (ABV), ein modernes Militärfahrzeug der US-Armee auf einem M1 Abrams-Chassis zur Minenräumung, mit einem Minenpflug und linearen Ladungen. Der erste Kampfeinsatz durch das United States Marine Corps (USMC) erfolgte während der Operation Moshtarak im Süden Afghanistans während des Afghanistan-Krieges 2010 gegen die Taliban.


    Ein Abrams-Panzer- 8| -Chassis. X/

  • Was für ein unsäglicher Sermon.

    Zitat

    [...] Biden’s conflicted strategy reflects the realities of contemporary coalition building: when it comes to countering China and Russia, democratic alliances go only so far. Biden’s approach also reflects a deeper, more enduring tension. American interests are inextricably tied to American values: the United States typically enters into great-power competition because it fears mighty autocracies will otherwise make the world unsafe for democracy. But an age of conflict invariably becomes, to some degree, an age of amorality because the only way to protect a world fit for freedom is to court impure partners and engage in impure acts.

    Expect more of this. If the stakes of today’s rivalries are as high as Biden claims, Washington will engage in some breathtakingly cynical behavior to keep its foes contained. Yet an ethos of pure expediency is fraught with dangers, from domestic disillusion to the loss of the moral asymmetry that has long amplified U.S. influence in global affairs. Strategy, for a liberal superpower, is the art of balancing power without subverting democratic purpose. The United States is about to rediscover just how hard that can be. [...]

    In a Third World convulsed by instability, the United States employed right-wing tyrants as proxies; it suppressed communist influence through coups, covert and overt interventions, and counterinsurgencies with staggering death tolls. To deter aggression along a global perimeter, the Pentagon relied on the threat of using nuclear weapons so destructive that their actual employment could serve no constructive end. To close the ring around the Soviet Union, Washington eventually partnered with another homicidal communist, the Chinese leader Mao Zedong. And to ease the politics of containment, U.S. officials sometimes exaggerated the Soviet threat or simply deceived the American people about policies carried out in their name.

    Strategy involves setting priorities, and U.S. officials believed that lesser evils were needed to avoid greater ones, such as communism running riot in vital regions or democracies failing to find their strength and purpose before it was too late. [...]

    Reagan supported awful dictators, murderous militaries, and thuggish “freedom fighters” in the Third World, sometimes through ploys—such as the Iran-contra scandal—that were dodgy or simply illegal. Yet he also backed democratic movements from Chile to South Korea; he paired rhetorical condemnations of the Kremlin with ringing affirmations of Western ideals. The takeaway is that rough measures may be more tolerable if they are part of a larger package that emphasizes, in word and deed, the values that must anchor the United States’ approach to the world. Some will see this as heightening the hypocrisy. In reality, it is the best way to preserve the balance—political, moral, and strategic—that a democratic superpower requires.

    Da führt der Autor seitenlang eine Scheindebatte aus einerseits-andererseits-Argumenten mit sich selbst, nur um am Ende wieder dort zu landen, wo er schon am Anfang war - nämlich genau da wo die radikale "Mitte" im freie Westen ist.

    Dass die USA und ihre Vasallen dafür zuständig sind, dem Rest der Welt die besseren #Werte zu bescheren, ist offenbar ein Naturgesetz und genauso selbstverständlich gegeben, wie die liberale Demokratie als höchste und beste aller möglichen Entwicklungsstufen menschlicher Gesellschaft. Da gibt es gar nichts zu hinterfragen.


    Das ganze Stück liest sich, als hätte es ein Britischer Politiker im 19. Jarhundert als Redemanuskript verfasst, um auf der Aktionärsversammlung der East India Company nochmal klar zu stellen, dass die Ausbeutung und Unterwerfung weiter Teile der restlichen Welt durch das British Empire trotz aller bedauerlichen Unschicklichkeiten wie Hungersnöten, Völkermorden und Sklaverei doch letztendlich dazu führe, dass den Barbaren dabei auch die überlege Zivilsiation und die höheren Werte der Kolonialherren zu Teil werde, und dass nun einmal blutige Späne fallen müssten, wo fleissig an der Werte-Werkbank gehobelt wird.


    Bei allem Geschwätz über liberale Ideale, gilt am Ende eben einfach das Ideal dessen, der den größten Knüppel in der Hand hat um damit die Regeln seiner regelbasierten Ordnung durchzuprügeln.

  • Wie die katholische Kirche. Deren Geschichte ist geradezu Mustervorlage und ein Füllhorn illustrer Beispiele dafür, welche höllischen Mittel für die Mission geeignet sind, für alle das Himmelreich anzustreben.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!