Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • https://www.bbc.com/news/world-europe-67641500


    Zitat

    Several Ukrainian media outlets also quoted their sources as saying the SBU was behind the assassination of the former lawmaker, who was 46.


    "Yes, we can confirm Kyva is no more. This fate will befall other traitors of Ukraine and puppets of Putin's regime," Andriy Yusov, spokesman for Ukraine's military intelligence, told Ukrainian TV.


    Russia's SK state investigative committee said preliminary information indicated Kyva was shot dead in the village of Suponevo, to the west of Moscow. A criminal investigation is now under way.


    https://www.openstreetmap.org/#map=15/55.7424/36.8746


    Vielleicht eher innere Kämpfe:


    https://twitter.com/RWApodcast/status/1732415136076623979



    https://twitter.com/RWApodcast/status/1732427443011571904


  • Sie hat es wieder getan:


    https://www.politico.eu/articl…ockage-criticizes-serbia/


    Zitat

    [...] Baerbock said in Ljubljana. "If we are in a situation where peace in Europe is under attack, then we must do everything we can every day and every hour to protect our people, and even more so the people of Ukraine, in the best possible way."


    ^^


    Man könnte es natürlich auch so deuten, dass sie sagt, was das ukrainische Volk bräuchte, ist nicht zu leisten. Es ist mehr als wir jeden Tag und jede Stunde tun können.

  • das sie irgendwer noch ernst nimmt ist doch höchst verwunderlich!


    Wer solche Töne spuckt und Angst schürt, müsste schon sehr konsequent auch eigene Soldaten zur Unterstützung an die Front schicken. Das sollte sie dann schon "einmal" fordern, umso schneller wäre sie weg.

  • das sie irgendwer noch ernst nimmt ist doch höchst verwunderlich!


    Ich glaube, was man Ernst nehmen kann, dass sie sich von ihrer Rolle die deutschen Interessen zu vertreten empanzipiert hat, um ihre Interpretation der Interessen von anderen Bevölkerungen zu adoptieren - meine persönliche Meinung, zu deren Unglück. Das ist natürlich alles gedeckt, weil die Durchsetzung unserer Werte am Ende das höchste Interesse ist. Die Attitüde dahinter scheint so eine Art Bürde der weißen Feministin zu sein.

  • Ich glaube, was man Ernst nehmen kann, dass sie sich von ihrer Rolle die deutschen Interessen zu vertreten empanzipiert hat, um ihre Interpretation der Interessen von anderen Bevölkerungen zu adoptieren

    Das bitterernste daran ist, dass die Interpretation der Interessen anderer Bevölkerungen zum ganz normalen Handwerkszeug einer Nation gehört, die für sich in Anspruch nimmt, einem im Kern immer noch imperialistischen Staatenbündnis als "Führungsmacht" vorzustehen, und dass die deutsche Außenministerin sich diese Rolle so zu eigen gemacht hat, dass sie das ernsthaft für einen Ausweis höherer Werte sieht, die es notfalls auch mit Gewalt zu verteidigen gilt.


    "Aus der Geschichte gelernt" heißt auf Deutsch, dass man den eigenen Nationalismus als demokratische deutsche Staatsführung am besten damit moralisch legitimiert, dass man ihn als Dienst an einer höheren, supranationalen Ordnung verkauft, gegen die sich nur stellen kann, wer ein moralisch verwahrloster Antidemokrat ist.

  • https://www.reuters.com/world/…an-opposition-2023-12-06/


    Zitat

    US Senate Republicans block Ukraine, Israel aid bill over border dispute


    WASHINGTON, Dec 6 (Reuters) - An emergency spending bill to provide billions of dollars in new security assistance for Ukraine and Israel was blocked in the U.S. Senate on Wednesday as Republicans pressed their demands for tougher measures to control immigration at the U.S. border with Mexico.


    Sanders hat übrigens auch dagegen gestimmt wegen der Hilfe für Israel. Ich meine, wäre sowieso nicht durch das Repräsentantenhaus gekommen, aber weiterhin sehr negative Signalwirkung.


    Neustes Update vom Ukraine Support Tracker:


    https://www.ifw-kiel.de/topics…/ukraine-support-tracker/



    Ganz schön teuer die Taurus-Abbitte.

  • Lange Rede kurzer Sinn, obwohl die USA mit ihrem Rekordmilitärhaushalten auch Rekordsummen an ihre Rüstungsindustrie bezahlen, kann es tatsächlich sein, dass die reale industrielle Basis bei Mehrbedarf nicht mithalten kann, weil sie über viele Jahre zu sehr abgebaut wurde. So lange man es mit Gegnern zu tun hatte, die über keinen Staat oder einen Staat ohne nennenswerte industrielle Produktionsleistung verfügen, hat der Status Quo genügt und ist vorallem immer höher bepreist worden, aber zu einer Skalierung, die mit anderen Großproduzenten mithalten kann, ist man möglicherweise aktuell nicht in der Lage.


    Ähnliche Einschätzung:


    https://www.wsj.com/economy/th…st-cant-build-it-7edd0e74


    Zitat

    The U.S. Can Afford a Bigger Military. We Just Can’t Build It.


    America’s industrial base struggles to ramp up defense production while China’s churns out ever more weapons

    Zitat

    Intensifying security challenges from the western Pacific to Ukraine to the Middle East have fueled debate over whether the U.S. can afford a bigger military. In fact, the more pressing question is whether it can build one—when its principal adversary possesses vast industrial capacity.


    Beispiele:


    Zitat

    The problem is that even when money’s available, the munitions and weapons are difficult to deliver. In May of 2022, Biden and Lockheed Martin promised to double production of Javelin antitank missiles by 2024. That has been pushed back to 2026. The U.S. announced the sale of Harpoon antiship missiles to Taiwan in 2020. They might not be delivered until 2026. Because the U.S. builds just over one nuclear submarine a year, some legislators worry it will take too long to replace those the U.S. will sell to Australia under Aukus, a technology-sharing pact that includes the U.K.


    Allgemeineres Problem dahinter:


    Zitat

    It isn’t just defense; the entire U.S. manufacturing base shrank as labor-intensive production migrated to East Asia. There are fewer suppliers, factories, shipyards and, most important, workers available to meet the rising demand.


    True, civilian and military capacity aren’t perfect substitutes; defense products often require specialized systems and skills. That makes the shortfall even more severe. It could take three to five years to train a welder to work on a submarine, said Ronald O’Rourke, an analyst at the Congressional Research Service.

    Zitat

    It would cost a fortune for the U.S. to rebuild its entire civilian industry base solely to serve the military, and it might not even work. [...]


    Typisches "copium", aber ich bin mir nicht sicher, ob das überhaupt stimmt:


    Zitat

    China’s weapons are typically inferior to their U.S. counterparts; its nuclear submarines, for example, are noisier. But as military types like to say, quantity has a quality all its own. And the quality gap is closing.


    Schließlich gibt es auch zwei kompetierende Erklärungen:


    Zitat

    In the early 1990s, with the Cold War over and military budgets shrinking, the Pentagon pushed defense contractors to consolidate. Since then, the government’s emphasis on lowest-cost production discourages the remaining contractors from having the extra capacity needed to surge production, said Cynthia Cook, a defense industry expert at CSIS.


    Versus:


    Zitat

    Echoing the quality problems U.S. manufacturers of semiconductors, autos and airliners have experienced, defense manufacturers suffer from endemic cost overruns and delays. On average, a new lead ship costs 40% more than the Navy first estimates, the CBO says. Delivery times for submarines have grown to nine years from six.


    Es ist ein bisschen von beidem. - Nebenbei ich bin skeptisch bei der Behauptung, dass das Pentagon das angeregt hat. - Im Effekt der Konsolidierung hat sich gegenüber der freien Zuliefererindustrie - also alles was nicht vertikal integriert wurde - ein Oligopson oder sogar Monopson gebildet. Sprich vorallem die Großen Fünf sind Abnehmer für viele Produkte, gelegentlich auch mal nur einer davon, und damit können sie Kosten in diese Unternehmen drücken bzw. deren Preise niedrig halten. Es gibt also die großen Rüstungskonzerne mit dem Heer von Lobbyisten und der politischen Kriegskasse, die US-Regierung und -Kongress schon überteuerte Projekte verkaufen, die dann Jahr um Jahr noch mehr Kosten aufrufen, und den nennen wir es "Mittelstand", der relativ kurz gehalten wird. Zumal hinzukommt, dass Produkte der Rüstungsindustrie von den US-Amerikanern im Export deutlich stärker beschränkt werden als das bei anderen Branchen der Fall ist.


    Aber um Überkapazitäten wegzusparen, braucht es keine Regierung, die auf niedrigen Preisen besteht. Das ist das erste, was dem shareholder value zum Opfer fällt.

  • Sollte der Kapitalismus und die Rückabwicklung des Staates tatsächlich den militanten Imperialismus abschaffen?


    Hab gerade gelesen, dass eine neue Wehrpflicht bei uns auch an der Budgetierung und fehlenden Ressourcen scheitern würde.


    Wer hätte gedacht, dass die mit ihrer Kriegsgeilheit den autokratischen Freakos spannende neue alte Wahlkampfparolen liefern werden…

  • Interessant, mehrere Leopards wurden schon mit russischer Reaktivpanzerung (kleine olive Quadrate) gesehen, als würde man in der Ukraine deutschen Qualitätsstahl nicht trauen und statt dessen lieber noch was anständiges dranbauen : )


    Die US-Panzer kommen nicht in so peinliche Situationen, die haben Frontverbot damit die nicht überall rufschädigend als Schrott rumstehen.




  • Nach den 17 Millionen Stück Munition ("Austin was told 17 million rounds of ammunition were needed. He was stunned, to put it mildly, because you wouldn’t be able to collect that many rounds in the whole world.") noch ein paar weitere Anforderungen der Ukrainer:


    https://www.reuters.com/world/…defenses-f-18s-2023-12-06


    Zitat

    WASHINGTON, Dec 6 (Reuters) - Ukraine's latest list of U.S. weapons it says it needs to fight the Russian military includes sophisticated air defense systems, F-18 "Hornet" fighter jets, drones, Apache and Blackhawk helicopters, according to documents seen by Reuters.

    Zitat

    The comprehensive list included weapons Ukraine already has in stock like Abrams tanks and 155 millimeter artillery, as well some weaponry such as F-16s, drones and long-range ATACMS missiles that it has asked for in the past.


    But the list has a few surprises including big-ticket items like C-17 Globemaster transport jets made by Boeing (BA.N) and the C-130 Super Hercules made by Lockheed Martin (LMT.N). Boeing's Apache attack helicopters made the list, as did the Black Hawk helicopter made by Lockheed Martin's Sikorsky unit.


    But the Ukrainians did not stop there. The documents show Ukraine is also seeking F-18 "Hornet" fighter jets, three types of drones made by General Atomics including the MQ-9B Sky Guardian and the Terminal High Altitude Area Defense (THAAD) air defense system made by Lockheed.


    Nehme an das ist keine ernstgemeinte Anfrage, sondern soll irgendwas vermitteln.

  • Klingt gar nicht wie eine paranoide Verschwörungstheorie, Herr Politikwissenschaftsprofessor und regelmäßig nicht nur beim Bertelsmann-Vehikel n-tv, sondern auch beim ARD/ZDF Gemeinschaftsprojekt Phoenix zur Wortspende geladener TV-Sicherheitsexperte:

  • DIe Republikaner die im US-Kongress die Ukraine-Hilfen blockieren, haben schon wieder den Kapitalismus nicht verstanden:

    Opinion - Ukraine aid’s best-kept secret: Most of the money stays in the U.S.A.

    Also eine klassische Win-Win-Win-Stuation für Staat, Kapital und Arbeit. Der reinste National-Sozialismus!


    (Marc A Thiessen ist FoxNews-Wortspender, sowie Fellow beim äußerst einflussreichen neokonservativen Thinktank American Enterprise Institute, und war der Redenschreiber von George "you're either with us or with the terrorists" W. Bush. )

  • Klingt gar nicht wie eine paranoide Verschwörungstheorie, Herr Politikwissenschaftsprofessor und regelmäßig nicht nur beim Bertelsmann-Vehikel n-tv, sondern auch beim ARD/ZDF Gemeinschaftsprojekt Phoenix zur Wortspende geladener TV-Sicherheitsexperte:

    Nudging? Stummer Schrei nach Liebe? Pure Verzweiflung?


    Welche russische desinfo meint er eigentlich?

  • Welche russische desinfo meint er eigentlich?

    Kein Ahnung. Dazu schweigen sich der Herr Professor und seine ihm beipflichtenden Fans auf Twix bisher aus.


    Vielleicht die hier?:

    Ukrainischer Politiker tot: Warum starb Kywa? Was sagt es über den Krieg?

    Er war ukrainischer Politiker - und pro Putin. Nun ist Ilja Kywa tot. Was verrät das Attentat über den Stand des Kriegs in der Ukraine? Und was sagen Kiew und Moskau?


    Da könnte man als paranoider Psychotiker jetzt vielleicht heraus lesen, das zweite deutsche Qualiätsfernsehen habe klammheinlich dem wahren Glauben an Siegesmut und - Fähigkeit des ukrainischen Heldenvolkes entsagt, und erteile nun ExpertInnen das Wort die nicht Prof. Dr. Thomas Jäger heißen daran interessiert sind unsere freiheitlich.demokratischen Werte zu wahren und zu befördern, und die sich daher öffentlich despektierlich über im Ausland zur Anwendung gebrachte ukrainische Staatsgewalt auslassen. Aber wenn man die Aussagen des Ukraine-Experten Härtel weiter liest, wird eigentlich klar, dass es sich bei der fragwürdigen Mordaktion letztendlich doch nur um einen weiteren herben Schlag gegen Putin handelt, der somit durchaus im Sinne der westlichen Wertegemeinschaft ist, wie auch der Moskau-Korrespondent des Senders zu berichten weiß.:

    [...] Und wie sind die Reaktionen in Russland? Dort habe das Attentat zweierlei bewirkt, berichtet ZDF-Korrespondent Armin Coerper aus Moskau. "Seit der Abwendung Kiews von Moskau 2014 sind zahlreiche pro-russische Politiker, Vertreter der Justiz und der Sicherheitskräfte, aber auch Musiker und Künstler nach Russland geflüchtet. Das prominenteste Beispiel ist Ex-Präsident Viktor Janukowitsch. In deren Community macht sich jetzt natürlich Unsicherheit breit", sagt Coerper.

    Gleichzeitig sei es der ukrainischen Regierung, wenn sie denn wirklich dahintersteckt, gelungen, der Bevölkerung Russlands zu zeigen, dass der Krieg auch sie direkt betreffen und auch ihre persönliche Sicherheit gefährden kann.

    "Drei Monate vor der russischen Präsidentschaftswahl kann damit das Bild vom Präsidenten Putin, der trotz turbulenter Zeiten als Garant für Sicherheit und Wohlstand steht, durchaus Kratzer erhalten."

    Der stellvertretende Sprecher des russischen Föderationsrates, Konstantin Kosachev, verspricht nun Maßnahmen zum Schutz prorussischer Ukrainerinnen und Ukrainer im Land. Doch Zweifel an ihrer Effektivität dürften angesichts des Falls Kywa durchaus angebracht sein.

  • Achso. Naja. Die viel naheliegendere VT ist doch, dass unsere privaten und öffentlichen Qualitätsmedien nur das nachplappern, was die Qualitätsmedien in New York und Washington vorgeben.


    Ist dann wohl doch nur das wilde umsichschlagen eines Experten, der dabei ist, in seiner eigenen Scheisse zu ersaufen. Gut so. Wird man wohl ein Zukunft noch bei vielen hiesigen Experten beobachten können.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!