Cold War Reloaded - Der neue Ost-West Konflikt

  • Ergänzend die ukrainische Seite:


    Es gibt auch pro-russische Gruppen, die sagen, dass sie ähnliche Recherchemethoden verwenden, um die Zahl ukrainischer Toter abzuschätzen. Das geht dann in die Hunderttausende. Aber jenseits davon gibt es meines Erachtens eine Menge einzelner Beobachtungen, die mich glauben lassen, dass die Ukrainer ziemlich hohe Verluste haben:

    • anfängliche hohe Mobilisierung, kaum Demobilisierung - Sommer 2022 sollen es über verschiedene Strukturen hinweg eine Million Menschen gewesen sein (aber nicht nur Kämpfer) - weitere Mobilisierung in 2022, erste Anzeichen von Widerstand gegen Mobilisierung denke ich erst um den Jahreswechsel -> bei leichten Verlusten müssten man eigentlich immer noch über diesen Puffer verfügen
    • dennoch vermehrt Mobilisierung gegen Widerstand - Aufnahmen von Einzelnen, die sich wehren oder fliehen, sind vielleicht noch zu anekdotisch, der Skandal, um die Bestechungsgelder zur Vermeidung der Zwangsverpflichtung, wo gleich die gesamte Struktur der Rekrutierung umgekrempelt wurde, deutet auf ein systemisches Problem hin -> bei leichten Verlusten und Puffer aus 2022, warum der hohe Druck?
    • Ausstattung der Ukrainer durch den Westen ist entgegen der Propaganda nicht wirklich technisch überlegen, ergo nicht unbedingt eine höhere Überlebenswahrscheinlichkeit
    • sektorweise ist die materielle Ausstattung klar unterlegen - das ewige Thema Artilleriemuntion aber auch Gleitbomben, Zahl der Drohnen, Luftunterstützung -> sollte Konsequenzen für die Verluste haben
    • gestiegenenes Durchschnittsalter in den Streitkräften, Öffnung höherer Altersgruppen für Mobilisierung, noch weitgehender als in Russland
    • Rekrutierung von Frauen, vorallem seit einiger Zeit vermehrte Bewerbung der Teilnahme von Frauen auch in einer Kampfrolle
    • kürzliche Berichterstattung über die Probleme der Ukrainer, genug Leute zu finden
    • große Zahl von Aufnahmen mutmaßlicher Soldatengräber ("Fahnenmeer" auf Friedhöfen)
    • die statistische Auswertung, die gezeigt hat, dass ein großer Anteil der ukrainischen Bevölkerung Gefallene im persönlichen Umfeld hat
    • Berichte über die hohe Zahl von Amputierten, was auch wieder Rückschlüsse auf die Toten erlaubt
  • Ich würde ja denken, das ist das Medienteam. Die laufen da auch noch mit Yogamatte rum ...

    Nun, im Matsch und Schnee ist die durchaus praktisch.

    Es gab es auch schon Bilder von aktiv kämpfenden Frauen, so ist das nicht.


    Allerdings kann ich mit sehr gut vorstellen, dass viele da jetzt als Aheizerinnen unterwegs sind. Ich nehme an, (potenzielle) Desateure wurden früher von Männern in Schach gehalten.

    Ich meine, ähnliche Dynamiken gab es früher, als Frauen an der Front noch nichts verloren hatten, auch schon. Statt vorgehaltene Waffe gab es weiße Federn. Es könnte also tatsächlich effizienter sein, wenn Frauen das heute erledigen.

  • Vorhin das aktuelle Sportstudio geschaut. Diskussion über eine erneute Olympia Bewerbung von Schönerland und die eventuelle Zulassung von russischen Athleten. Grosse Emprung seitens des Moderators und diverser Funktinäre/ FunktionärInnen, dass wir unsere WERTE beibehalten sollen und überhaupt dass unsere WERTE einer Teilnahme von Vergewaltigern und Mördern entgegenstehen und dass wir unsere WERTE stehen müssen. Es ist wirklich un.er.träg.lich. Demnächst wird noch der Wetterbericht entsprechend geframed. (nicht dass ich irgendwie gross TV schaue)


  • Wenn der Westen so weiter macht stehen die Chancen gut, leider nicht für uns.



    was für ein feiges Pack (dieser Röpke) und alle anderen Waffen liefern Hetzer


    lieber sollen sich die Ukrainer mit unsern Waffen jahrelang abschlachten /verheizen lassen

    Auf seine geringe Befürchtung hin, in ein paar Jahren selber entscheiden zu müssen ob er für Land

    oder Werte in den Krieg ziehen soll.

  • Und dann gibt es natürlich noch den inneren Feind:

    Zitat

    Among those who are most vocal about a conflict between the two are representatives from former President Petro Poroshenko’s team – who Zelensky defeated in the 2019 presidential election.

    hmm...:/


    (Golod ist der Ukraine-Korrespondent der ARD)

  • Anscheinend gibt es langsam auch öfter mal teilweise eine realistischere mediale Berichterstattung (anstatt diese ständige vollkommen verblödete Propaganda), Verhandlungen über einen Waffenstillstand erscheinen da irgendwie sinnvoller als Krieg bis zum bitteren Ende.

    "Dieses elende Fegefeuer bringt kein Ergebnis"

    Der Westen liefere der Ukraine zu wenig Waffen, während Russland es immer wieder schaffe, sich an wechselnde Gegebenheiten auf dem Schlachtfeld anzupassen, warnt Oberst Reisner vom österreichischen Heer. Er fordert eine harte Entscheidung von Europa.

    ...

    Neutral betrachtet ist die Situation ernst. Das muss der Westen verstehen. Ist er bereit, die Ukraine zu unterstützen? Dann muss er mehr tun. Ist er dazu nicht bereit, dann muss er das kommunizieren. Dieses elende Fegefeuer aktuell bringt nur mehr Tote, aber kein Ergebnis.

    ...

    ...

    Jetzt stellt man im Westen ernüchtert fest, dass man tiefer in die Taschen greifen muss. Aber diese Botschaft seinen Bevölkerungen mitzuteilen, traut sich momentan keiner, weil man Angst hat, dass man damit Radikalen Vorschub leistet.

    ...

    Reisner: ... Die russische Kriegsindustrie ist trotz elf Sanktionspaketen immer mehr in der Lage, sich anzupassen. Und Russland ist nicht isoliert, sondern hat genug Unterstützung aus dem Globalen Süden, um diesen Krieg länger führen zu können.

    ...

    Reisner: Europa scheint den Ernst der Lage nicht erkannt zu haben. Warum? Weil das verbunden sein müsste mit tatsächlich signifikanten kriegswirtschaftlichen Anstrengungen. Die NATO sagt selbst: Das Fass ist langsam leer, mehr haben wir nicht. Produktionskapazitäten hochzufahren dauert Jahre, nicht Monate.

    ...

    Reisner: Es ist ein Dilemma. Es gibt sehr viele Parallelen zu der Situation in Korea. Der Koreakrieg war zu Beginn sehr dynamisch und dann entstand eine Pattsituation. Dann hat es zwei Jahre und 473 Verhandlungstage gebraucht, um ein 18-seitiges Dokument zu definieren, das einen Waffenstillstand festgelegt hat, der bis heute gilt. Beide Länder sind nach wie vor im Kriegszustand.

    ...
  • Ggf hat Kiesewetter das hier zur Kenntnis genommen und ist jetzt besorgter Bürger ... "Lastenteilung" und so:

    Pentagon: US arms industry struggling to keep up with China

    [...]

    As it stands now, the U.S. defense industrial base “does not possess the capacity, capability, responsiveness, or resilience required to satisfy the full range of military production needs at speed and scale,” according to a draft version of the report, obtained by POLITICO.

    [...]

    Falls das wirklich Stand der Dinge bei uncleSams stellarem MilBudget ist...

  • Rede des US-Verteidigungsministers Austin, das Thema:


    https://www.defense.gov/News/S…defense-lloyd-j-austin-i/



    Was Russland anbetrifft ist er eigentlich nicht mal beim gegenwärtigen Standard-Patt (wobei bei Stoltenberg klang es auch nicht danach):


    Zitat

    And so, 21 months into Putin’s failed campaign of conquest, the Russian military has been badly weakened.


    Oder vielleicht gibt es doch zumindestens ein selbstverschuldetes Patt. Er schiebt mal kurz das kleine Problem ein, dass sein Ministerium seit dem Beginn des neuen Fiskaljahres, also jetzt schon zwei Monate kein neues Geld vom Kongress für die Unterstützung der Ukraine erhalten hat:


    Zitat

    But we still urgently need bipartisan support in Congress to pass the supplemental to rush security assistance to our partners in Ukraine, Israel, and elsewhere.


    Bevor er versichert:


    Zitat

    Now, despite his isolation, Putin believes that he can outlast the Ukrainians.


    But he is wrong.


    Anstatt gegenwärtig neue US-Hilfsgelder hat die Ukraine immerhin:


    Zitat

    The Kremlin is waging an unjust war of imperial aggression—but Ukraine is fighting a defensive war for national survival. And you can feel that urgency on the ground. And that gives Ukraine the huge strategic advantage of a just cause.


    :rolleyes:


    Und nochmal:


    Zitat

    Now, Putin also thinks that he can outlast us.


    He believes that our coalition will splinter, that our willpower will fade, and that our democracy will just get distracted.


    But once again, Putin is wrong.


    Die dann folgende Begründung ist allerdings lediglich, es wäre zu schrecklich, wenn der Russe siegt und das muss man halt allen klarmachen.


    Interessant war noch, was er zu Israel gesagt hat:


    Zitat

    Now, Israel is in a hard fight against a cruel enemy, in one of the most densely populated areas on Earth.


    But democracies like ours are stronger and more secure when we uphold the law of war. So we will continue to press Israel to protect civilians and to ensure the robust flow of humanitarian aid.


    Wenn es das ist, was sie versuchen, passt es freilich zur ukrainischen Erfolgsgeschichte.



    https://twitter.com/upholdreality/status/1731318768742117738



    Insofern ist das russische Militär vermutlich in etwa so stark geschwächt, wie die Israelis dem Druck der US-Amerikaner nachgeben und die Zivilisten in Gasa jetzt mehr schonen:


    https://www.youtube.com/watch?v=lhBHsaySeEs


  • Ggf hat Kiesewetter das hier zur Kenntnis genommen und ist jetzt besorgter Bürger ... "Lastenteilung" und so:

    Falls das wirklich Stand der Dinge bei uncleSams stellarem MilBudget ist...

    Zitat

    “The nation needs to rally to the common defense,” the report concludes. “This NDIS is a call to both the public and private sectors for focused, dedicated efforts to build and secure the industrial capability and capacity necessary to ensure our military has the materiel available to deter our potential adversaries, and if necessary, defeat them in battle. This call to action may seem a great cost, but the consequences of inaction or failure are far greater.”

    Das ist ja genau das selbe, was Kaiser Wilhelm und Führer Adolf Graf Fücks, Professor Carlo, Oberst Roderich und Kriegsminister Pistolius dem deutschen Publikum erzählen.


    Haha. Die Amis machen uns aber auch alles nach.^^

  • Rede des US-Verteidigungsministers Austin

    Zitat von Lloyd Austin

    American leadership rallies our allies and partners to uphold our shared security. And it inspires ordinary people around the world to work together toward a brighter future.

    But the troubles of our times will only grow worse without strong and steady American leadership to defend the rules-based international order that keeps us all safe.

    Ich glaube, General Austin hat eine etwas entrückte Idee davon, was sich "ordinary people around the world" unter einer "brighter future" vorstellen, und wie bereit die noch dazu sind, dieses pathetische Geschwätz ernst zu nehmern, nachdem die mitbekommen haben, wie die herrschende Imperiale Führung ohne mit der Wimper zu zucken zuerst die People of Ukraine und jetzt die People of Palestine durch den Fleischwolf drehen lässt, um ihre Regelbasierte Ordnung aufrecht zu erhalten.


    Liest denen da drüben denn keiner mal eine ausländische Zeitung vor?


    Aber der hier ist auch gut:

    Zitat von Lloyd Austin

    You know, I learned a thing or two about urban warfare from my time fighting in Iraq and leading the campaign to defeat ISIS.

    Population-based studies produce estimates of the number of Iraq War casualties ranging from 151,000 violent deaths as of June 2006 (per the Iraq Family Health Survey) to 1,033,000 excess deaths (per the 2007 Opinion Research Business (ORB) survey). Other survey-based studies covering different time-spans find 461,000 total deaths (over 60% of them violent) as of June 2011 (per PLOS Medicine 2013), and 655,000 total deaths (over 90% of them violent) as of June 2006 (per the 2006 Lancet study). Body counts counted at least 110,600 violent deaths as of April 2009 (Associated Press). The Iraq Body Count project documents 186,901 – 210,296 violent civilian deaths in their table. All estimates of Iraq War casualties are disputed.

    Zitat von Lloyd Austin

    Like Hamas, ISIS was deeply embedded in urban areas. And the international coalition against ISIS worked hard to protect civilians and create humanitarian corridors, even during the toughest battles.

    Like Hamas, ISIS was founded by religious fanatics, who gained strong support among a cicilian population under siege by western imperialist occupation.

  • Die schlechten Nachrichten aus der Ukraine verursachen ein Stimmungstief bei den Pro-Ukrainern auf Twix. Vereinfacht demonstriert in Form der Schadenfreude ihrer Gegner:


    https://twitter.com/RWApodcast/status/1731436475151978518



    Ein Faktor scheinen die Blockaden der ukrainischen Westgrenze zu sein:


    https://twitter.com/tarasmi/status/1731057290382323730



    Das NAFO-Kollektiv ist übrigens schon länger ausgedünnt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!