Stammtisch & Kaffeekranzerl

  • Klar hab ich dich gepsiegelt, auch wenns dir nicht gefällt. Es war natürlich eine unnötige Provokation meinserseits, aber zu verlockend an der Stelle.


    Glaubst du ernsthaft ich habe noch Lust mit dir noch groß zu diskutieren, nachdem du mir standig neue Prädikat um die Ohren haust und mir immer neue Stohmänner unterjubeln willst. Statt mir hier im Nachhinein dahergraunt Querdenkertum bürgerliche Propaganda und sonst was vorzuwerfen, hättest du ja an entsprechender Stelle inhaltlich kontern können. Aber ergebnisoffene Diskussionen auf Augenhöhe sind nicht so deines. Du wärst längst auf meiner Ignore List, und wir würden seltener aneinander rasseln, aber unglücklicherweise werden dann ganze Threads ausgeblendet. Danke fürs Gespräch.


    Du begründest Deine Weigerung, mir zu erklären, was da überhaupt "gespiegelt" worden sein soll damit, dass Du nicht mit mir diskutieren willst.


    Und dann wunderst Du Dich, wenn ich Dir vorwerfe, Du würdest Dich feige hinter diffusem Geraune verschanzen um Dich nicht angreifbar zu machen, sobald man von Dir fordert, konkrete Aussagen zu treffen über die man überhaupt sinnvoll diskutieren könnte.


    An welcher entsprechenden Stelle hätte ich den was inhaltlich kontern können? Du gibst Dir doch die größte Mühe, genau das zu verhindern, damit Du Dich hinterher als verfolgte Unschuld verkaufen kannst, wenn man versucht aus deinem diffusen Geraune irgendeinen konkreten Inhalt zu extrahieren.

  • Dafür dass du dich hier regelmäßig über die Twitterempöreria auslässt, betreibst hier aber ne Menge Empörungsgewerfe. Und auch immer wieder wunderbar zu sehen, wie du in einem Text deine gemachten Vorwürfe direkt selbst betreibst.

    Auch Du könntest ja mal genauer erklären, wie das gemeint sein soll, anstatt hier immer nur den anderen Komikern hinterher zu dackeln wenn Du in Kerben hauen kannst, die andere schon geschlagen haben.


    Aber vielleicht reicht's halt einfach nicht, nur nachdenklich zu sein, wenn beim Nachdenken nichts konkretes rauskommt, außer beleidigtes Gejammer über angebliches "Nachtreten" oder über die ungebührliche "Art und Weise" der Diskussion.

  • Erstaunlich. Diese Diskussionen haben die gleiche Dynamik, wie die Streitgespräche, die ich so auf Arbeit regelmäßig führe. Sie scheinen auch in genau der gleichen Sackgasse zu landen.


    Dass ich mich argumentativ eher bei Utan Vororte, dürfte kein Geheimnis sein. Ich möchte trotzdem den Vorschlag machen – falls da überhaupt noch Interesse dran besteht – den Wust an Provokationen und inhaltsarmer Rhetorik hier am Stammtisch etwas zu Filtern und vielleicht einfach Satz für Satz bzw Aussage für Aussage zur Diskussion zu stellen, um die gefühlten Missverständnisse zu klären.


    Auch wenn dabei dann kein Anspruch auf Übereinkunft bestehen kann, so werden die Intentionen und Motivationen vielleicht klarer.

  • Roy,


    Das wäre sicher die vernünftigere Art damit umzugehen.


    Leider fehlt mir - nach Jahren(!) vergeblicher Versuche, seitenlang in aller Ausführlichkeit zu erklären, warum ich diese immer wieder aufs neue entweder auf den eigenen, persönlichen Erfahrungshorizont, auf personifizierte Schuldzuweisungen, auf einen gefühlten "linken" Meinungsterror, oder eben auf diffuse Theorien über großangelegte Verschwörungen und "Great Resets" - reduzierte "kritische" Haltung für einen Ausdruck des permanenten Widerspruches der bürgerlichen Gesellschaft mit sich selbst halte - mittlerweile jegliche Toleranz dafür, das noch als ernsthafte Diskussion wahrzunehmen.


    Ich reagiere auf die entsprechenden Leute eigentlich nicht mehr, so lange sie mich nicht zitieren, oder direkt ansprechen. Auch in diesem Fall hat sich der feine Herr aber leider dazu berufen gefühlt, mich zu zitieren, weil er sich von einer kleinen Polemik gegen die Querdenker offenbar angesprochen gefühlt, und sich dann eingebildet hat, mir irgendeinen "Spiegel" vorhalten zu können, in dem dann allerdings nur das idiotische Zerrbild erschien, das er sich in seinem eigenen Hirn von meiner Person zusammengebastelt hat.


    Und da fehlt mir leider die nötige Gelassenheit, um nicht dagegen zu halten.

  • Auch Du könntest ja mal genauer erklären, wie das gemeint sein soll

    Das hatten wir schon in aller Ausführlichkeit und du hast es dabei erfolgreich geschafft dir die Augen zuzuhalten und dann sogar in mittlerweile gewohnter Art und Weise kontextbefreit andere und ältere Sachen mit reinzuziehen um dich dann noch irgendwie auf irgenwas rausretten zu können und schön weiter empören, aufschreien, verurteilen und beleidigen zu können.


    anstatt hier immer nur den anderen Komikern hinterher zu dackeln wenn Du in Kerben hauen kannst, die andere schon geschlagen haben.

    Überall nur Geisterfahrer!

    Aber danke, dass du nun auch mir endlich diesen Vorwurf zukommen lässt. Hoffe ich bin auch ganz bald noch nen paar Level weiter und kann mich Heuchlerfreund, Querdenker und Nazivergleicher (versteher? verharmloser? oder vllt sogar bald ohne den Zusatz?) nennen (lassen).



    Aber vielleicht reicht's halt einfach nicht, nur nachdenklich zu sein, wenn beim Nachdenken nichts konkretes rauskommt, außer beleidigtes Gejammer über angebliches "Nachtreten" oder über die ungebührliche "Art und Weise" der Diskussion.

    Schade dass es bei dir immer mehr nur zu persönlichen Angriffen reicht, aber deine Art und Weise hier ist halt dann doch auch einfach nur nen Ausdruck deines psychischen Zustandes. Bemitleidenswert!

  • Schade dass es bei dir immer mehr nur zu persönlichen Angriffen reicht, aber deine Art und Weise hier ist halt dann doch auch einfach nur nen Ausdruck deines psychischen Zustandes. Bemitleidenswert!

    Das ist natürlich Quatsch, wenn jede konkrete Eingangsfrage:

    Auch Du könntest ja mal genauer erklären, wie das gemeint sein soll

    mit sowas beantwortet wird:

    Das hatten wir schon in aller Ausführlichkeit und du hast es dabei erfolgreich geschafft dir die Augen zuzuhalten und dann sogar in mittlerweile gewohnter Art und Weise kontextbefreit andere und ältere Sachen mit reinzuziehen um dich dann noch irgendwie auf irgenwas rausretten zu können und schön weiter empören, aufschreien, verurteilen und beleidigen zu können.

    Das hat schon ein bisschen was von Steffen Seibert und der RegPK Clique, die bei konkreten Fragen auf irgendein Protokoll vergangener PKs verweisen möchte.


    Legt doch mal die Karten auf den Tisch. Jeder hat maximal zwei Sätze, wobei nur einer ein Schachtelsatz sein darf. ;)

  • Und du meinst wirklich, dass uns das erneute sezieren der Texte in einzelne Satz- und Wort-Zitate und dann darin das einzelne Worte rumdrehen irgendwo hin führt?

    Ehrlich, dass hatten wir schon und alles was es bewirkt hat ist viele Stunden zu kosten.


    Muss ich denn jetzt wirklich nen Zitat raussuchen wo er sich über Twitter und die dortige dauernde Empörung auslässt? Und dann im Anschluss die Stellen im Text hervorheben, welche seinerseits Empörung sind? Dann können wir bissl darüber diskutieren warum das doch nur Ausdruck von Frust über die plöden Antilinken nixverstehenden Bürgerlichys ist und halt das eigene angeborene und unveränderliche sprachliche Stilmittel ist und ja eh auch kein Inhalt


    Selbes Spiel bezüglich der Vorwürfe, welche man dann selbst betreibt. Auch diesen Spiegel vorzuhalten wurde hier von Mehreren bereits mehrfach versucht. Ka wie deutlich man das machen soll...bzw wie man es noch deutlicher machen könnte.



    ups, waren schon mehr als 2 Sätze

  • Und du meinst wirklich, dass uns das erneute sezieren der Texte in einzelne Satz- und Wort-Zitate und dann darin das einzelne Worte rumdrehen irgendwo hin führt?

    Ehrlich, dass hatten wir schon und alles was es bewirkt hat ist viele Stunden zu kosten.

    Ich denke, ein wirkliches sezieren der Texte fand noch gar nicht statt. Es gibt hier wundervoll formulierte Prosa, auf die dann nicht konkret eingegangen wird, sondern eher auf das Gesamtgefühl, das solche Texte bei dem sich angesprochenen Rezipienten erzeugen. Dadurch wird es mMn schwammig und jeder richtet sich ganz gemütlich in seine - teils vielleicht forcierten - Missverständnisse ein. Das kann man machen, aber das führt eben in Sackgassen.


    Den Vorwurf kann sich sicher jeder machen, aber wenn schon konkret nachgefragt wird, könnte man es auch versuchen konkret zu beantworten.

    Muss ich denn jetzt wirklich nen Zitat raussuchen wo er sich über Twitter und die dortige dauernde Empörung auslässt? Und dann im Anschluss die Stellen im Text hervorheben, welche seinerseits Empörung sind? Dann können wir bissl darüber diskutieren warum das doch nur Ausdruck von Frust über die plöden Antilinken nixverstehenden Bürgerlichys ist und halt das eigene angeborene und unveränderliche sprachliche Stilmittel ist und ja eh auch kein Inhalt™

    Du musst ja erstmal gar nichts. Aber wenn Du Interesse an einer ernsthaften Auseinandersetzung hast, wäre das ein Weg. Ich traue das auch (fast) jedem hier intellektuell zu – Dir auf jedem Fall.


    Im konkreten Fall "Empörung" kann da in den Aussagen und Grundlagen sicher differenziert werden. Gönnen wir den Strohmännern doch mal eine Pause.


    Selbes Spiel bezüglich der Vorwürfe, welche man dann selbst betreibt. Auch diesen Spiegel vorzuhalten wurde hier von Mehreren bereits mehrfach versucht. Ka wie deutlich man das machen soll...bzw wie man es noch deutlicher machen könnte.

    Es scheint ja nicht wirklich deutlich zu sein. Vielleicht für Dich. Aber wenn es an anderer Stelle eine Konkretisierung benötigt, dann gestehe diese doch zu. Ich halte die Nachfragen von Utan für legitim. Mir ist der "Spiegel" auch nicht klar.


    ups, waren schon mehr als 2 Sätze

    kein Problem. War ja nur ein Vorschlag.

  • Du begründest Deine Weigerung, mir zu erklären, was da überhaupt "gespiegelt" worden sein soll damit, dass Du nicht mit mir diskutieren willst.

    Also ich weiß nicht, ob ich dir jetzt erklären soll, was Spiegeln in der Kommunikation bedeutet oder was gespiegelt wurde. Ich hab mir dein recht typisches Zitat genommen und es nur leicht abgeändert zurückgegeben, sodass der Stil erhalten blieb aber nur das Ziel geändert wurde. Wie bereits gesagt, war das eine unnötige Provokotation von mir. Diesmal hab ich die Fackel ausgepackt. War nicht besonders klug. Die Reaktion allerdings genausowenig.


    Ich will mit dir generell nicht mehr diskutieren, weil du auf jeden Versuch auf einzelne Punkte einzugehen, weiter im Gish-Galopp reitest. Irgendwann kapituliert man dann ohnehin vor der schieren Masse, warum also überhaupt erst darauf eingehen. Deine Ausdauer ist durchaus beeindruckend. Allerdings muss ich mich bei dir dafür auch gar nicht rechtfertigen. Und außerdem sind sowieso alle nur von unserem Geplänkel genevt, was absolut nachvollziehbar. Also lass gut sein.

  • Also ich weiß nicht, ob ich dir jetzt erklären soll, was Spiegeln in der Kommunikation bedeutet oder was gespiegelt wurde. Ich hab mir dein recht typisches Zitat genommen und es nur leicht abgeändert zurückgegeben, sodass der Stil erhalten blieb aber nur das Ziel geändert wurde. Wie bereits gesagt, war das eine unnötige Provokotation von mir. Diesmal hab ich die Fackel ausgepackt. War nicht besonders klug. Die Reaktion allerdings genausowenig.


    Ich will mit dir generell nicht mehr diskutieren, weil du auf jeden Versuch auf einzelne Punkte einzugehen, weiter im Gish-Galopp reitest. Irgendwann kapituliert man dann ohnehin vor der schieren Masse, warum also überhaupt erst darauf eingehen. Deine Ausdauer ist durchaus beeindruckend. Allerdings muss ich mich bei dir dafür auch gar nicht rechtfertigen. Und außerdem sind sowieso alle nur von unserem Geplänkel genevt, was absolut nachvollziehbar. Also lass gut sein.


    Auch der Versuch, es nun so darzustellen, eine ausführliche Begründung von nicht ganz leicht zu begründenden Argumenten, sei nur "Gish-Galopp" um Verwirrung zu stiften, bloß Weil es Dir vielleicht nicht in den Kram passt, weil Dir der Stil nicht genehm ist, die Sätze zu lang sind, oder weil Du es zu anstrengend findest, es zu lesen und zu verstehen, während Du Dich selbst konstant weigerst, hier ernsthaft zu argumentieren, so lange es nicht darum geht, auf der Einhaltung etablierter bürgerlicher Normen zu bestehen, bestätigt mich eigentlich nur in meiner Ansicht, dass es Dir hier schon lange nicht mehr darum geht, ernsthaft zu diskutieren, sondern nur noch darum, Deine Diffusen Einwürfe als besonders rebellischen Widerstand gegen irgendeinen gefühlten linken Meinungsterror darzustellen.


    Dich jetzt betont gelassen und desinteressiert zu geben, wird sich spätestens dann erneut als albernes Posieren herausstellen, wenn Du das nächste mal den Drang verspürst, mir mal wieder so richtig den "Spiegel" vorzuhalten, nur um im Anschluss daran sogleich das selbe rhetorische Versteckspielchen aufzuführen.

  • Auch der Versuch, es nun so darzustellen, eine ausführliche Begründung von nicht ganz leicht zu begründenden Argumenten, sei nur "Gish-Galopp" um Verwirrung zu stiften, bloß Weil es Dir vielleicht nicht in den Kram passt, weil Dir der Stil nicht genehm ist, die Sätze zu lang sind, oder weil Du es zu anstrengend findest, es zu lesen und zu verstehen, während Du Dich selbst konstant weigerst, hier ernsthaft zu argumentieren, so lange es nicht darum geht, auf der Einhaltung etablierter bürgerlicher Normen zu bestehen, bestätigt mich eigentlich nur in meiner Ansicht, dass es Dir hier schon lange nicht mehr darum geht, ernsthaft zu diskutieren, sondern nur noch darum, Deine Diffusen Einwürfe als besonders rebellischen Widerstand gegen irgendeinen gefühlten linken Meinungsterror darzustellen.


    Dich jetzt betont gelassen und desinteressiert zu geben, wird sich spätestens dann erneut als albernes Posieren herausstellen, wenn Du das nächste mal den Drang verspürst, mir mal wieder so richtig den "Spiegel" vorzuhalten, nur um im Anschluss daran sogleich das selbe rhetorische Versteckspielchen aufzuführen.

    Zwei Sätze. ^^

  • Auch der Versuch, es nun so darzustellen, eine ausführliche Begründung von nicht ganz leicht zu begründenden Argumenten, sei nur "Gish-Galopp" um Verwirrung zu stiften, bloß Weil es Dir vielleicht nicht in den Kram passt, weil Dir der Stil nicht genehm ist, die Sätze zu lang sind, oder weil Du es zu anstrengend findest, es zu lesen und zu verstehen, während Du Dich selbst konstant weigerst, hier ernsthaft zu argumentieren, so lange es nicht darum geht, auf der Einhaltung etablierter bürgerlicher Normen zu bestehen, bestätigt mich eigentlich nur in meiner Ansicht, dass es Dir hier schon lange nicht mehr darum geht, ernsthaft zu diskutieren, sondern nur noch darum, Deine Diffusen Einwürfe als besonders rebellischen Widerstand gegen irgendeinen gefühlten linken Meinungsterror darzustellen.


    Dich jetzt betont gelassen und desinteressiert zu geben, wird sich spätestens dann erneut als albernes Posieren herausstellen, wenn Du das nächste mal den Drang verspürst, mir mal wieder so richtig den "Spiegel" vorzuhalten, nur um im Anschluss daran sogleich das selbe rhetorische Versteckspielchen aufzuführen.

    Du Spinner, ich gebe mich absolut nicht gelassen, ich bin maximal genervt von dir. Und wenn du mir weiterhin irgendwas unterstellen musst, um dich selbst zu bestätigen und wieder besser zu fühlen, dann soll es so sein. FU very much.

  • Was unterstelle ich Dir denn, das Du hier nicht selbst schon genau so geäußert hättest?


    Und selbst wenn - Es führt halt dazu, dass Vermutungen angestellt werden, wo man selbst nur nebulöse Andeutungen als Argumentersatz ins Feld führt, oder sich darauf beschränkt, die Gegenseite irgendwelcher moralischen Unfeinheiten zu bezichtigen, um nicht inhaltlich auf ihre Argumente eingehen zu müssen.

  • Ich traue das auch (fast) jedem hier intellektuell zu – Dir auf jedem Fall.

    Herrlich wie hier die eine Seite der anderen einen Intellekt zubilligt oder abspricht. Nun, als inoffiziell Minderbemittelter dieses Forums hier, möchte ich darauf hinweisen, dass mir zumindest nie die Fantasie dafür fehlte, dass ein anderes Gesellschafts-oder Wirtschaftssystem ein anderes Bewusstsein in jedem einzelnen von uns hervorzubringen vermag. Die Haltung gegenüber heute noch für notwendig erachtete Dinge oder auch Probleme mag sich stark verändern, nur werden Herausforderungen wie Jahreszeiten, Wasserversorgung , Nahrung und vieles mehr in einem anderen System nicht verschwinden. Das wurde zwar in der Form nie behauptet, nur kommt es mir häufig so vor, dass man in diesem Forum den Kapitalismus für so gut wie jedes Problem auf dieser Welt verantwortlich machen kann, und man erhält Applaus von Deiner Seite. Wenn ich versuche zu argumentieren, dass dieses oder jenes Problem evtl. eher technisch diskutiert werden muss, werde und wurde ich für minderbemittelt erklärt… und zwar so, dass ich erneut kurz davor war meinen Account aufzulösen.

    Es gibt gerade sehr viele Probleme und Herausforderungen, auf dieser Welt und diesem Land, aber nicht jedes Problem kann mit Karl Marx oder Kapitalismuskritik erklärt werden.

    Und ganz nebenbei bemerkt finde die Töne eines Utan oder LDR mir und anderen gegenüber absolut daneben und beabsichtigt verletzend. Es grenzt mitunter an digitalem Mobbing. Und diese, Deine, Fraktion propagiert dann gleichzeitig, dass wir vor allem eine solidarische Gesellschaft brauchen um die kommenden Probleme, wie z.B. die Klimakrise, bewältigen zu können? Das ist völlig albern. Und wenn ich eines von Deiner/Eurer Seite gelernt habe, dann, dass ich wahrscheinlich nicht wirklich „links“ bin und mit dem „wahren“ linken Lager, nichts mehr zu tun haben will, weil diesem Lager zu jedem erdenklichen Problem eigentlich immer nur die gleiche Lösung bzw. Problembeschreibung einfällt. Das war jetzt wahrscheinlich vollkommen unter Deinem Niveau, aber besser konnte ich es jetzt nicht mehr ausdrücken.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!