Stammtisch & Kaffeekranzerl

  • Wenn du es jasst- bist du zu nüchtern.


    Rudiiiiii- Jägermeister für den Herrn des Dschungels, bitte!

    Den Jägermeister nehm ich gern, aber ich bin leider ein übler Musik Snob. Ich kann mir da nix schön saufen.

  • So ein Kasperltheater.

    Was macht man eigentlich so als Protestwähler in Berlin, Kreuzerl bei der CDU?

  • Ich habe sowieso nie verstanden, warum man als Protestwähler etwas anderes machen sollte als den Stimmzettel ungültig.

    Na weil Du dann statistisch nicht als Protestwähler durchgehst, sondern nur als zu blöd einen Stimmzettel richtig auszufüllen.


    Und je dümmer, umso leichter zu regieren. Kein Grund für die Regierenden, sich von solchem "Protest" beunruhigen zu lassen.

  • Na weil Du dann statistisch nicht als Protestwähler durchgehst, sondern nur als zu blöd einen Stimmzettel richtig auszufüllen.


    Und je dümmer, umso leichter zu regieren. Kein Grund für die Regierenden, sich von solchem "Protest" beunruhigen zu lassen.

    Das Problem ist ja, dass man selbst als Wähler echter "Protestparteien" wie bibeltreue Christen oder Tierschutzpartei dank 5% Hürde seine Stimme wegschmeißt...

  • Das Problem ist ja, dass man selbst als Wähler echter "Protestparteien" wie bibeltreue Christen oder Tierschutzpartei dank 5% Hürde seine Stimme wegschmeißt...


    Na immerhin weiß man dann hinterher wieviel Promille der Christen im Land tatsächlich noch bibeltreu genug sind um so einer Sektenpartei ihre Stimme zu opfern.:thumbup:

  • Wieso was hat das mit dem Effekt auf das Wahlsystem zu tun? Es geht ja nur um die Demonstration des Protests. Das einzige Gegenargument wäre, wenn man das nicht statistisch erfassen würde.

    Na weil Du dann statistisch nicht als Protestwähler durchgehst, sondern nur als zu blöd einen Stimmzettel richtig auszufüllen.

    "Nein" fehlt einfach auf den Stimmzetteln, wir haben nur verschiedene Schreibweisen für "ja", da war die DDR weiter.



    Vielleicht mach ich doch eine Partei auf, eine bei der der Name als Wahlwerbung ausreicht:

  • Wieso was hat das mit dem Effekt auf das Wahlsystem zu tun? Es geht ja nur um die Demonstration des Protests. Das einzige Gegenargument wäre, wenn man das nicht statistisch erfassen würde.

    Zählt es noch als Protest, wenn es nicht als dieser wahrgenommen wird?

    Beinhaltet Protest auch eine aktive Handlung?

    Verfolgt eine protestierende Person/Partei nicht auch die Absicht mit ihrem Protest etwas zu bewirken, also einen Effekt auf etwas zu haben?

    Das reine Unterlassen einer Handlung wird ja dann sogar eher direkt als Gleichgültigkeit, Desinteresse, nicht Verstehen, Unvermögen gedeutet und dargestellt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!