Stammtisch & Kaffeekranzerl

  • Das Video von der besoffenen Millionärsbrut auf Sylt ist wirklich ein Quell der politischen Selbstdemontage für den ganzen Parteienapparat:


    Mit eigenem Song!

    Schockstarre bei der fDP:


    Bild

    "...dabei dachten wir doch nur, dass wir damit endlich wieder die ganzen jungen Leute zurück bekommen, die uns bei der Bundestagswahl gewählt haben und jetzt alle rechtsradikal geworden sind."

  • Scheint gefragt zu sein, dieser Job.



    Wenn ich nur einem/einer davon in der Firma übern Weg laufe verprügel ich ihn/sie aus Prinzip.

    Ich finds immer gut, wenn es Beispiele für Menschen gibt, die nichts Produzieren, keine 40h/woche arbeiten und trotzdem ein gutes Auskommen haben. Jeder Job sollte so sein. Wenn Pflegepersonal nur noch 30h die Woche arbeitet, gibts vermutlich generell weniger Manager.

    10-- 1-01 10=- 1-00 1--2 10=0 1-2= 1-01 10=0 1-01 1-20 10=1 10=2 10=1 1-10 10=0 10=1 1-00 1-21 1-21 1-02

  • Ich find's auch gut, wenn Leute ihr Hobby zum Beruf machen können und damit viermal so viel Geld verdienen, wie Leute die einfach irgendeine Drecksarbeit verrichten müssen, die so schlecht bezahlt ist, dass sie sich schöne Hobbys dann leider auch nicht leisten können.


    Und am Besten finde ich, wenn Erstere in der ZEIT abgefeiert werden, während irgndwelche ZEIT-Redakteur*innen dann im Presseclub sitzen, und dem gemeinen Pöbel die unangenehme Wahrheit eröffnen, dass seine Scheissjobs künftig noch schlechter bezahlt werden, weil die fetten Jahre jetzt leider aber wirklch vorbei sind und "wir" alle mehr Opfer dafür bringen müssen, dass Putin nicht gewinnt.

  • Die arbeiten aber schon viel weg, sind mental awareness- und Kulturbeauftragte und laden regelmäßig (die ganze Belegschaft) zu Meetings ein, um entsprechende Agenden durchzuführen, wofür dann wieder andere zuständig sind, die darin gar keinen Sinn sehen. Man repräsentiert da eine gesamte Generation schon ganz gut, also innerhalb dieser nutzlosen bubble.

  • Wir hatten das Thema ja mal, 55 Millionen ablehnen, puuuh ...


  • Also meine Vermutung wäre ja, dass ohnehin niemand einen Aufriss machen würde (weder mit, noch ohne Impressum) , aber vielleicht liege ich ja falsch. Kenne ja nicht das Ansinnen von Jonny, welche Form von Volksverhetzung er beabsichtigt oder zu welche Straftaten er seine Blogleserschaft anstiften will. Er könnte ja auch einfach einen Thread hier aufmachen und diesen als Plattform nutzen.

    "Mit viel Einsatz“ (Der Spiegel) verhinderte Peter Clever, Mitglied der Geschäftsführung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, dass das Buch Ökonomie und Gesellschaft in den Vertrieb ging. Der Band enthält zwölf von unterschiedlichen Autoren geschriebene „Bausteine für die schulische und außerschulische politische Bildung“ und wurde im Februar 2015 von der bpb veröffentlicht. Im Juni 2015 schrieb Clever an den Präsidenten der Bundeszentrale für politische Bildung und in Kopie an das Bundesinnenministerium, dem die Bundeszentrale formal untersteht, einen fünfseitigen Brief und äußerte sein „Befremden“ über die Publikation, da das Unternehmertum dort zu schlecht wegkäme: „Die in Ihrer Publikation transportierten ideologischen und voreingenommenen Anschuldigungen kennen wir aus interessierten Kreisen schon länger. Dass sie nun aber durch die Bundeszentrale für politische Bildung verbreitet und empfohlen werden, ist skandalös und nicht hinnehmbar.“ Das Buch entspreche „einseitiger Propaganda gegen die Wirtschaft“. Clever bat darum, das Buch in dieser Form aus dem Vertrieb zu nehmen, worauf das Innenministerium unter Thomas de Maizière (CDU) die Bundeszentrale für politische Bildung bat, den Vertrieb des Buches einzustellen. Die Deutsche Gesellschaft für Soziologie zeigte sich schockiert, der wissenschaftliche Beirat der bpb befasste sich mit dem Fall und votierte mit großer Mehrheit für eine Aufhebung des Vertriebsverbotes. Die Publikation ist seit November 2015 wieder erhältlich.



    Ein Anruf, wenns zu kritisch wird😏


    Auf der anderen Seite dürfen die Arbeitgeber zügellos ihre Propaganda direkt in Schulen verbreiten. Die kriegen sogar ihr eigenes Schulfach:



    Dieter Plehwe, damals auch schon klasse. 👍

  • Ich versteh meine Verlinkung nicht, weil ich nicht weiß, was mein Post mit deinem Zeug zu tun hat. Ich versuch allerdings zu verstehen, warum ich noch allzu regelmäßig überhaupt auf deinen Stuff eingehe. Das sind meistens die Fragen und Antworten, die etwas mehr wehtun.


    Kümmer dich nicht weiter drum, viel Spaß mit deinem Blog.

  • Ich versteh meine Verlinkung nicht, weil ich nicht weiß, was mein Post mit deinem Zeug zu tun hat.

    Ist doch offensichtlich:


    Jonny möchte gerne Ein Buch mit seinem über viele Jahrzehnte mühsam ganz tief in den staubigsten Ecken des Bibliotheksarchiv zusammenrecherchierten, geballten Fachwissen über den Kapitalismus und seine mögliche Überwindung bei der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlichen.

    Doch er muss leider befürchten, dass die Arbeitgeberverbände und der Neoliberalismus ihm das nicht durchgehen lassen, und diesen weiteren wichtigen Schritt zur Agitation der lohnarbeitenden Bevölkerung für den libertärsozialistischen Anarchosndikalismus zu verhindern wissen werden.

  • Sorry, wer so dermaßen am Watschenbaum rüttelt braucht sich nicht zu wundern wenn es klatscht (keinen Beifall).

    Yo, ist alles ganz normal hier. Der Wahnsinn schreitet wenigstens schnell genug voran, dass es nicht lange braucht bis sich diese „Klatschen” entsprechend selbst einordnen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!