Klimawandel [Sammelthread]

  • Die von Fraunhofer gehen auch davon aus das durch die jetzt stark ansteigende Zahl an E-Autos die Verfügbarkeit von Speicher für das Stromnetz in ein paar Jahren ansteigt weil die Akkus dort ja ohne Probleme trotz geringerer Kapazität ein zweites Leben verbringen können, ich meine irgendwie so ab 2030-2035 erwartet man 50-75GWh Speicherkapazität pro Jahr die man dann für das Stromnetz zur Verfügung hat.


    Aber abgesehen von PV mit Akku gibt es noch andere Möglichkeiten Strom zu Speichern, eine davon diskutieren wie hier ja sogar die ganze Zeit, Gasspeicher haben wir ja bereits mehr als ausreichend, könnten die aber trotzdem noch etwas ausbauen. Und Gaskraftwerke haben wir ebenfalls immerhin schon 30GW (muss man aber auch noch etwas zubauen, je nach Szenario geht man z.B. von etwa 50-100GW Gasturbinen Generatorleistung aus)...alles was wir noch brauchen sind die Elektrolyse-Anlagen für Wasserstoff und Methan, da gibt es bei Fraunhofer auch verschiedene Szenarien, aber mal als Beispiel, bis 2050 könnten wir hier über 100GW Elektrolyseure rumstehen haben.

    wandlervpjf8.jpg

    Die Kosten liegen dort allerdings bisher etwas höher als bei PV mit Akku, es sieht aber so aus als wenn sich die Kosten ab 2030 deutlich nach unten bewegen werden, als Beispiel kann man mal nach China schauen, China baut bereits jetzt Anlagen für 200$/kW:

    Eine solche Preisentwicklung für Elektrolyseure kann ich mir grundsätzlich schon irgendwie vorstellen, allerdings gibt es eine ziemlich begrenzende Größe: Die benötigte Fläche.

  • 1*xUvYsAxngZFwnAMzuyxKbw.png

    Ja fein Jonny! Und? Wie viele dieser Formeln, die Du dort gepostet hast verstehst Du noch selber, oder soll das einfach nur kompliziert aussehen? Ich möchte behaupten, dass diese Art der Mathematik so ca. 5 bis 10 Mitforisten nicht mal im Ansatz überfordert.

    Und ich finde es nebenbei bemerkt auch völlig o.k. die Energiewende von einem naturwissenschaftlichen und mathematischen Standpunkt aus zu diskutieren oder zu beschreiben. Falls Dir das jedoch zu kompliziert ist.... ignorier es doch einfach.

  • Ja fein Jonny! Und? Wie viele dieser Formeln, die Du dort gepostet hast verstehst Du noch selber, oder soll das einfach nur kompliziert aussehen? Ich möchte behaupten, dass diese Art der Mathematik so ca. 5 bis 10 Mitforisten nicht mal im Ansatz überfordert.

    Und ich finde es nebenbei bemerkt auch völlig o.k. die Energiewende von einem naturwissenschaftlichen und mathematischen Standpunkt aus zu diskutieren oder zu beschreiben. Falls Dir das jedoch zu kompliziert ist.... ignorier es doch einfach.

    d047f20e25246ff7c06bf9fb5363e2d1.jpg

    gleich hab ich die lösung

  • Eine solche Preisentwicklung für Elektrolyseure kann ich mir grundsätzlich schon irgendwie vorstellen, allerdings gibt es eine ziemlich begrenzende Größe: Die benötigte Fläche.

    Gibt es eigentlich Angaben, welche Art von Elektrolyseuren man da verwenden will? Liegt etwas aus zurück aus meiner eigenen Forschung, aber da gibt es doch erhebliche Unterschiede in Sachen Katalysatormaterial, Performance, Temperatur die gefahren werden muss etc. etc. etc.


    Long story short: Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir noch verschiedene State of the Art Konzepte und keines davon war jetzt so eines wo jeder geschrien hat "yay, Durchbruch". Die Testanlagen im FZ Jülich sind ja auch nur das: Testanlagen. Deswegen würde mich in einem Scale-Up echt mal interessieren, was dann als Technologie wirklich am Ende durchschlägt. Beim PEM-Elektrolyseur haben wir die teuersten nichtradioaktiven Elemente des Periodensystems im Katalysator drin, beim HT-Elektrolyseur fährt man 900 °C - ouch!

  • Huch!


    Hat das am Ende vielleicht doch was mit Kapitalismus zu tun?

    Spekulation bei Strompreis-Explosion in ganz Europa im Spiel

    In Spanien werden immer neue Allzeit-Rekorde bei Großhandelspreisen erreicht, die Regierung verstört mit einer Abgabe auf Windstrom und die Produzenten drohen mit Abschaltung.

    [...] In Spanien sind die Großhandelspreise für Strom in den letzten Monaten explodiert, worüber Krass & Konkret schon berichtet hatte. Am vergangenen Sonntag wurde ein neuer Sonntags-Allzeitrekord mit durchschnittlich gut 160 Euro pro Megawattstunde (MWh) aufgestellt. Die Preise sind also nun auch am Wochenende sehr hoch, obwohl die Nachfrage dann deutlich geringer ist. Am Mittwoch war mit knapp 190 Euro im Durchschnitt ein neuer Allzeitrekord aufgestellt worden. Der Durchschnittspreis am Donnerstag lag nur wenige Cent unter diesem Rekord, doch um 21 Uhr wird mit 221 Euro ein neuer Allzeitrekord aufgestellt.

    Nie war der Strom auch für die Endverbraucher so teuer wie in diesem September, als insgesamt acht neue Preisrekorde aufgestellt worden sind. Im Vergleich zum Vorjahresseptember, als im Durchschnitt nur 42 Euro gezahlt werden mussten, hat sich der MWh-Strompreis sogar schon mehr als vervierfacht. Der explodierende Strompreis ist stark inflationstreibend. Die Inflation ist im Jahresvergleich mittlerweile auf vier Prozent gestiegen. So hoch war sie seit 2008 nicht mehr. Und das ist erst der Beginn, da sich die steigenden Energiepreise erst langsam in steigenden Preisen für Produkte und Dienstleistungen niederschlagen und weitere preistreibende Faktoren hinzukommen.

    Einige Faktoren, die den Strompreis überall in Europa antreiben, sind bekannt. Sie können aber diese Preisexplosion, vor allem in Spanien, nicht erklären. Zu nennen sind hier vor allem die gestiegenen Gaspreise und Kosten für CO2-Zertifikate. Auch über die Nachfrage können die Rekordpreise hier nicht gerechtfertigt werden. Der Strombedarf ist in Spanien noch immer niedriger als vor der Finanzkrise ab 2008.

    Inzwischen ist aber auch klar, dass Spekulanten, auch im Fall Deutschland, bei der Preistreiberei eine wichtige Rolle spielen. Denn die verdienen sich darüber eine goldene Nase. Die US-Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet, dass eine „obskuren Gruppe“ von Hedgefonds computergesteuert auf Gas- und Strompreise wettet. Betroffen seien „exotische“ Märkte wie niederländisches und britisches Erdgas oder die spanischen und deutschen Strompreise. Gresham Quant habe über die ACAR-Strategie in diesem Jahr bis August eine Rekord-Rendite von 38,5 Prozent verzeichnet, berichtet Bloomberg mit Blick auf ein Update an die Investoren. Systematica Alternative Markets Fund habe darüber im gleichen Zeitraum um 23 Prozent zugelegt und AHL Evolution Frontier um 32 Prozent.

    Von einem „perfekten Sturm“ spricht Scott Kerson, der bei Gresham für die ACAR-Strategie zuständig ist. „Was die Preise in die Höhe getrieben hat, ist die starke physische Nachfrage, die auf ein sehr begrenztes Angebot trifft.“ Das ist, schaut man sich den spanischen Fall an, schlicht falsch. Das Problem ist hier nicht ein schwaches Angebot und eine riesige Nachfrage, es herrscht in Spanien auch keine Dunkelflaute und kein Ausfall der erneuerbaren Energiequellen. Die haben nämlich an diesem Rekord-Donnerstag mit fast 45 Prozent zur Stromerzeugung beigetragen, wie beim Netzbetreiber (REE) zu sehen ist. So resümiert Bloomberg zu den hohen Renditen der obskuren Fonds. „Ihre Wetten auf die europäischen Energiemärkte sind jetzt aufgegangen.“[...]

    Ach, Gottseidank ist das nur in Spanien.


    Die brauchen da ja nicht so viel Strom für ihre sowieso nicht wettbewerbsfähige Wirtschaft.

  • Gibt es eigentlich Angaben, welche Art von Elektrolyseuren man da verwenden will? Liegt etwas aus zurück aus meiner eigenen Forschung, aber da gibt es doch erhebliche Unterschiede in Sachen Katalysatormaterial, Performance, Temperatur die gefahren werden muss etc. etc. etc.


    Long story short: Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir noch verschiedene State of the Art Konzepte und keines davon war jetzt so eines wo jeder geschrien hat "yay, Durchbruch". Die Testanlagen im FZ Jülich sind ja auch nur das: Testanlagen. Deswegen würde mich in einem Scale-Up echt mal interessieren, was dann als Technologie wirklich am Ende durchschlägt. Beim PEM-Elektrolyseur haben wir die teuersten nichtradioaktiven Elemente des Periodensystems im Katalysator drin, beim HT-Elektrolyseur fährt man 900 °C - ouch!

    Zugegeben kenne ich mich damit so gut wie gar nicht aus. Wir machen hier lieber einen großen Bogen um Wasserstoff und würden wahrscheinlich lieber Scheiße mit Abwärmenutzung verstromen als uns darauf zu verlassen.

  • Es ist einfach nur noch brutal! Für absolute Witzmengen, die Du damals am Strommarkt nachkaufen musstest, zahlst du heute sechsstellig. Die Politik muss jetzt wirklich mal was machen… und zwar ziemlich zügig. NS2 ohne Zertifizierung in Notbetrieb nehmen… wäre vielleicht eine Möglichkeit. Wenn der Winter kalt wird, wird das Gas schlicht und einfach nicht mehr ausreichen. Na gut…. mit Lockdowns kennen wir uns ja jetzt aus. So ein bis zwei Wochen… jetzt… und das Gröbste wäre vielleicht schon überstanden. Dann halt mal die Heizung ausdrehen… Pulli anziehen… an sich ja nicht Zuviel verlangt um für den Winter vorzusorgen. Aber von der Politik hört man dazu gar nix. Die posten lieber irgendwelche Selfies… wahrscheinlich aus gut beheizten Räumen…

  • Ach lass sie doch, man muss doch nur genug mit der Markwirtschaft rumspielen und irgendwann werden alle Probleme der Welt gelöst sein🥴


  • Hier mal was produktives zur Abwechslung.

  • In der Physik definiert man seine Modelle nicht, das macht man in der Mathematik. Physik wird geleitet von Experiment und meistens durch Intuition. Für viele Konzepte der Physik gibts auch gar keinen mathematischen Beweis, zb Pfadintegral.

    Da fällt mir lustigerweise die einfachste Lösung zur Schrödingergleichung ein, wo ein Modell mit strengen Randbedingungen definiert wird (Teilchen im Kasten) . Aber das ist zu nah an der Realität (Physik), da bezieht man sich lieber auf die geläufige Quantenfeldtheorie und den Pfadintegralen mit ihnen.... Experimenten? Dude...

  • Da fällt mir lustigerweise die einfachste Lösung zur Schrödingergleichung ein, wo ein Modell mit strengen Randbedingungen definiert wird (Teilchen im Kasten) . Aber das ist zu nah an der Realität (Physik), da bezieht man sich lieber auf die geläufige Quantenfeldtheorie und den Pfadintegralen mit ihnen.... Experimenten? Dude...

    Zur Quantenfeldtheorie gibt es jede Menge Experimente, zb https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kondensierte_Materie

    Oder halt beim LHC.


    Der Artikel von Ethan Siegel fassts gut zusammen:


    https://www.forbes.com/sites/s…echanics/?sh=26adeea82083

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!