Klimawandel [Sammelthread]

  • Jawohl, Hochwürden!


    Freie Fahrt für freie Bürger!


    Wobei man allerdings in diesem speziellen Zusammenhang ein kleines bisschen darauf achten müsste, dass aus der Volksmobilität nicht am Ende eine Generalmobilmachung des Volkes wird.

    Es geht nicht um Volksmobilität!, sondern gerade um das Gegenteil.

    Volksmobiität wäre in deiner Metapher der ÖPNV, die ökologisch-karbonfreie Volks-Reichsbahn, das Volks-Flugzeug, der germanisch-ökologische Volks-Schiffsverkehr.

    Es geht mir tatsächlich ausschließlich um mich und meine Freiheit individuell, mit eigenem Fahrzeug, wann ich will mobil zu sein - zu einem Volks-Preis. ;)

    Also: Total egoistisch und gerade das Gegenteil dessen, was die Freunde von der Öko-Friday-for-Futur-Bewegung anstreben. Die sind es, die sozusagen die Volks-Mobilität anstreben, bald auch verordnen durch Verbote oder enorme Preissteigerungen.

    Früher hieß es in Verantwortung vor Gott und... bald wird es heißen: In Verantwortung für das Weltklima, die Zukunft der Kinder, im Namen von Friday for Futur...bla...bla...bla....

    Früher hieß es für Führer, Volk und Vaterland - bald wird es heißen für Klima, Null-Emission und Ökogefolgschaft...bla...bla...bla...


    Wenn man sich Zeitzeugen in Dokus anhört (erst gestern wieder 27.01.) und hört, wie der Nationalsozialismus als eine neue Ideologie viele Millionen begeistert hat und vor allem warum er begeistern konnte, dann akzeptiere ich die blinde, dumm-dämliche Begeisterung, das saudämliche Nachplappern, die hüpfend-beigeisterten Friday-for-Futur Anhänger nicht, die mit Schlagworten, Prämissen, Worthülsen, Drohapokalypsen, hysterischen mein-Kampf-gegen-das-Weltklima-Weltuntergangsszenarien herumhantieren.


    Der Fanatismus der Klimaaktivisten ist ein grausiges Beispiel dafür, wie die Deutschen - und hier vor allem die Presse - es mal wieder ganz genau nehmen bis hin zur völligen Übertreibung.


    Antisemitismus war vor 1945 ein weit verbreitetes Phänomen in Europa, überall gab es faschistische Parteien, aber nur die Deutschen haben Gaskammern gebaut.


    Hätten die scheiß Grünen zw. 1998 und 2005 anstatt der LKW-Maut die LKWs auf die Schiene gebracht mit einer Agenda 2020, könnten die Journalisten heute wesentlich weniger hysterisch schreiben und wir hätten gemeinsam mit Österreich und der Schweiz den Alpentransit für LKWs zu nahezu 90% auf der Schiene. Aber nein, die gierigen Grünen wollten ja Geld, Einnahmen...

    So sind alle Zufahren im Ausland fertiggestellt, nur die bläden Deutschen haben weder zur Schweiz noch zu Österreich eine angemessene Bahntrasse.

  • Der Fanatismus der Klimaaktivisten ist ein grausiges Beispiel dafür, wie die Deutschen - und hier vor allem die Presse - es mal wieder ganz genau nehmen bis hin zur völligen Übertreibung.


    Antisemitismus war vor 1945 ein weit verbreitetes Phänomen in Europa, überall gab es faschistische Parteien, aber nur die Deutschen haben Gaskammern gebaut.

    Von FfF in einem Satz zu Gaskammern.


    Immer wieder speaktakulär hier.

  • endlich mal einer der wirklich schreibt, was er denkt!

    Es geht mir tatsächlich ausschließlich um mich und meine Freiheit individuell, mit eigenem Fahrzeug, wann ich will mobil zu sein

    ...und selbstverständlich bin ich als fanatischer Ideologe und Anhänger der linksgrünversifften Volksideologie absolut willig und bereit dazu, Dir Deine individuelle Freiheit auf deutschen Autobahnen mit meinem Steuergeld zu finanzieren!

  • Es geht mir tatsächlich ausschließlich um mich und meine Freiheit individuell, mit eigenem Fahrzeug, wann ich will mobil zu sein - zu einem Volks-Preis. ;)

    Und wo soll da das Problem sein? Falls Du es nicht mitbekommen hast sind wir gerade dabei erste neue Batteriefabriken zu bauen für Batterien die 16% mehr Kapazität/KG haben als bisherige, nur noch 10% des bisherigen Energieaufwandes bei der Herstellung benötigen!!!! und die über 50 % günstiger herzustellen und auch Kobaltfrei sind.


    Damit sind eigentlich die größten Probleme erstmal gelößt und es wird ja weiter geforscht und verbessert.


    Dadurch werden Elektroautos in der Vollkostenrechnung Verbrenner deutlich hinter sich lassen.

  • Bin voll auf deiner Seite, wenn der ÖPNV fertig ausgebaut ist, sollen sich die Individualautofahrer auch noch bewegen können.

    Mit 30 km/h außerorts und 15 km/h innerorts...



    -- ceterum censeo wär a Forenmoderationslogbuch a feine Sach.

  • endlich mal einer der wirklich schreibt, was er denkt!

    ...und selbstverständlich bin ich als fanatischer Ideologe und Anhänger der linksgrünversifften Volksideologie absolut willig und bereit dazu, Dir Deine individuelle Freiheit auf deutschen Autobahnen mit meinem Steuergeld zu finanzieren!

    Jetzt werde bitte nicht primitiv oder kleinbürgerlich.

    Ob du die Solaranlage für Tilos Eltern steuerlich mitfinanzierst oder den ÖPNV als 365.- Euro Ticket, ob du den Hartz IV Satz oder meine individuell gestaltete Fahrt mit einem E-Auto oder Ruß-Diesel-irgendwie steuerlich mitfinanzierst, ist letztlich egal.

    Man zahlt Steuern und damit ist alles getan. Wenn man jetzt anfängt wie im Kindergarten: das will ich aber nicht mitfinanzieren....dann kann man das Steuersystem auch abschaffen.


    Es sind diese blasierten Luise Neubauers, Claudia Roths oder Tilos dieses Landes, die glauben, nur weil sie einer städtischen Elite entschlüpft sind, könnten sie ihre subjektiven, wahnhaften Vorstellungen von einer Welt, wie sie den Nachläufern Gretas und Luises gefällt, anderen Leuten mit moralischen Scheinargumenten aufzwingen, indem sie sich als die besseren Menschen darstellen.


    Es besteht ein garstiger Graben zwischen dem, was die affektiv-aufgeschreckten Luises und Gretas denken, wollen, wünschen und denen, die deren Radikalität für hysterisch und übertrieben halten.


    Dieses : wir sind am Scheideweg - das kenne ich aus dem Geschichtsunterricht von Hitlers oder Goebbels Reden.

    Früher hieß es: das ewige deutsche Volk - heute heißt es: das ewige Weltklima.


    Sind wir nach 4 Generationen wieder so weit uns einer fanatischen Ideologie begeistert hinzuwerfen? Übel, übel, übel...


    Du hast es schon richtig gesehen: man muß einfach den Begriff "Volk" vor ein Substantiv setzen, dann wird alles offensichtlich: Volksgesundheit, Volkskörpe, Volksklima, Volkskrise wahlweise Weltklima und Weltkrise. Aber das deutsche Volk soll vorangehen, der Zukunft entgegen, wir sind die Vorreiter, die Speerspitze, wir schreiten, marschieren für die Klimagerechtigkeit und lassen den Patriotismus hinter uns. Wir retten das Klima und damit die Völker der Welt, retten die Inseln, die unterzugehen drohen. Die Retter der Küstenstädte sind die deutschen Mädl mit deutschen Zöpfen und deutscher Klimaneutralität......


    Ich hab versucht diese Buchempfehlungen von Stefan Schulz zu lesen. Das war vor mehr als einem Jahr. Das waren unerträgliche Texte voller Prognosen, Drohungen, Aufbauschungen. Da ist kein kategorialer Unterschied zu Mein Kampf. Ich hab das Geschwurbel dann verschenkt.


    In der Geschichte gab es immer wieder Leute, die das Ende der Welt vorausgesagt haben. Seriöse Leute, keine Verrückten. Und wir schütteln heute den Kopf, dass man so was überhaupt glauben konnte. Aber die Leute gieren anscheinend heute noch, im 21. Jahrhundert, nach solchen Prophezeiungen....

    Die Geschichte lehrt, dass alle Prophezeiungen und Prognosen nonsens sind.

    Es gibt nicht eine Prophezeiung, auch keine Öko-Prophezeiung, die jemals eingetreten ist.

    Wieso also dies Panikmache? Nur weil Greta panische Reden hält?

    Es scheint, ein Teil der Menschen hat eine grosse Affinität zu panikmachender Untergangsdiabolik.


    Das Weltklima wird sich ändern. Und der Mensch wird sich diesen Veränderungen anpassen.

  • wenn der ÖPNV fertig ausgebaut ist, sollen sich die Individualautofahrer auch noch bewegen können.

    Mit 30 km/h außerorts und 15 km/h innerorts...



    -- ceterum censeo wär a Forenmoderationslogbuch a feine Sach.

    Marschieren, Gleichschritt, ÖPNV... Ich kenne diese städtische Volksmobilität und bin froh, dass ich das nicht mehr mitmachen muss. I


    Ja, in der Stadt ist der ÖPNV dann genial, wenn er das individuelle Fahren ersetzen kann. Ähnlich eines Paternosters. Ich gehe ausser Haus und steige in die Bahn, steige ohne Zeitverlust um, komme rasch ans Ziel und zu jeder Zeit wieder nach Hause.

    Bis es also so weit ist, was du "fertig ausgebaut" nennst, .... werden deine Urenkel nicht erleben.

  • Früher hieß es: das ewige deutsche Volk - heute heißt es: das ewige Weltklima.

    Und Du findest, "Volk" und "Weltklima" sind zwei Begriffe, die auf der gleichen Ebene wirken?

    So wie ich die aktuelle Temperatur an meinem derzeitigen Standpunkt messen kann (um nur mal das banalste Beispiel zu nehmen), kann ich auch die Volkigkeit messen?


    Oder ist der eine Begriff vielleicht auf einer ganz anderen Bedeutungsebene angesiedelt als der andere?

  • Aber Scheideweg stammt tatsächlich von Luise Neubauer. Und das kenne ich definitiv von Goebbels, Schleicher, Hitler. Wir stehen nicht am Scheideweg.

    Merkel sagt dazu "Alternativlos".


    Ich wohn' am Alex - ich sage 'Nein' ;).

    Es gibt immer Möglichkeiten, Innovationen, Interventionspraktien... dieses "Ich will dass ihr in Panik geratet, wie ich" (=Greta Thunberg) ist für mich unerträglich. Das ist mir zu goebbelshaft.

  • Aber Scheideweg stammt tatsächlich von Luise Neubauer. Und das kenne ich definitiv von Goebbels, Schleicher, Hitler. Wir stehen nicht am Scheideweg.

    Merkel sagt dazu "Alternativlos".


    Es gibt immer Möglichkeiten, Innovationen, Interventionspraktien...

    Wo schließt ein "Scheideweg" denn Alternativen aus?


    Die Frage ist doch wollen wir den Planeten "abfucken" oder wollen wir leben mit der Natur zu leben. Du stellst das jetzt so dar als wenn jede Alternative zu "abfucken" Gleichwertig ist mit Goebbels, Schleicher, Hitler,....


    Ich verstehe nicht wie man so kurzfristig denken kann. Weißt du wie groß der Schaden für die Bürger werden wird, wenn hier die ganze Natur vor die Hunde geht? Weißt Du wieviele Milliarden der Wald Wert ist? Die Nahrungmittelproduktion erwirtschaftet? Wir froh sein können so gute und viele Lebensmittel zu haben? ??


    Also noch, denn wenn es so weiter geht bleibt das nicht so. Viele Bauern haben jetzt schon massive Probleme. Viel zu trockene Böden, die Sonne ist so stark das es die Blätter zerstört/verbrennt. Viel zu wenige Insekten für die Befruchtung da sind was zu schlechteren Erntequoten führt..... Da hängen auch riesige Industriezweige dran.

  • Aber Scheideweg stammt tatsächlich von Luise Neubauer. Und das kenne ich definitiv von Goebbels, Schleicher, Hitler. Wir stehen nicht am Scheideweg.

    Merkel sagt dazu "Alternativlos".


    Ich wohn' am Alex - ich sage 'Nein' ;).

    Es gibt immer Möglichkeiten, Innovationen, Interventionspraktien... dieses "Ich will dass ihr in Panik geratet, wie ich" (=Greta Thunberg) ist für mich unerträglich. Das ist mir zu goebbelshaft.

    "Scheideweg" gab es auch vor Goebbels schon.

    Und ob wir am Scheideweg stehen, scheinst Du mit einer Gewissheit meinen verneinen zu können, die mich doch irritiert...


    Ja, klar. Es gibt immer Möglichkeiten, Innovationen, Interventionspraktiken... Mit 180 km/h zehn Meter vor der Betonmauer wird es aber einfach mal ziemlich unwahrscheinlich, dass einem in den kommenden Sekundenbruchteilen noch etwas einfällt, was einen aus dem Schlamassel herausholt (technology will save us). Offensichtlich siehst Du diese Mauer nicht oder Du hast nicht das Gefühl, dass wir so schnell fahren.

    Ob das nun allerdings daran liegt, dass Du Dir einfach die Augen zuhältst oder die vermeintliche Mauer für Dich nur eine Bordsteinkante ist, sei mal dahingestellt. Allerdings gilt zu bedenken, dass es Dir bei 180 km/h an einer Bordsteinkante auch wenigstens die gesamte Aufhängung wegreißt und im besten Fall danach nur das Auto einen Totalschaden hat...

  • "Scheideweg" gab es auch vor Goebbels schon.

    Und ob wir am Scheideweg stehen, scheinst Du mit einer Gewissheit meinen verneinen zu können, die mich doch irritiert...


    Ja, klar. Es gibt immer Möglichkeiten, Innovationen, Interventionspraktiken... Mit 180 km/h zehn Meter vor der Betonmauer wird es aber einfach mal ziemlich unwahrscheinlich, dass einem in den kommenden Sekundenbruchteilen noch etwas einfällt, was einen aus dem Schlamassel herausholt (technology will save us). Offensichtlich siehst Du diese Mauer nicht oder Du hast nicht das Gefühl, dass wir so schnell fahren.

    Ob das nun allerdings daran liegt, dass Du Dir einfach die Augen zuhältst oder die vermeintliche Mauer für Dich nur eine Bordsteinkante ist, sei mal dahingestellt. Allerdings gilt zu bedenken, dass es Dir bei 180 km/h an einer Bordsteinkante auch wenigstens die gesamte Aufhängung wegreißt und im besten Fall danach nur das Auto einen Totalschaden hat...

    Vielleicht ist es nicht deutlich geworden. Das Klima wandelt sich. Das tut es schon lange. Es gibt Aufnahmen von Gletschern in den Alpen, die sind schwarz-weiß und zeigen schon vor 1945 und erst recht danach den Rückgang selbiger. Hunderte Milliionen Autos verpesten jeden Tag die Luft. Und es werden immer mehr, die ein Auto kaufen können. Weltweit. Für Kraftwerke gilt das gleiche usw. usf. Bald leben 9 oder 10 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Es gibt also tatsächlich ein riesiges Problem. Kurz: Ich sehe das Problem. Aber ich sehe keine Mauer und ich sehe keine 180km/h. Ich sehe ein Problem. Aber ich habe keine Panik.

    Vor allem sehe ich : es gibt kein Genug. Hat man das eine erreicht, wird "der Erfolg" diffamiert und nach mehr geschrien. Und ich sehe Rattenfänger, die wollen die Angst, die sie selbst haben, anderen aufzwingen. Was du hast keine Angst, du bist nicht panisch ? Du empfindest nicht wie ich ? Du willst nicht im Gleichschritt mitmarschieren ?

  • Wow, dann muss ich meine Meinung zu Rumänien nochmal stark überdenken.


    Die haben ja dann 96% kleinbürgerliche Elite im Land.

    Hahaha... was ist das denn für ein rhetorischer Kniff ? Ja, in Rumänien ist die Eigentumsquote genau so wie du es schreibst. Die Leute dort konnten aber - anders als in der ehemaligen DDR - ihre bewohnte Wohnung für extrem wenig Geld erwerben. Die Rumänen haben geschafft, dass das vormalige Volkseigentum tatsächlich nach 1990 zu Volkseigentum wurde. Die BRD hat das verhindert. Das ist auch der Grund, warum Häuslebauer in manchen Gegenden Millionäre sind.

    Weil der Grund unglaublich an Wert gewonnen hat. Das Haus, das einer gebaut hat, sagen wir für 100.000 Euro (mit viel Eigenleistung) ist jetzt das 6-fache, das 8-fache oder mehr wert.

    Das macht Deutschlands Häuslebauer zur kleinbürgerlichen Elite und hat mit Rumänien nichts zu tun.

  • diese blasierten [...] Tilos [...] einer städtischen Elite entschlüpft

    Familien, die ein Haus besitzen können sind Teil der kleinbürgerlichen Elite. Gerade die Häuslesbauer sind das Kleinbürgertum schlechthin. Solltest du wissen, Kulturmarxist.

    Ah, changing the goalposts.


    Aus dem dörflichen/kleinstädtischen MeckPomm kommen, dort ein kleines Häuschen zu besitzen und beim örtlichen Volkswagenhändler arbeiten ist jetzt "städtische Elite" und wer dem entschlüpft ist blasiert..


    Sorry, zähl mal die Latten an Deinem Zaun durch. Ich hab da eine Befürchtung.

  • Vielleicht ist es nicht deutlich geworden. Das Klima wandelt sich. Das tut es schon lange. Es gibt Aufnahmen von Gletschern in den Alpen, die sind schwarz-weiß und zeigen schon vor 1945 und erst recht danach den Rückgang selbiger. Hunderte Milliionen Autos verpesten jeden Tag die Luft. Und es werden immer mehr, die ein Auto kaufen können. Weltweit. Für Kraftwerke gilt das gleiche usw. usf. Bald leben 9 oder 10 Milliarden Menschen auf diesem Planeten. Es gibt also tatsächlich ein riesiges Problem. Kurz: Ich sehe das Problem. Aber ich sehe keine Mauer und ich sehe keine 180km/h. Ich sehe ein Problem. Aber ich habe keine Panik.

    Dass Du hier in - für Klimaperioden - lächerlich kleinen Zeiträumen sprichst, ist Dir aber bewusst?

    Und was sind sehr kleine Zeiträume mit sehr großen (im vergleichenden Bild räumlichen) Veränderungen? Richtig: die 180 km/h...

    Dann müssten wir ja nur noch die Mauer sichtbar machen und da gibt es hier im Thread die ein oder andere Grafik, die den globalen Temperaturanstieg in den letzten Jahrzehnten anzeigt.

    Jetzt kombinieren wir das Ganze noch mit der Erkenntnis, dass trotz all der "Panik", die Frau Thunberg angeblich verbreitet, quasi nichts geschieht und die CO2-Emissionen fröhlich weiter steigen...

    Also wer da keine Panik bekommt, der interessiert sich entweder null für das Schicksal kommender Generationen (zu denen im Fall der Fälle auch die eigenen Nachkommen zählen) oder der hält sich einfach ganz fest die Augen zu.

    Vor allem sehe ich : es gibt kein Genug. Hat man das eine erreicht, wird "der Erfolg" diffamiert und nach mehr geschrien. Und ich sehe Rattenfänger, die wollen die Angst, die sie selbst haben, anderen aufzwingen. Was du hast keine Angst, du bist nicht panisch ? Du empfindest nicht wie ich ? Du willst nicht im Gleichschritt mitmarschieren ?

    Was hat man denn "erreicht"?

    Das ist ja der Witz an so Leuten wie Dir: Es wird in einer Vehemenz gestöhnt, dass man sich so ungemein gequält fühle, von dieser Klimapanik mit all derer schrecklichen Auswirkungen auf das eigene Leben, dabei passiert konkret: genau gar nichts. Haben Dir die Grünen schon Dein Auto weggenommen? Wird an der Supermarktkasse schon kontrolliert, ob Du auch ja nicht zu viel Fleisch gekauft hast? ...

    Allein durch die Anklage, dass man auf Kosten kommender Generationen lebe, fühlt sich der Spießbürger schon in seiner Seele verletzt, es ist nicht auszuhalten.


    Ist ein bisschen wie in der Kirche, wenn einen der Pfarrer (oder was es da gibt) am Sonntag ganz kurz daran erinnert, was der Typ, nach dem der Verein benannt ist, eigentlich für Ideale hatte... Puh, ganz schnell verdrängen und vergessen und weiter im Trott.


    Und nur damit das an der Stelle klar wird: Ich halte mich keineswegs für besser oder klimawoke oder was auch immer, ich akzeptiere nur wenigstens mein Zutun als Realität und verschließe nicht mit dem Zeigen auf andere die Augen. Das ist nicht viel, aber wenigstens etwas.

    (Und wenn wir alle dann dereinst vor des Himmels Türe stehen und Petrus Greta unsere Klimasünden und unsere guten Taten gegeneinander abwiegt, kommt bei mir vielleicht wenigstens nur ein halbes Pfund Gehacktes raus. ^^)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!