• "Denkverbot" 🥴🤦‍♂️


    dann mache ich mal einen doodle zwecks terminfindung fertig. bist du denn im anderen forum, da ich das zukünftig dort kommunizieren würde?...um hier den thread usw. nicht zu missbrauchen.

    👍👍gute idee

    Einmal editiert, zuletzt von LDR () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von JonnyBadFox mit diesem Beitrag zusammengefügt.


  • "Denkverbot" 🥴🤦‍♂️

    Tilo Vielleicht für die BPK interessant, bei geeignetem Thema? Der Afrikabeauftragte ist Günter Nooke.


    http://ila-web.de/ausgaben/442…0%93-ein-neuer-blue-space


    Guter Artikel über Privatstädte, Interview mit Beth Geglia (Anthropologin die zu Charter Cities forscht) und Juristin Andrea Nuila aus Honduras.


    "

    Das Monopol, das Nationalstaaten im Hinblick auf die Souveränität haben, steht einem Governancemarkt mit konkurrierenden privaten Rechtsprechungen im Weg. Durch territoriale Flexibilisierung werden sowohl Territorium als auch Regierungsführung den Marktkräften unterworfen, indem die Souveränität und das Territorium vom Nationalstaat entkoppelt werden. Praktisch geht es um eine Wettbewerbsfähigkeit von Regierungen; Demokratien sind hierbei störend und werden letztendlich abgeschafft.

    Governance (Regierungsführung) wird zu einer Dienstleistung, die von einem privaten Unternehmen erbracht wird, die Staatsbürgerschaft ist direkt mit dem Besitz von Eigentum verbunden. Weitere Bestandteile dieser Privatstadtideologie sind Technikutopismus und Futurismus. Die radikalste Erweiterung dieser Logik zielt auf die Verwirklichung von „Governance ohne Geographie“ ab. Diese Idee geht davon aus, dass Technologie Regierungen ersetzen kann. Eine Zukunft, in der das Territorium obsolet wird und die Gerichtsbarkeiten nur noch virtuell existieren. All dies wird mit der ZEDE Próspera in Honduras mit einem e-residency-Programm realisiert, das von der Technischen Universität München (TUM) entwickelt wird."


    Soll gerade in Honduras als Pilotprojekt aufgebaut werden. Die TU München ist, nachdem Andreas Kemper darauf aufmerksam gemacht hat, bei Twitter, aus dem Projekt wegen "Hinweise auf Menschenrechtsverletzungen" ausgestiegen.

    Einmal editiert, zuletzt von LDR () aus folgendem Grund: 2 Beiträge von JonnyBadFox mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Leider kann man ja im Moment im Musk thread nicht so gut inhaltlich diskutieren aber das hier scheint interessant:



    Musk hat sich sogar "starbase" patentieren lassen.



  • Die Idee der Libertären ist ja, viele solche Charter-Cities wie Honduras zu schaffen und sie dann über Blockchain Technologie miteinander zu vernetzen und darüber miteinander Transaktionen zu machen, damit Staaten keine Steuern mehr erheben können und sie zusammenbrechen.

    Aber genauso könnten radikale Genossenschaften (Worker Co-operatives) auch Blockchain Technologie benutzen, um den Staat loszukriegen und um eine egalitäre Gesellschaft aufzubauen. Nur so ein Gedankenexperiment.

    Für die Realisierung von sowas sind die derzeitigen Kräfteverhältnisse leider ungeeignet und allgemein sind wir davon Lichtjahre entfernt. Aber wär trotzdem ne nette Idee. Wahrscheinlich würde es vorher ne Art Bürgerkrieg geben gegen eine Nestle und McDonalds Privatarmee oder so.

  • warum brauchste du dafür eine blockchain ?


    jede automobilkonzern hat eine eigene Bank, wo sie Transaktion ( extern = Kunden) machen; genauso können intern abrechnen.


    bmw hat eigenen Kindergarten, wohnungen, versicherung, Kantine etc.. die halt gleich vom Gehalt abgezogen werden.


    Mehr Sicherheit dein Geld zu bekommen kannst du als Dienstleiter nicht haben ^^

  • Hab bisher leider keine Bemühungen gemacht, mich mit Blockchain Technologie zu beschäftigen, aber der Sinn dahinter wäre eben, dass Staaten keine Steuern mehr erheben können, weil es irgendwie unmöglich ist, dass jemand, der nicht an den Blockchain Transaktionen beteiligt ist, Zugang dazu hat (von aussen). Natürlich könnte ein Staat das doch irgendwie machen.

  • naja wenn ein Unternehmen seinen eigenen Staat/ Stadt autark gründen soll, muss es ja quasi an sich selber Steuern zahlen, um die Infraktstruktur / verwaltung etc. zu bezahlen.


    Könzerne haben dasselbe Probleme wie ein Staat z.B. hohe Selbstverwaltung. Außerdem meinen Konzerne eine Planwirtschaft zu betreiben zu müssen, die immer scheitert ( muß)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!