Bidens Handlungen/Resultate als POTUS

  • Ich habe vor einer Woche schon geschrieben, dass dieser Rechtspositivmus total belanglos ist, wenn es um Internetdiskussionen geht. Vor allem wenn es sich hier um fakenresistente Schwurbler handelt. Jetzt, wo das Urteil gesprochen ist, wird sich an jedem Strohhalm geklammert werden um den Gereichtsprozess zu delegitimieren. Das war vorher schon klar, und ist überaus durchschaubar.


    Aber anscheinend ist es nicht für die Zuckerspur folgenden Ameisen, die das Spiel mitmachen und dann auch noch glauben, sie würden irgendwelche soziale Systeme analysieren. lol. Ich kann mir selbst die Meinungen der "Influencer", die diese Narrative prägen, ansehen, brauche das eigentlich nicht aus zweiter oder sogar dritter Hand.

    Das Ausmaß an Sympathie, das du für diesen Teenager demonstrierst, ergibt aus meiner Sicht nur Sinn, wenn du es für legitim hälst, dass er sich bewaffnet am Tatort aufgehalten hat.

    Die Sympathie für den Angeklagten sollte bei der Beurteilung keine Rolle spielen. Wenn die Frage ist, ob ich Schauprozesse im sowjetischen Stil moralisch verwerflich finde, dann ja.

    Mich interessiert einzig die gesellschaftliche Dimension, die du komplett dekontextualisierst, ...

    Betrachten wir zwei Welten. (A) deine Fantasiewelt (B) gesicherte Geschehnisse aus Gerichtsprozess

    (A) Nehmen wir mal an Kyle wäre auf eigene Faust dort hingefahren, und hätte dort beliebiges fremdes Eigentum mit einer Waffe beschützt.

    Dann wäre das in meinen Augen ziemlich blöd. Es ist aber genau so legitim für Kyle dort zu sein, wie für alle anderen an diesem Abend. Die Frage ist hier, ob Kyle die Personen dort aktiv provoziert hat. Es gibt in meinen Augen kein Recht jemanden die Fresse zu polieren, nur weil ich mich von seiner Anwesenheit provoziert fühle. Das ist eine schwierige Abwägung inwiefern diese Grenze von aktiver Provokation gesetzt wird.

    (B) Die stärksten Randale fanden eigentlich am Vorabend statt, und im Zuge dieses Vorabends wurde der Fuhrpark eines Gebrauchtautohändlers niedergebrannt und das Geschäft beschädigt. Daraufhin fragten die Besitzer bei einer ihm bekannten Gruppe nach, ob sie die Gebäude (insgesamt drei auf die Stadt verteilt) am nächsten Tag beschützen könnten (*die haben es nicht zugegeben, aber es war ziemlich klar). Hier ist der kleine Bruder der Besitzerfamilie mit der Gruppe. Es ist eine indische Einwanderfamilie. Ganz links ist der Bruder.

    Kyle Rittenhouse Group Wasn't Authorized to Guard Car Lot: Owners
    Kyle befand sich in dieser Gruppe, und hat dieses Privateigentum dann später verlassen um Leuten medizinische Hilfe anzubieten. Er hat gelogen und sich als EMT ausgegeben (äquivalent zu Erstversorger beim z.B.: Roten Kreuz). Auf den Rückweg, sah er ein Feuer auf der Straße, woraufhin er einen Feuerlöscher holte, und es löschte. Das löste bei den Randalieren, die das Feuer legten, Unmut aus und der Rest ist bekannt.

    Keine Ahnung, Ist die Legitimität hier überhaupt nur ansatzweise in Frage gestellt? Warum sollen Menschen nicht ihr Eigentum vor Randalierern schützen dürfen. In diesem Fall war es eine Hilfsaktion, und nicht wirklich deren Eigentum. Das ist eigentlich nur für eine Randgruppe in Frage gestellt, und die ist gesellschaftlich total irrelevant, was auch gut so ist.

    Das mit dem Löschen abseits des Eigentums hätte er vernünftigerweise nicht machen sollen, aber legitim ist es auf alle Fälle. Kyle ist ziemlich jung, naiv und auch dumm.

    Das Lebenswerk von Menschen zu stören sollte nicht Teil von Demonstrationen sein und zweitens sage ich es mal ganz gerade aus. Ein weißer Mensch, wie Rosenbaum, der "Shoot me, nigga" schreit, hat glaube ich nicht so viel mit der politischen Bewegung BLM am Hut.

  • Tut mir leid, dass du deine Zeit verschwendest, mir Details erklären zu wollen, nachdem ich recht eindeutig gesagt habe, dass sie mich nicht interessieren. Ich würde sie dir sowieso nicht glauben, müsste sie also prüfen, und dafür ist mir der Fall nicht wichtig genug.


    Ich habe vor einer Woche schon geschrieben, dass dieser Rechtspositivmus total belanglos ist, wenn es um Internetdiskussionen geht. Vor allem wenn es sich hier um fakenresistente Schwurbler handelt. Jetzt, wo das Urteil gesprochen ist, wird sich an jedem Strohhalm geklammert werden um den Gereichtsprozess zu delegitimieren. Das war vorher schon klar, und ist überaus durchschaubar.


    Aber anscheinend ist es nicht für die Zuckerspur folgenden Ameisen, die das Spiel mitmachen und dann auch noch glauben, sie würden irgendwelche soziale Systeme analysieren. lol. Ich kann mir selbst die Meinungen der "Influencer", die diese Narrative prägen, ansehen, brauche das eigentlich nicht aus zweiter oder sogar dritter Hand.


    Und das musst du schon direkter, expliziter ausdrücken, ich kann nicht folgen. Vermutlich, weil du immer noch irgendwelche anderen Diskussionen mit der relativ substanzlosen hier vermischt.



    Keine Überraschungen hier.

  • Ein chronisch Kranker, vor kurzem aus dem haus geworfen, wäre auf der Straße wohl schnell ohne Medizin hopps gegangen - da hat er mit einer Wasserpistole am Bankschalter 1 Dollar verlangt und hat sich hingesetzt bis die Polizei ihn holte ...


    ... so gab es im Knast immerhin Mahlzeiten und medizinische Behandlung ... USA! USA! USA!

  • Russia reacts to US Congress bid to de-legitimize a future Putin presidency



    Mmmh, der US-Kongress möchte darüber bestimmen wie oft oder ob ein russischer Präsident legitim im Amt ist oder nicht - LMAO! Da werden schnell unlegitimierte von den USA zu Präsidenten gemacht (Venezuela) und legitimierten wird die Wahl und das Amt aberkannt ...


    Reacting later on Friday, Kremlin Press Secretary Dmitry Peskov said that “each time we think nothing more ridiculous, aggressive, unfriendly and unconstructive can come from the other side of the ocean, we’re proven wrong...” According to him, “this is an excellent demonstration to the countries of the world that the US is officially interfering in the internal affairs of other nations.”



    Naja, Biden wurde wohl narkotisiert, man denkt ist er das nicht seit dem Wahlkampf? Jedenfalls wurde die Vizepräsidentin schon mal eingeschworen und war einige Stunden Präsidentin ... ich weiß nicht ob Biden den Stress noch 3 Jahre schafft, was wenn er morgen umfällt, macht die Vize die 3 Jahre voll oder wird bald wieder gewählt?

  • Klar hätte die Staatsanwaltschaft eine "Motion to dismiss/mistrial" beantragen können, aber im Gegensatz zu dir haben sie den Prozess verfolgt, und wissen, dass es dazu keine Grundlage gibt. Und warum sollte die Anklage bei einem erneuten Versuch erfolgreicher sein?!


    Es gibt nicht nur keine Grundlage, es wäre auch ziemlich dreist gewesen. Binger von der Staatsanwaltschaft hat sich zwei große Patzer geleistet.

    (1) Hat er versucht dem Angeklagten vor der Jury einen Strick aus dem fünftem Zusatzartikel der Verfassung (right to remain silent) zu drehen. Quasi eine Schuld daraus zu implizieren, dass er nach der Tat beim Polizeiverhör geschwiegen hat. Das ist anscheinend ein absolutes No-Go, und alleine schon eine mögliche Grundlage für "motion to mistrial with prejudice". Das war der Grund warum der Richter Binger (nachdem die Jury den Raum verlassen hat) zusammen gepfiffen hat.

    (2) Vor dem Prozess scheinen viele Verhandlungen stattzufinden, was alles im Prozess behandelt werden darf. Zum Beispiel hatte Joseph Rosenbaum eine ziemlich dunkle Vergangenheit. Er ist wegen Kindesmissbrauch und auch häuslicher Gewalt gegen seine Partnerin vorbestraft. Der Verteidigung war das aber nicht erlaubt während des Prozesses zu erwähnen, weil "Character evidence" nur unter klar definierten Regeln angesprochen werden darf.

    Der Richter hat vorher entschieden, dass ein Posting in den sozialen Medien von Kyle nicht angesprochen werden darf. Indem wünschte er sich zu einem Bild, indem Randalierer ein Geschäft ausräumen, er hätte seine Waffe bei sich gehabt. Binger hatte es vor der Jury trotzdem erwähnt. Wenn er das aber machen wollte, hätte er das davor (ohne Anwesenheit der Jury) mit dem Richter neu verhandeln müssen. Er ist die Entscheidung aber einfach übergangen. Nicht so schlimm wie (1), aber auch ein No-Go.

  • Biden sorgt sich um Europa und sanktioniert Unternehmen deren wichtigste Handelspartner eh China, Asien und Russland ist. Das ist ja so als würde ich Daimler drohen mir in Zukunft keinen Mercedes-Benz zu kaufen, weil ich es eh nie vor hatte : )


    Und ohne Nordstream2 ist die Welt natürlich in Ordnung *hüstel*


    Die Pipeline ist ja eh nur ein russisches Einflussmittel (wortwörtlich) das man uns quasi in die Tasche geschoben hat, wir haben ja nichts bezahlt, keine Interessen und keine Verträge unterschrieben. Merkel musste Nordstream2 nicht gegen Russland verteidigen, sie musste die Pipeline gegen die USA verteidigen und sich Sanktionen gegen deutsche Firmen verbitten ... also wer versucht was zu beeinflussen? : )

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!