China [Sammelthread]

  • Dann hauen wir den Porzellanladen erstmal kaputt und gucken dann mal ...


    Erlebnispädagogik ala Grüne : )


  • Scheina-Scheina


  • Von seiner Art her etwas drüber, aber einige interessante Hypothesen:



    • China wird wirtschaftlich nicht dominieren, da der demographische Wandel dort in den nächsten 10 Jahren noch härter zuschlagen wird als bei uns

    • China sei jetzt schon vom Lohn her nicht mehr wettbewerbsfähig. Das dort absolut noch so viel produziert wird, liegt an der Größe und an dem Bestand an Produktionsanlagen. Als Standort für Neuinvestitionen im Bereich Produktion aber nicht mehr interessant.

    • Ohne wirtschaftliche Dominanz keine militärische Dominanz, von China geht keine Gefahr aus als einzige Weltmacht abzulösen


    • „Amerika is gona be great again”: Die USA werde keine Probleme mit der Demographie haben und ist bei Energie mehr oder weniger unabhägig. Die Zahl der kritischen Lieferketten sei von der Anzahl gar nicht so groß und Reshoring wäre bei den kritischen Lieferketten verkraftbar




    Manipulativ finde ich, den Graphen des Schuldenwachstums in China nicht in Relation zum Wachstum des BIP zu stellen. Schuldenquote sagt zwar auch nicht alles aus, ist aber Welten besser um eine mögliche Überschuldung zu erkennen als Schuldenwachstum, insbesondere über längere Zeiträume und bei stark wachsenden Volkswirtschaften.


    Insofern Frage ich mich bei dem Rest des Vortrags, wie viel Wahrheit dadrinsteckt? Ich wäre nicht überrascht, wenn da öfters der Wunsch Vater des Gedankens ist.

    Ich mache mir die im Forum zu diesem Thema mehrheitlich geäußerte Meinung nicht zu eigen und wiederspreche ihr hiermit ausdrücklich!

  • Insofern Frage ich mich bei dem Rest des Vortrags, wie viel Wahrheit dadrinsteckt? Ich wäre nicht überrascht, wenn da öfters der Wunsch Vater des Gedankens ist.


    Denke ein Fall hiervon:


    Ein Teil des US-Kommentariats hat sich wirklich erfolgreich selbst davon überzeugt, dass Chinas Wirtschaft im Abstieg begriffen ist. [...]


    Real hat die chinesische Wirtschaft die Usis längst überholt. Dass deren Wirtschaft in US-Dollar bemessen immer noch mehr wert ist, liegt an einer Reihe historischer Vorteile, die nun schon lange überreizt werden und die ihnen zunehmend niemand außerhalb ihres Kreisen von Vasallen mehr zugestehen will. Meines Erachtens operieren die Usis auch unter der fälschlichen Annahme, dass die Chinesen sie beerben wollen, in ihrer Stellung, die sie ebenfalls fälschlich für ihre Vorherrschaft über die Welt halten.

  • Meines Erachtens operieren die Usis auch unter der fälschlichen Annahme, dass die Chinesen sie beerben wollen, in ihrer Stellung, die sie ebenfalls fälschlich für ihre Vorherrschaft über die Welt halten.

    Naja. die Kommunistische Parteifühurung wird schon verstanden haben, dass Stalins anlässlich der ausbleibenden Weltrevolution ausgegebene Parole vom "Sozialismus in einem Land" kein wirklich nachhaltiges Projekt sein kann, wenn das sozialistische Land in Konkurrenz zu den Ländern des globalisierten Kapitalismus steht.


    Aber vermutlich werden sie auch nicht den Fehler der USA wiederholen wollen, dem Rest der Welt ihre eigene regelbasierte Ordnung mit angedrohter oder eingesetzter militärischer Gewalt zu oktroyieren, sondern sich eher darauf konzentrieren, der größte Pol in einer multipolaren Weltordnung zu werden.

  • https://www.tomshardware.com/t…ther-chips-funding-report


    Zitat

    US Govt's sluggish Chips Act payouts slam the brakes on Samsung's fab — company delays mass production at Texas fab to await further CHIPS funding

    Zitat

    Samsung is delaying the start of mass production at its Texas foundry to 2025, according to a report by Business Korea. The new fabbing plant, which was originally set to begin mass production in the second half of 2024, is now expected to have only limited production by that time. Samsung is apparently scaling back its Texas operation due to uncertain financial factors, including CHIPS Act subsidies and the global economy.


    The Korean conglomerate will invest $200 billion in Texas alone, with 11 total foundries to produce 4nm chips, the first one being built at Taylor, Texas. The Taylor fab has been delayed, much like TSMC's Fab 21 in Arizona. But the delay at Samsung's first fab is apparently intentional, with the corporation deciding to postpone mass production in favor of a smaller output levels until 2025. In contrast, TSMC's foundry hit conflicts with local workers and unions.


    For comparison, Samsung's brand-new 4nm foundry at Pyeongtaek in South Korea is capable of producing 28,000 wafers a month. Output from the Taylor, Texas, fab is said to be 5,000 wafers per month-- about a sixth of what the Pyeongtaek facility is capable of.


    "Onshoring" stockt, weil die Subventionsgelder nicht fließen:


    Zitat

    Business Korea claims that finances are a key concern of Samsung, especially when considering CHIPS Act subsidies and the state of the global economy. The CHIPS and Science Act is supposed to grant subsidies to semiconductor companies like Samsung to encourage the construction of foundries in the U.S. However, these subsidies are still largely in the pipeline, with just $35 million of the total $52 billion granted so far.

  • https://www.wsj.com/politics/n…formidable-china-5c384370



    Mehr zu dem Vorfall:


    Zitat

    The CIA leveraged endemic corruption in the upper reaches of the Communist Party and government ministries to recruit dozens of officials as paid agents, former officials familiar with the events said. But in a catastrophic setback, this network was obliterated as China caught the traitors in its midst one by one.


    A flaw in the CIA’s covert communications with its agents, exploited by Beijing, is the suspected cause of the compromise, former officials said. The details of what went wrong aren’t publicly known, and it is unclear if anyone at the agency was held accountable.


    “Horrendous. Horrendous. Horrendous,” a former senior U.S. official said of the losses in China. “And I have doubts about whether there’s been much of a recovery since then.”


    Zehn Jahre richtig, das ist verknüpft mit dem Aufstieg von Xi:


    Zitat

    The agent roll-up had profound effects. It occurred just as Xi was being groomed for power. Shock at the depth of the CIA penetration helped shape the Chinese leader’s overarching emphasis on security and loyalty, said another former U.S. intelligence official. It also, at least for a time, chilled the agency’s efforts to recruit foreigners worldwide. The feeling was, “‘Why would I take a call from a U.S. person, I know that Chinese people got bullets in the back of their head,’” the former officer said.


    The U.S. lost its human network in China just as Xi became Communist Party leader, in late 2012, and then president a few months later. Multiple, sometimes daily, CIA reports predicted he would be a different kind of Chinese leader, more forceful, nationalistic and security-focused, current and former intelligence officials said.


    Interessant, wenn sie es so erzählen, hat es schon etwas von Putins Übernahme des Kreml, wo ein vorher für den Westen sehr zugängliches Regime durch einen opaken Sicherheitsapparat ersetzt wurde.

  • Interessant, wenn sie es so erzählen, hat es schon etwas von Putins Übernahme des Kreml, wo ein vorher für den Westen sehr zugängliches Regime durch einen opaken Sicherheitsapparat ersetzt wurde.

    Das liegt daran, dass...

    Zitat von Kai Strittmatter - "Die Neuerfindung der Diktatur"

    [...] Die KP drückte einfach auf »Löschen« und formatierte das chinesische Volk neu.[...]

  • Not made in Germany


  • Not made in Germany


    Also für 3 Volt (U) bei 0,0001 Watt (P) kommt man mit


    P = U * I

    I = P / U


    auf eine Stromstärke (I) von ~ 0,00003 Ampere.


    Das erscheint mir ein bisschen mau, auch wenn es 60 Jahre lang hält.


    Gibt's irgendeinen von Euch Ingenieuren und MINT-Experten, der das mal einordnen könnte?

  • Gibt's irgendeinen von Euch Ingenieuren und MINT-Experten, der das mal einordnen könnte?

    Dafür muss man kein Experte sein, du siehst das schon richtig, die Leistung ist sehr mau.


    Bei einer Generatorleistung von 0,0001 Watt kommt man nach 1000 Stunden auf nur 0,1Wh, nach 10000 Stunden Betriebszeit hat man 1Wh zusammen, dauert also "nur" über 1 Jahr. In 50 Jahren kann das Ding keine 50Wh produzieren, einfach lächerlich.


    Zum Vergleich, ein einzelnes halbwegs aktuelles Solarmodul hat so 400 bis 450 Watt, kostet um die 100 Euro, produziert 1kWh pro Tag bei direkter Einstrahlung je nach Jahreszeit und Einfallwinkel in 3 bis 4 Stunden und kommt in Deutschland im Jahresdurchschnitt auf grob um die 400kWh, die durchschnittliche Lebenszeit von einer PV kann ohne Probleme bei 20 bis 30 Jahren angesetzt werden, da kommen also über die Lebenszeit durchaus mal über 10000kWh zusammen, aus einem einzigen Modul. Mit einem Akku funktioniert das bekanntlich auch 24/7.


    Eine Nuklearbatterie ist in Nähe der Sonne nutzloser Schrott, Radioisotopengeneratoren machen eigentlich nur im Weltall weit enfernt von der Sonne Sinn.

    Not made in Germany


    Übrigens ebenfalls nicht wirklich "Made in China", da steht Betavolt drauf, ist also Betavoltaik die da zur Wandlung genutzt wird, die gibt es bereits seit 1960, wird aber wegen dem schlechten Wirkungsgrad kaum genutzt.


    Ist also klassischer Twitter Bullshit.

    Betavoltaik ist das Prinzip der Stromerzeugung durch Bestrahlung eines Halbleiters mit schnellen Elektronen.

    ...

    Forschung und Versuche begannen in den 1960er Jahren. Als Problem dieser Technik wurde der geringe Wirkungsgrad angesehen. Weder die Suche nach neuen Materialien mit größeren Bandabstand und geringeren Strahlenschäden, noch die Vergrößerung der Halbleiteroberfläche durch Oberflächenstrukturierung (poröses Silizium) hat befriedigende Ergebnisse gebracht.

    ...

    Die erste kommerzielle Anwendung der Betavoltaik war die Promethiumbatterie („Betacel“), die unter anderem als Energiequelle zum Betrieb eines Herzschrittmacheraggregates verwandt wurde.

    Neben Nickel-63 werden anscheinend auch Tritium und Strontium-90 öfter verwendet, hier wird auch erklärt warum.

    Wünschenswert ist zum einen eine lange Halbwertszeit, um lange gleichbleibende Leistung zu liefern, zum anderen können allzu energetische Betateilchen den Halbleiter beschädigen. Allzu niederenergetische Betateilchen liefern jedoch nicht genug Energie. Je nach Anwendung ist auch die Verfügbarkeit des Materials bzw. dessen Preis von Interesse. Während in der Weltraumtechnik die Kosten, das Material in den Orbit bzw. zu einem anderen Himmelskörper zu bringen, meist höher sind als die Kosten jedes denkbaren Materials, ist für irdische Materialien durchaus von Relevanz, ob das Material in Teilchenbeschleunigern, durch Neutroneneinfang in eigens dafür gebauten Reaktoren oder durch simple chemische Extraktion aus den Spaltprodukten in „abgebranntem“ Kernbrennstoff gewonnen werden kann. Häufig verwendet werden daher Tritium, Strontium-90 (ein in relativ großer Menge anfallendes Spaltprodukt) oder Nickel-63.

  • In Taiwan wurde gewählt. Oberst Roderich erklärt umgehend einen weiteren Sieg der liberalen Demokratie gegen den Autoritarismus:



    Was ihm als Sicherheitsexperte und CDU-Obmann für Außenpolitik sicher nur aus Versehen entgangen ist, ist der Umstand, dass nahezu alle Staaten der Weltgemeinschaft - inklusive Wertepartner und regelbasierte Ordnungshüter wie die USA oder die Bundesrepublik Deutschland - "den freien, souveränen & demokratischen Staat Taiwan" - bzw. die Republik China . überhaupt nicht als freien und souveränen Staat anerkennen.


    (wikipedia)


    Aber der klare Wahlsieg der DPP ist offensichtlich und ein großartiges Zeichen dafür, dass "Taiwan" sich vom Anführer der #CRINK-Allianz nicht einschüchtern lässt!

    Keine Partei gewinnt Mehrheit im Parlament

    Bei der Parlamentswahl hat keine der politischen Parteien eine Mehrheit von über 50 Prozent der Sitze erreicht.

    Die größte Oppositionspartei KMT wird nach den vorläufigen Ergebnissen insgesamt 52 Sitze im neuen Parlament erhalten, die DPP 51. Drittgrößte Kraft wird die Partei TPP mit 8 Sitzen. 2 Sitze gehen an unabhängige Kandidaten.

    Das Parlament Taiwans hat insgesamt 113 Sitze.

    Damit hat die Regierungspartei DPP ihre Mehrheit von derzeit 61 Sitzen im Parlament verloren. Die KMT hat derzeit 38 im Parlament und konnte somit 14 Sitze hinzu, die TPP hat derzeit 5 Sitze und gewinnt drei dazu, die New Power Party ist derzeit mit 3 Sitzen im Parlament vertreten und die TSP mit einem Sitz. Beide Parteien haben alle ihre Mandate verloren. Im derzeitigen Parlament sind 5 Parlamentsabgeordnete unabhängig, ins neue Parlament werden 2 unabhängige Abgeordnete einziehen. [...]

    Mit dieser Sitzverteilung im Parlament könnte es für den zukünftigen DPP-Präsidenten Lai Ching-te und seine Regierung oft schwierig werden, politische Entscheidungen im Parlament durchzusetzen.

    (* Radio Taiwan International ist sowas wie die taiwanesische Deutsche Welle)


    Ja gut, eigentlich hat die Kuomintang (KMT) mehr Sitze errungen als die DPP, aber das ist doch immerhin die Partei des strammen Antikommunisten und Konterrevolutionsführers General Chiang Kai-shek, der sich damals mit einem teil seiner Truppen auf die Insel flüchtete und die dort einheimische Bevölkerung die nächsten 40 Jahre lang unter eine Ein-Parteien-Diktatur zwang vor den brutalen Maoisten in Schutz nahm!


    Es stellt sich allerdings heraus, dass die Kuomintang fast 80 Jahre später eigentlich eher dazu tendiert, sich mit den Festlandchinesen friedlich zu arrangieren:

    [...] The KMT is a member of the International Democracy Union. The party's guiding ideology is the Three Principles of the People, advocated by Sun Yat-sen and historically organized on a basis of democratic centralism, a principle conceived by the Russian revolutionary Vladimir Lenin that entailed open discussion of policy on the condition of unity among party members in upholding the agreed-upon decisions. The KMT opposes de jure Taiwan independence, Chinese unification under the "one country, two systems" framework, and any non-peaceful means to resolve the cross-strait disputes. Originally placing high priority on reclaiming the Chinese mainland through Project National Glory, the KMT now favors a closer relation with the PRC and seeks to maintain Taiwan's status quo under the Constitution of the Republic of China. The party also accepts the 1992 Consensus, which defines both sides of the Taiwan Strait as "one China" but maintains its ambiguity to different interpretations. [...]

    P.S.: Offenbar haben sich die Herren Außenpolitikexperten parteiübergreifend darüber verabredet das selbe dumme Zeug zu twixen:


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!