Der Mülleimer-Thread (offtopic und Spam Beiträge)

  • Newsflash:


    Du bist nicht der einzige Mensch, der in schwierige Situationen gerät.

    habe ich nie behauptet, aber passt zu deinen bisherigen verdrehungen.

    Aber wenn Du wirklich meinst, Du müsstest hier das Opfer lauter unsensibler, brutaler Polemiker und Ignoranten spielen, nur weil EIN Forist unter vielen Dir nicht mit der Feinfühligkeit begegnet, auf die Du offenbar einen besonders großen Anspruch zu haben glaubst, wenn Du es nicht lassen kannst, ihm immer wieder Deine passiv-agressiven Sprüchlein reinzudrücken, dann ist das nicht mein Problem.

    ich bin weder opfer, noch geht es hier um andere - sondern nur um dich utan und dein verhalten. wenn für dich der verzicht auf ad hominem argumente und polemik ein besonders großer anspruch bedeutet, dann tut mir es leid, dass ich dich damit anscheinend überfordere - genau wie es dich anscheinend überfordert selbst einmal auf der anderen seite zu stehen und ziel dieser art und weise zu sein.

  • habe ich nie behauptet

    Nö. Hast Du nicht.


    Du bist einfach nur nach ein paar Wochen wieder gekommen, nachdem Du hier so ziemlich alle ausgiebig und nicht nur polemisch sondern ganz direkt beleidigt hast, und hast dann wie selbstverständlich in Anspruch genommen, dass man es Dir nachsieht - was dann ja auch alle , inklusive meiner selbst, getan haben - weil Du in einer schwierigen Situation warst.


    Der Punkt ist, dass andere Leute, die auch in schwierigen Situationen sind, das nicht als Entschuldigung dafür vorschieben um Leute zu beleidigen, die damit überhaupt nichts zu tun haben.


    Und im übrigen war ich an Deinem letzten Ausraster hier null beteiligt und ich habe ihn auch nicht kommentiert, weil selbst für mich irgendwo der Spaß aufhört, wenn Leute offensichtlich ernste Probleme haben.


    Aber diese ganze Nummer mit der angeblichen Verdrehung Deiner Aussagen hast Du ja nicht nur mit mir hier schon öfter abgezogen, und anstatt andere Leute für Deine Probleme verantwortlich zu machen, wäre es vielleicht angebracht mal darüber nachzudenken, ob du die nicht selbst mitgebracht hast.

  • Du bist einfach nur nach ein paar Wochen wieder gekommen, nachdem Du hier so ziemlich alle ausgiebig und nicht nur polemisch sondern ganz direkt beleidigt hast, und hast dann wie selbstverständlich in Anspruch genommen, dass man es Dir nachsieht - was dann ja auch alle , inklusive meiner selbst, getan haben - weil Du in einer schwierigen Situation warst.

    ich habe nichts für selbstverständlich erachtet, sondern wie es sich gehört um entschuldigung gebeten - diese hätte mir auch verweigert werden können. nimmt man die entschuldigung jedoch aa, dann wird auch nicht mehr nachgetreten - es war deine entscheidung. echt krass das man hier kindergarten-regeln erklären muss.

    Der Punkt ist, dass andere Leute, die auch in schwierigen Situationen sind, das nicht als Entschuldigung dafür vorschieben um Leute zu beleidigen, die damit überhaupt nichts zu tun haben.


    Und im übrigen war ich an Deinem letzten Ausraster hier null beteiligt und ich habe ihn auch nicht kommentiert, weil selbst für mich irgendwo der Spaß aufhört, wenn Leute offensichtlich ernste Probleme haben.

    das nachtreten äußert sich dann im nachtreten - weil man sonst keine argumente hat

    Aber diese ganze Nummer mit der angeblichen Verdrehung Deiner Aussagen hast Du ja nicht nur mit mir hier schon öfter abgezogen, und anstatt andere Leute für Deine Probleme verantwortlich zu machen, wäre es vielleicht angebracht mal darüber nachzudenken, ob du die nicht selbst mitgebracht hast.

    wo habe ich mit diesem account leuten vorgeworfen die würden meine aussage verdrehen? zitate bitte

    Ja ich weiß es ist blöd, Aber ich werde hier gerade wie ein fieser Schlägertyp dargestellt, der Leute misshandelt, die ernste Proleme haben.

    "und anstatt andere Leute für Deine Probleme verantwortlich zu machen, wäre es vielleicht angebracht mal darüber nachzudenken, ob du die nicht selbst mitgebracht hast."

  • das passiert halt wenn man seine argumentation auf ad hominem argumenten aufbaut - ich habe das weder gewollt, noch finde ich es selbst befruchtend. aber wenn andere solche gespräche führen wollen, ihre wahl.

  • Du kannst jetzt noch 100mal "ad hominem" schreiben, aber davon wird's auch nicht wahrer.


    Unser Disput fing mit meinen despektierlichen Äußerungen über Luhmann in der Diskussion mit Heyfisch an, die - wie ich ihm ja auch erklärte - überhaupt nichts mit Dir zu tun hatten, sondern mit Stefan Schulz. Aber Du dachtest halt, Du kannst mal wieder besonders raffiniert von der Seite mit Spitzfindigkeiten reingrätschen. Und als ich Dich dann fragte, warum Luhmann für die Diskussion denn relevant sei, und mich dabei erneut, polemisch und despektierlich, über Luhmann - nicht über Dich! - äußerte, hast Du dich bemüssigt gefühlt, den alten Vorwurf gegen mich wieder aufzuwärmen, ich erhöbe hier irgendeinen Anspruch auf der Weisheit letzten Schluss und würde alles anfeinden, was nicht meiner "Ideologie" entspräche.


    Und erst dann habe ich das hier in den Mülleimer gezogen, damit genau das nicht passiert was jetzt passiert und alle sich das Maul darüber zerreissen.


    Das mit dem Nachtreten kommt halt, wenn man selbst zuerst zutritt. Wenn ich jemand in die Fresse haue und mich danach entschuldige, und ihm dann wieder von hinten ans Bein trete, dann kann ich mich nicht darauf raus reden, dass ich mich entschuldigt habe.


    Das ist nicht Kindergarten, sondern das ist ganz normaler Anstand und gesunder Menschenverstand.


  • das passiert halt wenn man seine argumentation auf ad hominem argumenten aufbaut - ich habe das weder gewollt, noch finde ich es selbst befruchtend. aber wenn andere solche gespräche führen wollen, ihre wahl.

    I stand corrected.

  • ich finde luhmann halt gut, da stehe ich zu und habe dir auch erklärt warum. das hat nichts mit spitzfindigkeiten zu tun. ich habe davon geschrieben, dass ich keine theorie gut finde, welche der weisheit letzter schluss sein soll. das auf dich zu beziehen ist deine sache:

    " da ich selber von der generellen und allumfassenden weisheit und exklusiven richtigkeit eines einzigen theoretischen ansatzes oder einer schule nicht überzeugt bin, möchte ich diesen beitrag nicht falschverstanden wissen, sondern als befruchtende möglichkeit verstehen, aus einer anderen perspektive entdeckungen machen zu können."

    Einmal editiert, zuletzt von Technaeis () aus folgendem Grund: zitat vervollständigt und die wichtigen stellem hervorgehoben

  • wie gesagt will ich das hier alles nicht, das einzige was ich sagen wollte ist: luhmann kann befruchtend sein, auch wenn man ihn ggf. nicht für politische zwecke zu verwenden weiss. ist eigentlich gar nicht so schwer und ich meine ich hätte es auch so fabuliert.

  • Ein paar Bauarbeiter bauen an einem Rohbau herum. Sie machen ziemlich viel Krach dabei. Irgendwann enstpinnt sich ein Disput unter ihnen. Die Maurer sind verärgert, weil die Elektriker schon wieder zu spät kamen und jetzt den frischen Putz wieder aufreissen müssen, um ihre Leitungen zu verlegen. Alle schimpfen auf den Bauleiter, und meinen, er mache seinen Job nicht ordentlich.


    Kommt ein Architekturstudent vorbei, hört das Gezeter, bleibt stehen, und ruft über den Bauzaun: "Haha! Form follows function - my ass!".

    Die Bauarbeiter verstehen leider nichts von Bauhaus. Einer von ihnen kommt rüber gelaufen und fragt den Architektustudenten, was er denn damit meine, und ob er das bitte mal auf Deutsch erklären könne.

    "Die Architektur ist Mist!" sagt der Student. "Euer Architekt hat keine Ahnung von Kunst. Das Haus ist ein inspirationsloses Ungetüm."

    "Ja gut, das mag sein.", sagt der Bauarbeiter. "Aber das ist ja jetzt nicht unser Problem. Wir haben hier den Bauplan und die Statik und das ganze Material und das muss eigentlich bis gestern fertig werden."

    "Statik und Materialkunde interessieren mich nicht." entgegnet der Student. " Dafür gibt es Bauingenieure. Ich beschäftige mich mit Ästhetischer Theorie!"

    "Schön für Dich." Sagt der Bauarbeiter, dreht sich um und latscht zurück zur Baustelle.

    "Solltet ihr vielleicht auch mal machen!" ruft ihm der Student hinterher. "Dann würdet ihr vielleicht mal kapieren, was ihr da so für einen Mist zusammenkloppt!"

    Der Bauarbeiter bleibt stehen und dreht sich langsam zum Studenten um.

    "Also nur damit ich Dich richtig verstehe, junger Mann," fragt er. "Du meinst was wir hier machen ist Mist?"

    "Ja nein... äh. Also so war das jetzt nicht..."

    "Du meinst, wir kapieren nix?" sagt der Bauarbeiter, nun wieder vor dem Studenten angekommen. "Das finde ich jetzt aber interessant", fügt er hinzu, und zündet sich eine Zigarette an. "Vielleicht kannst Du das mal bisschen genauer erklären. Nicht dass es hier zu Missverständnissen kommt."

    "Moment! Moment!" ruft der Student."Das war nicht mein Punkt!". Er tritt leicht angewidert einen Schritt zurück, weil ihm Zigarettenrauch ins Gesicht weht.

    "Mein Punkt ist, dass euer Haus hier nur Funktion ist. Es hat überhaupt keine Form!"

    Der Bauarbeiter runzelt die Stirn. "Äh...Was?"

    "In der Form liegt die Schönheit, das Wesen, das System!." proklamiert der Student."Man muss die Form verstehen, um die Funktion zu begreifen!"

    Der Bauarbeiter macht eine kurze Denkpause, zieht an seiner Kippe und bläst dem Studenten den Rauch ins Gesicht. Schliesslich dreht er sich um und zeigt auf den Rohbau. "Also von der Form her würd' ich sagen: Hat vier Wände, Fenster, Türen und ein Dach drauf. Nach meiner fachmännischen Einschätzung funktioniert das wie ein Haus. Also wenn's denn irgendwann mal fertig wird."

    Der Student rollt mit den Augen.

    "Nein, nein, nein.", ruft er. "Eure Theorie ist obsolet. Sie ist utilitaristisch. Hat keinen analytischen Charakter. Außerdem ist sie viel zu normativ!"

    "Also meine Theorie ist so langsam, dass Du jetzt vielleicht besser woanders hin gehen solltest."

    "Aha! Das will er wohl nicht hören.", sagt der Student, "Vielleicht liegt das ja daran, dass Ihr hier stur Euren Bauplan abarbeitet, anstatt Euch mal mit den Grundlagen der Bauplansystemtheorie zu beschäftigen."

    Der Bauarbeiter lacht kurz auf, schnippt seine Kippe in die Baugrube und tritt noch einen Schritt näher an den Studenten heran.

    "Jetzt pass mal auf, Du Schlaumeier." sagt er, und legt dem Studenten sanft aber bestimmt eine schwielige Hand auf die Schulter."Das da drüben", er zeigt mit der anderen Hand auf die Baustelle, "soll ein Haus werden. Seine Funktion ist, dass da Menschen drin wohnen. Wenn Dir Die Architektur nicht passt, dann musst Du Dich beim Architekten beschweren. Der diskutiert auch lieber über irgendwelche Formen und Systeme als seinem nichtsnutzigen Bauleiter mal ein bisschen Feuer unterm Arsch zu machen."

    Der Student schlägt die Hand des Bauarbeiters von seiner Schulter, versucht hektisch Den Baustaub von seiner Jacke zu wischen und ruft, sichtlich empört: "Sie haben mich angefasst!"

    "Was?", fragt der Bauarbeiter.

    "Ich möchte, dass das protokolliert wird. Ich wurde hier gerade angefasst!" ruft er laut durch die Straße. Passanten bleiben stehen und sehen herüber.

    "Sag' mal, hast Du sie noch alle?" fragt der Bauarbeiter. Seine Kollegen hören auf zu arbeiten und sehen ebenfalls herüber.

    "Du kommst hier auf unsere Baustelle geschlendert, erzählst mir und meinen Kollegen, dass wir keine Ahnung haben, und beschwerst Dich dann, dass ich ein ernstes Wort mit Dir Rede?"

    "Das ist ein Angriff auf meine Person!" ruft der Student den Passanten zu. "Ich werde hier persönlich angegriffen!".

    "Also wenn Du persönlich angefasst werden willst," sagt der Bauarbeiter, "dann musst Du nur so weiter machen."

    "Sie verdrehen meine Aussagen!" empört sich der Student. "Er verdreht meine Aussagen!" ruft er den Passanten zu, die sich nun auf der Straße ansammeln. Manche von ihnen sichtlich amüsiert - andere schockiert. "Ich habe nie gefordert, persönlich angefasst zu werden! Das ist eine infame Lüge! So wird hier mit sachlicher, wissenschaftlicher Kritik umgegangen!"

    Der Bauarbeiter ballt eine Faust. Er blickt von der geballten Hand zum Studenten und wieder zurück.

    "Ich möchte, das das Protokolliert wird!" ruft der Student erneut den Passanten zu. Einige treten näher und versammeln sich um die beiden.

    Der Bauarbeiter guckt kurz in die Runde. "Ach was soll's", sagt er. Dann dreht er sich um, hebt zum Abschied die Faust mit erhobenem Mittlefinger, steckt die andere Hand in die Hosentasche, und latscht zur Baustelle zurück. "Ich hab' hier echt was wichtigeres zu tun", grummelt er vor sich hin. Seine Kollegen feixen und kichern.

    "Ja genau." ruft ihm der Student hinterher. "Erst persönlich und übergriffig werden und dann fehlen die Argumente! Es ist Immer das selbe mit euch Ideologen!"

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!