Der Mülleimer-Thread (offtopic und Spam Beiträge)

  • Was man aber mit einem Ethnostaat im Allgemeinen meint, ist ein Gemeinwesen, in dem die Zugehörigkeit zu einer Ethnie bestimmt, ob man überhaupt bzw. mit vollen Rechten dem Gemeinwesen angehört.

    Ja eben. Das ist aber zum Beispiel bei den Kurden in Nordsyrien so nicht der Fall. Die sind immer noch Teil des syrischen Staates, der sie zwar auch nicht immer so besonders freundlich behandelt hat, aber eben nicht so gnadenlos über sie herfällt wie die Türkei, welche Kurden nicht nur in der Nachbarschaft, sondern auch im eigenen Land bekämpft und sie nicht als vollwertige Mitglieder ihres nationalen Gemeinwesens ansieht.


    Unser sehr Intelligenter junger Wikipedia-Experte hat seinen albernen Vergleich aber natürlich nicht deshalb angestellt, weil ihm das Schicksal der kurdischen Minderheiten in der Türkei, im Irak oder in Syrien so zu Herzen geht, sondern weil er meinte, uns vaterlandslose Gesellen mit so ein bisschen billigem Whataboutism der Heuchelei überführen zu können, indem er einen schönen Strohmann bastelt, der so tut, als hätten wir kein Problem mit einem angeblichen völkischen Kurdentum und einem exklusiven kurdischen "Ethnostaat", während wir - wie es sich für Kremlhörige Putinisten gehört - "den Ukrainern" (die natürlich in diesem Zusammenhang immer als ethnisch, oder zumindest kulturell bereits völlig homogenisierte Masse herhalten müssen) ihr Recht auf ihren eigenen völkischen Ethnostaat aberkennen.

  • Man könnte bei den Kurden vielleicht von einem Ethnonationalismus sprechen, wobei es nicht stimmt, dass alle kurdischen Gruppen einen eigenen Staat anstreben

    Da würde ich den Unterschied verorten. Wenn sie keinen Staat, oder wenigstens Autonomie anstreben, sind sie eine Ethnie aber keine Nationalität. Wobei die Begriffe schon ziemlich deckungsgleich sind.

  • Unser sehr Intelligenter junger Wikipedia-Experte hat seinen albernen Vergleich aber natürlich nicht deshalb angestellt, weil ihm ... [blah, blah, blah, blah].

    Die junge Ratte wollte situationselastischen "Lumpenpazifismus" aufzeigen (wie schon einmal erklärt). Ein konsistenter "Lumpenpazifist" würde nämlich keine Waffenlieferungen für die Kurden sowie keine harten Sanktionen gegen die Türkei/Syrien fordern.

  • Und warum ist Palästina kein "Ethonstaat"?

    Ein gutes anderes Beispiel für einen Ethnostaat wäre für mich Israel. Der Staat Israel beruht auf dem Prinzip ein Rückzugsgebiet für eine bestimmte Ethnie zu sein, und der Staat existiert um die Interessen dieser ethnischen Gruppe zu fördern. Das gleiche gilt für Kurdistan.


    Kann gut sein, dass ich mit diesen Begriff zu locker umgehe. Was wäre denn ein passender Begriff?


    Sehe ich bei Palästina nicht so.

  • Der Staat Israel beruht auf dem Prinzip ein Rückzugsgebiet für eine bestimmte Ethnie zu sein, und der Staat existiert um die Interessen dieser ethnischen Gruppe zu fördern.

    Der Staat israel wurde zwar vor dem Hintergrund des Massenmordes an Juden in Europa in diesem Geist gegründet - was damals auch völlig nachvollziehbar war - aber der heutige Staat Israel vertritt vor allem die Interessen einer kleinen Elite innerhalb einer "ethnischen" Gruppe, die eigentlich eher eine religiöse Gruppe ist und sich in diesem fall vor allem dadurch als Gruppe definiert, dass sie angehörige anderer religiöser Gruppen eher nicht so gern als StaatsbürgerInnen sieht und sich gegen eine benachbarte Gruppe von ethnisch- religiösen Anderen, die ihrerseits nicht nur keinen Ethostaat, sondern überhaupt keinen eigenen Staat hat, mit zunehmender Gewalt abgrenzt.

    Das gleiche gilt für Kurdistan.

    Was ist Kurdistan? Dieses Land gibt es nicht. welche kurdischen Gruppen fordern einen eigenen exklusiv kurdischen Ethnostaat? Was ist der unterschied zwischen Nationalismus und Sozialismus. Noch mehr Fragen...

    Ein konsistenter "Lumpenpazifist" würde nämlich keine Waffenlieferungen für die Kurden sowie keine harten Sanktionen gegen die Türkei/Syrien fordern.

    Und wer hat hier gefordert, die Kurden mit Waffen zu beliefern, oder Sanktionen gegen die Türkei zu verhängen? (Gegen Syrien muss man keine Sanktionen mehr verhängen, weil das Assad-regime die syrische Bevölkerung aus anderen Gründen sowieso schon in Grund und Boden sanktioniert wird.)


    So weit ich das überblicke, fordern lumpenpazifistische linke UnterstützerInnen der Kurden, die auch den Kampf der einen korrupten Oligarchie gegen die andere korrupte oligarchie im Donbass nicht bis zum letzten Ukrainer geführt sehen wollen, und die sich gegen den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Anti-Terror-"Spezialoperation" der Türkei aussprechen, keine immer schwereren Waffen für die Kurden, sondern sie fordern die wertewestlichen Geschäfts und Kriegspartner Erdogans dazu auf, endlich mal mit der Heuchelei aufzuhören, ihre eigenen verschissenen Werte ernst zu nehmen, und ihm diese Mordaktion nicht mehr länger durchgehen zu lassen, während man ihn westlicherseits jetzt auch noch mit der Auslieferung kurdischer "TerroristInnen" dafür belohnt, dass er den NATO-Beitritt Finnlands und Schwedens an die Unterstützung seiner ethnischen Säuberungen in Syrien und im Nordirak geknüpft hat.


    Aber vielleicht findest Du ja auf Wikipedia irgendein Zitat oder sowas von einem PKK- oder YPG-"Terroristen", in dem - unter breiter Zustimmung des mächtigsten "Verteidigungsbündnisses" der Welt - gefordert wird, die Türken bis zum letzten Kurden zu bekämpfen und sie militärisch wie wirtschaftlich so zu ruinieren, dass Erdogan nie wieder ein anderes Land überfallen kann.

  • Achso, da war er bestimmt auch zugeschaltet.


    Als wenn das noch irgendeinen Mehrwert bringt : )


    Für Afghanistan gab es mal eine Geberkonferenz, ich glaube noch mit Gas-Gerd, war ja sehr nachhaltig. Voll am frei drehen scheint mir wieder die Redaktion der "Kulturzeit", erst ein "Vernichtungskrieg" durch Russland und mittlerweile heißt es unser schönes Geld hilft ja auch den Frauen in der Ukraine ... na klar, nicht den Oligarchen, den Frauen, wie in Afghanistan. Die USA hat das Geld von den afghanischen Frauen eingefroren, sollen die mal was locker machen - scheiß moderne Piraterie.


    Was da als Begründung herangezogen wir scheint mir doch sehr fragwürdig, alles rund um Zelensky sind Gierschlünde, Behämmerte und Ultra-Gefährliche, die schmeißen wir mit Geld zu. In der EU sitzen Europäer die nicht wissen wo sie was zu fressen her bekommen sollen...

  • Gibt es eine offensichtliche Antwort oder fragst du dich wirklich?

    Das ist keine rhetorische Frage, sondern ne ernsthafte. Hab auch schon überlegt, ob es vielleicht an der Hitze liegt und mehr Leute Kreislaufprobleme haben. Letztens ist nachts auch die Alarmanlage vom Aldi hier wegen Hitze angegangen, wurde jedenfalls im lokalen Wochenblatt gesagt. Ich werd mal selbst bei den Cops nachfragen. Kann auch sein, dass es eine selbsterfüllende Prophezeiungen ist. Ich achte mehr auf Polizei und Krankenwagen und deswegen kommt es mir so vor als ob mehr unterwegs sind. ka

  • Wieder mal ein kleines praktisches Beispiel, warum sich effiziente Geräte oft nicht lohnen:


    Alter, noch funktionierender Geschirrspüler, wird durch neues effizientes Gerät ersetzt und man spart ca. 30-40 Euro Stromkosten pro Jahr.

    Einsparung in 10 Jahren, wenn der Geschirrspüler überhaupt so lange hält: 300-400 Euro, aber sagen wir mal 400 Euro. Bekomme ich ein solches Gerät mit solchen Einsparungen für ca. 400 Euro? Nicht wirklich. Meist kosten diese 600-1000 Euro.

    Aber nur, wenn man die Geräte selbst anschließt und die Lieferung nicht miteinrechnet. Ansonsten nocheinmal ca. 100 Euro oben drauf.


    Dann muss man bei den effizienten Geräten auch noch aufpassen, dass die manchmal soviel Wasser sparen, dass nichts richtig gespült wird und man bei dem nächsten Essen das Waschpulver mitisst, das sich wie eine Folie über das Geschirr zieht.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!