News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Der Nachfolger des Leopard 2 und des Französische Leclerc soll eigentlich von Krauss-Maffai Wegmann in Zusammenarbeit mit Nexter (französisch) kommen. Forciert wurde die Entwicklung nachdem Russland 2014 den Panzer T-14 Armata vorstellte, damals noch mit von der Leyen als Verteidigungsministerin. Rheinmetall war (ist?) auch irgendwie beteiligt und sollte zumindest die neue 130mm Kanone liefern.

    Jetzt stellt Rheinmetall allerdings auf der Eurosatory in Paris ihren eigenen neuen Kampfpanzer „Kettenfahrzeug 51“ vor.


  • Der Nachfolger des Leopard 2 und des Französische Leclerc soll eigentlich von Krauss-Maffai Wegmann in Zusammenarbeit mit Nexter (französisch) kommen. Forciert wurde die Entwicklung nachdem Russland 2014 den Panzer T-14 Armata vorstellte, damals noch mit von der Leyen als Verteidigungsministerin. Rheinmetall war (ist?) auch irgendwie beteiligt und sollte zumindest die neue 130mm Kanone liefern.

    Jetzt stellt Rheinmetall allerdings auf der Eurosatory in Paris ihren eigenen neuen Kampfpanzer „Kettenfahrzeug 51“ vor.


    https://www.rheinmetall.com/media/de/editor_media/rheinmetallag/press/pressearchiv_2022/2022_06_13_eurosatory/2022_06_13_KF51_keyvisual.jpg


    Der Panther ist wieder da, das weckt Erwartungen

    BK: 130 mm L52 und Ladeautomat aber nur 20 große Patronen an Bord

    12,7er Koaxial-MG

    WünschdirwasWaffenplatform auf dem Turm

    vorbereitet zum Ausstoß von rumgammel Munition...

    vermutlich hard kill gegen KE und mehrfach Hohlladungen

    Das Optronikpaket klingt vielversprechend

    Besatzung für drei geplant: Kdt und RS im Turm, Fahrer und optionaler vierter Mann in der Wanne


    Der Russe kann kommen, KMW legt demnächst dann den Tiger neu auf


    Mit den Franzosen wird das nix, da will wieder jeder seine eigene Wirtschaft füttern und bei den Exportbestimmungen kommen wir erst recht ned zam.

    Das Main Ground Combat System (MGCS), welches Leo und Leclerc ersetzen soll (mit einer Familienplanung zu Berge-, Räum-, FlaK/Rak... wahrscheinlich auf der selben Wanne), ist von einem "Wir denken mal drüber nach", und ein 50-50 Deu-Fra Kostenteilung, und Offenheit für EU- und NATO-Partner seit 2018 ned viel passiert (Quelle 14. Rüstungsbericht BMVg).

    Einmal editiert, zuletzt von Marner () aus folgendem Grund: BK Länge gefunden, nochmal 16cm länger als beim Leo

  • Marner

    Bezüglich Schutz der Besatzung kommt mir das Armata Konzept, drei Mann in der Wanne mit vollautomatisierter Turm besser vor. Wenn die Leute auf einem Haufen sitzen, braucht es weniger Panzerung um sie gleichgut zu Schützen. Oder mit der gleichen Panzerung besserer Schutz.

    Außerdem sind beim Armata Munition und Besatzung komplett getrennt.


    Anderseits, wenn die Leute nicht alle zusammen sitzen, ist vielleicht nicht unbedingt direkt die komplette Besatzung tot, wenn die Panzerung durchdrungen wird. Außerdem hat der Kommandant aus dem Turm bei offener Luke einen besseren Überblick, als aus der Wanne mit Kameras. Und, falls der Ladeautomat mal haken sollte, kann das aus dem Turm direkt beseitigt werden, beim Armata müsste einer aussteigen.


    Ich habe letzten Sommer ein bisschen was zu Panzern gelesen, da ich nie beim Bund war, etwas Langeweile hatte, sowie technikaffin bin. Muss aber ehrlich sagen, mit dem Krieg in der Ukraine jetzt, ist mir ein bisschen die Lust vergangen mich damit zu beschäftigen. Mir ist eigentlich ganz lieb, dass die Bundeswehr und anscheinend auch uneser europäischen Nachbarn nur bedingt Einsatzbereit sind. Dann wäre ein Krieg hier, mit wem auch immer, wenigsten schnell vorbei.

  • Bezüglich Schutz der Besatzung kommt mir das Armata Konzept, drei Mann in der Wanne mit vollautomatisierter Turm besser vor. Wenn die Leute auf einem Haufen sitzen, braucht es weniger Panzerung um sie gleichgut zu Schützen. Oder mit der gleichen Panzerung besserer Schutz.

    Außerdem sind beim Armata Munition und Besatzung komplett getrennt.

    Kann mir einen Kampfpanzer bei dem alle in der Wanne sitzen nur schwer vorstellen.

    Der Fahrer hat da seinen Platz, Poposensor richtig verbaut, fahren über Winkelspiegel oder über Luke nach Lage.

    Richtschütze möchte ich da unten nicht sein, für viele ist es im Turm schon eine Herausforderung, dass ihnen nicht dauernd schlecht ist, weil durch die Waffen- und Optikstabilisierung Nickbewegungen des Panzers im Gelände und dauerndes geradeaus schauen das Hirn verwirren. Das wird in der Wanne noch schlimmer, weil die Verdrehung zum Turm auch noch dazu kommt. Einen desorientierten Richtschützen, für den Kommandanten gilt es ähnlich (Turm ist hier Periskopoptik).

    Auch die Bedienung in Betriebszuständen mit Teilausfällen dürfte schwer sein wenn alle im Keller sitzen. Im Turm wenn die Hauptoptik ausfällt kann man durch ein Ersatzzielfernrohr schauen, in die Wanne muss das alles digital kommen, den Strahlengang einer Optik bekommt man nicht über den Schleifringübertrager oder den Turmdrehkranz. Störungsbeseitigung an der Hauptwaffe oder der/den Nebenwaffen hast du ja selbst genannt.

    Schutz ist einerseits nicht die Priorität (Wirkung geht immer vor Deckung und Feuer und Bewegung kommen eigentlich immer vor Panzerschutz im Panzerdreiklang) andererseits ist die Wanne vorne fast schwerer dicker zu panzern als der Turm, wenn, wie hier alle vorn sitzen, und auch die Sitzaufhängungen wegen des Minenschutzes gehen gut für nen Fahrer aber der Richtschütze und Kommandant in Hängematten klingt komplizierter.


    Ein anderer Nachteil dürfte sein, dass das Ausbooten kompliziert wird wenn es pressiert.

    Beim Armata sieht das locker aus weil der nen irrwitzig kleinen Turm hat (wie die da nen ordentlichen Munvorrat für ne 125 mm BK unterbringen wollen plus hard kill Selbstschutz und pipapo... gibt bestimmt Gründe warum das bisher ein reines Paradepanzerlein ist.

    Kommandant links und Richtschütze rechts im Turm, Fahrer unten heißt 2 können sofort raus springen um von Straßenfahrt auf Gelände umzurüsten, an Versorgungspunkten Material fassen, und manchmal muss man nen Panzer aus der Luke raus führe oder sogar abgesessen vorraus.


    Das Eisenschwein klingt richtig gut, nur die lediglich 20 Patronen für die Hauptwaffe scheinen mir echt wenig.

  • Die ganzen braunen Wüstendinger werden mal "den Umständen" angepasst ...


  • https://www.spiegel.de/ausland…05-4054-9d8b-0c820e4cf006


    Zitat

    Französischer Populist Mélenchon Sieger für sechs Tage


    Der Linksradikale Jean-Luc Mélenchon bedroht mit seinem Wahlbündnis Nupes die parlamentarische Mehrheit der Regierungspartei und ihrer Partner. Damit hat der 70-Jährige schon jetzt erreicht, was viele für unmöglich hielten. Von Britta Sandberg, Paris


    Der Witz ist, mit den vielen Artikel hinter der Bezahlschranke, bleibt nur noch der rechtslastige Spin der Überschriften/Anreißer-Redaktion übrig, selbst wenn der Artikel dahinter neutraler ist.

  • Nett ist auch, dass viele französische Linke zuletzt wieder zähneknirschend Macron gewählt hatten um Le Pen zu verhindern und Macrons Ensemble-Partei jetzt natürlich trotzdem davon abrät, das links-"radikale" Bündnis zu wählen - während Le Pen auch in den Parlamentswahlen ordentlich Stimmen abräumt.


    Im deutschen Qualitätsjournalismus werden dann wie üblich brav die Hufeisen zusammengebogen.

  • Nett ist auch, dass viele französische Linke zuletzt wieder zähneknirschend Macron gewählt hatten um Le Pen zu verhindern und Macrons Ensemble-Partei jetzt natürlich trotzdem davon abrät, das links-"radikale" Bündnis zu wählen - während Le Pen auch in den Parlamentswahlen ordentlich Stimmen abräumt.

    Jenny hatte da einen schönen Podcast zu gemacht. "Das Französische Wahlsystem: Montag gegen Macron demonstrieren, Dienstag Macron wählen, Mittwoch wieder gegen Macron demonstrieren."

  • Absurde Nachricht, in Bayern hat man einen 16 Jahre alten/jungen Mann mit dem Helikopter gesucht...und das anscheinend nur weil er in einem fremden Pool gebadet hat und geflüchtet ist als man ihn entdeckt hat.

    Was bin ich froh das Zeit und Geld der Polizei hier in Deutschland so sinnvoll investiert werden...

    16-Jähriger schwimmt in fremdem Pool – Polizei sucht ihn mit Hubschrauber

    In Oberbayern ist ein Teenager vor der Polizei geflohen, nachdem er in einem fremden Pool erwischt worden war. Bei der Suche nach dem Täter kam auch ein Hubschrauber zum Einsatz.

    Ein Jugendlicher hat sich in Oberbayern in einem fremden Pool erfrischt und so einen größeren Einsatz der Polizei ausgelöst.

    ...

    Polizeiangaben zufolge konnte der 16-Jährige durch den Einsatz eines Helikopters entdeckt und anschließend festgenommen werden. Der Hubschrauber war wegen eines anderen Einsatzes zufällig in der Nähe.

    ...

    "Hubschrauber war zufällig in der Nähe" halte ich übrigens für eine blöde Ablenkung/Ausrede, die Aktion ist einfach dumm, zum suchen musste der Hubschrauber ja vermutlich trotzdem da seine Kreise drehen und Sprit und Einsatzzeit verbrauchen...eine Lappalie wie in einem fremden Pool baden sollte grundsätzlich nicht mit Hubschraubereinsatz beantwortet werden.



  • Meine Frage: Wo muss man wohnen dürfen, damit ein Döner und eine Cola 9€ kostet?

    Ich schätze mal in Berlin, Hamburg oder München oder sowas gibt es das teilweise, teure große Städte halt...und dann eine größere Portion...hier in diesem Video aus Frankfurt gibt es z.B. einen der anscheinend 8€ kostet...

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!