News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Erinnerst Du dich noch an den Mist mit dem Pfleger, der ständig Patienten fast umbrachte, um sie am Ende zu retten, da er als Held gefeiert werden wollte?


    Ja. da gibt es mittlerweile sehr viele Fälle. Erinnere mich noch an einen Arzt der hunderte Frauen unter leichter Narkose vergewaltigte, filmte und sie angeblich mit dem Sperma des Mannes befruchten sollte - er hat sie dann mit seinem Sperma befruchtet - keiner weiß wieviele Kinder von dem rumrennen und was das mit den vielen Paare gemacht hat.


    Dann noch der hier, Kinderarzt meist in Indianerreservaten, 20 Jahre sexueller Missbrauch und trotzdem erstmal 20 Jahre damit durchgekommen und immer wieder woanders hin umgezogen wenn jeder Bescheid wusste: Es sind Leute die suchen die Nähe ihrer Opfer...





  • Verstehe ich nicht. Kannst Du das etwas genauer ausführen?

    Jo sorry, ich war müde und das Handy lahmte etwas - das war wirklich unverständlich.


    https://www.zdf.de/nachrichten…l-vom-20-06-2021-100.html


    Zeitmarke 9:35


    Die Hennig-Wellsow ist ja bekannterweise kein krasser Redenschmetterer bzw Interviewpartner, allerdings schlägt sie sich hier ganz in Ordnung. Jedenfalls ging es unter anderem um das Wahlprogramm der Linken, und von dem gesamten Pamphlet wurde die "Abschaffung der Schaumsteuer" (eine Forderung der Linksjugend) zum Thema gemacht von Slomka. Darüber kann man sich lustig machen, ja, aber wie Hennig-Wellsow schon sagt ist das ein Orchideenthema und Slomka entgegnet "...aber natürlich ist das dann jetzt halt etwas worüber gesprochen wird" - als wäre sie ganz unverhofft in diese Debatte geschubst worden und sie müsste dieses Thema wirklich auf's Tableau bringen. Das ist ja kein J&N-Interview von 1:30h, wo man dann in zwei Minuten hätte erklären können, worum es geht. In diesem Snippet klingt's halt erst mal nur Banane und Slomka denkt nun mal offensichtlich wirklich, dass diese Frage hätte gestellt werden müssen.


    Ich frag mich ja echt manchmal, wie dieser Buschfunk bei den Medienhäusern funktioniert und was dann täglich immer zur Debatte gemacht wird, und er dafür verantwortlich ist. Ist doch bescheuert...

  • Jedenfalls ging es unter anderem um das Wahlprogramm der Linken, und von dem gesamten Pamphlet wurde die "Abschaffung der Schaumsteuer" (eine Forderung der Linksjugend) zum Thema gemacht von Slomka. Darüber kann man sich lustig machen, ja, aber wie Hennig-Wellsow schon sagt ist das ein Orchideenthema und Slomka entgegnet "...aber natürlich ist das dann jetzt halt etwas worüber gesprochen wird" - als wäre sie ganz unverhofft in diese Debatte geschubst worden und sie müsste dieses Thema wirklich auf's Tableau bringen. Das ist ja kein J&N-Interview von 1:30h, wo man dann in zwei Minuten hätte erklären können, worum es geht. In diesem Snippet klingt's halt erst mal nur Banane und Slomka denkt nun mal offensichtlich wirklich, dass diese Frage hätte gestellt werden müssen.


    Ich frag mich ja echt manchmal, wie dieser Buschfunk bei den Medienhäusern funktioniert und was dann täglich immer zur Debatte gemacht wird, und er dafür verantwortlich ist. Ist doch bescheuert...

    Hab ich auch gar nicht verstanden. Da wird seit mehr als einem Jahr über die gesellschaftlichen Folgen der Pandemie auch im ZDF berichtet und diskutiert und dann wird von ihr die Abschaffung der Schaumweinsteuer skandalisiert. Der Bericht selber hatte ja schon die flächendeckende Erhöhung des Mindestlohns auf 13€ erwähnt. Das wäre doch ein klasse Thema gewesen!


    Slomka hat die Wagenknecht Position der "Lifestyle-Linken" übernehmen wollen und das an diesem Thema verdeutlichen wollen. Würde mich ehrlich gesagt wundern, wenn sie dies anders als Wagenknecht sieht.


    Hat aber Hennig-Wellsow klasse gemacht und das Thema einfach als "Orchideenthema" bezeichnet hat, um so Slomka ordentlich den Wind aus den Segeln zu nehmen!

  • Ja Moment...

    Als Schaumschlägerin ist Slomka doch ganz persönlich betroffen, da kann man das finde ich durchaus mal ansprechen.

  • Ein Lob an Berlin, Infrastruktur gehört in staatliche Hand. Gute 2 Milliarden sind eine Stange Geld aber wenn man den Privatisierungswahn zurückdrehenkann...

    Ja. Zumidest bis dann nächstes Jahr cdU-RegB Wegner und seine Koalitionspartnerin Fr. Dr. Giffey von der Verräterpartei zusammen mit den gelben Marktpopulisten die Reprivatisierung anstrengen, weil man sich so eine Schuldeninvestition nach der Coronakrise (inkl. 4. Welle nach der Wahl) als dauerklammes Bundesland eigentlich gar nicht lesten kann...



    (sorry - reiner Zynismus. Mich treibt gerade die Angst vor der zunehmenden Verblödung meiner besorgten MitbürgerInnen)

  • Das wurde aber auch Zeit.

    Hier aber auch. Kaum 8 Jahre hat's gedauert:

    Der Volksentscheid über die Rekommunalisierung der Berliner Energieversorgung fand am 3. November 2013 im Land Berlin über das gleichnamige Volksbegehren statt. Es strebte die Wiederüberführung des Berliner Stromnetzes in kommunalen Besitz (Rekommunalisierung) und die Gründung eines Stadtwerkes an. Das Berliner Stromnetz wird seit dessen Privatisierung und bis zum Ablauf der aktuellen Konzession von der Stromnetz Berlin GmbH (einer Vattenfall-Tochter) betrieben.[1][...]

  • Ja. Zumidest bis dann nächstes Jahr cdU-RegB Wegner und seine Koalitionspartnerin Fr. Dr. Giffey von der Verräterpartei zusammen mit den gelben Marktpopulisten die Reprivatisierung anstrengen, weil man sich so eine Schuldeninvestition nach der Coronakrise (inkl. 4. Welle nach der Wahl) als dauerklammes Bundesland eigentlich gar nicht lesten kann...



    (sorry - reiner Zynismus. Mich treibt gerade die Angst vor der zunehmenden Verblödung meiner besorgten MitbürgerInnen)

    Zur Not kann man sowas auch teuer erneuern, nach Hinterabsurdistan verkaufen, zurückleasen und von einer hoch zu bezahlenden, um der Pöstchen willen gegründeten, "privaten" Betreibergesellschaft wieder runterwirtschaften lassen; rinse and repeat.


    Oder halt zum Wohle der Allgemeinheit, aber des is ja fad und unlukrativ.

  • Allgemeinheit ist unwoke ...


  • https://www.golem.de/news/ki-g…osengeld-2106-157496.html

    Zitat

    Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld

    Um Betrug beim Arbeitslosengeld vorzubeugen, setzen US-Staaten auf eine Gesichtserkennung. Das führt zu zahlreichen Problemen.


    Eine offenbar fehlerhafte Gesichtserkennung des Dienstes ID.me hat in den USA dazu geführt, dass zahlreiche Personen ihr Arbeitslosengeld nicht erhalten konnten.


  • Weil heute die UEFA die Münchener Regenbogen-Arena Aktion geblockt hat:


    Gestern im Zündfunk;

  • Die Rainbow-Map zeigt jährlich die Akzeptanz von LBGT in Europa, sagen wir mal so, alles östlich/südlich von Deutschland (15 Länder) sagen eher tendenziell "nicht so unser Ding". Mit dieser konservativen Mehrheit in Europa müssen wir konstruktiv leben, wenn wir uns da jetzt mit dem Arsch ins Gesicht springen, dann haben wir bald mehr Ärsche im Gesicht wie uns lieb ist.


    Was mich am meisten bei den woken Dauer-Empörten wundert, ihre Ignoranz und Arroganz kommt dem der Rechten sehr nahe ... eine invertierte AfD/Wutbürgerei ... ich kann dem kaum noch Verständnis entgegen bringen (wohl der Sache an sich, aber nicht mehr den sehr involvierten Für-Andere-Kümmerer).


    Wir sind nicht der Nabel der Welt und am deutschen Wesen wird nicht die Welt genesen.

  • Ich hab ja keine große Sympathie für so großräumig steuerbefreiten Konzerne wie die UEFA, aaaber wenn Polen und Ungarn ihre Stadien in Hakekreuzchen ausleuchten wollte (oder was immer dort grad Herrschaftssymbol ist) gäbs auch Mecker.


    Da dürften unsere versammelten Scheinheiligen mal ruhiger sein und das Wertefähnchen wegpacken, oder Personloch mit einem Snowden, Manning oder Assange Schildchen auflaufen...


    Aber gut durchideologisierte Transatlantiker neigen da eher zur Selbstentzündung

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!