News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Ich lach nie wieder über "clown car"-Gags.


  • The Australian Facebook News Ban Isn’t About Democracy — It’s a Battle Between Two Rival Monopolies

    On Thursday, Australians woke to find Facebook had banned all news on the platform. Liberal PM Scott Morrison has refused to back down over the laws that triggered the move. Beneath the rhetoric, Morrison’s stand is about serving the interests of News Corp, not saving democracy.

  • Über den US-chinesischen Konflikt um die Kontrolle der Halbleitertechnik und die europäische Positionierung dazu:


    https://www.politico.eu/articl…e-from-us-china-chip-war/



    Ich muss sagen, fände ich nicht schlecht, wenn sich dieser Wunsch nach Unabhängigkeit sowohl von den USA und China allgemeiner durchsetzt. Wenn man mal die Längengrade zählt sind die nämlich tatsächlich fast äquidistant gegenüber Europa. (Im Gegensatz zu Russland, was uns im Nacken sitzt bzw. unseren Nacken darstellt, je nachdem wie man das sieht.)

  • Den Geist der Zeit perfekt eingefangen. Nicht nur in Texas. Erinnert mich an die Bienenfabel.

    Mal gucken ob er seinen libertären Vulgärkapitalismus noch beibehalten kann wenn die Stromrechnung kommt.


    Davon gibts gerade viele Berichte. Die absurden Kostensprünge des bulk Strommarktes dürfen dort an den Kunden weitergegeben werden...

  • Wie es begann: Bundeswehr macht Amnestie für geklemmte Munition.


    Wie es läuft: es kommt mehr Mun zusammen als überhaupt vermisst wird...


    https://www.tagesschau.de/inla…-wehrbeauftragte-101.html


    Zitat

    Angesichts einer bevorstehenden Munitionsüberprüfung herrschte beim KSK wohl die Sorge, nicht erklären zu können, wohin Tausende Schuss Munition verschwunden waren. Die Sammelaktion endete allerdings mit einem Problem: Es kam wohl wesentlich mehr zusammen, als zuvor überhaupt vermisst worden war. Neben Zehntausenden Schuss Munition sollen sich unter anderem auch Hand- und Nebelgranaten in den "Amnestie-Boxen" befunden haben.

  • Auch schön:

    Juristen sehen in der Aktion daher eine mögliche Strafvereitelung im Amt. Denn die "Amnestie"-Aktion war nach Recherchen von NDR und WDR durch die Kommandeur-Ebene der Eliteeinheit befehligt worden.


    8) Top.

    Kommandeur brüllend: "Müller - 15 - nicht 50 hätten wir verschwunden bekommen. Man..."

  • Andersrum: wir wissen jetzt das nicht nur viel mehr Mun geklaut wird als gedacht, sondern das auch zusätzlich umfassende Fälschung der Munbücher stattfindet.


    Ist wohl Schrödingers Unschärfemunition: wenn man nicht alle Keller, Dachböden und Gärten der Soldaten auf links dreht wird man nie erfahren wieviel wirklich fehlt.

  • Andersrum: wir wissen jetzt das nicht nur viel mehr Mun geklaut wird als gedacht, sondern das auch zusätzlich umfassende Fälschung der Munbücher stattfindet.


    Ist wohl Schrödingers Unschärfemunition: wenn man nicht alle Keller, Dachböden und Gärten der Soldaten auf links dreht wird man nie erfahren wieviel wirklich fehlt.

    Mir wissen also, dass die Munition da ist, obwohl wir wissen, dass sie nicht da ist. Hätte ich auch selbst drauf kommen können.. ^^

  • Aber woher sollen wir jetzt wissen, dass tatsächlich alle "vermisste" Munition überhaupt erfasst wurde?

    Eigentlich wird Verschuß in der Schießkladde erfasst und kein Leitender beim Schießen lässt sich da mit runtergelassener Hose erwischen. Die Schießkladden dürften mit die am besten geprüften Bücher bei der Bundeswehr sein und solange die nicht zu 100% stimmen kommt kein Abschlußstempel rein und kein Mann verläßt die Schießbahn.

    Der Leitende muß außerdem alle Teilnehmer am Schießen mit folgendem Wortlaut belehren:

    Zitat von ZDv 3/12 Schießen mit Handwaffen

    Ein schuldhafter Verstoß gegen die Vorschriften und Befehle, insbesondere auch falsches Anzeigen, Ansagen oder Eintragen in die Schießunterlagen sowie das Aneignen von Munition und Munitionsteilen kann – bei Eintritt einer schwer wiegenden Folge – als Ungehorsam oder als unwahre dienstliche Meldung, das Fälschen der Schießkladde (oder Schießliste) als Urkundenfälschung mit Freiheitsstrafe geahndet werden.

    DIe schwerwiegenden Folgen sind eine recht hohe Hürde, wenn einer eine Patrone einsteckt muss damit schon ein Auge draufgehen oder so (für den strafrechtlichen Teil, Disziplinarvorgesetzte werden das im eigenen Bereich mit Sicherheit auch würdigen, bis zur fristlosen Entlassung), aber der Teil mit der Kladde ist sofort relevant.


    Wie man mit einem festgehaltenem Unterbestand an Munition weiterwurschteln kann versteh ich nicht. Da muss es ein paar echte Spezialexperten beim KSK geben.

  • Den Artikel hatte ich gestern auch gesehen und wollte ihn lesen.

    Ist aber für Fußgänger gesperrt.

    Bezahlschranke.



    »Boris Reitschuster war viele Jahre Korrespondent des Focus in Moskau, seit Oktober 2020 ist er als Blogger BPK-Mitglied. Wenn er dort eine Frage stellt, nimmt er die schwarze Maske ab, obwohl man die hier ständig tragen muss. Diesen Montag wird das Kristina Dunz, Hauptstadt-Korrespondentin des Redaktionsnetzwerks Deutschland, zu viel. Er möge doch die Maske anbehalten.”


    [...]


    Reitschuster folgt der Korrespondentin Dunz nach der Pressekonferenz und filmt sie im vertraulichen Gespräch mit einem Sprecher des Gesundheitsministeriums. Der Sprecher fordert ihn auf, das zu lassen und die Bilder zu löschen. Reitschuster spießt das später in seinem Blog auf und widmet sich der Journalistin Dunz, die er als "langjährige Kanzleramtskorrespondentin und als solche nahe dran an der Kanzlerin" präsentiert. Die Leserschaft versteht. Dunz wird auf Twitter als "geistig behindert" beschimpft, es kommen Briefe. Ihre "Untertänigkeit" schreibt einer, sei "einfach widerwärtig".«

  • Eigentlich wird Verschuß in der Schießkladde erfasst und kein Leitender beim Schießen lässt sich da mit runtergelassener Hose erwischen. Die Schießkladden dürften mit die am besten geprüften Bücher bei der Bundeswehr sein und solange die nicht zu 100% stimmen kommt kein Abschlußstempel rein und kein Mann verläßt die Schießbahn.

    Das trifft aber halt auch nur für die Schießbahn zu.

    Im Maneuver oder auf Übung zählt natürlich niemand mit, wie oft es nun tatsächlich geknallt hat.

    Da wird so einiges wegverschwunden...

  • Wie es begann: Bundeswehr macht Amnestie für geklemmte Munition.


    Wie es läuft: es kommt mehr Mun zusammen als überhaupt vermisst wird...


    https://www.tagesschau.de/inla…-wehrbeauftragte-101.html

    Ich finde das muss man doch auch positiv sehen.


    Wenn unseren StaatsbürgerInnen in Uniform auffällt, dass da Not am für teures Steuergeld beschafften Material ist, dann scheuen sie eben keine Kosten und Mühen, um dem VaterMutterland mit Spenden aus ihren eigenen privaten Beständen auszuhelfen.


    So geht Patriotismus!

  • Wenn man diese WHO-Meldung auf der dieser Reitschuster rumreitet mal liest, kann man wirklich nicht verstehen, woher der Hype kommt: https://www.who.int/news/item/…ice-for-ivd-users-2020-05


    Jedenfalls hat das meinen Blick auf Frag den Staat als seriöse Transparenzplattform im ersten Moment erschüttert. Obwohl mir natürlich hätte klar sein müssen, dass Leute dort auch ihre frivolen Anfragen platzieren. Auf den zweiten Blick ist das natürlich immer noch Transparenz in dem Fall bezüglich des Unsinn, mit dem sich die Behörden herumschlagen dürfen, obwohl dafür Sympathie zu wecken, vermutlich nicht zu den Zielen der Plattform zählte.


    Ist zudem gut als leichte Unterhaltung. Bei dieser Anfrage an das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Rhein-Pfalz-Kreis, wird noch mit Formalia abgeschmettert:


    https://fragdenstaat.de/anfrag…e-for-ivd-users-202005-1/


    Zitat

    Guten Tag.
    Ich möchte wissen ob Ihre Behörde das PCR Testverfahren nach WHO Angaben anpassen wird.
    Ich würde gerne wissen ob ihnen diese Information bekannt ist.
    Siehe original quelle:
    https://www.who.int/news/item/…ice-for-ivd-users-2020-05


    Stilblüte Coronavirus wird vom Gesundheitsamt falsch geschrieben:


    Zitat

    Ihr Anliegen kann leider nicht unter das Verbraucherinformationsgesetz (VIG) gefasst werden, da der Anwendungsbereich des § 1 VIG bei Fragen zu dem Cornavirus SARS-CoV-2 nicht eröffnet ist.


    Dagegen haben sie beim RKI richtig Spaß:


    https://fragdenstaat.de/anfrag…e-for-ivd-users-202005-2/


    Zitat

    Guten Tag.
    Ich möchte bitte wissen.
    Ist Ihnen diese Information bekannt?

    Anbei Original Quelle.

    https://www.who.int/news/item/…ice-for-ivd-users-2020-05

    Wenn ja, werden sie die PCR Testanweisung umsetzten?
    Schließt das Asymptomatisches Testen aus, da zu Fehler anfällig (Symptome müssen zum Testergebnisse passen)?
    Darin steht eindeutig, das PCR Test rein zur Diagnostischen Unterstützung gedacht sind.
    Heist das, das Ärzte absofort die Symptomatik bzw Diagnose zu Covid stellen und darauf hin einen PCR Test anordnen, zur Feststellung der Diagnose


    Gleich mal die schönste Ablehnungsbegründung aus einem IFG-Kommentar herausgesucht:


    Zitat

    Sehr geehrter Herr Herrmann,

    wir kommen zurück auf Ihre o. g. Anfrage, zu der wir Ihnen Folgendes mitteilen:

    [...]


    Die im menschlichen Gedächtnis gespeicherte geordnete Datenmenge (z. B. das "Wissen" eines Behördenmitarbeiters) ist mangels sächlicher Verkörperung keine "Information" i. S. d. IFG
    (Schoch IFG/Schoch, 2. Aufl. 2016, IFG § 2 Rn. 25).


    Ich glaube das Buch muss ich mir holen.

  • Wenn unseren StaatsbürgerInnen in Uniform auffällt, dass da Not am für teures Steuergeld beschafften Material ist, dann scheuen sie eben keine Kosten und Mühen, um dem VaterMutterland mit Spenden aus ihren eigenen privaten Beständen auszuhelfen.

    Macht Sinn. Früher mußten unsere Großeltern ja auch einen Eimer Kohle in die Schule schleppen damit Unterricht stattfinden kann. (Im Winter, durch mannhohen Schnee, zur 8km entfernten Schule, Hin UND Rückweg bergauf... ihr kennt das)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!