News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Brennt mittlerweile echt an allen Ecken und Enden im UK-EU-Handel. Ganz schön teuer diese Souveränität.


    Die schottische Fischwirtschaft hat große Probleme, denn zwar können die Fischer jetzt (oder demnächst oder so) mehr fangen, aber dafür funktioniert der Fischexport in die EU momentan genauso schlecht wie alles andere. Also fahren die schottischen Fischer ihren Fang zur dänischen Küste und verkaufen ihn dort, weil sie so mehr verdienen als in ihren eigenen Häfen:


    https://www.bloombergquint.com…unintended-brexit-fallout


    Zitat

    (Bloomberg) -- Scottish fishermen are willing to sail an extra 48 hours to Denmark, where their catch can fetch twice as much after prices at home collapsed in the aftermath of Brexit.


    [...]


    Purchasers in the U.K. are turning away from more expensive varieties of fish because red tape and queues can mean its not fresh when it reaches European customers. Seafood From Scotland said prices for many species of seafood have fallen 40% to 50% just this week, with some dropping as much as 80%.


    Allgemein fehlt es einfach an Arbeitern, die ausreichende Kenntnisse und Überblick über die bürokratischen Vorgänge haben, um den Außenhandel für die Exporteure abzuwickeln. Alle entsprechenden Agenturen sind überbucht. Und die großen Speditionsunternehmen müssen ihre Volumina runterschrauben, weil sie ebenfalls zu sehr ausgebremst sind und nicht hinterherkommen.


    https://www.bloombergquint.com…angled-cross-border-trade


    Zitat

    While the government avoided significant disruption at ports in the days after Brexit -- largely because firms stockpiled goods or delayed deliveries until February -- the shortage of customs agents means that trade could take longer to rebound to its former levels, hampering any wider recovery in the U.K. economy.


    Britain’s logistics industry had warned that businesses would need to hire an additional 50,000 workers to process the 200 million extra customs forms that will be required annually after Brexit.


    Man ist etwas hin und her gerissen: Einerseits, hey, der EU-Austritt schafft tatsächlich neue Arbeitsplätze, andererseits weißt du, dass es bullshit jobs sind, weil es definitiv auch ohne ging, dann aber auch wieder nicht, weil ohne diese Arbeiter die Versorgung von Großbritannien zusammenbricht.


    Und die Labour-Führung hat dem Vertrag zugestimmt. Echt viel cleverer als Corbyn ... yay.

  • Iranian missiles land 100 miles from Nimitz strike group in Indian Ocean. Iran claims its' long-range ballistic missiles fired off Saturday morning flew more than 1,000 miles into the northern portion of the Indian Ocean.


    Mit der Ansage "wenn wir treffen wollten, hätten wir getroffen".

  • Chef droht Mitarbeitern mit Kündigung bei Corona-Impfung

    Ein Dachdecker aus Nordrhein-Westfalen hat auf Facebook für Empörung gesorgt: Er kündigte an, seine Angestellten zu entlassen, sollten sie sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Später nahm er das wieder zurück.

    ...

    Uwe Mentrup, Geschäftsführer der Mentrup Bedachung & Holzbau GmbH in Lengerich, schrieb in einem Facebook-Post: »Wer sich mit unzuverlässigen Impfstoffen, von vielen Experten in der Welt mahnend angeprangert, injizieren lässt, gefährdet die Stabilität unserer Prozesse im Unternehmen!«. Er lehne »Experimente mit der Leistungsfähigkeit unseres Unternehmen (sic) zugunsten der Pharmaindustrie ab! ...

    Edit: Morgen um 9 Uhr will der Typ anscheinend auch wohl eine "Pressekonferenz" geben...

    Pressekonferenz

    Montag 18.01.2021

    9.00 Uhr

    Bergstr.18

    49525 Lengerich

  • ... She has proposed that a new chapter be included in the Jewish bible, the Book of Trump.


    8o


  • Sofern Diskriminierung einen Rechtsverstoß darstellt

    https://www.tagesspiegel.de/be…-verwaltung/26822470.html


    Sorry, dass ich deine Aussage aufgreife und für eine thematisch völlig andere Angelegenheit verwende, aber mir ist die Tage aufgefallen, dass die Berliner Senatorin Elke Breitenbach ein Gesetzesentwurf vorbereitet hat, wonach ein genau beschriebener Migrationshintergrund zu Einstellungsvoraussetzungen bzw. Einstellungsvorteilen führt.

    Aus linkspopulistischer Perspektive natürlich ein tolle Idee. Aber der erste Blick greift eben zu kurz, weil - und jetzt kommt deine Aussage und mein Einfall zusammen - es bisher ja weder eine direkte Diskriminierung noch einen Rechtsverstoß gab - das wird nur gedacht. Das spielt sich im Kopf ab - ist also ideologisch.


    Durch so eine Gesetzesvorlage werden Diskriminierungen erst enttabuisiert und normale gesellschaftliche Ungleichheiten in widerliche Polarisierungen geführt. Es werden individuelle biographische Ungleichheiten gegeneinander gestellt, sozusagen aschenputtelisiert.


    Das ganze ist eine [-]-minus-Variante, von etwas, was wir schon mal hatten und ich verstehe nicht, wie man den sozialen Frieden auf so plumpe und schäbige Weise zerstören vermag - und vor allem verstehe ich die linke Presse nicht, die das goutiert.

  • ... She has proposed that a new chapter be included in the Jewish bible, the Book of Trump.


    8o


    Das ist ziemlich das antisemitischste, das ich seit Langem gehört habe. 😳

  • Spannend wer gerade Parler zur Hilfe eilt.


    https://www.theguardian.com/me…ian-owned-technology-firm


    Zitat

    Parler website partially returns with support from Russian-owned technology firm

    Platform popular with Trump supporters is back online, but only carries a message from its CEO, using IP address owned by DDOS-Guard


    In other news: Schottische Petition will Trump trollen.


    https://foodanddrink.scotsman.…-joe-biden-international/


    tl,dr: Vorschlag den Flughafen Glasgow in "Joe Biden Airport" umzubenennen, weil Trump über diesen Airport zu seinem Golfplatz einfliegen muß.

  • Ich nehme an irgendwann muss sich das ändern, aber anstatt von Warteschlangen ist das Bild weiterhin, keiner kommt mehr auf die Insel:


    https://www.theguardian.com/po…uk-jobs-over-brexit-rules


    Zitat

    [...] EU hauliers and transport companies are turning their backs on UK business because they are being asked to provide tens of thousands of pounds in guarantees to cover VAT or potential tariffs on arrival in Britain.


    The financial guarantee requirement did not exist before Brexit and EU transport companies who previously provided a shipping service for small and medium-sized firms have decided they do not want the extra financial burden, [...]


    "We've got people that are trying to bring textiles in from Italy but we are being told there is no haulage availability on that. Nobody's willing to touch anything because of these guarantees. In Poland, we're trying to get masks in for PPE in the workplace and we can’t get anyone to bring them over."


    Dafür ist der direkte Warenverkehr aus der EU mit Irland, statt wie bisher über Routen, die durch Großbritannien gehen, im Aufwind:


    https://www.bloomberg.com/news…-u-k-s-brexit-disruptions


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!