News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Journalist from #LasVegas: Now #Kharkiv Oblast. 70+ days reporting from #Ukraine. Targeted by the @Russia_MFA & yup I'm transgender






  • Geht leider nicht anders. Muss ja alles irgendwie bezahlt werden.

    Also mir wurde im Fernsehen und auf twitter erzählt, dass das deutsche Volk bereit dazu sei, seinen Beitrag zur Verteidigung der freien Welt am Donbass zu leisten.


    Da darf es bald endlich wieder heißen, dass sich ein rechter deutscher Wertepartiotismus nicht von lumpenpazifistischen Warmduschern und Leistungsverweigerern erschüttern lässt, bloß weil die zu Faul dazu sind, ihren Ukraine-Solidarbeitrag zu erarbeiten.


    Ich bin gerade so unglaublich #stolz auf dieses unser Land und seine wehrhafte Demokratie!


  • Die neue deutsche Buchstabiertafel ist da! Reformiert werden musste die alte, weil die Nazis die jüdisch klingenden Namen von der Vornamen-Buchstabiertafel entfernt hatten. Im laufenden Prozess stellte sich folgendes heraus:

    "Es ist nicht möglich, alle relevanten ethnischen und religiösen Gruppen dann auch noch nach ihrem Geschlechterverhältnis fair und ausgewogen darzustellen."

    Die Städte sollten nach KFz-Kennzeichen ausgewählt werden, aber da wurde klanglich dann doch nachgesteuert. Ausserdem wurde ein Kennzeichen ohne Stadt eingeführt, aber Y-Reisen ("Wir buchen, Sie fluchen") hat wohl ausreichende Bekanntheit.


    PS: kein Aufreger, nur News und ein bissi absurd.

  • Ich sah heute an einem Laternenpfahl ein "Z" Aufkleber, war aber nicht so wie ich dachte : )



    Klingt garnicht gut...



  • Latzel habe nicht vorsätzlich gehandelt und habe mit seinen Worten gesellschaftliche Konzepte angegriffen, nicht konkrete Menschen, hieß es in der Urteilsbegründung.

    [...]

    Latzel selbst hatte zu Beginn der Berufung betont, er habe sich gegen Homosexualität und Gender-Mainstreaming gestellt, nicht aber gegen homosexuelle Menschen. Er sehe sich an das Wort Gottes gebunden, das Homosexualität verurteile. Mehrfach hatte er sich für missverständliche Äußerungen entschuldigt: "Ich wollte und werde niemanden als Menschen diskreditieren."


    Na diese Verteidigungsstrategie sollte man doch eher nicht durchgehen lassen:

    Ich hab nix gegen Homosexuelle, aber die Homosexualität muss weg.

    Ich hab nix gegen Juden, aber der mosaische Glaube muss weg.

    Ich hab nix gegen Palästinenser, aber Palästina muss weg.

    ... ad nauseam ...


    Ich hab nix gegen das Urteil, nix was hilft zumindest. Aber es ist noch nicht rechtskräftig, also besteht noch Hoffnung, dass das zu Hanseatischen Oberlandesgericht weiter geht.


  • herr joffe erzählt wohl weiterhin quark


  • Der Artikel liest sich wie ein komplett kaputtes Konzept.

    Wir bleiben also in dem Land in dem sich eine Clique an die Macht geputscht hat, gegen die schon ein Putsch/ Aufstand läuft und in dem sich Wagnerianer (russische Söldner, nicht die Festspielfreunde) austoben, und die Franzosen die eigentlich für die Absicherung zuständig wären des Landes verwiesen werden... was soll der Schmarrn, wie dringend wollen wir unsere Heron denn probefliegen?


    Da allerdings mehrere Fragen ungeklärt sind, gibt es im Mandat eine sogenannte Rückzugsklausel. Diese lautet: "Sofern während des Mandatszeitraums ein ausreichendes Versorgungs- und Schutzniveau für deutsche Soldatinnen und Soldaten nicht mehr gewährleistet werden kann, sind Maßnahmen zur Anpassung des deutschen Beitrags einzuleiten". Außerdem wäre die Klausel auch Grundlage für einen kompletten Rückzug der Bundeswehr aus Mali.

    Na da wär ich ja beruhigt als Einsatzteilnehmer...

    Unsere Politiker halten es für nötig ins Mandat zu schreiben, dass es Verstärkung oder Evac gibt falls die Bude zum Hinterhalt wird... Thx, i guess.


    Da waren wohl die selben am Ruder, welche diese legendären Sprüche geprägt haben:

    - Ab einer Wassertiefe von 1,50 m beginnt der Soldat selbstständig mit Schwimmbewegungen.

    - Bei erreichen der Baumkrone sind die Kletterbewegungen einzustellen.

    - Liegen Kopf und Rumpf mehr als 75 cm voneinander entfernt, ist der Tod festzustellen.

  • Vielleicht hat Wladi auch nur festgestellt, dass sein Kumpel Gerd nicht mehr die Funktion erfüllen kann, für die er mal in den Aufsichtsrat geholt wurde (Seine Expertise im Gasgeschäft wird's vermutlich nicht gewesen sein).

    Büro wird abgewickelt – Gerhard Schröder verliert Teil seiner Sonderrechte

    Mit Wladimir Putin verbindet Gerhard Schröder eine Freundschaft, mit Russland auch mehrere Posten bei Staatsfirmen. Nun verliert der Altkanzler Teile seiner Sonderrechte. Der Fall wühlt auch die Diskussion über die Alimentierung von Ex-Regierungschefs neu auf.


    Der Bundestag hat Altkanzler Gerhard Schröder einen Teil seiner Sonderrechte als früherer Regierungschef in Deutschland entzogen. Der Haushaltsausschuss beschloss am Donnerstag die Abwicklung seines Büros, wie die Deutsche Presse-Agentur aus Ausschusskreisen erfuhr. Das verbliebene Personal soll anderweitige Aufgaben übernehmen, hieß es in einem Antrag der Ampel-Koalition, der im Ausschuss eine Mehrheit fand. Anrecht auf ein Ruhegehalt und auf Personenschutz hat der Altkanzler aber weiterhin. Die Union hätte dem SPD-Politiker am liebsten auch sein Ruhegehalt gestrichen. Sie warf Schröder unter anderem vor, dem internationalen Ansehen Deutschlands zu schaden.[...]

  • Ist der noch da?

    Aber sicher. Er beschwert sich täglich beim Kundenservice, weil seine Lieferung noch nicht da ist.



    Allerdings scheint die Geschäftsführung allmählich ein bisschen genervt zu sein.

  • Anstatt die H4 Sanktionen komplett abzuschaffen hat die Ampel sich dafür entschieden erstmal nur temporär ein paar kleine kosmetische Veränderungen zu machen die man gegenüber der Öffentlichkeit aus Imagegründen gut verkaufen kann...

    Bundestag setzt Hartz-IV-Sanktionen aus

    Hartz-IV-Empfängern können Kürzungen drohen, wenn sie etwa Jobangebote ausschlagen. Mit ihrer Mehrheit im Bundestag hat die Ampel-Koalition nun einige Sanktionen befristet gestrichen. Die Union und der Städtetag üben Kritik.

    Hartz-IV-Empfänger müssen bis Mitte kommenden Jahres weit weniger Sanktionen fürchten, wenn sie gegen Auflagen der Jobcenter verstoßen.

    ...

    Ausgesetzt wird für ein Jahr die Möglichkeit, das Arbeitslosengeld II bei einer Pflichtverletzung um 30 Prozent zu mindern. Das gilt etwa, wenn eine zumutbare Arbeit nicht angenommen wird.

    ...

    ...und bereits damit ist die CDU schon hart überfordert, sie verdrehen daher einfach die komplette Logik von der "Zerstörung des Vertrauens in den Sozialstaat"...und erzählen nach vielen Jahren an der Regierung direkt wieder was von "Leistung muss sich lohnen"...klar, daher haben wir vermutlich auch den größten Niedriglohnsektor in Europa wo sich Leistung eben nicht lohnt, miese Drecksarbeit die keiner machen will und was dann als "Fachkräftemangel" verkauft wird, total logisch...

    Die CDU/CSU-Fraktion kritisierte das Gesetz - es zerstöre das Vertrauen in den Sozialstaat. "Mit diesem Gesetz hat der Anspruch 'Leistung muss sich lohnen' ausgedient", sagte der CDU-Abgeordnete Kai Whittaker.

    ...so als ob Menschen es gut finden und mehr Vertrauen haben wenn sie besonders schlecht behandelt werden oder sogar ihre Existenz verlieren und wohnungslos/obdachlos werden, btw egal ob mit oder ohne Arbeit...soziopathische soziale Eiseskälte ist nicht das Mittel mit dem man Vertrauen in einen Sozialstaat gewinnt...das so eine Behauptung unkommentiert durchgeht ist natürlich leider normal und bin ich ja eigentlich gewohnt, reg mich aber trotzdem immer wieder mal darüber auf, sowas absurdes kann man doch nicht unkommentiert durchgehen lassen, ein guter Journalist würde an der Stelle vllt auch mal erwähnen das es halt nur das Narrativ bzw die Propaganda der Arbeitgeberseite ist die versucht dem Rest der Gesellschaft (Arbeitnehmer welche andere Interessen haben sollten) ins Hirn zu scheißen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!