News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Tatsächlich ist die Überschrift schon das Highlight - insofern kann es sein, dass Friedman dafür nicht verantwortlich ist. Das Meinungsstück selbst sagt eigentlich nur, es lief so gut für autoritäre Regime, aber jetzt versagen sie. Russland weil sie sich mit dem Ukraine-Krieg verhoben haben und China wegen der Zero-Covid-Strategie.


  • Ich bin schockiert und fassungslos. Wo sind Marieluise Beck und Marina Weisband?

    Ich brauche jetzt eine starke, feministische Völkermordexpertise, um den Schmerz zu bewältigen!

  • Azov .. alles Lüge!



  • Das wird man denen nicht ausreden, also muss man es sich schön reden ...


  • Goebbels wäre stolz über das Propagandastück der Welt. Wer lang genug durchhält, bekommt eine recht eigenwillige Interpretation der Ereignisse und den Rückgriff auf inzwischen schwache Wahlergebnisse für die rechtsextreme Rechte Swoboda.

    Also macht euch keine Sorgen.


  • Liebe Grüne, Serbien richtet da grad das Feld für ein Rückspiel an. Eines bei dem man sie nicht so einfach um ein paar Jahrzehnte zurück bomben kann.

    Vielleicht soch mehr EloKa-Eurofighter bestellen oder bei FCAS den Zeitraffer auf 11 drehen.

  • Die Türkei jongliert ja auch erfolgreich mit West/Ost-Technik...


    Apropos Serbien, klingt da jemand enttäuscht? Was soll die Türkei sagen...




  • Liebe Grüne, Serbien richtet da grad das Feld für ein Rückspiel an. Eines bei dem man sie nicht so einfach um ein paar Jahrzehnte zurück bomben kann.

    Vielleicht soch mehr EloKa-Eurofighter bestellen oder bei FCAS den Zeitraffer auf 11 drehen.

    Der Vucic ist ja wohl auch in den 80ern hängen geblieben, dass er die Interessen seines Landes zum Ausgangspunkt seiner Politik macht.

  • Der Vucic ist ja wohl auch in den 80ern hängen geblieben, dass er die Interessen seines Landes zum Ausgangspunkt seiner Politik macht.


    Ich finde er ist recht modern unterwegs, die ganze schöne EU-Beitrittsförderung nach China pumpen um aufzurüsten.


    Kenne aus Arbeitsumfeld und Freundeskreis(en) fast alle Volksgruppen da unten, die einzige stabile verbindende Gemeinsamkeit ist der Glaube dass das noch nicht vorbei ist.

  • Die hier als "Demonstranten" bezeichneten Mitglieder der für Atomkraftpropaganda bekannten Organisation "Nuklearia" (von denen waren auch hier im Forum schon welche aktiv) klagen vorm Bundesverfassungsgericht für ein Comeback der Atomkraft...

    Verfassungsbeschwerde in Karlsruhe eingereicht: Demonstranten fordern Comeback der Kernenergie

    Unabhängigkeit, Wohlstand und Umweltschutz - für den Verein Nuklearia gibt es für eine zukunftsgewandte Energiepolitik nur eine Lösung: Die Verlängerung der Kernenergie. 20 Jahre nach der Verabschiedung des Atomausstiegsgesetzes legten Demonstranten nun am Freitag Verfassungsbeschwerde gegen die Abkehr von der Kernkraft ein.

    Die Energiegewinnung aus Atomkraft sei angesichts der aktuellen politischen Lage dringender denn je, so der Tenor der Demonstranten. "Wir verbrennen russisches Gas, um Strom zu erzeugen", mahnt Britta Augustin, Mitglied des Vereins Nuklearia.

    ...aber der wirklich absurde Teil ist der hier, die behaupten einfach kackfrech das Atomkraft eine günstige Energiequelle ist, dabei ist es mit Abstand die teuerste und unrentabelste Form der Energieerzeugung welche nur aus militärisch infrastrukturellen Interessen so lange am leben gehalten wurde und wird...

    Kernkraftwerke seien darüber hinaus auch "wahre Gelddruckmaschinen", die nicht nur Einnahmen erwirtschafteten, sondern auch die Strompreise im eigenen Land niedrig hielten.

    Könnte das vor Gericht nicht als Falschbehauptung durchgehen?

    Ich würde mich freuen wenn die mal bestraft werden für den Bullshit den die leider schon seit Jahren verbreiten.


    Edit: Hier nochmal zur Übersicht:

    56444578_7.png

  • Den Move müssen die Grünen noch machen, neben Pflugscharen zu Waffen, Klima Politik hinten anstellen ... dann sind sie sehr alleine.


    Ist fast eine Freude der Selbstzerstörung der Grünen beizuwohnen ...liebe neue Nachrücker in der Partei, vielleicht gibt's demnächst nichts mehr nachzurücken?


    Lindner sagt die Ukraine gewinnt? Sehr motiviert, aber was soll man auch sagen, die Realität? Dann gibts Ärger...

  • Könnte das vor Gericht nicht als Falschbehauptung durchgehen?

    Ich würde mich freuen wenn die mal bestraft werden für den Bullshit den die leider schon seit Jahren verbreiten.

    Das ist schon mehr als bekloppt, die werden noch nicht mal nen Kraftwerksbetreiber finden der weiter machen wird. Abgesehen davon dürfte das ein totaler PR-Stunt sein, ich seh keine Rechtsgrundlage für das BVerfG den weiteren Betrieb der AKWs anzuordnen. Top Beispiel für eine saftige Missbrauchsgebühr.

  • Wahlen in Frankreich - Der neue Präsident ist der alte

    Am Ende ist sein Vorsprung doch deutlich: Laut ersten Hochrechnungen hat Emmanuel Macron die französische Präsidentschaftswahl mit 58 Prozent der Stimmen gewonnen. Die Zahl der Enthaltungen ist historisch hoch.

    [...] Le Pen konnte ihren Stimmenanteil gegenüber 2017 um acht Prozent ausbauen und hat mit dem Ergebnis heute in Prozent achtmal so viel erreicht wie Valérie Pécresse, die Kandidatin der konservativen Republikaner, im ersten Wahlgang.

    Insofern ist ihre Niederlage heute insgeheim auch ein Sieg für Le Pen. Sie gilt heute ungeachtet ihrer rechtsradikalen Positionen in Frankreich als Politikerin wie jede andere. Sie hat sich und ihren RN in der Parteienlandschaft fest etablieren können, sie hat den Konkurrenten und Rechtsaußen-Politiker Éric Zemmour hinter sich gelassen und ist Macron zwischenzeitlich gefährlich nah gekommen. Die so oft totgesagte Kandidatin ist noch ziemlich lebendig.

    Zwei andere Zahlen zeigen, wie sehr das Beben der Wahl von 2017 noch nachwirkt und wie wenig sich viele Franzosen mit den beiden Kandidaten in diesem zweiten Wahlgang identifizieren konnten: 28 Prozent von ihnen haben sich laut ersten Hochrechnungen enthalten. Das wäre der höchste Stand seit 1969. Unbekannt ist noch, wie viele Franzosen ein »vote blanc« abgaben, einen bewusst ungültig gemachten Stimmzettel, der ein Zeichen des Protests sein soll. Sehr viele Anhänger des linksradikalen Kandidaten Jean-Luc Mélenchon, der im ersten Wahlgang auf 22 Prozent kam, hatten angekündigt, aus Protest ein »vote blanc« abzugeben.

    Man hätte auch schreiben können, dass Wahlkönig Emanuels arbeiterfeindlicher Neoliberalismus dem rechten Rand beinahe genug Stimmen zugetrieben hat, um die Protofaschistin Le Pen zur Herrscherin des zweitgrößten EU-Landes und des französischen Atomwaffenarsenals zu machen, aber das wäre ja "europafeindlich" gewesen.

  • Das ist schon mehr als bekloppt, die werden noch nicht mal nen Kraftwerksbetreiber finden der weiter machen wird. Abgesehen davon dürfte das ein totaler PR-Stunt sein, ich seh keine Rechtsgrundlage für das BVerfG den weiteren Betrieb der AKWs anzuordnen. Top Beispiel für eine saftige Missbrauchsgebühr.

    Wieso nicht? Solange die Rendite stimmt. Hat man doch früher auch gefunden. Allerdings hab ich die Grundlage dieser Klage auch nicht verstanden, wo ich das zum ersten Mal gehört habe. Das ist schließlich eine politische Entscheidung. Nur weil ein Wissenschaftler sagt, Methode X ist die sicherste und billigste zur Erzeugung von Strom, ist ein Politiker noch nicht daran gebunden. Sonst wäre Quaschning bestimmt schon nach Karlsruhe gegangen.

  • Demokratie und Freiheit!!!

    E.on-Aufsichtsratschef Kley: »Gas erst bei den Privaten abschalten, dann bei der Industrie«

    Steht Deutschland vor einem empfindlichen Gas-Engpass? Karl-Ludwig Kley, Aufsichtsratschef bei E.on und Lufthansa, fordert: Die Industrie solle im Notfall Vorrang haben vor Privathaushalten.


    Der Aufsichtsratsvorsitzende des Energieversorgers E.on, Karl-Ludwig Kley, fordert bei der Gasversorgung Vorfahrt für die Industrie. Die Politik solle »sehr ernsthaft darüber nachdenken, ob sie die Reihenfolge nicht umdreht und erst bei Privaten abschaltet und dann bei der Industrie«, sagte Kley in einem Interview mit dem manager magazin.

    Als Begründung führte der 70-jährige Manager an, dass die gesamte Volkswirtschaft und damit auch die Einkommen der Menschen daran hingen, »dass die Industrie arbeitsfähig bleibt«.

    Bisher sieht der Notfallplan Gas vor, dass im Falle eines Gasmangels – zum Beispiel durch das Ausbleiben von Lieferungen aus Russland – die Bundesnetzagentur nach und nach verschiedene Industriebetriebe von der Versorgung abklemmt. Erst danach wären Privathaushalte betroffen.

    Auf die Frage, ob die Prioritätsumkehr zur Folge haben könne, dass Menschen im Winter frieren müssten, antwortete Kley: »Im schlimmsten Fall, ja.« [...]


    Sollen sie halt am Arbeitsplatz wohnen, wenn sie sich zu Hause keine Heizung mehr leisten können.

  • Ich finde er ist recht modern unterwegs, die ganze schöne EU-Beitrittsförderung nach China pumpen um aufzurüsten.


    Kenne aus Arbeitsumfeld und Freundeskreis(en) fast alle Volksgruppen da unten, die einzige stabile verbindende Gemeinsamkeit ist der Glaube dass das noch nicht vorbei ist.

    1A Wirtschaftsförderung für China. Da bekommt die Stammtischphrase von vor einer paar Jahren "Und wir zahlen immer noch Wirtschaftshilfe an China" ja einen ganz neuen Spin!


    Den Anteil am Win-Win (Serbien kriegt ja die Waffen), den China für sich rauszieht ist der an der ideologiedurchtränkten antiamerikansichen Propagandafront, die China für sich die letzten Jahre aufgezogen hat. Nicht vergessen, bei vielen Chinesen ist die Bombardierung der chinesischen Botschaft durch die NATO im Jugoslawien-Krieg 1999 als unbeteiligter Staat ziemlich gut im kollektiven Gedächtnis verbucht. Wird heute noch als Teilbeweis im Gesamtbild im chinesischen Antiamerikanismus genutzt. Gab auch damals richtig heftige Proteste vor vielen US-Konsulaten in China.


    Lustige Anekdote dazu am Rande. Als ich in Vor-Corona-Zeiten noch in Guangzhou/Kanton gelebt habe, ging folgende Legende über die westlichen Konsulate in der Stadt herum:


    Ende der 90er mit Beginn des wirtschaftlichen Aufschwungs Chinas und dem rasanten Wachstum der chinesischen Großstädte wollten diverse westliche Länder ihre Konsulatsgebäude in das neu erschlossene Stadtzentrum im Westen der Stadt inklusive Hochhäuser verlegen weil wegen Prestige und so. Bis dato waren alle mehr oder weniger auf einer kleinen Insel im entgegensetzten Osten in ehemaligen kolonialen Herrenhäusern beherbergt - ein Stachel bei der lokalen Bevölkerung als Symbol für die Unterdrückung der Chinesen durch den Westen.


    Einige kleinere EU-Staaten wie Polen haben heute noch ihr Konsulat auf dieser alten Kolonialinsel. Die meisten großen Konsulate wie DEU, FRA, SPA, UK sind - wie gesagt - ins Stadtzentrum teils ins gleiche Hochhaus umgezogen. Nur die US-Diplomaten haben sich abgesondert und etwas weiter vom Schuss einen völlig überdimensionierten Palast von Konsulat in Guangzhou reingesetzt. Nun waren USA und die großen EU-Partner endlich innerhalb der Stadt getrennt.

    Wie mir ein deutscher Konsulatsmitarbeiter einmal zugetragen hat, haben sich alle Europäer gefreut über den amerikanischen Sonderweg beim Umzug, denn anlässlich der Bombardierung der chinesischen Botschaft in Belgrad damals gab es auch dort auf der alten Kolonialinsel ziemlich heftige Proteste. Sollte es jemals wieder zu ähnlichen Protesten kommen, dann bleibt man wahrscheinlich von Zuständen und Randalen wie einst 1999 womöglich verschont, so der Konsulatsmitarbeiter. American Exceptionalism at its best! :thumbup:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!