News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Irgendwie fehlt mir die Fantasie, wie sich die Flüchtlingsthematik generell zu unseren Lebzeiten von alleine lösen sollte. Politisch, Ökonomisch und Ökologisch deuten ja eigentlich viel darauf hin, dass aus den verschiedensten Gründen da "nichts aufhören" wird. Ob nun mit Lukaschenko oder ohne.

  • ich versteh überhaupt nicht wieso da überhaupt so ein riesenaufriss gemacht wird. also ich versteh´s schon, es verkauft sich halt und es gibt leute die interesse daran haben menschen wegen sowas angst zu machen, aber wenn lukaschenkos beste "waffe" 1000 flüchtlinge sind die er richtung polen leitet, dann entwaffnen wir ihn am besten dadurch, dass wir diese schnellstmöglich aufnehmen, verteilen und anständig behandeln. und wenns 10000 wären, wärs auch kein problem.

  • ich versteh überhaupt nicht wieso da überhaupt so ein riesenaufriss gemacht wird. also ich versteh´s schon, es verkauft sich halt und es gibt leute die interesse daran haben menschen wegen sowas angst zu machen, aber wenn lukaschenkos beste "waffe" 1000 flüchtlinge sind die er richtung polen leitet, dann entwaffnen wir ihn am besten dadurch, dass wir diese schnellstmöglich aufnehmen, verteilen und anständig behandeln. und wenns 10000 wären, wärs auch kein problem.

    Wenn man bedenkt, wie gut (was gut und was schlecht lief sit ja ein sehr weites Feld) es mit 1,2 Millionen geklappt hat, dann sollten wir fast darum betteln diese Leute hier aufnehmen zu dürfen.

  • Wenn man bedenkt, wie gut (was gut und was schlecht lief sit ja ein sehr weites Feld) es mit 1,2 Millionen geklappt hat, dann sollten wir fast darum betteln diese Leute hier aufnehmen zu dürfen.

    Bezogen auf die Migranten hat es gut funktioniert, bezogen auf den rechten Teil unserer Gesellschaft weniger, siehe Pegida bis heute zu den Querdenkern, die sich auch immer noch mit Migrationsgegnern mischen.


    Mein Problem schon 2015 war, dass man mit der unkontrollierten Zuwanderung letztlich vor allem Flüchtlinge ins Land lässt die jung, reich, gesund, männlich sind, während theoretisch Asylberechtigte die krank, arm, alt, weiblich sind es nie bis Europa geschafft haben. Das System war und ist also extrem ungerecht. Die EU müsste dringend Möglichkeiten schaffen, wie Asylberechtigte vor Ort ihren Antrag stellen können, und dann von Europa geholt werden statt mit Schleppern.


  • was zum fick!?!

  • Zitat

    Von den hohen Einnahmen des Unternehmens profitiert auch die Stadt Mainz, in der Biontech seinen Sitz hat. Anstelle des geplanten Minus von 36 Millionen Euro werde die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz voraussichtlich zum Jahresende einen Überschuss in Höhe von 1,09 Milliarden Euro verzeichnen


    Abgefahren. Aber irgendwie auch ein krasser Bug in unserem Steuersystem.


    Ich hoffe die ganzen Amazon Bestellungen während der Lockdowns zahlen auch die Schulden von Bonn ab.

  • Der Punkt ist, gibt es hier irgendjemanden, der mir plausibel erklären kann, warum das was wir da gerade sehen kein kriegerischer Akt und kein Anlass für den NATO-Bündnisfall ist? Hier findet ein Angriff von Belarusischem Boden aus auf die Polnische Grenze statt.

    Also solang du jetzt nicht erklärst, wie Flüchtlinge völkerrechtlich als Waffe gelten sollen gibts da nix weiter zu überlegen...

    Dass es sich um einen Angriff von Weißrussland gegen Polen handelt sehe ich einfach als unstreitig. Ob der jetzt bewaffnet ist, naja das kann man leicht gesundbeten, Helme und Schilde sind bei uns z.B. Schutzwaffen, der "beschuhte Fuß" oft ein gefährliches Werkzeug zur Qualifikation einer Körperverletzung den Waffen gleich gestellt und S-Draht mit Stangen Bäumen überwinden ist ähnlich friedfertig wie das Eintreten einer Haustür.

    Den NATO-Bündnisfall würde ich an Polens Stelle nicht mal wollen, der verpflichtet nämlich niemanden zu nichts. Als Polen würde ich auf Artikel 42 EU-Vertrag abstellen, der verpflichtet zur Hilfe und Unterstützung mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln.

    Die Frage ob das dann Krieg genannt wird ist eigentlich akademischer Natur, der wird sowieso immer mehr vom bewaffneten Konflikt verdrängt.

    Mit einer Prise Zynismus könnte man Lukaschenko sogar einen Verstoß gegen das Söldnerverbot vorwerfen (Nachteil wäre aber dass der Status der missbrauchten Flüchtlinge sich direkt vom Kriegsgefangenen zum Straftäter (kämpfende Nichtkombattanten) verschlechtert.

  • Dass es sich um einen Angriff von Weißrussland gegen Polen handelt sehe ich einfach als unstreitig.

    ka, möglich Angriff is ja dann scho wieder recht weit gefasst, also mirweng.



    Ob der jetzt bewaffnet ist, naja das kann man leicht gesundbeten, Helme und Schilde sind bei uns z.B. Schutzwaffen, der "beschuhte Fuß" oft ein gefährliches Werkzeug zur Qualifikation einer Körperverletzung den Waffen gleich gestellt und S-Draht mit Stangen Bäumen überwinden ist ähnlich friedfertig wie das Eintreten einer Haustür.

    Die Frage wäre doch garnich ob der Flüchtling selbst "bewaffnet" ist bzw Werkzeuge hat, welche als solches eingestuft werden. Sondern ob der Flüchtling selbst als Waffe eingestuft wird, welche von einer der Parteien als Werkzeug (=Waffe) eingesetzt wird.


    Wäre dann nicht auch irgendwie noch ne Frage wer die Flucht wie ausgelöst hat und wo die Flucht ursprünglich an sich (eh) hin sollte? Wenn man diese dann schon zu nem Werkzeug machen möchte...?


    Mit einer Prise Zynismus könnte man Lukaschenko sogar einen Verstoß gegen das Söldnerverbot vorwerfen (Nachteil wäre aber dass der Status der missbrauchten Flüchtlinge sich direkt vom Kriegsgefangenen zum Straftäter (kämpfende Nichtkombattanten) verschlechtert.

    interessanter punkt

  • Wow. Ihr dreht ja schon wieder völlig frei. Seit wann sind über die Grenze kommende Zivilisten nicht mehr ein Fall für Zoll und oder Polizei sondern eine Kriegserklärung?

    Nettes Geschäftsmodell für Weißrussland, Devisen von Flüchtlingen abgreifen und als politisches Druckmittel einsetzen.

    Ob das jetzt Krieg oder gegenseitig auf den Sack gehen genannt wird spielt keine Rolle. Es findet statt (das Devisenabpressen weiß ich nicht).

  • Die Frage wäre doch garnich ob der Flüchtling selbst "bewaffnet" ist bzw Werkzeuge hat,

    Na ja, die haben wohl schon auch teilweise Drahtscheren und Holzlatten und so kram, aber das ändert nix daran dass die Flüchtlinge nicht die Täter sind. Wenn ich tagelang durch Regen und Kälte zur Grenze gescheucht werde, und dann gibt mir jemand ne Drahtschere oder einen Spaten in die Hand, dann würde ich auch versuchen durch die Grenze zu kommen, was denn sonst.


    Diese Unterscheidung ist mir auch noch mal ganz wichtig, weil gerade die große Hetze gegen Flüchtlinge auf allen Social-Media-Kanälen anrollt.

  • Wow. Ihr dreht ja schon wieder völlig frei. Seit wann sind über die Grenze kommende Zivilisten nicht mehr ein Fall für Zoll und oder Polizei sondern eine Kriegserklärung?

    Ich würd mal sagen, spätestens seit dem Anerkennen der Oder-Neiße-Grenze. Ist aber ein wichtiger Punkt, ob wir den Einsatz im Innern nicht mal weiter definieren wollen.

    Seit Jahren ist die deutsche Marine an den EU-Außengrenzen im Einsatz

  • Na ja, die haben wohl schon auch teilweise Drahtscheren und Holzlatten und so kram, aber das ändert nix daran dass die Flüchtlinge nicht die Täter sind. Wenn ich tagelang durch Regen und Kälte zur Grenze gescheucht werde, und dann gibt mir jemand ne Drahtschere oder einen Spaten in die Hand, dann würde ich auch versuchen durch die Grenze zu kommen, was denn sonst.

    ja genau das doch die Unterscheidung...

    Die Flüchtlinge selbst haben Werkzeuge. Wenn du da jetzt mit nem Kriegsfall ankommen willst, dann musst die als Kombattanten einstufen oder sie selbst zur Waffe erklären welche von der einen Seite gegen die andere Seite eingesetzt wird.


    Du hast hier kriegerische Akte und Bündnisfall angeschleppt. Wenns dir um das Ansprechen und Aufzeigen der (einer) humanitären Katastrophe und deren zu verurteilende Ausnutzung von unterschiedlichen politischen Parteien geht, dann sprich das auch so an und lass den Teil halt weg, den du dann eigentlich nich haben willst...

  • Die Flüchtlinge selbst haben Werkzeuge. Wenn du da jetzt mit nem Kriegsfall ankommen willst, dann musst die als Kombattanten einstufen oder sie selbst zur Waffe erklären welche von der einen Seite gegen die andere Seite eingesetzt wird.

    So technokratisch ist die Welt dann zum Glück doch nicht, und das würde die Öffentlichkeit auch nicht zulassen.


    Aktuell läuft auf Phoenix eine Sondersendung zum Thema.

    https://www.phoenix.de/livestream.html

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!