News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • Die Lanz'schen Vorwürfe der Radikalität musste sich RDP letztes Jahr von der Maischberger anhören. Das hat er bei Tilo nochmal erzählt. (https://youtu.be/zsZAXZnRXCU?t=1201)


    RDP: "Man muss sich mal überlegen - ich war in der Sendung Maischberger - und da hatte ich drei Beispiele genannt.

    - nicht Fliegen unter 500 km

    - keine Kreuzfahrten mehr

    - und nicht mehr mit den SUVs in den Innenstädten rumfahren.

    Da sagt Frau Maischberger zu mir, meine Vorschläge wären radikal.

    Da frag ich mich, in welcher Welt leben wir eigentlich? Hat sie sich noch nie mit dem Klimawandel beschäftigt? Weiß sie nicht was die Wissenschaftler in Paris da vereinbart haben? Was die Staatsmänner da unterschrieben haben in Paris? Ich meine das sind doch keine radikalen Maßnahmen. Radikal ist was Niko Paech - der war sicher auch schonmal hier - vorschlägt. Ja, also das man nur einen bestimmten CO2-Fussabdruck hinterlassen darf. Das wäre sozusagen radikal. ..."


    Also bevor wieder die Joey Kelly Romanze aufgewärmt wird könnte man ja mal über sowas im Podcast sprechen. Oder allgemein über die Verantwortung der gesellschaftlichen Spaltung durch Standard-08/15-Unterhaltungsmedien wie LanzMaischbergerAnneWillUndKannNicht.


    Bei Minute 25 kam noch folgende schöne Aussage von RDP:

    "Die würden dann das machen, was die liberalen Clowns in den Medien glauben, dass ich gerne machen würde oder was von den Grünen zu erwarten wäre ..."


    Am Ende des Talks als es nochmal um den Begriff der Radikalisierung ging fehlte mir eigentlich nur noch der Vergleich zwischen FFF und RAF: "Na, wenn FFF sich weiter radikalisiert wird sie RAF-Nachfolgeorganisation werden..."

    Die Bildzeitung hätte sich gefreut.


    Das Thumbnail auf youtube ist auch schön neutral beschriftet: "Wie radikal wird Fridays For Future?"


    Ansonsten muss ich leider sagen, dass mit der Albrecht in Formaten lieber ist wo man ihm auch mal Vierminutendreissig ununterbrochene Redezeit gibt, damit er mal seine klugen Gedanken ausführen kann.

  • Am Ende des Talks als es nochmal um den Begriff der Radikalisierung ging fehlte mir eigentlich nur noch der Vergleich zwischen FFF und RAF: "Na, wenn FFF sich weiter radikalisiert wird sie RAF-Nachfolgeorganisation werden..."

    Die Bildzeitung hätte sich gefreut.

    Lustiger Weise war sich unsere liebe Jenny für diesen warnenden Vergleich nicht zu schade. Auch Albrecht ließ das, glaube ich, kurz mal durchblicken.

  • Ach herrje... Darf ich die Junge Alternative dann auch als Hitlerjugend bezeichnen? Ich bin nicht gut in Twitter, ich will es nicht. Aufmerksamkeit ist eine scheißidee, wenn's um Inhalte geht.

    Weiß nicht. Die haben mehr Sport gemacht, glaube ich. Müsstest Du sie dann mal fragen. Sie war ja da* auch mal aktiv, wenn ich das richtig mitbekommen habe. Insights hat sie da bestimmt.


  • Ich komme übrigens aus dem Staunen nicht raus, wie viele junge und rhetorisch fitte Politikerinnen bzw. Aktivistinnen es gibt. Hättest du mich mit zwanzig zum Lanz gesetzt, ich hätte da bestenfalls den Klaus Kinski gemacht.

    Im "Mainstream" war das vllt damals natürlich tatsächlich eher wenig vertreten, aber z.B. bei der zeitweise halbwegs erfolgreichen Piratenpartei (bei der ich Mitglied gewesen bin) hatte ich diesen Eindruck auch schon vor 15 Jahren, was die junge Frau dort bei Lanz erzählt hat konnte man auch damals schon öfter in der Piratenpartei hören, als Beispiel dafür fällt mir Marina Weisband ein, von der habe ich diese Argumente für das BGE auch schon damals gehört ...dieses Potenzial bei vielen jungen Leuten die etwas verändern möchten gibt es also eigentlich schon sehr lange, die Aufmerksamkeit dafür im "Mainstream" hat sich mMn nur etwas geändert.


    Btw, warst du zu der Zeit bereits politisch aktiv?

  • Meine politische Aktivität hat sich seit jeher auf eine Fördermitgliedschaft bei Attac und teilnahmen an Demos beschränkt ...

    Attac lasse ich als Ausrede bzw Ersatz für fehlende politische Aktivität in Parteien gelten, denn Attac erinnert mich immer an meinen damaligen Lehrer in Wirtschaftslehre, durch den habe ich damals zum ersten mal von dem Verein gehört, der war ziemlich linksgrün eingestellt und auch Mitglied bei Attac, mit ihm habe ich mich super verstanden, waren sogar mal zusammen auf einer Demo in Osnabrück und haben in der Schule öfter einen großen Teil der Schulstunde diskutiert, da hatte ich immer die besten Noten ohne mich auch nur ansatzweise anstrengen zu müssen. Einer von wenigen Lehrkräften wo ich positive Erinnerungen habe.

  • Einer von wenigen Lehrkräften wo ich positive Erinnerungen habe.

    Zum Glück gibt es auch diese paar wenigen Lehrkräfte. Pi mal Daumen hat man an 90% des Lehrkörpers schlechte Erinnerungen, aber 10% haben damals richtig geprägt.


    Ein prägender Satz meines alten Geschichtslehrers: "Leute, was ist Kapital? Was unterscheidet Kapital von Geld? Was für eine Eigenschaft hat Kapital? - Kapital vermehrt sich!!!"


    Kapitalakkumulation nach Marx ganz einfach erklärt.

  • "Die soziale Frage" 🥴🥴 Was ein Hampelmann

    Ich hatte 4 Tage nur Wasser und eine 100% leere Vorratskammer/Kühlschrank (I call it Monatsende) - da wird die soziale Frage zur existenziellen Frage. "Mehr Bildung" hätte mir in dem Fall auch nicht geholfen, auch nicht das Kinder aus der Grundsicherung genommen werden (nur weil Rot/Grün so gerne darüber reden gegen Armut würde KEIN Geld helfen, ich würde sagen ja).


  • Der Teilnehmer ist ausgewachsener Hauptfeldwebel, und Führer Jagdkommando ist Teil 2 des Einzelkämpfers (zweites Eichenblatt), da hätte man wissen können was an der Infanterieschule und speziell in dieser Kompanie gefordert ist.

    Ein Hauptfeldwebel aufm EK2 ist vermutlich aus dem Truppendienst also Führer von Soldaten, wenn der bei sich schon ned weiß wann gut ist, dann arme Unterstellte...

  • Ich hatte 4 Tage nur Wasser und eine 100% leere Vorratskammer/Kühlschrank (I call it Monatsende) - da wird die soziale Frage zur existenziellen Frage. "Mehr Bildung" hätte mir in dem Fall auch nicht geholfen, auch nicht das Kinder aus der Grundsicherung genommen werden (nur weil Rot/Grün so gerne darüber reden gegen Armut würde KEIN Geld helfen, ich würde sagen ja).

    Wer meine Beiträge liest und mich kennt, weiß wohl, dass ich das nicht so gemeint habe. Mir gehts darum, dass Lanz sich wieder als großer Denker darstellen will, weil er die "Soziale Frage", die aus dem 19. Jahrhundert kommt, tausend mal erwähnt. Ansonsten stimme ich dir natürlich vollkommen zu.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!