News-Aufreger und Absurditäten des Tages

  • YouTube kennt mich ja ganz gut, deswegen war ich um so glücklicher, als ich das eben entdeckt hab:



    Wieso müssen Männer ab einem gewissen Alter, die so ein wenig sozial dekompensieren immer mit 'nem langen Bart aus der Sache hervorgehen? Da sollte mal einer 'ne Studie zu machen (I'm sure there is!).

  • Mmmh, IWF .. Dominique Strauss-Kahn ...


    Die französische Staatsanwaltschaft leitete in Ermittlungsverfahren gegen Strauss-Kahn ein. Er stand im Verdacht, bei gesponserten Sex-Partys an bandenmäßiger Zuhälterei beteiligt gewesen zu sein. Strauss-Kahn gab die Teilnahme an solchen Partys zu, bestritt jedoch, gewusst zu haben, dass es sich bei den Frauen um Prostituierte handelte.



    Die sollen mal lieber mehr Sexpartys für alle prognostizieren : )

  • YouTube kennt mich ja ganz gut, deswegen war ich um so glücklicher, als ich das eben entdeckt hab:



    Wieso müssen Männer ab einem gewissen Alter, die so ein wenig sozial dekompensieren immer mit 'nem langen Bart aus der Sache hervorgehen? Da sollte mal einer 'ne Studie zu machen (I'm sure there is!).

    Wieso ist das noch online?! 😂

    Ist ken jetzt systemling?

  • Ist ken jetzt systemling?

    Ne, der ist doch jetzt Häuptling und nicht Systemling, oder? Macht doch jetzt irgendwo außerhalb von Deutschland seine Sektenkolonie auf. Ist auch der einzige Grund warum ich mir heute Abend das Interview zum Einpennen reinziehen werde. Ich will einfach nur wissen, wohin es den Jebsen jetzt verschlägt^^ Von daher danke Hohli , dass dein YT-Algorithmus für mich kickt!

  • vor 30 Jahren hatte meine Grundschule ein eigenes Hallenbad. Mittlerweile gibt es im Umkreis von 20 km um mein Heimatdorf kein Hallenbad mehr.

    Schwimmen lernen Kinder nur noch, wenn die Eltern sich einen privaten Schwimmkurs leisten können.

  • Na ja. Ich habe Schwimmen als kleiner Junge auch nicht in der Schule sondern beim DLRG gelernt. Das war natürlich so gesehn auch ein "privater" Schwimmkurs. Aber den konnte sich auch meine Mutter leisten. Und die hat auch nur Hauptschulabschluss und war alleinerziehend.


    Ist natürlich schon 40 Jahre her.

  • Aus unserem beliebten Erfolgsschlager "kapitalgedeckte Altersvorsorge wird uns vor geringer Rente retten", Nachschußpflicht bei einer DAX-Aktie.



    Wenn ich Jan Marsalek heißen würde, dann würde ich mich bei Marsimperator Elon I. für die erste Siedlerwelle bewerben. Die einen haben einen Groll weil ihnen die Ersparniss weggenommen hat, und die anderen sehen den guten Ruf ihres Schneeballzockersystems flöten gehen; rechne da bald mit Badeunfall, Fenstersturz, bedauerlicherweise Starkstrom führender Haushaltsgegenstand, Pollonium, Novichok, oder akute kurzzeitige Bleivergiftung zwischen den Ohren mit großer Austrittswunde... Sie wissen schon

  • YouTube kennt mich ja ganz gut, deswegen war ich um so glücklicher, als ich das eben entdeckt hab:



    Wieso müssen Männer ab einem gewissen Alter, die so ein wenig sozial dekompensieren immer mit 'nem langen Bart aus der Sache hervorgehen? Da sollte mal einer 'ne Studie zu machen (I'm sure there is!).

    wtf...
    Kündigt Jonathan Frakes jetzt eine Star Trek TNG Neuauflage an?


  • Ich finde den letzten Satz sehr unglücklich formuliert von der Autorin: Was ist denn jetzt diskussionswürdig? Ist es diskussionswürdig, dass das Medikament so astronomisch teuer ist? Oder ist es diskussionswürdig, dass man ein astronomisches teures Medikament einer Patientin verabreicht? Da will ich dem zitierten Professor die Worte nicht im Mund verdrehen. Aber wenn die Verabreichung und nicht der Preis die "Diskussion" auslöst, ist das mal wieder ein gutes Beispiel dafür, wie sehr unser tolles Gesundheitssystem von BWL durchtrieft ist. Es kann doch nicht sein, dass man ein Kleinkind an einer seltenen, schweren Krankheit sterben lässt, weil die Therapie zu viel Geld kostet? WTF?!?!


    PS: Ich hoffe die junge Alja besiegt die Krankheit schnell und ohne Nachwirkungen

  • wtf...
    Kündigt Jonathan Frakes jetzt eine Star Trek TNG Neuauflage an?

    Klar, spielt auf der USS Jester NCC 0815


    Der Querraum - unendliche Weiten. Wir befinden uns in einer gar nicht so fernen Zukunft. Dies sind die Abenteuer de Narrenschiffs, das viele Lichtjahre vom gesunden Menschenverstand entfernt unterwegs ist, um bfremdliche Gedankenwelten zu entdecken, unbekannte Logikformen und neue Verschwörungstheorien. Das Narrenschiff dringt dabei in tiefe Niveaus vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat.

  • Ist es diskussionswürdig, dass das Medikament so astronomisch teuer ist?


    Vor allem der Verweis auf die hohen Forschungs- und Entwicklungskosten hört sich sehr nach Pharma-Propaganda an.


    Selbst wenn man mal großzügig ausblendet, dass ein sehr großer Teil der ganzen Grundlagenforschung an staatlichen oder vom Staat massiv geförderten Instituten stattfindet, machen die Investitionen der privaten Pharmahersteller in R&D nur einen sehr geringen Teil ihrer gesamten Produktionskosten aus.

    Die (nicht mal so besonders linke) US-Kongressabgeordnete Katie Porter hat dazu neulich bei der Anhörung eines Big-Pharma CEO mal ein aufschlussreiches Schaubild präsentiert. (-> link von inspectorgadget ).


    Rep Katie Porter during a House Oversight Committee hearing on drug prices


    The Independent:


    Das ist in den USA natürlich alles nochmal krasser, weil die Medikamentenpreise da zwischen den privaten Pharma-Konzernen und gegeneinander konkurrierednen privaten Versicherungskonzernen in die Höhe getrieben werden, und letztere dann die ohnehin schon total unterversicherten PatientInnen mit hohen Zuszahlungen plagen, um auf ihren Profit zu kommen.


    Aber auch der Mutterkonzern des Herstellers, der Schweizer Pharmagigant Novartis, ist mit einem Jahresumsatz von fast 49 Milliarden Euro (laut wikipedia) einer der größten Pharmakonzerne der Welt. Die "Entwicklungsarbeit" solcher Konglomerate besteht auch gerne darin, einfach kleinere Unternehmen samt ihren Patenten aufzukaufen, und sich so unliebsamer Konkurrenz zu entledigen.


    Selbst die nicht gerade als linkes Kampfblatt bekannte Wirtschaftswoche findet einen solchen Preis fragwürdig:

    Mit Zahlen lässt sich ja auch schön spielen. Etwa bei den Kosten: Ein bis zwei Milliarden Dollar soll angeblich grundsätzlich die Entwicklung eines neuen Medikaments kosten. Sagt die Pharmaindustrie. Meist sind darin auch die Kosten für zahlreiche, gescheiterte Medikamente enthalten, die es nicht auf den Markt geschafft haben. Andere Schätzungen gehen davon aus, dass die Entwicklung einer neuen Arznei einige hundert Millionen Dollar kostet.

    Im Detail fällt auch häufig unter den Tisch, dass die Erforschung von vielen Arzneien öffentlich gefördert oder von staatlichen Forschungseinrichtungen oder Universitäten betrieben wurde. Dies trifft etwa auch auf SMA-Präparate zu. Bei den Preiskalkulationen der Hersteller ist davon dann keine Rede mehr.

    Hohe Preise wie die 1,9 Millionen-Euro-Spritze werden immer wieder für gesellschaftliche Diskussionen sorgen. Avexis will den Krankenkassen anbieten, bis zu hundert Prozent der Kosten zurückzuzahlen, falls Zolgensma wider Erwarten nicht wirkt. Gute Idee. Aber die Pharmaindustrie muss noch mehr tun, wenn sie auch weiterhin Akzeptanz gewinnen will: Sie muss endlich für Transparenz sorgen und besser erklären, wie sie auf solche Preise kommt.

  • Keine eurasissch/russische Spaltung durch die USA...


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!