Trump-Sperrung - Die Verantwortung von Twitter oder der Regierung?

  • M

    Die größten Treiber für Trumps Popularität waren meiner Meinung nach auch nicht Twitter & Co., sondern der Hype der um ihn gemacht wurde und dessen Erzählung erst wahrerschienen ließ. Russia Gate als Prototyp für Stop The Steal kam vom Mainstream.

    richtig der twitter Journalismus der Tagespresse und TV Formate hat auch seinen großen Anteil an dem ganzen.

  • Mann kann sie auch hier zu Rechenschaft ziehen, man muss nicht gleich blocken. So ein paar Milliarden jährlich sind sicher Anreiz genug. Lokalisierte Sichrbarkeit, wenn sie in Timbuktu unbedingt einen autoritären Imperator stützen müssen, ist nun auch keine Raketentechnik.

    Wenn dann individuell ein VPN genutzt zur Umgehung benutzt wird, wäre es auch individuelle Verantwortlichkeit und Rechenschaft. Ich sehe das Problem, aber insbesondere die Verhältnismäßigkeit nicht.

    Ja, mit dem größten Binnenmarkt der Welt im Rücken kann man das sicher.

    Ob bei anderen Staaten/Staatsgemeinschaften auch so willfährig reagiert wird, wir dürfen gespannt sein. Vielleicht ist Australien da schon ein Gradmesser, mal sehen.

    Und dass es nicht unbedingt der autoritäre Imperator in Timbuktu sein muss... egal.


    Die größten Treiber für Trumps Popularität waren meiner Meinung nach auch nicht Twitter & Co., sondern der Hype der um ihn gemacht wurde und dessen Erzählung erst wahrerschienen ließ. Russia Gate als Prototyp für Stop The Steal kam vom Mainstream.

    Wer würde da widersprechen? Das Argument kam auch im kürzlich von mir verlinkten SWR2 Forum, ich glaube gemacht von Frau Weisband.


    Das kann ich so nicht gelten lassen.

    1. Wären Deutschland Beschlüsse allein wegen Signalwirkung sinnvoll, als einer der G-Staaten. (Auf das Klima bezogen)

    2. Wirken sich hiesige Maßnahmen zu Intermediären auch unmittelbar hier aus. Beim Klima ist man in einer Schicksalsgemeinschaft, bei Social Media nicht zwingend.

    1. Keine Frage.
    2. Wobei Du die Position der anderen geflissentlich ignorierst. Klar ändert sich bei "Maßnahmen hier" etwas vor Ort, es ändert sich aber eben auch woanders, ohne dass dort die gleiche Marktmacht mit dem gleichen Drohpotential entscheiden könnte, wie man das regeln will, weil es sich eben um ein globales Netz handelt. Am europäischen Wesen, soll die Welt genesen sozusagen. Das was wir bei den Amis seit Jahrzehnten kritisieren wird nicht gut, nur weil wir es jetzt machen.
  • Ja, mit dem größten Binnenmarkt der Welt im Rücken kann man das sicher.

    Ob bei anderen Staaten/Staatsgemeinschaften auch so willfährig reagiert wird, wir dürfen gespannt sein. Vielleicht ist Australien da schon ein Gradmesser, mal sehen.

    Und dass es nicht unbedingt der autoritäre Imperator in Timbuktu sein muss... egal.

    Na das klingt doch gar nicht so aussichtslos. Und wenn der noch größte Binnenmarkt der Welt, vorangeht, warum sollten andere sich nicht daran orientieren. Preußische Gesetzgebung war ja auch ein Exportschlager.

    1. Wobei Du die Position der anderen geflissentlich ignorierst.

    Was meinst du genau? Wenn Positionen/Perspektive am Thema vorbeigehen, dann nehme ich durchaus nicht ernst.

    Zitat

    Klar ändert sich bei "Maßnahmen hier" etwas vor Ort, es ändert sich aber eben auch woanders, ohne dass dort die gleiche Marktmacht mit dem gleichen Drohpotential entscheiden könnte, wie man das regeln will, weil es sich eben um ein globales Netz handelt.

    Siehe oben.


    Ich interpretiere das jetzt mal als Annäherung. Wenn du es auch für aussichtslos hältst. Können wir uns daraus einigen, dass es den Versuch wert wäre? Und ...


    Zitat

    Am europäischen Wesen, soll die Welt genesen sozusagen. Das was wir bei den Amis seit Jahrzehnten kritisieren wird nicht gut, nur weil wir es jetzt machen.

    Erstmal reicht doch hier. Mir ist noch immer nicht klar, woher dein Anspruch kommt, man müsse eine Weltlösung zaubern. Wie gesagt, ist das die älteste Ausrede, der Neoliberalen Apologeten, um Fortschritt zu verhindern. Top Down ist nicht zwingend.

    Das wäre technisch und juristisch überhaupt kein Problem. Deutscher Arbeitsschutz gilt für globale Konzerne ja auch, wenn sie hierzulande produzieren. Gleiches gilt für das Anbieten von Dienstleistungen und Waren.

    Nichts spricht dagegen, es bei Itermediären anders zu handhaben. Wer sich dem als Konsument dann bewusst entzieht, muss mit den Konsequenzen selbst klarkommen.


    Die Alternative bleibt, es zu akzeptieren, dass ein paar Internetmilliardäre Wahrheitspolizei spielen, was sie aktuell schon tun.

  • Na das klingt doch gar nicht so aussichtslos. Und wenn der noch größte Binnenmarkt der Welt, vorangeht, warum sollten andere sich nicht daran orientieren. Preußische Gesetzgebung war ja auch ein Exportschlager.

    Na da muss ja jetzt auch nur noch der Rest der Welt anerkennen, dass unsere Interessen die Richtigen sind und dass man die zu übernehmen hat.

    Was meinst du genau? Wenn Positionen/Perspektive am Thema vorbeigehen, dann nehme ich durchaus nicht ernst.

    Du scheinst hier den Standpunkt zu vertreten, dass es nur eine akzeptable Position zu dieser Frage gäbe.

    Erstmal reicht doch hier. Mir ist noch immer nicht klar, woher dein Anspruch kommt, man müsse eine Weltlösung zaubern. Wie gesagt, ist das die älteste Ausrede, der Neoliberalen Apologeten, um Fortschritt zu verhindern. Top Down ist nicht zwingend.

    Das wäre technisch und juristisch überhaupt kein Problem. Deutscher Arbeitsschutz gilt für globale Konzerne ja auch, wenn sie hierzulande produzieren. Gleiches gilt für das Anbieten von Dienstleistungen und Waren.

    Nichts spricht dagegen, es bei Itermediären anders zu handhaben. Wer sich dem als Konsument dann bewusst entzieht, muss mit den Konsequenzen selbst klarkommen.


    Die Alternative bleibt, es zu akzeptieren, dass ein paar Internetmilliardäre Wahrheitspolizei spielen, was sie aktuell schon tun.

    Es gibt kein erstmal hier. Es gibt kein twitter-EU. Es gibt twitter und wenn wir hier die Regeln für twitter bestimmen, dann gelten die in bestimmter Hinsicht für die ganze Welt.

    Das kann man gut finden, wenn man meint, im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein, man kann es auch anders finden...


    Es gibt keine lokale Lösung für ein globales Phänomen, weil globale Phänomene nicht an Staatsgrenzen halt machen.

  • Menschen begegnen sich auch in der Kneipe und diskutieren und es findet Meinungsbildung statt, trotzdem sind Kneipen kein öffentlicher Raum und der Kneipier kann dir ein Hausverbot erteilen mit oder ohne Begründung. Genauso kann auch ein Politiker in die Kneipe gehn und den Leuten da was verkünden. Das macht sie nicht zum öffentlichen Raum.

  • Aus reiner Boshaftigekit verrate ich Dir jetzt natürlich nicht, wie man die Werbung ganz einfach los wird, ohne deshalb ein ausgefeiltes persönliches Kundenprofil gratis von Google erstellt zu bekommen.:evil:

    Wird sicher irgendwelche Werbeblocker geben, das wäre aber illegal.

    Außerdem erstellen viele auf Youtube Content, der es auch wert ist, bezahlt zu werden.

    Frag Tilo .

    Gäbe es nur Schmarotzer wie dich, würde es auch keinen Content auf Youtube geben.

  • Na da muss ja jetzt auch nur noch der Rest der Welt anerkennen, dass unsere Interessen die Richtigen sind und dass man die zu übernehmen hat.

    Nein. Dem Rest der Welt kann es erstmal egal sein. Es wird nicht richtiger, wenn du es tausendmal wiederholst. Wir müssen uns auch nicht danach richten, was China oder die Türkei von den Konzernen fordern.

    Zitat

    Du scheinst hier den Standpunkt zu vertreten, dass es nur eine akzeptable Position zu dieser Frage gäbe.

    Danke für den Strohmann. Aber ironischerweise kämpfe ich hier gerade dafür, dass verschiedene Standpunkte Teil des öffentlich Diskurses sein können, auch wenn ich diesen nicht zustimmen sollte. Ich vertrete ein Prinzip. Du willst es herschenken.

    Zitat

    Es gibt kein erstmal hier. Es gibt kein twitter-EU. Es gibt twitter und wenn wir hier die Regeln für twitter bestimmen, dann gelten die in bestimmter Hinsicht für die ganze Welt.

    Das kann man gut finden, wenn man meint, im Besitz der einzigen Wahrheit zu sein, man

    Es gibt Rechtsräume. Nationale, Europäische. Du kannst noch tausendmal das Gegenteil behaupten. Weder gelten für Twitter bei uns chinesische Standards noch die europäische DSGVO in China. Warum du diese Tatsache nicht anerkennen willst, bleibt mir weiterhin schleierhaft.

    Zitat

    Es gibt keine lokale Lösung für ein globales Phänomen, weil globale Phänomene nicht an Staatsgrenzen halt machen.

    Du glaubst scheinbar wirklich daran.

  • Außerdem erstellen viele auf Youtube Content, der es auch wert ist, bezahlt zu werden.

    Frag Tilo .

    Gäbe es nur Schmarotzer wie dich, würde es auch keinen Content auf Youtube geben.


    Au weia, Indi...


    Schmarotzer wie ich spenden ihr hart verdientes Geld halt lieber den content-creators direkt, anstatt es einem Online-Monopolisten in den Rachen zu stopfen, damit er dann ein paar winzige tröpfchen davon nach unten an sie durchtricklen lässt.

  • @ lockdown-Opfer

    Nein, ist es nicht du Narzisstischer Idiot.

    DU bist nicht der US-President der gesperrt wurde, sondern EIN User der schon bei der Erstellung des Forums vom Betreiber nicht erwünscht war. Alleine das als die gleichen Mechanismen auch nur zu vergleichen zeugt von deiner unermesslichen Hybris.


    Holy shit

  • Ein globales Netzwerk kann man nicht einfach an der Grenze in seiner Funktionsweise ändern.

    Klar geht das, GoogleMaps zeigt dir je nachdem in welchem Land du dich befindest anders verlaufende Staatsgrenzen. Bei globalen asozialen Netzwerken einen Regionalcode einzuführen dürfte den Techriesen ein leichtes sein.

    Es gibt keine lokale Lösung für ein globales Phänomen, weil globale Phänomene nicht an Staatsgrenzen halt machen.

    So ein Haltmachen lässt sich lokal leicht umsetzen, da wird in Frankfurt beim DE-CIX einmal feste gefiltert und fertig ist die GermanFirewall/ EUFirewall

  • Und weiter geht's...

    Facebook löscht linke Seiten und Accounts

    Am Freitag führte Facebook eine Säuberung gegen linke, progressive und Antikriegs-Seiten und Konten durch, von der auch führende Mitglieder der Socialist Equality Party betroffen sind. Facebook gab keine Erklärung, warum die Konten deaktiviert wurden, nicht einmal eine öffentliche Bestätigung, dass die Löschungen erfolgt waren.



Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!