Der SARS-CoV-2-Thread

  • @Danton

    Was erleben wir denn?

    Ich sehe zwar Fallzahlen, aber ohne Tote.


    [Edit:] Eine „Pandemie“ ohne Opfer.


    Meinst du mit „Vorgeschmack“ die Politiker-Reaktionen, die jetzt schon überzeugen sind, und im Winter noch viel verschärfter ausfallen werden?

  • Was du meinst ist die CFR. Ich habe den Begriff schon richtig, allerdings „doppelt gemoppelt“ mit Wort „real“ verwendet.


    Daran habe ich in der Tat gedacht, aber anhand deiner Verwendung des Begriffs. Ich habe wohl nicht auf das Akronym geachtet. Die IFR oder Infektionssterblichkeit kennen gar wir ja nicht. Und man kann nur versuchen sie zu schätzen, genau indem Vermutungen über die Dunkelziffer angestellt werden.


    Allerdings ist sie genauso zum Beispiel von der betroffenen Unterpopulation abhängig. Wenn viele jüngere Infizierte hinzukommen, jedenfalls im Fall von CoViD-19, sinkt sie ab, sind wieder mehr Ältere unter den Infizierten steigt sie an. Außer alle Unterpopulationen wären immer ausgeglichen betroffen, kann man erwarten, dass sich auch die Infektionssterblichkeit allein dadurch ändert. Und dann gibt es die weiteren Faktoren.

    Nun mein Punkt ist: wenn Corona empirisch belegbar eigentlich „nur“ im Winter wirklich gefährlich ist, brauchen wir im kommenden Frühjahr/Sommer nicht nur noch sehr wenige Maßnahmen, die sich auch eher auf Innenräume beschränken sollten?


    Nun das Problem ist natürlich das sicher zu wissen. Man müsste vielleicht auch mehr Erkenntnisse über potentielle Langzeitfolgen haben, wenn man es wirklich empfehlen wollte. Aber nehmen wir an, man wüsste sicher, dass die meisten Verläufe bei wärmeren Temperaturen milder sind, dann hätte man ähnliche Probleme wie bei anderen Durchseuchungsstrategien. Ich denke mal, du gehst nicht davon aus, dass im Sommer auch die Risikogruppen kein Risiko mehr haben. Die müsste man also schützen, was schwieriger wird, wenn man mehr Infektionen in der Bevölkerung hat. Und da es hier eine zeitliche Begrenzung gibt, wie verhindert man, dass man mit sehr vielen zusätzlichen Infizierten in den Herbst und Winter kommt?


    Allerdings müsste man wirklich erstmal versuchen die Fallsterblichkeit in eine Infektionssterblichkeit umzusetzen und diese wiederum auf eine durchschnittliche Mortalität zu übertragen, um einen jahreszeitlichen Effekt auf die Mortalität überhaupt erstmal herauszuarbeiten. Und abseits von Überlegungen zur Möglichkeit eines solchen Effekts wäre mir keine entsprechende systematische Untersuchung bekannt.

  • „Einschlägige Vorschriften“ ist halt ein bisschen schwammig. Für diese Tests gelten natürlich ganz andere Vorschriften als für Medikamente oder für ein Beatmungsgerät.


    Und der ct-Wert ist zum Beispiel nicht festgelegt, darüber gibt es in Fachkreisen ja gerade eine Diskussion.

    CE Kennzeichen heißt ja nur, dass die in der EU geltenden Rechtsvorschriften erfüllt werden.

    Für Medizinprodukte ist die einschlägige Vorschrift das Medizinproduktegesetz. Außerdem Medizinprodukte Verordnung und In Vitro Diagnostika Verordnung.


    https://www.dimdi.de/dynamic/d…nkrecherche/corona-tests/


    Bevor man verschwörerisch Cui Bono fragt, sollte man die paar hundert Seiten durchlesen.

  • Fernbedingung

    Ich habe auch schon mal eine CE-Kennzeichnung irgendwo daraufgepappt. ;)


    Sag Bescheid, wenn du in den paar hundert Seiten eine Vorschrift findest, wie die Labors mittels Referenzprobe den ct-Wert ermitteln müssen. Bis dahin glaube ich mal Drosten, dass es solch ein verbindliches Verfahren für den PCR-Test auf SARS-CoV-2 einfach noch nicht gibt.

  • There is only 1 reason to use a cycle threshold greater than 30... and that is if you are attempting to pad numbers to incite panic and despair in your target population, or punish/jackboot them into compliance to royalty.


    Aaah ja.


    Der einzige Grund dafür, dass in fast allen Ländern, in denen in größerem Umfang getestet wird, mehr Testdurchläufe gemacht werden, als eine Bande von konspiratistisch inspirierten kritischen Hobbyvirologen und "Skeptikern" auf twitter es für angebracht und wissenschaftlich aussagekräftig hält, kann also nur sein, in der Bevölkerung Panik und Verzweiflung=O zu erzeugen und/oder sie zur Gefolgschaft gegenüber dem "Hochadel" zu zwingen.


    Stellt sich nur die kritische Nachfrage: Wer ist dieser "Hochadel"? Und was zur Hölle hat er davon, seine Untertanen von der produktiven Arbeit und von ungezwungener Konsumfreiheit abzuhalten, welche er doch eigentlich zwingend braucht um seine feudalen Schatztruhen weiter zu füllen?


    Sind da etwa hinter den royalen Kulissen außerirdische Entitäten am Werk, die sich nicht für irdische Belange zu interessieren brauchen, oder gar dämonische Kräfte, denen es einfach nur eine perverse Freude ist, Panik und Verzweiflung unter den Schlafschafen zu schüren?


    Was verschweigt man uns?=O


    HowTo Syd - Regel Nr. 6:


    Wenn die Theorie zu gewagt wird um damit noch als salonfähig durchzugehen - lass' sie einfach von anderen Leuten verbreiten!

  • Ja klar, Syd. Verlogen und heuchlerisch wie Du ja nunmal leider bist, musst Du jetzt natürlich zuerst Regel Nr 4 anwenden und Deinen konspiratistischen Aktionsradius ganz schnell vom Internationalen zurück auf's nationale, bzw. auf's bayerisch-regionale, oder nachbarschaftlich-österreichische Parkett reduzieren und dann schnurstracks zu Regel Nr. 1 übergehen, indem Du vom eigentlichen Thema ablenkst und stattdessen irgendwelche Gründe suchst, Linke für den ganzen Schlamassel mit den Masken verantwortlich zu machen.


    Du gehst dabei allerdings erstens von der irrigen Annahme aus, dass ich an einer ernsthaften Diskussion mit verlogenen Heuchlern interessiert wäre, und zweitens scheinst Du immer noch nicht verstanden zu haben, dass ich mich in keinster Weise dafür zuständig fühle, was DIE LINKE, oder irgendwelche linksliberalen Moralapostel den lieben langen Tag so von sich geben.


    Daran haben hingegen vor allem Leute Interesse, denen es gar nicht um die eigentlichen Inhalte geht, sondern ausschliesslich darum, Linke allesamt als obrigkeitsgeile Totalitaristen und Meinungsverbieter an den Pranger zu stellen - also Leute, die sich solchen konspiratistisch verblökten Schlafschafen wie Dir und Deinen Kreuz-und-Querdenkern aus der bürgerlichen Mitte™ an den Hals werfen, um Angst und Panik vor einer Corona-Diktatur=O zu schüren und sich dann als rettende Stimme des Volkes™ präsentieren zu können.


    Und nicht vergessen - immer schön die Torpfosten verschieben (HowTo Syd - Regel Nr. 1 )

    Nenn mir einen medizindiagnostisch bzw. epidemiologisch vernünftigen Grund dafür, bester Utan. Sogar Drosten redet einem vernünftigen Schwellenwert das Wort.


    Ein Interesse daran, möglichst viele Positive zu finden, haben autoritär-populistische Arschlöcher wie Kurz oder Söder, die gegenüber einer verängstigen Bevölkerung den starken Mann markieren können. Eigentlich unglaublich und echt zum Kotzen, dass sie dafür auch noch Unterstützung aus dem linken Lager bekommen, das alle Kritiker dieses Kurses zu Idioten, Nazis oder Verschwörungstheoretikern erklärt.

    Aber nur wenn Du mir einen medizindiagnostischen, bzw. epidemiologisch vernünftigen Grund dafür nennst, Du verlogener kleiner Heuchler, den hirnlosen Hetz-tweet eines offensichtlichen Verschwörungstheoretikers in vierfacher Buchstabengröße als Screenshot unter deinen Post zu kleben, und dann so zu tun, als sei es Dir gar nicht darum gegangen, dessen wenig subtile Andeutung einer Verschwörung globalen Ausmaßes zur Knechtung der Bevölkerungen aller Länder (außer Uruguay und Taiwan) hier unters Volk zu bringen.


    Der twitter-thread hat viele gute Argumente, aber Du postest hier zum Abschluss natürlich dick, fett, und übergroß ausgerechnet das mit Abstand dämlichste und verschwörungstheoretischste unter ihnen.


    Was für eine Farce.

  • Einen vernünftigen Grund, den Ct-Wert der PCR über 30 hochzuziehen, hast du also nicht, Utan?

    Ich fange an alles geil zu finden, was dich vermeintlich auf die Palme bringt. Deinetwegen wähle ich nächstes Jahr noch die CDU, nur um dir auf die Eier zu gehen.


    Was ich auch richtig spitzenmäßig finde ist, wie du vor `nem Jahr wahrscheinlich nicht mal den Begriff “PCR“ in einen sinnvollen Zusammenhang bringen konntest, dir bis heute der Aufbau, die Replikation und spezifische Abschnitte der DNA unbekannt sind, aber du dennoch zu der felsenfesten Überzeugung gelangt bist, dass dein Neues Spielzeug “Ct-Wert“ kennzeichnend ist für die gesamte Farce called Covid19-Epidemie. Und drei Posts hintereinander reihen ist auch schon grenzwertig, aber ich schätze, wenn man eine große Mission hat, dann ist jedes Mittelchen recht. Habe ich bereits erwähnt, dass du ein Penis bist?

  • Hi:-) Ähm, Es ist ja eine Pandemie. Und jeder einzelne Mensch hat einen anderen Eindruck. Wie viele Menschen nun wirklich infiziert, erkrankt und genau daran gestorben sind, weiß niemand. Es sind ja Kategorisierungen vorgenommen worden, um sich einen Eindruck über das Gesamtrisiko machen zu können.

    Ich habe den Eindruck, dass es weniger aggressiv ist als gedacht und auch dass es weniger Ansteckungen und Erkrankungen gibt, wobei sich das in den letzten 2 Wochen ja wieder etwas verändert haben soll. Ich bin keine Virologin, aber ich bin Fan von der Betrachtung des Ganzen und vom gesunden Menschenverstand. Und ich für mich persönlich halte Abstand, trage die Maske, aber ich merke selbst, dass es Situationen gibt, persönlicher Art, wo ich abwäge und mir sage: Gut also etwas Freude will ich in meinem Leben noch haben, an dieser Stelle gehe ich das Risiko ein, jemandem nahe zu kommen. Aber dafür achte ich an anderer Stelle mehr auf die Regeln.


    lg. Analena

  • Hier ist mal ein bisschen konspirative Deutung in die andere Richtung, nämlich dass die Enthüllungen über Trumps nicht öffentliche Einschätzung zur Gefährlichkeit von SARS-CoV-2 offenlegen würden, dass auch die Regierungen der EU-Staaten mehr darüber wussten und diese Informationen zurückgehalten haben:


    https://www.wsws.org/en/articles/2020/09/12/eutr-s12.html


    Wobei Trumps Einschätzung für andere Teile des US-Systems meines Erachtens schon länger bekannt waren. Und nun es sind Geheimdiensteinschätzungen, vermutlich anhand der chinesischen Reaktionen. Ich sehe eigentlich nicht, warum man sich daran orientieren sollte.

  • Lassen wir mal diese Zuspitzung beiseite. Kannst du mir einen Grund nennen, was es bringt, das letzte Fitzelchen eines Virusgens noch zu detektieren und den betreffenden Probanden als „Virus-positiv“ zu melden?


    Warum sollte man mehr testen als bis zu der Schwelle, die einer gerade noch als infektiös anzusehenden Viruslast entspricht?


    Nenn mir einen medizindiagnostisch bzw. epidemiologisch vernünftigen Grund dafür, bester Utan. Sogar Drosten redet einem vernünftigen Schwellenwert das Wort.

    Es soll ja Medizinier geben, die auch recht neue Infektionen finden möchten, bei der die Progression der Infektion noch nicht in dem Stadium starker Virusmehrung inkl. hoher Infektiösität angekommen ist. Es soll auch Mediziner geben, die einen Test, den sie beauftragt haben, lesen und angemessen deuten können. Auch wenn der geneigte Laie erst vor ein paar Montagen bis Monaten mit Begriffen wie "PCR" oder "CT" in Kontakt gekommen ist, sind diese Medizinern schon einen Tick länger vertraut..

  • Die Rate der schweren Fälle ist in Frankreich noch geringer als in Deutschland, wenngleich in absoluten Zahlen (ca. 600) etwa dreimal so hoch, wie bei uns. Dramatisch ist das allerdings immer noch nicht. Vieles spricht meiner Ansicht nach inzwischen dafür, das die schwedische Strategie für den Sommer die richtige war. Wenn die Zahlen im Winter stabil bleiben sollten, hätten die Befürworter von strengen Maßnahmen einen schweren Stand. Dann bliebe allerdings eine Frage offen. Zu welchem Thema würde Syd dann missionieren?

  • Kann alles sein. Unter den französischen und spanischen Medizin-Statistikern gibt es diese Mediziner aller offenbar nicht. Ungeachtet dessen verweisen die Warner vor der „zweiten Welle“ aber genau auf diese fragwürdigen Statistiken.

    Worauf beziehst du dich bei deinem Kommentar bzgl. französischen und spanischen Medizinern?


    "Fragwürdig" ist ein Null-Begriff. Jede Erhebung, jede Messung, jedes wissenschaftliche Experiment liefert Zahlen, die interpretiert werden müssen, die in den Kontext eingebettet werden müssen, die natürlich auch immer hinterfragt werden müssen. Deshalb verfasst man wissenschaftliche Abhandlungen, die das Experiment bzw. die Grundlage der präsentierten Zahlen darlegen und eine entsprechende Einordnung in den bestehenden Wissensstamm liefern. Menschen mit wissenschaftlicher Grundbildung ist das bewusst. Agitatoren dagegen heulen immer rum, weil nicht jedes Mal, wenn irgendjemand im medialen Dschungel eine Zahl nennt, dazu eine vollständige und komplexe wissenschaftliche Einordnung vornimmt..

  • Aber das sagte ich wohl schon.

    Nein, das war eine Bandbreite an anderen Nutzern, die das schon mal angemerkt hatten. Merkwürdigerweise wurden die alle gelöscht. Weißt du, was es damit auf sich hat? Oh und Veranstaltungsbranche und Gastronomie, jo, das dürfte tatsächlich noch ein überschaubareres Problem sein als das, was sich in der Industrie anbahnt. Aber ich vergaß, ich muss zurück in meine Rolle *räusper*: Määääh!!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!