Der SARS-CoV-2-Thread

  • Du meinst jetzt aber nicht kumulativ? Denn das hängt vermutlich hauptsächlich mit der Ausweitung der Tests zusammen.

    Man kann freilich behaupten, dass die Dunkelziffer im Februar/März deutlich höher war und sich die reale IFR demnach nie verändert hat.

    Man könnte allerdings umgekehrt seine gemessenen Daten zur Grundlage jedweder Bewertung erheben... und die sagen nunmal, dass weniger die Anzahl der bestätigten Positivtests innerhalb eines Zeitraums die Anzahl der Todesfälle innerhalb eines Zeitraums mit oder durch das Coronavirus implizieren als etwas viel simpleres wie die Jahreszeit.

    Ich sage heute schon voraus, dass wir im November/Dezember wieder mehr Coronatote sehen werden, unabhängig davon wie hoch die Zahl der positiv getesteten im Vergleich zu heute ausfällt.

    Ich irre mich in dem Fall gerne. Und ich komme auch nicht auf die Idee hier irgendeine Verschwörung herbeizuphantasieren. Ich habe da nur so eine gewisse Vorahnung.

  • Ich sage heute schon voraus, dass wir im November/Dezember wieder mehr Coronatote sehen werden, unabhängig davon wie hoch die Zahl der positiv getesteten im Vergleich zu heute ausfällt.

    Ich irre mich in dem Fall gerne. Und ich komme auch nicht auf die Idee hier irgendeine Verschwörung herbeizuphantasieren. Ich habe da nur so eine gewisse Vorahnung.

    Die Sterbezahlen sind in der Wintersaison höher. Es gibt dafür einen Begriff: Übersterblichkeit. Man muss also kein großer Prophet sein, um dergleichen vorherzusagen. Es braucht auch keine „Vorahnung“: Ein Blick in die Statistik (EuroMOMO) genügt.

  • Die Sterbezahlen sind in der Wintersaison höher. Es gibt dafür einen Begriff: Übersterblichkeit. Man muss also kein großer Prophet sein, um dergleichen vorherzusagen. Es braucht auch keine „Vorahnung“: Ein Blick in die Statistik (EuroMOMO) genügt.

    Seit wann werden Coronatote durch die sogenannte „Übersterblichkeit“ gemessen?

  • In der Übersterblichkeit sind alle saisonalen Erhöhungen erfasst, ohne Unterscheidung der Ursache. Manchmal gibt es diese Erhöhung auch im Sommer: im Hitzesommer 2018 zum Beispiel.


    ———-


    Was die IFR angeht: Wir haben Dunkelziffern im Zähler UND im Nenner. Wie groß die wohl sein mögen? Jeweils Faktor 10?


    Es ist angesichts von Sterbezahlen nahe Null einigermaßen müßig, darüber zu spekulieren. Und auch wenn diese Zahlen wieder ansteigen: keine Panik. Alles ist im grünen Bereich, solange die Kranken ordentlich versorgt werden können.


    Erinnert sich noch jemand? Das war ursprünglich mal das erklärte Ziel all der in 2020 eingeführten Veränderungen: die Krankenhäuser nicht zu überlasten.


    Wurde inzwischen ein neues Ziel deklariert?

    - Ausrottung eines Virus?

    - „Flatten the curve“ in Version 2.0: Minimierung der saisonalen Sterblichkeit?

    - Oder gar: Unsterblichkeit?

  • #AlarmstufeRot


    https://www.rtl.de/cms/alarmst…terstuetzung-4610754.html


    „Die Demonstranten beachteten die Corona-Schutzvorschriften zum Maskentragen und Abstand halten, wie ein Polizeisprecher sagte. Lediglich zwei Maskenverweigerer hätten bei der Abschlusskundgebung einen Platzverweis erhalten. Die Veranstalter hatten vorab klar gemacht, dass sie nicht zu einer Demonstration gegen Corona-Maßnahmen aufrufen.“


    Warum eigentlich nicht?


    #Maskenpflicht = #Maulkorb


    Die nicht mehr zu rechtfertigenden Maßnahmen sind die Ursache der Probleme, gegen die da demonstriert wurde. Dessen sind sich viele der Betroffenen ganz sicher bewusst, die sind ja nicht blöd. Trotzdem scheuen sie sich, das anzusprechen. Nachvollziehbar - man will die eigene Verhandlungsposition nicht schwächen, indem man sich auf vermintes Gebiet begibt.


    Es braucht daher beide Bewegungen, #AlarmstufeRot

    UND

    #Querdenken: Samstag, 12. 09., Odeonsplatz München

  • Man kann freilich behaupten, dass die Dunkelziffer im Februar/März deutlich höher war und sich die reale IFR demnach nie verändert hat.

    Man könnte allerdings umgekehrt seine gemessenen Daten zur Grundlage jedweder Bewertung erheben... und die sagen nunmal, dass weniger die Anzahl der bestätigten Positivtests innerhalb eines Zeitraums die Anzahl der Todesfälle innerhalb eines Zeitraums mit oder durch das Coronavirus implizieren als etwas viel simpleres wie die Jahreszeit.


    Es gibt keine "reale IFR". Die Fallsterblichkeit bemisst sich an den bekannten Fällen, da gibt es keinen "echten" Wert dahinter, wenn wir nicht gerade von Fehlern oder Manipulation sprechen.


    Mein Punkt ist: Zu den gemessenen Daten gehört auch eine Zeitauflösung. Man kann sich die Fallsterblichkeit in Zeitfenstern ansehen und wie sie sich über diese Fenster verändert hat. Aber, wenn man einfach alles zusammen nimmt, ist nicht überraschend, dass sie gegenüber dem Stand des größten Ausbruchgeschehens in Europa und Amerika gesunken ist. Denn seit dem wurde sehr umfassend getestet und je mehr leichtere Fälle man findet, desto niedriger ist der Anteil Toter an allen bekannten Infektionen.


    Darüberhinaus sind natürlich verschiedene Effekte möglich, weshalb die Mortalität von Patienten in den letzten Monaten geringer ausfällt - so das der Fall sein sollte. Der Hauptfaktor ist die betroffene Population. Dann hat man unter Belastungsbedingungen im Krankenversorgungssystem natürlich auch eine höhere Chance zu versterben trotz Behandlung. Die Behandlung ist aber auch besser geworden, weil man mehr Erfahrung mit dem Virus hat. Wenn die Masken insgesamt ganz gut helfen, können sie auch noch einen weiteren Effekt haben, sollte man sich dennoch anstecken, bekommt man eventuell eine geringere Dosis von SARS-CoV-2 ab, was einen milderen Verlauf bedeuten kann. Und ja jahreszeitliche Effekte auf das Immunsystem können auch eine Rolle spielen.

  • Apropos Schweden, das ist mal ein relevanter Fall von Falschpositiven:


    https://www.folkhalsomyndighet…-ca-3-700-covid-19-tester



    Laut Google Translate:


  • Meinst die Statistik, die du uns so lange unter die Nase gehalten [hast], bis sie dir nicht mehr das angezeigt hat, was du sehen wolltest?

    Fast.

    Ich meine die Statistik, die so lange die saisonal-virusbedingte Übersterblichkeit angezeigt hat, bis sie durch Lockdown-Maßnahmen einerseits, aber auch durch den Zusammenbruch der Krankenversorgung in manchen europäischen Regionen andererseits, stark verzerrt und damit nur bedingt aussagekräftig wurde.



  • Wemire

    „CE marking means that the product must comply with basic requirements for, for example, health and safety and that a certain control procedure has been followed.“


    Wäre mal interessant zu wissen, wie die CE-Richtlinien für diese Tests aussehen. Es ist, wenn ich mir die Zahlen z.B. von Spanien anschaue, sicher kein Einzelfall, was da in Schweden passiert ist.


    Es ist ein Skandal, dass es für diese Tests, denen von der Politik so eine große Bedeutung für ihre Entscheidungsfindung beigemessen wird, keine einheitlichen Standards und Zertifizierungen gibt.


    Man kann es aber auch umgekehrt sehen: Es ist es ein Skandal, dass einem nicht zentral validiertem Test von Wissenschaft und Politik so eine große Bedeutung eingeräumt wird. Beide tragen dadurch nicht gerade zum Erhalt ihrer Glaubwürdigkeit bei. Die daraus resultierende Frage wäre: Warum machen die das? Cui bono?

  • Ich meine die Statistik, die so lange die saisonal-virusbedingte Übersterblichkeit angezeigt hat, bis sie durch Lockdown-Maßnahmen einerseits, aber auch durch den Zusammenbruch der Krankenversorgung in manchen europäischen Regionen andererseits, stark verzerrt und damit nur bedingt aussagekräftig wurde.


    Und warum gab es noch mal Maßnahmen und wieso ist die Krankenversorgung zusammengebrochen? Ach, richtig die CoViD-19-Epidemie.

  • Es gibt keine "reale IFR". Die Fallsterblichkeit bemisst sich an den bekannten Fällen, da gibt es keinen "echten" Wert dahinter, wenn wir nicht gerade von Fehlern oder Manipulation sprechen.


    Mein Punkt ist: Zu den gemessenen Daten gehört auch eine Zeitauflösung. Man kann sich die Fallsterblichkeit in Zeitfenstern ansehen und wie sie sich über diese Fenster verändert hat. Aber, wenn man einfach alles zusammen nimmt, ist nicht überraschend, dass sie gegenüber dem Stand des größten Ausbruchgeschehens in Europa und Amerika gesunken ist. Denn seit dem wurde sehr umfassend getestet und je mehr leichtere Fälle man findet, desto niedriger ist der Anteil Toter an allen bekannten Infektionen.


    Darüberhinaus sind natürlich verschiedene Effekte möglich, weshalb die Mortalität von Patienten in den letzten Monaten geringer ausfällt - so das der Fall sein sollte. Der Hauptfaktor ist die betroffene Population. Dann hat man unter Belastungsbedingungen im Krankenversorgungssystem natürlich auch eine höhere Chance zu versterben trotz Behandlung. Die Behandlung ist aber auch besser geworden, weil man mehr Erfahrung mit dem Virus hat. Wenn die Masken insgesamt ganz gut helfen, können sie auch noch einen weiteren Effekt haben, sollte man sich dennoch anstecken, bekommt man eventuell eine geringere Dosis von SARS-CoV-2 ab, was einen milderen Verlauf bedeuten kann. Und ja jahreszeitliche Effekte auf das Immunsystem können auch eine Rolle spielen.

    Was du meinst ist die CFR. Ich habe den Begriff schon richtig, allerdings „doppelt gemoppelt“ mit Wort „real“ verwendet.

    Nun mein Punkt ist: wenn Corona empirisch belegbar eigentlich „nur“ im Winter wirklich gefährlich ist, brauchen wir im kommenden Frühjahr/Sommer nicht nur noch sehr wenige Maßnahmen, die sich auch eher auf Innenräume beschränken sollten?


  • Corona Tests sind Medizinprodukte. Es gelten alle einschlägigen Vorschriften, die auch für andere Medizinprodukte gelten.


    Und die du sicher kennst, Fernbedingung ?


    „Einschlägige Vorschriften“ ist halt ein bisschen schwammig. Für diese Tests gelten natürlich ganz andere Vorschriften als für Medikamente oder für ein Beatmungsgerät.


    Und der ct-Wert ist zum Beispiel nicht festgelegt, darüber gibt es in Fachkreisen ja gerade eine Diskussion.

  • Was du meinst ist die CFR. Ich habe den Begriff schon richtig, allerdings „doppelt gemoppelt“ mit Wort „real“ verwendet.

    Nun mein Punkt ist: wenn Corona empirisch belegbar eigentlich „nur“ im Winter wirklich gefährlich ist, brauchen wir im kommenden Frühjahr/Sommer nicht nur noch sehr wenige Maßnahmen, die sich auch eher auf Innenräume beschränken sollten?

    Im nächsten Sommer? Meine Güte, wie viele Wellen erwartet ihr denn noch von diesem Über-Virus? =O

  • Im nächsten Sommer? Meine Güte, wie viele Wellen erwartet ihr denn noch von diesem Über-Virus? =O

    Todesfälle, die mit oder an Corona gestorben sind, werden im Winter (vermutlich) wieder zunehmen. Das, was wir jetzt erleben ist demnach nur ein Vorgeschmack. Kein Politiker wird vor dem Winter Lockerungen durchsetzen, die können auch eins und eins zusammenzählen.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!