Der SARS-CoV-2-Thread

  • Erstaunlich, was "Dutzende Trucker" alles bewirken können.

    https://twitter.com/disclosetv/status/1491116507899650050

  • Die Stadtstadten fallen wieder ab, der Rest schleppt nach. Interessant wird sein, ob Sachsen, Thüringen usw. auch nochmal über die 1500 kommen.


    Die -0.1 bei Sachsen-Anhalt in der Tabelle sind kein Fehler der Auswertung, sondern liegen daran, dass sie am 7. Februar 1559526 Personen mit vollständiger Impfung aber nur 1556521 mit Erstimpfung hatten. Gleiche Umkehrung am 8. Februar: 1562069 vollständig, zu 1557490 Erstimpfung. Da es nur ein kleine Diskrepanz ist, ignoriere ich es erstmal.


    Bundesland IQV
    DIQE
    UGQ DQ
    Baden-Württemberg 72.8 0.6 26.5 8.1
    Bayern 73.4 0.1 26.5 9.2
    Berlin 75.6 1.5 22.9 9.7
    Brandenburg 67.6 1.3 31.1 9.8
    Bremen 87.3 2.2 10.5 8.8
    Hamburg 80 1.4 18.6 8.3
    Hessen 73 3.2 23.8 7.2
    Mecklenburg-Vorpommern 72.9 0.8 26.2 7.1
    Niedersachsen 75.9 1.9 22.2 5.1
    Nordrhein-Westfalen 77.5 2.3 20.2 6.5
    Rheinland-Pfalz 73.6 3.3 23.1 5.4
    Saarland 80.8 1.2 18 7.1
    Sachsen 63.1 1.7 35.1 9.8
    Sachsen-Anhalt 71.5 -0.1 28.6 7.9
    Schleswig-Holstein 79 0.9 20.1 5.3
    Thüringen 68.7 0.9 30.4 9


    IQV - Impfquote, vollständige Impfung, DIQE - Differenz zur Impfquote für Erstimpfungen, UGQ - Anteil Ungeimpfte. DQ - Durchseuchungsquote basierend auf Fällen seit dem 1. Oktober 2021

    Diskrepanz durch fixierte Fallzahlen ist 0.73% der Gesamtbevölkerung.


  • Hier ist ein paper, das nochmal die Schwierigkeiten durchgeht eine Variante wie Omikron in ihrer Krankheitsschwere zu bewerten:


    https://www.nejm.org/doi/full/10.1056/NEJMp2119682


    Das Urteil zum intrinsischen Potential von Omikron eine bestimmte Schwere von CoViD-19 zu erzeugen, basiert darauf, dass dieses für Delta als höher eingeschätzt wird und demgegenüber etwas reduziert ist, was bedeutet, dass Omikron im Wesentlichen das gleiche Potential hat wie die Varianten davor:


    Zitat

    Although these studies were conducted in locations with very different case-ascertainment rates, after correcting for underascertainment, each study estimated that omicron was about 75% as likely as delta to cause hospitalization in an unvaccinated person with no history of SARS-CoV-2 infection. This meaningful but fairly small difference implies that omicron, alpha, and wild-type SARS-CoV-2 have similar intrinsic severity.

  • Gerade gelesen das Omikron laut der Krankenhausgesellschaft anscheinend nicht zur Überlastung unseres Gesundheitssystems führen wird:

    Krankenhausgesellschaft gibt Entwarnung

    Die Krankenhausgesellschaft rechnet nicht mehr mit einer Überlastung des Gesundheitssystems durch die Omikron-Welle - und heizt damit die Debatte um Lockerungen an. Dabei stehen vor allem die Kinder im Fokus.

    ...

    Die aktuellen Corona-Maßnahmen hätten "deutlich dazu beigetragen, dass die befürchtete Welle weniger hoch war als befürchtet". Sie sollten gelten bis zum Höhepunkt der Omikron-Welle, den die Bundesregierung in ein bis zwei Wochen erwartet. Danach könne die Politik "ohne Zweifel schrittweise Lockerungen für die kommenden Wochen ins Auge fassen".

    ...

    Und auch Fefe seinen aktuellen Beitrag zur Impfpflicht - und warum man sich diese ganze Diskussion mittlerweile sparen kann - finde ich gut...

    ...

    Wir haben aktuell gut 150k Neuinfektionen pro Tag. Wir haben 80 Mio Einwohner, wir haben 60 Mio vollständig Geimpfte und 11 Mio Genesene. Bleiben nochmal rund 10 Mio übrig. Davon sind 5 Mio Kinder unter 5, für die es noch keinen zugelassenen Impfstoff gibt.

    Wenn die Infektionszahlen stabil bleiben, dann sind von dem Rest in 30 Tagen alle durchinfiziert. Was glauben die denn, wie schnell sie hier eine Impfpflicht durchgeprügelt kriegen?

    Wen genau meinen die mit der Impfpflicht? Was geht denn hier gerade ab bitte? Soll das eine Kompetenzsimulation werden? Seht her, wir tun was?

    ...

    ...denn das diese Debatte nicht mehr aus inhaltlichen sondern eher emotionalen Gründen geführt wird hatte ich mehr oder weniger vor ein paar Tagen hier auch schon mal geschrieben...

    ...

    Das ist eine emotionale Sache, keine inhaltliche mehr. Lauterbach und Drosten und co haben uns jetzt so lange erzählt, dass wir uns bloß alle impfen müssen, dann ist der Spuk vorbei, dass die das inzwischen selber glauben. Obwohl wir inzwischen regelmäßig Doppel- und Mehrfachinfektionen haben, von Geimpften und Ungeimpften. Wenn die einen Impfstoff hätten, der Omikron besiegt, dann könnten wir reden! Aber so?

    ...

    Was zur Hölle geht hier gerade ab?! Macht da jemand eine Kompetenzsimulation für die Regierung? Sinnloser Aktivismus, damit es aussieht, als hätte der Lauterbach das mehr im Griff als der Spahn? Nicht mal das ergibt für mich Sinn, die verspielen alleine mit der Rhetorik schon unfassbar viel Vertrauen, und das ist eine sehr endliche Ressource aktuell. Ich bin überhaupt nicht überrascht, dass die ersten Bundesländer abspringen, bevor das Ding überhaupt den Bahnhof verlassen hat.

    ...

    ...man will Menschen die sich nicht systemkonform benehmen bestrafen, um die Wirkung der Impfung geht es hier doch schon seit einiger Zeit nicht mehr, sonst müsste man doch auch mal langsam darüber sprechen ob die Applikationsform für die Impfstoffe nicht falsch gewählt wurde...und darum interessiert sich auch kaum jemand für Nasenspray Impfstoffe welche wie schon öfter gesagt das größte Potenzial für sterile Immunität hätten.

  • Erstaunlich, was "Dutzende Trucker" alles bewirken können.


    Wenn Geschlossenheit überbetont wird : )


  • Also bisher konnte man sich eigentlich darauf verlassen, dass wenn die Öffnung gefordert wird, sich gleichzeitig die epidemische Lage verschlechtert. Warum auch immer. Aber aktuell scheint jetzt nur der erwartete Anstieg bei den Todesfällen nach der Plateauphase zu beginnnen. Ich sehe so ein bisschen, warum die Krankenhausgesellschaft erstmal kein Problem sieht, wir sind von der geschätzten Belegung mit CoViD-19-Fällen noch nicht auf dem Niveau des Delta-Ausbruchs, gleichzeitig sind die Fälle jetzt wieder wesentlich besser über das Bundesgebiet verteilt.



  • Harbath wirkt. Interessante Folgeabschätzung des Teams Supervorsicht vom 1. Senat in Karsruhe, die im wesentlichen auf dem äußerst fragwürdigen Fremdschutz fußt.

    Wird die Aussetzung des Vollzugs eines Gesetzes begehrt, gelten dafür besonders hohe Hürden, weil dies einen erheblichen Eingriff in die originäre Zuständigkeit des Gesetzgebers darstellt. Müssen die für eine vorläufige Regelung sprechenden Gründe schon im Regelfall so schwer wiegen, dass sie den Erlass einer einstweiligen Anordnung unabdingbar machen, ...

    FInde ich ja toll, dass uns das Gericht einleitend nochmal seinen Zweck erklärt.


    ... hätte die Verfassungsbeschwerde später Erfolg, sind die Nachteile, die sich aus der Anwendung der angegriffenen Regelungen ergeben, von besonderem Gewicht. Kommen Betroffene der ihnen in § 20a Abs. 2 Satz 1 IfSG auferlegten Nachweispflicht nach und willigen in eine Impfung ein, löst dies körperliche Reaktionen aus und kann ihr körperliches Wohlbefinden jedenfalls vorübergehend beeinträchtigen. Im Einzelfall können auch schwerwiegende Impfnebenwirkungen eintreten, die im extremen Ausnahmefall auch tödlich sein können. Eine erfolgte Impfung ist auch im Falle eines Erfolgs der Verfassungsbeschwerde irreversibel. Allerdings verlangt das Gesetz den Betroffenen nicht unausweichlich ab, sich impfen zu lassen. Für jene, die eine Impfung vermeiden wollen, kann dies zwar vorübergehend mit einem Wechsel der bislang ausgeübten Tätigkeit oder des Arbeitsplatzes oder sogar mit der Aufgabe des Berufs verbunden sein. Dass die in der begrenzten Zeit bis zur Entscheidung über die Verfassungsbeschwerde möglicherweise eintretenden beruflichen Nachteile irreversibel oder auch nur sehr erschwert revidierbar sind oder sonst sehr schwer wiegen, haben die Beschwerdeführenden jedoch nicht dargelegt; dies ist auch sonst – jedenfalls für den genannten Zeitraum – nicht ersichtlich.

    Was bedeutet dieses Argument im Umkehrschluss jetzt für eine allgemeine Impfpflicht. Sie können ja auswandern?

    Sie können sich ja einen anderen Job suchen. Hier erkennt man den Ansatz aus der Politik. Wir können ja trotzdem erstmal Druck ausüben und Recht brechen. Interessante Rechtsauffassung. Bisher kannte man die ja nur aus dem Bundestag, der mit zunehmenden Zahl offenkundig verfassungswidrige Gesetze beschloss, die dann später kassiert wurden. Tatsachen kann man ja erstmal schaffen und vielleicht wehrt sich ja niemand.


    Den Teil danach kann ich in Anbetracht der zu beobachtenden Dynamik des Infektionsgeschehen nicht mehr nachvollziehen.

    Zitat

    b) Erginge dagegen die beantragte einstweilige Anordnung und hätte die Verfassungsbeschwerde keinen Erfolg, sind die Nachteile, die sich aus der Nichtanwendung der angegriffenen Regelungen ergeben, ebenfalls von besonderem Gewicht. Hochaltrige Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen, einem geschwächten Immunsystem oder mit Behinderungen (vulnerable Gruppen) wären dann in der Zeit bis zur Entscheidung über die Verfassungsbeschwerde einer deutlich größeren Gefahr ausgesetzt, sich mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu infizieren und deshalb schwer oder gar tödlich zu erkranken

    ...


    Würde die einrichtungs- und unternehmensbezogene Nachweispflicht nun vorläufig außer Vollzug gesetzt, ginge dies aber mit einer geringeren Impfquote in den betroffenen Einrichtungen und Unternehmen und damit einer erhöhten Gefahr einher, dass sich die dort Tätigen infizieren und sie dann das Virus auf vulnerable Personen übertragen.

    ...

    Die Abwägung beruht auf einem durch die Öffentlichkeit gepeitschten Narrativ. Einer Annahme, die inwzischen als widerlegt gelten kann. Die Endemie ist auch mit Impfung unausweichlich und damit die Infektion der hier genannten Gruppe. Die einzige anzuerkennende Argumentation wäre hier die Verhinderung einer Triagierung gewesen, die aber mit Omikron (worauf die Begründung ja sogar Bezug nimmt) offensichtlich auch nicht mehr droht und worauf die der Senat auch gar nicht eingeht.

    Zitat

    Für diese ist auch im Hinblick auf die Omikronvariante des Virus weiterhin eine möglichst frühzeitige Unterbrechung von Übertragungsketten besonders wichtig, ...


    Der sehr geringen Wahrscheinlichkeit von gravierenden Folgen einer Impfung steht die deutlich höhere Wahrscheinlichkeit einer Beschädigung von Leib und Leben vulnerabler Menschen gegenüber.

    Interessanter Ansatz. Steckt dahinter jetzt Flatten the Curve oder NoCovid?
    Hat sich der Senat eigentlich mal gefragt, ob die "Beschädigung von Leib und Leben vulnerabler Menschen" durch Infektion mit einer Impfpflicht überhaupt vermieden werden kann. Die gehörten Experten scheinen ja der Auffassung zu sein. Ich bin ein bisschen verwundert.

  • Das BVerfG ist von unseren Politikern in den letzten Jahren arg nach verschiedenen Peoporzmetriken und weniger nach unabhängiger Kompetenz besetzt worden...

    Da brauchen wir Polen gar nicht so dumm anzumachen.

  • Jetzt geht es nach Sachsen-Anhalt in Bayern auch schon damit los, dass es mehr vollständige Impfungen als Erstimpfungen gibt. Das müssen Fälschungen des Impfstatus, oder?


    Ansonsten die Fallzahlen mit Omikron sind zwar hoch, aber wenn man davon ausgeht, dass Geimpfte vergleichbar von der Infektion betroffen sind wie Ungeimpfte, scheint mir die Durchseuchung bei Delta schneller vorangeschritten zu sein. Vielleicht ist die Annahme zu scharf und ich müsste Geimpften doch einen etwas höheren Schutz zumindestens vor einer Symptomatik, die es wahrscheinlich macht, dass sie in die Statistik eingehen, zubilligen. Aber ändere ich jetzt auch nicht mehr.


    Bundesland IQV
    DIQE
    UGQ DQ
    Baden-Württemberg 73.2 0.4 26.4 9.7
    Bayern 73.8 -0.1 26.4 10.9
    Berlin 76 1.2 22.8 11
    Brandenburg 68 1 31 11.6
    Bremen 87.8 1.9 10.3 10
    Hamburg 80.5 1.1 18.5 9.5
    Hessen 73.4 2.9 23.7 8.8
    Mecklenburg-Vorpommern 73.2 0.7 26.1 8.5
    Niedersachsen 76.4 1.6 22 6.3
    Nordrhein-Westfalen 77.9 2.1 20 8
    Rheinland-Pfalz 74 3.1 22.9 6.5
    Saarland 81.2 0.9 17.9 8.6
    Sachsen 63.5 1.5 35 11.1
    Sachsen-Anhalt 72 -0.4 28.4 9.5
    Schleswig-Holstein 79.4 0.6 20 6
    Thüringen 69.2 0.6 30.3 10


    IQV - Impfquote, vollständige Impfung, DIQE - Differenz zur Impfquote für Erstimpfungen, UGQ - Anteil Ungeimpfte. DQ - Durchseuchungsquote basierend auf Fällen seit dem 1. Oktober 2021

    Diskrepanz durch fixierte Fallzahlen ist 0.84% der Gesamtbevölkerung.


  • Diese Modelle gerade bezüglich Impfquote würde ich in den akademischen Elfenbeinturm verbannen. Ich empfehle da jedem sich über den Stand der digitalen Patientenakte schlau zu machen. Der abgehängte Verwaltungsapparat hat einem Querdenker mit Adobe Suite Crack leider absolut nichts entgegenzusetzen.

    Ich muss für die Uni meine Atteste auch immer ausgedruckt vorlegen, wer weiß was man da alles ...

  • Jetzt geht es nach Sachsen-Anhalt in Bayern auch schon damit los, dass es mehr vollständige Impfungen als Erstimpfungen gibt. Das müssen Fälschungen des Impfstatus, oder?


    hmm...


    Wie werden diese Daten über den Impfstatus, bzw. die Zahl der Erstimpfungen eigentlich erhoben? Über die Krankenkassen?


    Anekdote ohne statistische Aussagekraft:


    Ich zum Beispiel habe meinen Chip und das erste Service Pack-update bei einem niedergelassenen Allgemeinmediziner bekommen, der nach Feierabend seine Praxis offen hielt, um Impfungen zu vergeben. Das war in der Zeit, als viele Ärzte schon Aufnahmestopp für neue PatientInnen hatten und nicht wenige von denen nur noch ihre StammkundInnen impften. Bei den Berliner Impfzentren gab es damals auch keine Termine mehr für Nicht-Risikogruppen und man musste dort einfach hingehen und dann mit sehr langen Wartezeiten rechnen.


    Mein erster Impftermin war um 21:30 Uhr und da stand immer noch eine ca. 100m lange Schlange auf der Straße vor der Praxis. In deren Innerem war ich maximal 5 Minuten lang. Das ging wie am Fließband und so gut wie niemand, der sich da vor mir anmeldete hatte einen impfpass dabei (ich hattee meinen alten auch nicht mehr gefunden), so dass die dort einen ganzen Stapel an neuen Impfpässen liegen hatten, die schon mit den kleinen Aufklebern des Impfstofftypen versehen und vom Arzt siginiert waren, so dass die ArzthelferInnen dann nur noch das Datum eintragen mussten. Die Aufklärungsbögen wurden von den wartenden noch auf der Straße unterschrieben. Es gab auch kein digitales Zertifikat dazu oder dergleichen. Das war reine Massenabfertigung (und warhrscheinlich ziemlich lukrativ für den Praxisinhaber).


    Für mich war das völlig in Ordnung, weil ich sowieso keinen Bedarf an ärztlicher Beratung dazu hatte, aber wenn das an vielen anderen Orten auch so war, dann kann man sich gut vorstellen, dass das mit der Registrierung der ErstImpfungen und den Abrechnungen mit den diversen Krankenkassen vielleicht nicht so besonders akkurat verlief.

  • Im zweifelsfall erheben die Daten dann private Dienstleistungsagenturen da kann man Datensätze nach Maß zukaufen und wenn der Laden brennt sitzt man Betroffen in der BPK und sagt sowas wie:

    "so sad das wir die nationale gasreserve an gazprom verscherbelt haben, an dieser stelle kann die bundesregierung besorgnis signalisieren aber das muss ja dann auch reichen wir leben ja in einer sozialen marktwirtschaft. :) "

  • Also die Beteiligung der GKVs an dem ganzen Projekt Covid-Impfung hatten wir doch schon mal behandelt:

    RE: Der SARS-CoV-2-Thread


    Kurz, die sind da nich wirklich beteiligt.


    Die Zahlen werden wohl schlicht von den einzelnen impfenden Stellen gemeldet werden.

    Und nachdem man nicht jede Impfung bei der selben Stelle machen muss, noch nichtmal im selben Bundesland, ja sogar nicht mal überhaupt im selben Land, kann es dann einfach dadurch bedingt zu unterschiedlichen Erst-, Zweit-, Xt-Impfzahlen je Standort kommen.



  • "Betrachten Sie sich als gewarnt", erklärte die stellvertretende Premierministerin Chrystia Freeland. "Wenn Ihr Fahrzeug bei diesen Blockaden eingesetzt wird, werden Ihre Firmenkonten eingefroren. Die Versicherung für Ihr Fahrzeug wird ausgesetzt. Schicken Sie Ihre Lastwagen nach Hause." Freeland, die auch Finanzministerin ist, kündigte an, dass die Regierung auch Crowdfunding-Seiten ins Visier nehmen werde, die zur Unterstützung der Blockaden genutzt würden.



    „Souverän ist, wer über den Ausnahmezustand entscheidet“


    „Die Ausnahme ist interessanter als der Normalfall. Das Normale beweist nichts, die Ausnahme beweist alles; sie bestätigt nicht nur die Regel, die Regel lebt überhaupt nur von der Ausnahme. In der Ausnahme durchbricht die Kraft des wirklichen Lebens die Kruste einer in der Wiederholung erstarrten Mechanik.“


    beides Carl Schmitt, Vater unserer Verfassungslehre und, was ausgedehnten Ausnahmezustand angeht, erfahrener Praktiker.

  • Wenn Widerstand nix kostet, ist er wertlos. :saint:

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!