Der SARS-CoV-2-Thread

  • Was meinst du, peaken Sachsen und Bayern jetzt aufgrund einer Stagnation des Impfgeschehens, oder eher, weil die Testungen dort an die Kapazitätsgrenzen geraten sind. Die dürften ja auch irgendwann nicht mehr hinterherkommen.

  • Ich glaub Du missverstehst die Funktionsweise von Vektorimpfstoffen. Im Prinzip machen die doch das gleiche wie mRNA - nur mit zusätzlichem Floating Dead* feature.


    * darauf meld ich offiziell Patent an

  • Was meinst du, peaken Sachsen und Bayern jetzt aufgrund einer Stagnation des Impfgeschehens, oder eher, weil die Testungen dort an die Kapazitätsgrenzen geraten sind. Die dürften ja auch irgendwann nicht mehr hinterherkommen.


    Du meinst Infektionsgeschehen nehme ich an. Die Werte im grauen Bereich ändern sich, besonders in der jetztigen Situation, sowieso noch wegen Nachmeldungen. Ich denke nicht, dass sich die Infektionsverbreitung schon selbst begrenzt, und ich weiß nicht, inwiefern man jetzt schon die Wirkung von neuen Maßnahmen sieht. Ich würde im Moment also eher auf Limitierungen der Testung tippen, wenn es nach einem Abflachen aussieht.

  • Vektorimpfstoff: ungefährliches Erbmaterial in harmloser Erkältungsvirushülle, viel Erfahrung.


    mRNA: Vergewaltigt eigene Körperzellen den Impfstoff/Protein produzieren, keine Erfahrung.


    "Vergewaltigen" ist nicht das richtige Bild. Das Zeug liegt in der Zelle rum und wird von den Ribosomen weggenuckelt. Vielleicht eher "vergiften".


    Dir ist schon klar, dass die vom Vektor in den Zellkern geschleuste DNA in eine mRNA umgeschrieben wird, die dann genauso zur Herstellung von Proteinen verwendet wird? Der Unterschied zu mRNA-Impfstoffen ist wirklich nur, dass man sich den Umweg über die DNA und den Kern spart, und direkt die mRNA liefert.

  • "Vergewaltigen" ist nicht das richtige Bild. Das Zeug liegt in der Zelle rum und wird von den Ribosomen weggenuckelt. Vielleicht eher "vergiften".


    Dir ist schon klar, dass die vom Vektor in den Zellkern geschleuste DNA in eine mRNA umgeschrieben wird, die dann genauso zur Herstellung von Proteinen verwendet wird? Der Unterschied zu mRNA-Impfstoffen ist wirklich nur, dass man sich den Umweg über die DNA und den Kern spart, und direkt die mRNA liefert.

    Vergiss das Zombie-Virus nicht. DAS ZOMBIE-VIRUS!!!1!

  • "Vergewaltigen" ist nicht das richtige Bild. Das Zeug liegt in der Zelle rum und wird von den Ribosomen weggenuckelt. Vielleicht eher "vergiften".


    Dir ist schon klar, dass die vom Vektor in den Zellkern geschleuste DNA in eine mRNA umgeschrieben wird, die dann genauso zur Herstellung von Proteinen verwendet wird? Der Unterschied zu mRNA-Impfstoffen ist wirklich nur, dass man sich den Umweg über die DNA und den Kern spart, und direkt die mRNA liefert.

    Totimpfstoffe, ich sag's euch!

  • Hier in der Stadt wird Astra als 1 von 4 Mitteln verimpft. Wieso sprechen wir im Mainstream nur immer über 2 Firmen? Oder warum sind es nicht viel mehr Mittel, Sputnik und dutzende andere die man zertifizieren können, es aber nicht tat.


    Ich sage mir, zweimal Astra, wenn ich mal an der Booster-Reihe bin, never change a living organism : )

  • Da bin ich ja froh, zweimal was gespritzt bekommen von dem man sagt kann man eigentlich nicht nochmal machen - seriös wie auf dem Drogenstrich : )

    Gerade dann solltest du dich wirklich noch mal mit einem mRNA-Impfstoff boostern lassen, denn die Vektor-Impfstoffe verlieren ihre Wirksamkeit wohl besonders schnell. Dafür bist du dann aber besonders gut geschützt, weil die Kreuzimpfung die besten Daten zeit. Laut dieser Grafik wird sie sogar über Zeit noch besser, was ich aber ehrlich gesagt für ein Artefakt halte, kann das nicht wirklich glauben.


  • Gerade dann solltest du dich wirklich noch mal mit einem mRNA-Impfstoff boostern lassen, denn die Vektor-Impfstoffe verlieren ihre Wirksamkeit wohl besonders schnell.


    Schnell ist relativ, 5 Monate, bis dahin wäre wieder Frühling. Und letztlich wird Corona mit seinem influenzamäßig wechselnden Erbgut wohl heimisch werden, also entweder immer 6 Monate Boostern oder vielleicht mal eine echte Jahresimpfung auf den Markt bringen, geht bei Influenza ja auch, gleich gegen 3-4 verschiedene Typen - oder regelmäßig von den verschiedenen Stämmen krank werden (liest man ja auch immer öfters, mehrere Ausbrüche bei derselben Person mit verschiedenen Varianten).


    Wenn ich jetzt so die ersten News lese, die ersten Nachrichten gucke, dann bin ich in 1 Stunde übersättigt und schalte geistig bei dem Thema ab, wie wohl viele andere auch.

  • Gehen in Moskau die Kalender anders, oder wird der Account von verschiedenen Personen betreut? Du wurdest im Mai Erstgeimpft, die Story muss schon plausibel bleiben ;-)

    Jetzt wo ich gechipt bin warte ich auf die Schlagzeile "Newsbreak: Astra tötet uns alle !1!!1"


    Hoffentlich liest das nicht mein russischer Teamleiter der unterirdischen Trollfabrik, da bin ich unten durch, nicht bis zu Sputnik V in den Widerstand gegangen ... shame on me.


  • Also dieses paper wird jetzt viel herumgereicht. Aber nachdem ich selbst mal auf die deutschen Daten geschaut habe, bin ich prinzipiell nicht überzeugt, dass Schweden ein gutes Land ist, um diese Untersuchung vorzunehmen.


    Wie auch immer, ich habe mal einen Blick auf das pre-print geworfen und bin direkt auf eine sehr große Diskrepanz gestoßen:


    https://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=3949410



    Schaut man auf offiziellen von Folkhälsomyndigheten veröffentlichten Daten:


    https://www.arcgis.com/sharing…49c19881cce45db13f7e/data


    Dann wurden vom 4. Februar 2020 bis zum 18. November 2021 1188735 Fälle erfasst. Warum arbeiten die vor einem halben Jahr mit 150000 Fällen mehr?

  • Ich fühle mich nicht gut regiert

    Corona - Im Vakuum zwischen zwei Regierungen explodiert das Virus. Das liegt nicht allein am Übergang: Wir haben verlernt, für die Politik zu demonstrieren, die wir brauchen. Wir sind keine Gemeinschaft mehr – wir sind eine Ansammlung von Individuen

    [...] Diese Tatenlosigkeit, die zwischen zwei Bundesregierungen entstanden ist, hat zu einer Situation geführt, in der wir über Impfpflicht diskutieren. Eine Impfpflicht bedeutet für mich das Scheitern jeder Regierung in einer Pandemie.[...]

    Und damit sind wir nicht mehr bei „unserer Regierung“, sondern: bei uns. Der einzige Vorwurf, den „wir“ „uns“ machen, ist: Dass wir uns nicht impfen lassen. Da ist die Regierung fein raus, denn dieser Vorwurf und das Impfen kostet sie beinahe nichts – gemessen an dem, was unsere Regierung eigentlich leisten müsste. Während wir uns in der Frage bekriegen, wer sich warum nicht impfen lässt, während sich die einen gegen die Impfung wehren und die anderen auf sie zeigen, sprechen wir nicht darüber, was „wir“ als Gesellschaft wirklich bräuchten. Warum ärgern wir uns über die Demonstrationen der Impfgegner – anstatt diese Energie darauf zu verwenden, selbst zu demonstrieren? Wo waren denn die großen Demonstrationen für mehr Investitionen in das Gesundheitssystem? Wo waren die großen Solidaritätsbekundungen mit dem Kampf der Krankenhäuser? In Berlin gab es sie. Gekommen sind 2.000 Menschen, immerhin. Aber wo bleiben die Hunderttausenden von "Unteilbar"? Wo bleibt die bundesweite Krankenhausbewegung? Wo bleiben die großen Versammlungen, im Sommer, auf denen wir kollektiv überlegt haben, wie wir lokale Gesundheitszentren in unsere Nachbarschaften aufbauen können? Wo waren die vielen Crowdfunding-Kampagnen für Extrazahlungen an unser Pflegepersonal?

    2011, vor zehn Jahren, gab es Platzbesetzungen überall auf der Welt, von New York über Kairo und Madrid bis nach Tokio. Die Menschen haben sich zu Hunderttausenden versammelt, um über sich als Gesellschaft zu diskutieren. Über „echte Demokratie“.

    Hätte es solche Versammlungen auch 2021 gegeben, hätten wir den Sommer genutzt, um uns als Gesellschaft darüber zu verständigen, was wir nun brauchen, inmitten der Krisenerfahrung einer globalen Pandemie – dann wäre die kommende Regierung jetzt in einer anderen Situation. Sie stünde unter Druck: dem Druck, zuhören und gehorchen zu müssen. Doch stattdessen diskutierten wir über Annalena Baerbocks Lebenslauf. Und diese Regierung kann wieder nicht hören, was wir brauchen. Weil wir es nicht laut sagen.[...]

    Statt dessen bekommen wir jetzt vermutlich eine Regierung, die vor allem auf eine lautstarke, mit milliardenschweren PR-Budgets und bezahlten Expertisen ausgesgattete Kapitallobby hört, und ansonsten aus einem überaus interpretationsfähigen Wahlergebnis als kleinsten gemeinsamen Nenner ableitet, dass Demokratie nun mal bedeute, sich gegenüber dem kleinsten Koalitionspartner mit dem größten Bedürfnis nach Durchsetzung einer antidemokratischen Ideologie des eigenverantworlichen Individualismus möglichst kompromissbereit zu zeigen.

  • Zitat

    [...] Diese Tatenlosigkeit, die zwischen zwei Bundesregierungen entstanden ist, hat zu einer Situation geführt, in der wir über Impfpflicht diskutieren. Eine Impfpflicht bedeutet für mich das Scheitern jeder Regierung in einer Pandemie.[...]


    Einerseits ist das eine etwas insuläre Perspektive, denn dann sind wir offenbar von lauter gescheiterten Regierungen umgeben, die sich schon Impfpflichten bedient haben. Andererseits, dass man eine Impfpflicht von Anfang ausgeschlossen hat, ist ja gerade ein Zeichen dafür, wie konfliktscheu unsere Politik ist, was darauf hinausläuft, dass man den Weg des geringsten Widerstands präferiert.


    Ansonsten verstehe ich zwar den Punkt, aber dass eine Pandemie nicht unbedingt die Hochzeit von Demonstrationen ist, bei denjenigen, die die Krise ernst nehmen, finde ich eigentlich ziemlich offensichtlich.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!