Der SARS-CoV-2-Thread

  • Für Deutschland kommt das sowieso zu spät. Bis der Impfstoff hier zugelassen wird/würde, sind wir mit der ersten Runde Impfungen durch und selbst wenn wir viele Nachimpfungen haben ist dafür auch schon bestellt worden. Aber wenn sie liefern können, dann scheint mir der Impfstoff etwa aus WHO-Sicht durchaus überlegenswert, selbst wenn die Zielmarke von über 50% Verhinderung von CoViD-19 nicht erreicht wurde. Zumal ja die Wirksamkeit von bereits bei uns zugelassenen Impfstoffen gegen Varianten meist erstmal nur auf Neutralisierung in Seren von Geimpften getestet wird. Wer weiß wie sie in einer wirklichen doppelblinden Studie mit Probanden abschneiden würden. Andererseits soll Novavax auch sehr gute Ergebnisse haben. Mir ist allerdings nicht so ganz klar, wann die ihre Phase 3-Daten erhoben haben, auch das wo spielt hier vermutlich eine Rolle.


  • Da steht wieder Hohli s Mantra für Deutschland "Wir werden Scheiße gebaut haben." aka "Lachend in die Kreissäge laufen".

    Es gibt auch allerlei schlaue Vorschläge, Luftfilter für alle Klassenzimmer, aber Juli 2021 dürfte, selbst wenn jetzt einer (hahaha) sagt machen wir, zu spät sein. Entweder weil alles ausgeschrieben werden muss oder weil einfach nicht das Material rumliegt und das Personal rumgammelt und drauf wartet endlich die Schulen verluftfiltern zu dürfen; auf'm Bau ist die Materiallage eh fast auf DDR-Niveau angekommen.

    Impfen wird wohl auch nicht der Renner, beim Impfen der Kinder dürfte die Zurückhaltung noch größer sein als bei den Erwachsenen, ausserdem ist der Nutzen gegen die neue Variante eh geringer.

    Ein Vorschlag der nicht dabei war, wäre die Idee einfach mal nicht weiß der Geier wohin in Urlaub zu Fahren um sich dann zu wundern dass nach den Ferien 2021 zu 2020.v2 wird.

  • Oh nun mal doch nicht den Teufel an die Wand. Mit der Aufhebung der Impfreihenfolge hat nun jeder ein Impfangebot erhalten, wie versprochen. Problem gelöst.


    Delta Mutante kann übrigens einpacken, noch bevor er richtig zuschlagen konnte. Aus Südamerika ist Lambda Variante im Anmarsch, der uns im Herbst ordentlich einheizen wird, weil mal wieder möglicherweise resistent gegen Impfstoffe. Ist aber auch egal, denn aus Israel wird neues Ungemach berichtet über die nachlassende Schutzwirkung des Impfstoffes. Zwar bleiben schwere Verläufe noch aus, aber besser früher als später nachimpfen.

    Schulschließungen alternativlos.

  • Die Idee mit den Schutzmaßnahmen in der Schule ist so fehlgeleitet, wie die Diskussion über einen auf Risikogruppen begrenzten Schutz. Man kann mit solchen Maßnahmen einen halbwegs sicheren Schulbetrieb durchführen, wenn die Inzidenz niedrig ist. Wenn man dagegen keine Maßnahmen im restlichen gesellschaftlichen Leben plant, an dem Schüler ebenfalls teilnehmen, lohnt es sich eigentlich schon fast nicht mehr. Ich gehe davon aus, dass wir in der Abwegung eine Durchseuchung der Kinder zulassen werden.


    Also, insofern es nur um die geht. Bei dem Stichwort, diese ganzen Leitfiguren demonstrieren, dass sie nach wie vor nicht verstanden haben, worauf man eigentlich reagiert:


    https://www.spiegel.de/politik…be-4aae-8595-59c2ff3b3699


    Zitat

    Außenminister Heiko Maas (SPD) hat sich für eine Aufhebung aller Einschränkungen ausgesprochen, sobald alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben.

    Zitat

    Auch CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak zeigte sich offen für eine Aufhebung der Coronabeschränkungen, sobald alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben.

    Zitat

    Noch deutlicher hatte zuvor bereits der Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, einen Maßnahmenstopp gefordert. »Spätestens im September wird für jeden Impfwilligen ein Impfangebot verfügbar sein, dann müssen eigentlich nahezu alle Coronamaßnahmen weg«

    Zitat

    Auch der stellvertretende FDP-Vorsitzende Wolfgang Kubicki dringt auf eine baldige Aufhebung der Coronabeschränkungen. »Spätestens sobald alle Impfwilligen eine Impfung erhalten haben, müssen die Maßnahmen aufgehoben werden«, sagte der Bundestagsvizepräsident.

    Zitat

    Der rechtspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jan-Marco Luczak, nannte die Aufhebung von Schutzmaßnahmen »verfassungsrechtlich zwingend«.


    Es kommt nicht auf das Impfangebot an, sondern wie viele es angenommen haben. Wenn die erzielte Impfquote zu schlecht ist und es zu einer überfordernden Epidemie kommt, dann wäre vielmehr das erneute Gegensteuern rechtlich zwingend.


    Gut mal ab von dieser Versager-Parade, gehe ich weiter davon aus, dass wir - ggf. mit Einsatz von Nachimpfungen - mit dem, was wir über die Impfungen erreichen werden, die Belastung der Krankenversorgung durch die Restdurchseuchung begrenzen können.

  • Hatte am Mittwoch meine erste Impfung endlich. Habe etwas gewartet, um zu gucken, ob die Impfstoffe besser werden oder welche entwickelt werden, die auch gegen Mutationen wirken. Biontech wirkt ja auch gegen die Deltamutation.

    Anderes Problem:

    Schwester ist extrem pro Impfung und alles, was die Regierung sagt, will sich aber nicht impfen lassen, weil Angst vor allergischen Reaktionen (hypochonder), nun ist sie sogar schwanger von ihrem Freund geworden (absichtlich). Perfekte Zeit ne? Jetzt ist sie schwanger ohne Impfung und kann sich nicht impfen lassen wegen Schwangerschaft halt. Vater glaubt an krude Verschwörungstheorien. Heute wollten sich beide treffen zum Essen 🤦‍♂️Schwester hat abgesagt, weil er eine "Erkältung" hat.



    🤷‍♂️



    Mutter, Tante, Cousine sind zum Glück geimpft👍

  • Schwester ist extrem pro Impfung und alles, was die Regierung sagt, will sich aber nicht impfen lassen, weil Angst vor allergischen Reaktionen (hypochonder), nun ist sie sogar schwanger von ihrem Freund geworden (absichtlich). Perfekte Zeit ne? Jetzt ist sie schwanger ohne Impfung und kann sich nicht impfen lassen wegen Schwangerschaft halt.

    Schwangeren wird die Impfung empfohlen, so von wegen Risikogruppe. In Aachen kann man sich inzwischen als über 16jähriger impfen lassen - ohne Termin.

  • Schwangeren wird die Impfung empfohlen, so von wegen Risikogruppe. In Aachen kann man sich inzwischen als über 16jähriger impfen lassen - ohne Termin.

    Stimmt meines Wissens nach nicht (mehr?).

    Zur Anwendung der COVID-19-Impfstoffe in der Schwangerschaft liegen aktuell limitierte Daten vor. Die STIKO empfiehlt die generelle Impfung in der Schwangerschaft derzeit nicht.

  • Nur mal so aus dem Gedankenprotokoll, ohne seriöse Faktenunterfütterung, ich meine für junge Frauen sind die Chancen bei einer Infektion einen leichten Verlauf zu haben, vielleicht ohne Symptome - junge Frauen mit Antibabypille/Raucher beim Impfen dagegen riskanter.


    Aber ich würde da definitiv mit dem Arzt des Vertrauens reden und nochmal speziell mit der ärztliche Schwangerenbetreuung. Die sollten da schon auf dem Laufendem sein....




  • Also die Angst vor Nebenwirkungen bei den jetzigen Impfungen sind echt schon echt beeindruckend irgendwie. Ich mein, ist ja jedermanns eigene Sache, aber für gewöhnlich gilt auch bei den beschriebenen jungen Altersgruppen ein schwererer Verlauf der Krankheit eher als wahrscheinlich, als durch die Impfung an wirklich schweren Nebenwirkungen zu leiden. Und gerade bei Rauchern und Trinken oder so finde ich die Einordnung von solchen Risiken immer einer bisschen ulkig, aber wie bereits angemerkt: Jeder nach seinem Gefühl.

  • Ich würde da statistisch zustimmen ... die EU-Datenbank für Impfschäden meldete im März/21 bisher insgesamt 6000 Todesfälle nach Impfungen. Statistisch mögen die jungen/gesunden Fälle die eine Thrombose bekommen haben zwar wenige sein, aber es sind wohl einige hundert Familien die wünschten ihre Verstorbenen hätten sich nicht impfen lassen und lieber eine Grippe in kauf genommen.


    Bevor Big-Pharma jetzt nochmal die ältesten 70% des Landes "boostern" will, gegen nicht ganz geringe Unkosten aus den Sozialkassen, da würde ich zweimal überlegen ob das aktuell sein muss. Rein vom unguten Gefühl her kommen die alle 2 Quartale mit einer neuen Impfung, ist ja auch eine Lizenz zum Gelddrucken...

  • Da ichs gerade gelesen habe, hier der Auszug aus dem aktuellen Aufklärungsbogen:


    Zur Anwendung der COVID-19-mRNA-Impfstoffe in der Schwangerschaft liegen noch keine ausreichenden Erfahrungen vor.


    Die STIKO empfiehlt die generelle Impfung in der Schwangerschaft derzeit nicht – unabhängig von der Art des COVID-19-Impfstoffes. In Einzelfällen kann Schwangeren aber nach Nutzen-Risiko-Abwägung und nach ausführlicher Aufklärung eine Impfung ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel mit einem mRNAImpfstoff (Comirnaty® oder Spikevax®) angeboten werden. Bei der Nutzen-Risiko-Abwägung sollten Vorerkrankungen, die ein hohes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung darstellen, oder Lebensumstände mit einem hohen Risiko, sich mit SARS-CoV-2 anzustecken, beachtet werden. Die STIKO hält es für sehr unwahrscheinlich, dass eine
    Impfung der Mutter während der Stillzeit ein Risiko für den gestillten Säugling darstellt.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!