Diskussionen zu Interessanten News, Sendungen, Links und sonstigen Aufregern des Tages

  • Ich bin nicht derjenige, der hier in einer die gesamte arbeitsteilige Gesellschaft und ihre komplexen, interdisziplinären Interaktionen betreffenden Debatte der einen Thematik eine höhere Priorität und größere Relevanz zuordnen möchte als der anderen.

    ...dann muss ich Dich und AlienObserver wohl monatelang missverstanden haben.

    Zumindest er hat einen Systemwechsel zur absoluten Grundbedingung erklärt. Und wie das mit Grundbedingungen halt so ist... erklärt man etwas zur Grundbedingung, priorisiert man damit natürlich auch die Erfüllung dieser „Grundbedingung“ maximal und andere Maßnahmen (wie von GermanZero vorgestellt) werden eher nebensächlich und demnach auch so eingeordnet. Ich halte das für einen Fehler, weil die eigentliche Grundbedingung für ein rechtzeitiges Gelingen der Energiewende wohl eher lauten muss; dekarbonisiere alles was möglich ist, jeden Tag, am besten noch heute. Und so könnte man auch hier sehr konkret werden ohne jedes Mal irgendeine Metaebene zu diskutieren.

  • Zitat

    dann muss ich Dich und AlienObserver wohl monatelang missverstanden haben.

    Zumindest er hat einen Systemwechsel zur absoluten Grundbedingung erklärt


    Missverstehen kann man nur wenn man überhaupt ein minimum an Aufwand erbringt die Position des anderen zu verstehen. Möglicherweise fehlt bei Danton zum verstehen aber auch die Fähigkeit.


    Mit Danton habe ich also abgeschlossen, allen anderen nur soviel: Das ist natürlich absoluter quatsch. Ich hab nie behauptet, dass ein Systemwechsel Vorraussetung ist. Ich habe im Gegenteil tausendmal meinen Standpunkt erklärt, dass man natürlich im System beginnen muss den Klimawandel zu bekämpfen. (oder irgendeine linke Politik zu machen), dass aber eine Diskussion über den Kapitalismus nötig sein wird um die Klimaziele zu erreichen.


    Ich schreib das jetzt zum letzten mal und reagiere dann nie wieder auf einen Post von Danton.

  • Missverstehen kann man nur wenn man überhaupt ein minimum an Aufwand erbringt die Position des anderen zu verstehen. Möglicherweise fehlt bei Danton zum verstehen aber auch die Fähigkeit.

    Abgesehen von deiner netten Art:

    Eine Millionmal hab ich dir schon gesagt, das du nicht immer so übertreiben sollst.


    Ich schreib das jetzt zum letzten mal und reagiere dann nie wieder auf einen Post von Danton.

    Immer diese leeren Versprechungen.


    Aso, am Ende des zweiten Absatzes steht wieder dass man den Kapitalismus diskutieren muss um die Klimaziele zu erreichen. Wobei "ein gut dass wir mal wieder drüber geredet haben" eher wenig zur Zielerreichung beitragen wird.

  • Ich glaube mit der richtigen Technologie wird es egal sein wer die Politik macht... und dass wegen Kapitalverwertungsinteressen hier und da mal wirtschaftlich motivierte Entscheidungen gegen den Klimaschutz getroffen werden, mag sicherlich vorkommen. Jedoch sehe ich weit und breit keine (fossile) Lobby mehr die sich hier noch vor den Zug wirft bzw. in der Lage ist diesen noch aufzuhalten.

    Wir sollten also also eher die konkrete Umsetzung begleiten...

    https://www.fr.de/wissen/co2-r…klimaschutz-13762015.html


    "Hier und da mal"


    https://www.tagesschau.de/wirt…B6rsen%20in%20Rekordlaune.


    Wie blind kann man sein?



    Aber nur möglicherweise gibt es vielleicht einen Zusammenhang zwischen diesen beiden sachen🤔


    "Es wird egal sein, wer die Politik macht"


    In welchem Traumland lebst du eigentlich? 😅Ist das alles ernstgemeint oder nur getrolle?

  • ich hatte doch die leaks von greenpeace gepostet wo ein exxon mobile lobbyist offen darüber gesprochen hat, dass sie erneuerbare energien vollkommen bewusst bremsen und wie sie das machen(indem sie sich abgeordnete in beiden parteien kaufen und weil viele wichtige gesetze durch den senat müssen wo die mehrheiten knapp sind, reichen da eben ein paar wenige schon aus). also wie kommt man zu der annahme, es gäbe diese lobby nicht, die da bremst? sind die usa irrelevant?


    bonusfrage: wie viel co2 verbrauchen eigentlich forendiskussionen die in erster linie ein karussel antreiben? sollte man nicht da mal anfangen im lichte der totalen dekarbonarisierung

  • zu Deiner ersten Quelle: An welcher Stelle wurde hier aus Kapitalverwertungsinteressen CO2 in Umlauf gebracht? Es wird dort zudem geschrieben, dass Menschen ihren CO2-Ausstoß, auch pandemiebedingt, eher gesenkt hätten. Wenn nun wärmere Ozeane bspw. mehr CO2 freisetzen, ist das als Ergebnis der Vorjahre zu betrachten. 2020 war wohl auch auch ein Wärmerekordjahr.


    Wo ist der Zusammenhang, bzw. der Bezug zu meiner Aussage? Dass gerade Unmengen an Geld an den Börsen dieser Welt grassieren ist mir auch klar. Nur sind die Aktienkurse ja nicht deshalb so hoch weil sich bspw. gerade die Kohlelobby wieder durchgesetzt hat.

  • ich hatte doch die leaks von greenpeace gepostet wo ein exxon mobile lobbyist offen darüber gesprochen hat, dass sie erneuerbare energien vollkommen bewusst bremsen und wie sie das machen(indem sie sich abgeordnete in beiden parteien kaufen und weil viele wichtige gesetze durch den senat müssen wo die mehrheiten knapp sind, reichen da eben ein paar wenige schon aus). also wie kommt man zu der annahme, es gäbe diese lobby nicht, die da bremst? sind die usa irrelevant?


    bonusfrage: wie viel co2 verbrauchen eigentlich forendiskussionen die in erster linie ein karussel antreiben? sollte man nicht da mal anfangen im lichte der totalen dekarbonarisierung

    Ist das jetzt ein Aufruf mich zu bannen (dekarbonisieren)?


    Und natürlich meine ich mit "hier und da" genau so etwas. Auf der anderen Seite sehen wir allerdings auch, in den USA, einen billionenschweren Investitionsplan für Klimaschutz.


    https://www.zeit.de/politik/au…investitionen-klimaschutz


    Man kann den jetzt im Voraus schlechtreden, aber ich weiß nicht ob eine solche "Vermutung" gleichzeitig noch eine Argumentationsgrundlage sein kann.

  • nein, einfach nur ein sarkastischer kommentar, weil sich hier mal wieder alles im kreis dreht und bezug auf dein "dekarbonisiere alles was möglich ist" herstellt. kannst du gerne einfach vergessen wenn dir das zu grob war, war auf jeden fall nicht als aufforderung zum ban oder ähnlichem gemeint.


    der herr kerry kann ankündigen was er will, wenn das paket nicht durch den senat geht kann biden das nicht unterschreiben.


    und genau das von dir im artikel verlinkte gesetz wurde schon extrem verwässert. sanders wollte bis zu 10 billionen und hält das auch für notwendig, momentan sieht´s so aus als würde das paket 3,5 billionen locker machen. und 3 mal kannst du dir dann überlegen, was da zuerst zusammengestrichen wird und was nicht. das heißt jetzt wieder nicht unbedingt, dass in diesem paket gar nichts mehr drin ist, was fortschritt bringt. aber wenn die leute von denen man weiß, dass exxon mobile sie gekauft hat zustimmen, dann ist da halt nichts drin was exxon mobile richtig weh tut. und ohne exxon mobile weh zu tun wirds nicht gehen, wenn deren agenda es immer noch ist profite durch den ausstoß von co2 zu erzielen, wofür wir ja seit kurzem einen beweis haben. die öffentliche pr-strategie des konzerns schlägt da nämlich schon seit einigen jahren andere töne an

  • nein, einfach nur ein sarkastischer kommentar, weil sich hier mal wieder alles im kreis dreht und bezug auf dein "dekarbonisiere alles was möglich ist" herstellt. kannst du gerne einfach vergessen wenn dir das zu grob war, war auf jeden fall nicht als aufforderung zum ban oder ähnliches gemeint.


    der herr kerry kann ankündigen was er will, wenn das paket nicht durch den senat geht kann biden das nicht unterschreiben.


    und genau das von dir im artikel verlinkte gesetz wurde schon extrem verwässert. sanders wollte bis zu 10 billionen und hält das auch für notwendig, momentan sieht´s so aus als würde das paket 3,5 billionen locker machen. und 3 mal kannst du dir dann überlegen, was da zuerst zusammengestrichen wird und was nicht. das heißt jetzt wieder nicht unbedingt, dass in diesem paket gar nichts mehr drin ist, was fortschritt bringt. aber wenn die leute von denen man weiß, dass exxon mobile sie gekauft hat zustimmen, dann ist da halt nichts drin was exxon mobile richtig weh tut. und ohne exxon mobile weh zu tun wirds nicht gehen, wenn deren agenda es immer noch ist profite durch den ausstoß von co2 zu erzielen, wofür wir ja seit kurzem einen beweis haben. die öffentliche pr-strategie des konzerns schlägt da nämlich schon seit einigen jahren andere töne an

    Womit dieses Paket trotzdem eines der größten Investitionsprogramme der USA aller Zeiten sein wird unter der Ankündigung: "Wir machen jetzt Klimaschutz". Ich finde das sehr bemerkenswert.

  • War klar, dass das hier so diskutiert wird... Politiker in diesem System können ja auch gar nichts anderes tun als Leute zu verarschen und auszunehmen... also brauchen wir für „echten Klimaschutz“ erstmal ein anderes System und andere Politiker. Habe ich das jetzt richtig analysiert?

    3 Billionen US-Dollar für 10Jahre für „Infrastruktur“ (was auch immer damit noch gemeint sein wird) kann man ja gerne versuchen kleinzureden. Ich bin vielleicht naiv, aber nehme z.B. Biden oder Kerry ihre Haltung zu diesem Thema ab.

    Zudem kann ich mir auch vorstellen, dass die derzeitige Hitzewelle mit einhergehenden Wasserknappheiten noch viele US-Bürger mobilisieren wird.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!